Bett für 2 aus Halbdinette

  • Liebe Leute, seit einigen Tagen sind wir stolze Besitzer eines Renault Master, sehr schöner Selbstausbau mit Stockbetten längs und Halbdinette vorne. Mit den 2 drehbaren Fahrer/Beifahrersitzen haben wir eine nette Sitzecke. Wir suchen nun eine Möglichkeit, aus der Halbdinette unter Einbeziehung der Vordersitze ein Bett zu bauen. Hat da jemand Erfahrungen, Fotos oder Konstruktionszeichnungen? Wir wollen keine FASP-Bank einbauen, da ein Gurtbock schon verbaut ist. Hubbett oder umfangreicher Umbau zur Volldinette kommt nicht in Frage. Bei Adria hab ich gesehen, dass einfach ein dickes Polster auf die Vordersitze gelegt wird. Der Woelcke Trentino hat eine spezielle Bank. Aber gibts so was auch im Selbstbau?
    Für Tips oder Hinweise auf Profi-Modelle mit einer solchen Lösung wäre ich SEHR dankbar.


    Viele Grüße

  • Hallo und willkommen im Forum.


    Was ist denn eine FASP-Bank?
    Bei CS-Reisemobile wir so eine Sitzbank verbaut mit welcher man aus den gedrehten Fahrerhaussitzen und der Halbdinette ein Bett bauen Kann.
    Diese Bank gibt es auch bei Reimo.
    Bei der Bank wird die Sitzfläche, welche doppellagig ist, auf die Fahrerhaussitze geklappt und die Rückenlehne nach vorne geklappt.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Eine FASP Bank ist ein System der (italienischen?) Firma FASP.
    So ähnlich ist auch CS oder Reimo. Gibts hier: http://www.mayer-wohnmobiltech…ct_info.php/products_id/7


    Aber wir möchten ja kein Komplettsystem, sondern ein Konzept, um unsere vorhandene Halbdinette (Gurtboch, darüber Holzbank) zu erweitern.
    Also z.B. mit Klapp oder vielleicht Schiebemechanismus. Das Problem ist, dass man eine Schiene an der Seitenwand einbauen kann, aber eben nicht an der "offenen" Seite zur Schiebetür. Ideen?

  • Hallo, nach dem Nick wirst Du ja wohl auch Thomas heißen, woll?
    Also, wenn ich die Situation in deinem Renault richtig sehe, hast Du eine Sitzbank in Fahrtrichtung, davor einen absenkbaren Tisch und dann in Richtung Windschutzscheibe die beiden Einzelsitze im Fahrerhaus, die gedreht und damit mit dem Tisch zusammen genutzt werden, nicht wahr?
    Dabei dürfte der Fahrersitz etwas seitlich versetzt ausfallen zum Tisch, so dass Du je nach Drehrichtung die Beine neben dem Tisch ausstrecken oder vor der Tischecke (abgeschrägt oder auch nicht) sitzen und so was tun kannst wie essen usw.
    Ein Thema sind die Höhenunterschiede, das andere die zu überbrückenden Zwischenräume. Je nach Konstruktion hast Du auch noch Platzbedarf zum störungsfreien Verstauen eines Zusatzmatratzenteils während des Wohnens oder während der Fahrt.
    Die erste Frage wäre mal nach den Maßen (wie lang, wie breit die Halbdinette, dann Abstand von der vorderen Tischkante zur Rückenlehne des gedrehten Sitzes in Stellung zum Tisch, Breite der Sitze, deren Abstand-dazu bitte auch ne Zeichnung über die Positionen als Grundriss).
    Dann die Höhen: Wie hoch ist die Sitzbank mit aufgelegter Matratze, entspricht die exakt dem Niveau des abgesenkten Tisches mit aufgelegter Rückenlehne? Wenn Du eine Latte über die Matratzen legst und die über die Sitzflächen des gedrehten Sitzes ragen läßt, wie groß ist da der Abstand zur Sitzfläche. Sind die Sitze absenkbar. Wie stark sind die Sitzflächen konturiert?


    Schließlich: Wie breit soll das Bett sein? Wie rum wollt Ihr schlafen? Könnt Ihr nur ganz flach schlafen oder zieht Ihr erhöhte und angeschrägte Kopfteile vor?


    Die einfachste Lösung wäre wahrscheinlich eine Teilmatratze, die auf der einen Seite durch ne sinnvolle Konstruktion an die Tischplatte eingehängt wird, auf der anderen Seite auf den Sitzflächen aufliegt. Da sie Zwischenräume überbrücken muss, wäre eine auf ein Sperrholzbrett aufgezogene Matratze sinnvoll. Die Matratzenhöhe muß auch an ein evtl. unterschiedliches Höhenniveau angepasst werden. Sie kann, wenn Ihr da nur die Beine drauflegt, dünner sein als wenn Ihr da den Oberkörper habt. Höhere Einzelsitzflächen lassen sich z.B. für ein erhöhtes Kopfteil nutzen.


    Wenn der Abstand Tischkante zu der Sitzfläche der Einzelsitze nicht allzu groß ist, dann reicht auch eine einfache Matratze ohne Brett, wenn Du eine einsteckbare oder umklappbare Tischpattenverbreiterung vorsiehst. Die Matratzen sollten dann an den Schmalseiten einen Klettverschluß haben, damit sie nicht gegenseitig ver- und wegrutschen können. Den Abstand zwischen den Sitzen könntest Du mit einem aufgelegten Brettchen vielleicht zum Festbinden überbrücken. Dann ließe sich die Zusatzmatratze zur Not auch teilen und auch mit Klettverschlüssen zum Schlafen zusammenpappen.


    Das einteilige Trumm ist sperrig, so lang wie das Bett breit und so breit, wie Platz ist. Kann also 1,40 x 70 sein. Das musst Du unterbringen, wenn´s nicht gebraucht wird. Kann das z.B. im Fahrerhaus unters Dach gehängt werden?


    So, das wären die ersten Gedanken, die mir dazu kommen. Kannst Du damit was anfangen?

  • Welche und wieviele Personen sollen denn darauf schlafen?
    Ist ja auch ein Kriterium obs für 2 "stramme" Erwachsene oder den 5-jährigen Enkel ist , der gelegentlich mal mitkommt.


    Grüße aus dem Vogtland

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen