Beiträge von blubber

    Zitat von jfk

    also für eine Kabine, die recht robust sein soll, weil sie auch mal als Transportbox benutzt wird das Richtige


    Hab die bei mir auch wegen der Stabilität genommen. Zur Wandverkleidung hab ich 4mm dünne auf PUR geklebt. Viel stabiler als das Reimo Zeugs.

    Zitat von jfk

    hi
    Ich hab da mal so beiläufig ne Frage, wie sieht es denn mit Siebdruckplatten aus?
    lg jfk


    Siebdruckplatten sind auch in Ordnung und sehr wasserbeständig. Sollten aber nordeuropäische aus Birke sein wenn du die Schnittkanten sichtbar lassen willst. Leider sind die dann auch teurer. Das Baumarktzeugs sind nur asiatische und meist nicht gut verarbeitet. Sieht man besonders an den Schnittkanten. Propleme kann es beim aufbringen von Furnier geben da die Oberfläche ölhaltig ist. Ich hab die glatte Seite einfach angeschliffen und dann hats geklappt.


    Vom Gewicht sind die wie Birke Multiplex aber wesendlich stabiler und wasserbeständig.


    Gewichte: http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.php?p=27526#27526

    GFK splittert und ist nicht selbstverlöschend.


    Brech mal ein Stück durch aber zieh vorher Schutzkleidung und Gesichtsschutz an sonst verletzt du dich vielleicht.


    Sperrhölzer splittern auch und brennen.


    Halt mal eine Flamme an den Insektenschutz der Fensterrollos lol oder and das Rollo selber.


    2 km von mir steht ein Womo bzw. was davon übrig ist.
    Namenhafter Hersteller und Baujahr 2009.
    Alles was nicht aus Metall war ist weg. Die Klimaanlage hatte geschmockelt und der ganze Kunststoffkram hat Feuer gefangen.


    Aber ich als kleiner Selbstbauer muß Gutachten vorlegen ?????

    Gibt bei den Camperanlagen beide Versionen. auch die von dir beschriebene bei der die Innenfeuchte nicht durch verdunstetes Wasser erhöht wird.
    Die billige Version kann man sich übrigens schenken weil der Energiegehalt der Luft in Form von verdampftem Wasser gleich bleibt. D.h. Temperatur bischen runter, Feuchte rauf. Komfort genauso beschixxen weil man schlechter schwitzen kann, ausserdem vom Empfinden genauso warm wie vorher weil die gleiche Wärmemenge drin (gefühlte Wärme).

    Detailfoto klappt nicht weil unter GFK einlaminiert..
    Auf der Innenseite der Kabine habe ich Aluminium Flachmaterial 100 mm breit und 10 mm dick auf die komplette Länge der Airlineschienen einlaminiert und mit den Airlineschienen alle ca. 8 cm verschraubt. Das Laminat habe ich bis um die Kabinenecken gelegt. Dadurch ist es enorm Formstabil und nichts biegt sich durch.


    Die Stützen-Winkelplatten sind mit je 3 x 2000N Airlineschrauben befestigt.
    Die 500N Schrauben sind mir beim Anheben der Kabine abgerissen. Ist halt die max. Zugbelastung ohne Scherkräfte. Die 2000N Schrauben machen keine Probleme. Habs mit zusätzlichen 1000 kg in der Kabine und viel, sehr viel wackeln getestet.
    Die Scheixxschrauben sind aber wahnsinnig teuer. (ich meine ca 250 € für 12 Stück hab die Rechnung aber gerade nicht zur Hand)


    Habs so gelöst weil ich die Stützen immer ab mache und an die Schienen andere Sachen wie Leiter, Sandbleche usw. festmachen kann.


    Gruß Frank

    Ich hab noch 3 hydraulische sind wie dieser hier:



    aber mit den füßen und winkelplatten wie bei dem:



    sind nicht schön und einer ölt ein bischen aber funktionieren einwandfrei


    3 reichen auch locker bei 400 kg, hab schließlich meine kabine die das doppelte wiegt damit auf meinen dodge gepackt.


    falls du interesse hast kannst du mir ja ne pn schicken dann mach ich fotos


    gruß frank

    Zitat von Anton

    Ansonsten ist ein normales Fenster nicht wirklich geignet, weil es nach innen in den ohnehin knappen Platz eines Womos öffnet.


    VG Anton


    Schau mal bei den Holländern nach. Bei denen geht alles andersrum :lol:
    Nein wirklich, in Holland öffnen die Fenster meist nach aussen.
    Und dort gibt es auch Baumärkte.


    Gruß Frank

    Die Haltbarkeit ist in Abhängigkeit zu den Ladezyklen zu sehen. Dann unterscheidet man noch wie weit der Akku entladen wird.
    Bei den Schlapptoppakkus war das Problem das die noch erster Generation waren und damit nicht 8 Jahre sondern nur 3-4 durchhalten egal wie die genutzt wurden. Inzwischen sollen die aber sehr wohl soweit sein das die entsprechen der Zyklenfestigkeit halten.


    Wenn dein Akku im Womo immer zu mehr als 50 % am Tag 365 Tage im Jahr leergenudelt und geladen worden wäre, hätte der bereits nach ca. 500 Tagen das Handtuch geschmissen.

    8-10 Jahre ,
    2000 Zyklen = bei täglich 1 mal 85% leer 5,5 Jahre.
    2500 Zyklen, 75% leer = 6,8 Jahre
    Vergleich Blei-Gel
    500 Zyklen bei 50 % Endladung = 1,36 Jahre (w.o.)


    Lifepo4 kann man bis zu 100% leernudeln bei 85 % Endladung haben die noch volle Spannung. Blei-egalwas lässt bei 30 % Endladung schon mit der Spannung nach.
    Wenn ich das richtig verstehe reicht mir eine wesendlich kleinere Li-ion im Vergleich zur Blei aus. Also ich denk mal das ich mit 80-100 AH Lifepo4
    anstelle 200 AH Gel auskommen müßte.


    Nochwas, 9 Kg bei 80 AH Li zu 65 kg bei 200 AH Gel


    Hab meine Infos nur aus dem www, wenn einer von euch genaueres weiß bitte berichten weil das für meinen Teil echt ein Thema ist.


    Gruß Frank

    Leider kenn ich mich mit Importsachen nicht so aus und mein Englisch ist auch ganz schön eingerostet. Weiß nur soviel das die wohl um die 600$ pro Stück kosten sollen.
    Ich für meinen Teil würde schon 1000 € für eine ausgeben wollen , in Hinblick das die Li-Ion ja vergleichbar mit einer 3 mal so großen Blei zu sehen ist was die Kapazität angeht und das Teilchen dafür nur 15 kg wiegt.


    http://www.alibaba.com/product…Ion_LiFePo4_Electric.html

    Es gibt 1kg Propanflaschen zum Löten die man selber befüllen kann. Dafür gibt es sogar entsprechende Fülladapter. Wenn beide Flaschen die gleiche Temperatur haben bekommst du fast nichts in die andere da sich in der entleerenden Flasche der Druck (und die Temperatur) durch verdampfendes Propan absenkt. Die 1 kg Flaschen haben dafür eine kleines Ventil was man aufdrehen kann und durch das Abgasen in der zu befüllenden Flasche (in der Gasphase) senkt sich wiederum der Druck, so das man diese ganz befüllen kann. Natürlich sollte man dabei Zigarre rauchen :twisted: . Ob das so zulässig ist kann ich nicht sagen aber es wird so angeboten, viel verkauft und von fast jedem Heizungsmonteur benutzt.


    Was ich sagen will ist wenn du an dem zu befüllenden Gastank aus der Gasphase Gas abblasen lässt bekommst du den Tank auf jeden Fall voll gefüllt.
    Das mit dem Schlauchgedönse lass mal lieber sein. Da gibt es vernünftige Adapter zu kaufen.

    @ hero


    über Baumarkt bestellen hat damals nicht funktioniert. Bestellen ging auch nicht, nur Abholung beim Direktverkauf beim Werk im Osten.
    HDM hat mir damals gesagt das die Produktion mangels Stückzahl eingestellt wurde und nur noch Restbestände abverkauft werden.
    Vielleicht haben die es sich ja anders überlegt.
    Ist mir aber auch wurscht weil hatte ja genug gekauft.


    Das Material selbst ist echt gut.

    Hab mir mal die Verarbeitungshinweise angesehen.
    :lol::lol::lol:
    So wie da geschildert gibt es jede Menge Blasen.
    Das ist nicht so einfach. Wenn das einmal klebt dann klebt es. Abziehen geht nicht ohne zerstören. Blasen bekommt man ohne einstechen nicht mehr heraus. Wir machen das jetzt zu dritt und rollen das ganz langsam mit Hilfe von sehr breiten Spachteln auf den Platten ab. Dann gehts.


    Aber wenn es denn klappt ist das Ergebniss super.