Diesel-Ceranfeld

  • Dustdevil spricht bei seinen Einbauten von einem "Diesel-Ceranfeld". Macht sowas Sinn? Lässt sich sowas umrüsten? Hört sich irgendwie pfiffig an...

  • Tja, das Teil ist richtig geil und auch richtig teuer, es gab sogar so um
    1990-1993 erste Ansätze um darauf einen Deckel aus Alluprofilen
    ähnlich Kühlkörpern zu montieren und mit Hilfe von Ventilatoren das Gerät
    gleichzeitig als Heizung zu nutzen, es waren erste Prototypen auf der
    CBR zu besichtigen.
    Da kamen aber ein par Norveger die behaupteten das Patent für diese
    Erfindung , und die schriftliche Genehmigung der Japaner, als Hersteller
    des Dieselkochers zu besitzen und der deutsche Erfindergeist war gehemmt. Nun wie wir alle wissen ist aus dem norwegischem Patent nicht viel geworden, ich habe nie wieder etwas davon gehört.


    Ob es sich lohnt kann ich nicht sagen, ich bin mit meinem 0815 Gaskocher
    zufrieden.
    Gruß Christian

  • Hi...


    Ich könnte mir vorstellen, daß ein Cerankochfeld sich schon edel machen würde. Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, daß Nachbarn auf dem Campingplatz nicht gerade begeistert von den Abgasen beim Kochen sein könnten.
    Ich wollte auch keinen auf dem Platz neben mir, bei dem jeden Mittag Dieselruß aus der Karre kommt.


    Bei Standheizungen ist das was anderes, die laufen ja nur, wenns so kalt ist, daß man eh im Fahrzeug bleibt, und den Geruch nicht so merkt... aber beim Kocher sitzt manchmal ja auch jemand im Sommer im Freien neben dem Auto und kriegt das dann voll mit...



    Gruß,


    Stefan

  • Hi!
    Hab auf der Messe in Bad Kissingen mit Klaus Därr gesprochen, der meinte auch, die Dinger wäre nichts für grössere Höhen. Am Besten beim Hersteller verbindlich nachfragen, bevor man eine Vermögen ausgibt. So ein Teil kostet um die 800 Euro!


    Den Heizaufsatz gibt es aber m.W., ich meine, ich hab den bei http://www.schwenckner.de gesehen. Der Wirkungsgrad ist sicher nicht überragend, aber wenn man nur mal gelgentlich heizen können will...


    Gut ist der geschlossene Betrieb, d.h. Verbrennungsabgase (Feuchtigkeit!) kommen nicht in den Innenraum (wobei das bei Diesel ja zwingend ist).
    Hab mal einen LKW in Tunesien getroffen, die hatten das drin und waren völlig begeistert. Ist halt auch völlig ungefährlich.


    Allerdings kann man dann sämtliche Campingtöpfe vergessen, gute Haushaltstöpfe mit dicken, planen Böden müssen her, da die Erwärmung nur über Kontakt geht. Das ist m.E der grösste Nachteil, plus die aufwändige Installation.
    Bei kleinen autarken WoMos den Stromverbauch bedenken (Zündung, und war da nicht eine Pumpe?). Kein Strom, kein Kochen :-( .


    Also m.E. mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber sicher ein gute Wahl für ein Edel-WoMo. Der Punkt mit der Höhe müsste noch geklärt werden.


    Das Abgasproblem ist m.E. nicht so gravierend, denn Standheizungen müffeln auch.


    Gruss,
    Dirk

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen