WC-Spülung aus dem Frischwassertank ? Unbedenklich ?

  • Gängige und komfortable Praxis bei vielen Womos : Zentraler Tank + Druckpumpe = ein Wassernetz.


    Somit hängt auch, wie im Fall unserer Neuerwerbung, die Thetford mit am Frischwassertank.


    Bisher einen separaten Tank im Cassetten-WC gewohnt, ist das aus meiner Sicht zumindestens "gewöhnungsbedürftig".


    Wie steht es da um die hygienische Unbedenklichkeit ? - Eure Meinungen bitte.



    Gruß und Danke


    felix



    P.S.: Rückrüstung auf separaten Behälter wäre zeitlich und finanziell sehr aufwändig, da da die Thetford ab Werk "abgespeckt" geordert und verbaut wurde.


    Wäre ein Rückschlagventil in der Leitung (evtl. wo am besten positioniert) evtl. eine "wasserdichte" Lösung ?

  • Hi
    Wo ist das Problem? da ich annehme, dass nur der Zulauf vom Frischwassertank kommt und nicht der Ablauf ;)
    Ich persönlich würde auch das WC mit eigenem Tank nehmen, weil ich da zur Not mit Grauwasser oder schalem Bier spülen kann. Aber dafür eigenen Tank und Pumpe montieren lohnt wohl nur bei z.B. Wüstentouren wenn´s auf jeden Tropfen an kommt. Evtl. kannst Du ja den Abwassertank anzapfen? Filter und Pumpe sollen dafür ausreichen !?

  • im non-mobilen leben schon nicht ganz ohne, in der regel aber ein leichtes spiel für das immunsystem.


    allerdings haben die bakterien auch im non-mobilen leben faktisch nie die gelegenheit, sich in ruhe in sehr begrenzten wasservorräten auszubreiten und zu vermehren...


    felix

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Felix,


    für mein zukünftiges Häusle plane ich eine Regenwassernutzung ein - zur Nachspeisung mit Trinkwasser im Falle von (Regen-)Wassermangel muß nach meinen derzeitigen Informationen ein Stück eingebaut werden, in dem keine Rohrverbindung zwischen den beiden Systemen besteht - sprich das Trinkwasser aus einem Hahn frei in einen Auffangtrichter fällt und von dort in die Zisterne geleitet wird.


    Wenn hier so strikt auf eine Trennung des Trinkwassersystems von einem Regenwassersystem geachtet wird, sollte das doch bei einer Trennung von Trinkwasser und Fäkaltank noch extremer beachtet werden! Ich hab´ zwar keine Ahnung, wie das in der Thetford gelöst ist, aber anscheinend können sich Bakterienkolonien auch gegen die Fließrichtung des Wassers ausbreiten.
    Frag´ doch einmal bei Thetford nach, wie das bei denen gelöst ist - irgendwie haben die ja eine Zulassung bekommen. Und dann entscheide, ob Du umbaust oder nicht - aber ich würde Infektionen mit Koli-Bakterien (und anderen) nicht so einfach abtun: habe häufig genug damit zu kämpfen, und das ist gar nicht lustig!


    Ich kann leider nichts Fundierteres auf Deine Frage antworten, aber das Thema würde ich nicht so einfach auf die leichte Schulter nehemen!


    Gruß
    Leerkabinen-Wolfgang



    P.S.: solltest Du etwas erfahren, wäre eine kurze Info im Forum nützlich. Danke!

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    ehrlich gesagt, wundert es mich ein wenig, daß sich nicht mehr Mobilisten Gedanken/Sorgen zu dem Thema machen....


    Auf Nachfragen habe ich hier und da schon in Erfahrung gebracht, daß (bespielsweise im Concorde Compact mit Tauchpumpen) in den Leitungen Rückschlagklappen eingebaut sein sollen.
    Im WC soll außerdem noch ein Magnetventil und eine weitere Rückschlagklappe verbaut sein.
    - Das könnte ein Hinweis auf die Genehmigung eines solchen Systems sein...


    Könnte. Ich werde mir das WC auf jeden Fall genauer ansehen, sobald das Womo das ist, das wird voraussichtlich kommende Woche sein.


    Micropur ist bei uns sowieso Pflicht. Micropur mit Chlorbeigabe könnte die Sicherheit erhöhen.


    Grundsätzlich verwenden wir das Wasser auch nur abgekocht. (Dabei stellt sich die Frage, wie lange Wasser kochen muß, um abgekocht zu sein...)


    Wobei : Ich weiß nicht, inwieweit diese Maßnahmen tatsächlich möglichen Coli-Bakterien den Garaus bereiten.


    Thetford hat noch keine deutsche webside (ich staune...).


    Ich habe eben Thetford in NL angeschrieben und um Info gebeten, welche Gedanken sich die Firma zu dem möglichen Risiko gemacht hat und wie sie diesem begegnet.


    Logo : Sobald ich etwas in Erfahrung bringe, wird es auch hier im Forum zu lesen sein.


    Dir viel Spaß beim Hausplanen !


    (Wie gehts denn so ohne Womo ?)


    Gruß,


    Felix


    Das möchte ich schon etwas genauer wissen.

  • Hi Felix,


    soviel ich weiß, muß Wasser 5 Minuten kochen, damit alles hin ist.
    Werd mal schauen, wo ich das gelesen hab. Vielleicht find ich´s noch.
    Dann genaueres.


    Gruß Otter

    • Offizieller Beitrag

    Hi Felix,


    > ehrlich gesagt, wundert es mich ein wenig, daß sich nicht mehr Mobilisten Gedanken/Sorgen zu dem Thema machen....
    Die sich solche Gedanken machen, holen sich wahrscheinlich Toiletten mit eigenem Spülwassertank.


    > Auf Nachfragen habe ich hier und da schon in Erfahrung gebracht, daß (bespielsweise im Concorde Compact mit Tauchpumpen) in den Leitungen Rückschlagklappen eingebaut sein sollen.
    > Im WC soll außerdem noch ein Magnetventil und eine weitere Rückschlagklappe verbaut sein.
    Diese Rückschlagventile verhindern zwar, daß evtl. verseuchtes Wasser ins Frischwassersystem zurück gelangt, ob sie aber verhindern können, daß das Wachstum der Bakterienkulturen entlang des Schlauchinneren an diesen Stellen gestoppt wird? Ich habe extra einmal den WC-Spülkasten zuhause geöffnet - da endet auch das Wasserzulaufrohr über dem Wasserspiegel des Spülkastens; das Wasser fällt hier vom Rohrende frei in den Spülkasten.


    > Micropur ist bei uns sowieso Pflicht. Micropur mit Chlorbeigabe könnte die Sicherheit erhöhen.
    > Grundsätzlich verwenden wir das Wasser auch nur abgekocht. (Dabei stellt sich die Frage, wie lange Wasser kochen muß, um abgekocht zu sein...)
    Wir hatten niemals irgendwelche Zusätze in den Frischwassertanks unserer WoMo´s - nur den Seagull Wasserfilter in den Frischwasserstrang eingebaut. Probleme hatten wir damit nicht ein einziges mal (auch nicht auf dem Campingplatz in Kroatien im Jahr nach dem Balkan-Krieg, wo schon verseuchtes Wasser aus den Hähnen kam).
    >
    > (Wie gehts denn so ohne Womo ?)
    Ganz, ganz schlecht! Seit vier Wochen wissen wir, daß wir nächste Woche in Urlaub wollen. Bislang haben wir aber partout nichts gefunden, was uns gefällt. Ich sehe es schon kommen, daß wir wieder ein altes WoMo ´zur Überbrückung´ bekommen werden...


    Bis bald
    Leerkabinen-Wolfgang

  • Hi Wolfgang,


    > Diese Rückschlagventile verhindern zwar, daß evtl. verseuchtes Wasser ins Frischwassersystem zurück gelangt, ob sie aber verhindern können, daß das Wachstum der Bakterienkulturen entlang des Schlauchinneren an diesen Stellen gestoppt wird? Ich habe extra einmal den WC-Spülkasten zuhause geöffnet - da endet auch das Wasserzulaufrohr über dem Wasserspiegel des Spülkastens; das Wasser fällt hier vom Rohrende frei in den Spülkasten.
    >


    Es gibt allerdings im Hausbereich auch sogannte "Druckspüler", bei denen keine Trennunng der Leitung vorhanden ist.


    Hast du den Seagull gleich nach dem Wassertank eingebaut, und dann das ganze Wasser (Dusche, Waschbecken, Spüle )gefiltert?


    Gruß Otter

    • Offizieller Beitrag

    Hi, Otter,
    > Hast du den Seagull gleich nach dem Wassertank eingebaut, und dann das ganze Wasser (Dusche, Waschbecken, Spüle ) gefiltert?
    Korrekt! Aber Achtung: dieser Filter stellt einen hohen Wasserwiderstand dar, da muß eine sehr starke Druckpumpe her, damit´s für´s Duschen reicht!


    Gruß
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Thetford verweist, wie vorab spekuliert, auf das Magnetventil im WC, das einen Rückfluß des Wassers verhindern soll.


    Fragt sich nur, ob evtl. Bakterien dort Halt machen oder sich nicht doch an den Wandungen entlang oder im Moment des Öffnens "vorbeimogeln" können ?


    Nunja, die Antwort auf eine diesbezügliche Frage an den Hersteller kann ich mir schon vorstellen - ich werde sie trotzdem mal stellen :-)) - und auf "mikropur forte" (micropur + chlor) umsteigen.


    bis dann,


    felix

  • nur der vollständigkeit halber: wie stefan schon angedeutet hat, dient die freie strecke dem schutz des öffentlichen trinkwassernetzes gegenüber (verunreinigtem) brauchwasser - das kann regenwasser, selbstgefördertes grundwasser oder auch wasser aus dem baggersee sein, es ist nicht unbedingt "dreckig", entspricht jedoch nicht den vorschriften für trinkwasser.
    wir hatten in hannover und umgebung in den letzten 5 jahren 4 fälle von coliformen bakterien im trinkwassernetz - alle verschmutzungen sind durch falsch angeschlossene brauchwassernutzungsanlagen ausgelöst worden. im krassesten fall haben die stadtwerke vier wochen benötigt, um die rohre von sedimenten und bakterien reinigen zu können. hier drückte das wasser aus einem hochbehälter eines zementwerks über längere zeit brauchwasser und schlamm ins netz - der wasserdruck war größer als der netzdruck. durch chloren konnten die e-colis ausgeschaltet werden, der schlamm bot jedoch schutz und nährboden für die nächsten "generationen". sowie mit dem chloren des trinkwassers in dem gebiet aufgehört wurde, konnten wieder e-coli-bakterien nachgewiesen werden.
    solche probleme haben wir im womo ja zum glück nicht, hier infezieren wir uns ja im zweifelsfall den tank direkt - somit brauch nichts zurückdrücken ;)
    ich persönlich habe da weder bedenken noch in knapp 15 jahren womo-erfahrung probleme gehabt. wir haben grundsätzlich keinen zusatz im wasser. nur wenn wir in den sommermonaten länger mit wasser unterwegs sind, kommt micropur in der vorgeschriebenen dosierung rein. wenn wir das womo nicht nutzen, sind die tanks und die schläuche (soweit wie möglich) leer und entlüftet - die ablasshähne lasse ich offenstehen. wir duschen und waschen uns mit dem wasser (auch zähneputzen), kochen tee und kaffee (aber keine 5 oder gar zehn minuten) oder auch die nudeln damit. für kaltgetränke nehmen wir jedoch in südlichen ländern (frankreich, spanien) das wasser aus den plastikflaschen. und extremtouren machen wir nicht.
    jens

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen