Leerkabinenaußenhaut - GfK oder Alu?

  • Hallo, zusammen,


    ich bin derzeit (wieder einmal) darüber am Grübeln, ob bei einer Leerkabine eine GfK- oder ein Alu-Außenhaut vorzuziehen ist.


    Erstere soll stabiler gegen Beulen und sonstige Schäden sein und sich leichter reparieren lassen (was ich nicht verstehe: wenn ich ein Loch überlaminiere, dann trägt doch das Ausbesserungsmaterial auf und ist somit deutlich sichtbar, oder irre ich mich da?). Dafür ist Alu leichter und außerdem schon lackiert, was Kosten von bis zu DM 5000,- einspart. Und solange Alu nicht mit Eisen in Berührung kommt, ist doch auch kein Lochfraß zu erwarten, oder?


    Was würdet Ihr vorziehen - und warum?


    Gruß
    Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi!


    [GFK]
    >reparieren lassen (was ich nicht verstehe: wenn ich ein Loch überlaminiere, dann trägt doch das Ausbesserungsmaterial auf und ist somit deutlich sichtbar, oder irre ich mich da?). Dafür ist Alu leichter und außerdem schon lackiert, was Kosten


    Als ehemaliger Surbrettbauer muß ich Dir sagen, daß Du Dich irrst: man kann es völlig glatt reparieren. Man muß halt die Kante möglichst mehrere cm breit anschleifen, dann laminieren und das aufgetragene an den Kanten wieder glattschleifen. Dann ist es so eben wie vorher.
    Der Lack ist nur wichtig, damit das Material vor den UV-Strahlen der Sonne
    geschützt wird, und damit auch lange hält.



    >kommt, ist doch auch kein Lochfraß zu erwarten, oder?


    Weiß nicht, dann wäre meine Angst vor salzhaltiger Seeluft ja unbegründet :-).



    > Was würdet Ihr vorziehen - und warum?


    GFK, weil ich es raparieren kann. Mein Karmann hat abgelöste Alubeplankung, wie soll ich das unsichtbar reparieren?
    Ich habe also Alu, hätte aber gerne GFK. Habe damit aber am Womo keine Erfahrungen gemacht bisher.


    Gruß
    Carsten

  • Hallo Wolfgang!


    Infos findest Du - wie an anderer Stelle wohl schonmal erwähnt - unter:


    http://www.dustdevil.de/materialien_gesamt.html


    Aber Vorsicht. Willy Enzinger neigt meiner Meinung stark dazu seine Produkte sehr subjektiv anzupreisen und sieht den Verwendungszweck eines ´Wohnmobils´ ausschliesslich im schweren Gelände. Dies führt dazu, dass nach seiner Meinung viele Fahrzeuge bzw. Konzeptionen ihre Daseinsberechtigung verlieren - leider differenziert er hier nicht; und der unkritische Leser könnte denken, dass diese Fahrzeuge/Konzeptionen generell nicht als Wohnmobile geeignet sind. Für den ´normalen´ Einsatzzweck trifft dies aber sicherlich nicht zu.


    Grüße von
    Dietmar
    (und seinem Pickup-Wohnmobil)

  • Hallo,
    Dietmar hat da schon Recht, die Anforderungen, die Willy Enzinger stellt sind teilweise recht extrem. Seine Aufbauten halten, was die G-Kräfte anbelangt mindestens 50% mehr aus, als die Fahrzeuge. Seine Aufbauten sind extrem stabil, was auch Sinn macht, weil bei seiner Bauweise Reparaturen extrem schwierig sind. Bei einem Sandwichaufbau schneidet man die schadhafte Stelle mit der Stichsäge raus, klebt ein neues Stück rein und spachtelt drüber. Das Ambiente und Wohnklima von Willy´s Kabinene sucht allerdings seinesgleichen, das muß man gesehen und angefaßt haben. Für den der Holz mag gibts da keine Alternative, meiner Meinung nach.
    Viele Grüße,
    Ronny

  • Hallo Wolfgang,
    nach meiner Meinung eindeutig GfK; ich hatte gerade ein Erlebnis mit
    meiner nagelneuen Eigenbau-Kabine, das mich darin noch bestärkt hat.
    Auf einem Campingplatz in Italien bin ich in ein Hagelunwetter (tischtennisballgroßer Hagel) gekommen,
    alle Womo und Caravans aus Alu hatten Beulen am Dach und der Luvseite,
    bei mir war nur die Markise durchgeschossen, sonst kein Schaden.
    Zudem läßt sich Gfk dauerhafter verkleben und Reparaturen sind einfach zu
    bewerkstelligen. Durch Schäfftung (schräges anschleifen und überlappen)
    kann das Laminat wieder ohne Erhebung hergestellt werden.
    Eine sauber ausgeführte Reparatur ist dauerhaft dicht und kaum oder
    garnicht sichtbar.
    Die einzigen Nachteile, die mir zu Gfk einfallen, sind der fehlende Blitzschutz und die Belastung durch die feinen Glasfasern bei der Bearbeitung.
    Gruß Klaus

  • > GFK, weil ich es raparieren kann. Mein Karmann hat abgelöste Alubeplankung, wie soll ich das unsichtbar reparieren?
    > Ich habe also Alu, hätte aber gerne GFK.
    so sind wir zu einem neuen karmann gekommen. vor drei jahren war es einer der wenigen bezahlbaren hersteller, die saubere gfk-kabinen gebaut haben. und wir bereuen es bis heute nicht.
    jens
    p.s. das nächste womo wird wieder ein gfk-karmann

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen