Sandblechhalterung

  • Hi,


    wie befestigt man Sandbleche klapperfrei und diebstahlsicher außen an der Kabine?


    Ich habe an unserer ausziehbaren Stoßstange einen Rahmen aus 30x20mm Vierkantrohr befestigt, dessen senkrechte Streben im Lochabstand der Sandbleche stehen (knapp 82cm, das müßte für die HD-Bleche von Woick passen).


    Doch wie geht es weiter? Haken, Schrauben, Zurrband, ... oder an was befestigt man die Bleche, damit sie sicher hängen, aber leicht und möglichst ohne Werkzeug abzunehmen sind?


    Bei Woick fand ich leider keine bewährte Standardlösung ... und bei Därr (Tipp aus nem anderen Forum) gibt es auch nen Halter, doch da ist kein Bild dabei, darum weiß ich nicht, ob der bei uns passen könnte.

    Gruß Peter

  • Hi Peter,


    die Bleche werden sich verbiegen - es sei denn du fährst sie nur spazieren! :lol:


    Das einfachste: Zwei Gewindestange an eine Wand angeschraubt, Sandbleche mit Löchern über die beiden Gewindestangen "hängen", aus einer Mutter mit zwei angeschweißten Rohren eine "Flügelmutter" aber mit ordentlich Drehmomenteinwirkung gebastelt, dazu große Karosseriescheibe, die die Löcher abdeckt. Damit festziehen. Sicherung durch Kette mit Vorhängeschloss an einer der Flügelmuttern - damit man nicht aufdrehen kann. Oder aber Kette quer über die Bleche als zweite Transportsicherung mit Vorhängeschloss.


    Eleganter aber evtl Problem, wenn die Dinger krumm sind:
    Zwei Z-Profile an eine Wand anschrauben. Auf der unteren Seite das Z zuschweißen. Das Z so tief, dass beide Bleche sich von oben reinschieben lassen. Dann mit einem oben angeschrauben "Spatenklemmbügel" (manchmal findet man sie auch mit Axtklemme etc.) verzurren. Sollte es immer noch unten klappern unten einen weiteren Klemmbügel. Sicherung: Vorhängeschloss mit Kette.


    Ich werde wohl die zweite Variante bauen, wobei das zweite Z dann aufklappbar sein wird und mit Blechen drin abschließbar sein wird. Habe das ganze aber noch nicht gebaut noch gesehen noch getestet, ist so meine bisherige Idee zu dem Thema.

  • Zitat von Joe

    Hi Peter,


    die Bleche werden sich verbiegen - es sei denn du fährst sie nur spazieren! :lol:


    Na, hoffentlich fahr ich die nur spazieren ... denn dann bin ich nicht stecken geblieben :lol:


    Tante Gugel kennt weder Spatenklemmbügel noch Axtklemme - hast du mir nen Link zu den Teilen?

    Gruß Peter

  • Danke Joe, der Link hat geholfen ... die Dinger heißen auch Verschlusslager. Damit kann Tante Gugel was anfangen :D

    Gruß Peter

  • Auf dem Bild seht ihr unsere ausfahrbare Stoßstange. An das senkrechte Geländer will ich die Bleche hängen. Wenn ein Moped, Fahrrad uä mit soll, wird ein oder zwei Sandblech(e) als Boden auf den Trägern befestigt. Als Auszug reicht ungefähr der halbe Verfahrweg. Voll ausgezogen (Bild) kann man es auch als Balkon oder Sonnenterasse nutzen ... :D


    Im Hintergrund zum Vergleich der Sawiko-Träger für 150kg ... der sieht deutlich mickriger aus.


    Was meint ihr: Kann/soll man sowas als <Motorradträger Tüven? Was passiert mit der Fahrzeuglänge beim eintrageb? Bei den Nachrüst-Trägern ändert sich die Länge ja nicht, da abnehmbar.

  • Hallo Peter,


    Du kannst doch in dein Geländer auf jeder Seite zwei Schrauben durch das senkrechte Rohr drehen und in die Sandbleche, falls nötig, in diesem Abstand eine Bohrung setzten. Die Sandbleche mit den Bohrungen auf die Schrauben am Geländer schieben und mit Flügelmuttern sichern. Flügelmuttern nur wegen der Wekzeuglosigkeit. Jetzt an einem senkrechten Rohr jeweils rechts und links daneben eine Bohrung in das Sandblech und ein etwas größeres Bügelschloß durch die Löcher im Sandblech am senkrechten Rohr abschliesen.
    Du kannst natürlich auch eine einfachere Variante nehmen und die sowieso vorhandenen Löcher im Sandblech nehmen und ein Spiralschloß, wie es für Fahrräder verwendet wird, in einem Achter durch beide Bleche und dabei um die Rorhe ziehen.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi Christopher,


    beim Verschrauben habe ich Bedenken wegen der Passform (Sandbleche verbiegen sich uU ziemlich im harten Einsatz) ... ob ich die dann noch richtig fest bekomme, so dass sie nicht vibrieren und sich lockern bzw klappern???


    Nächste Woche sollen die Bleche geliefert werden, beim ranhalten kommt uns bestimmt ne Idee ... und wenns der Zurrgurt ist ;)

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    falls die Sandbleche klappern sollten kannst Du das Geländer mit Rohrisolatin ummanteln und mit Kabelbindern befestigen. So habe ich das bei meinem Motorradträger auch gemacht und das hält ganz gut. Bei mir ist es allerings gegen das verkratzen der Ladung ( Motorrad, Fahrräder oder was auch immer ).


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Die Bleche sind gestern geliefert worden ... Der Lochabstand passt super zu unserem selbstgebauten Träger .. also haben wir es uns leicht gemacht und erstmal die Bleche nur verschraubt. Die Bohrlöcher sind etwas größer als nötig, um ein bisschen Spiel zu bekommen - wobei ich nicht sicher bin, ob sich diese Bleche unter unserem Leichtgewicht verbiegen ;)


    Fürs Motorrad werden dann beide Halter versetzt aufeinander liegend verschraubt, dann ist der Boden 190cm statt 150cm (Bild) breit ... das sollte immer reichen.


    Falls sich die Verschraubung nicht bewährt oder zu aufwändig im Einsatz ist, können wir statt der Verschraubung immer noch nen andere halter befestigen.


    Und so sieht das Ganze aus ...

  • Hi Peter,


    schnelle, praktische Lösung. Bedenke aber 2 Sachen, die mir gerade einfallen:
    - Hinter den Blechen kann sich so leichter etwas verhaken, als wenn sie direkt am Fahrzeugheck angebracht wären. Durch den langen Hebel der L-Form reichen auch schon leichtere Kräfte.
    - Frag sicherheitshalber mal beim TÜV / Dekra wegen den Kanten, ob das so OK ist oder ob da nicht doch z. B. ein Kederband dran sollte. OK, OK, so manches, was auf Heckträgern transportiert wird, ist gefährlicher. Aber es ist schon blöd, wenn man beim Urlaub die Teile für den Rest der Fahrt im Innenraum transportieren muss. Alles was nach vorn steht, darf einen bestimmten Radius nicht unterschreiten, wie es hinten aussieht ...?

  • Hi Joe,


    die Bleche sind auf jeder Seite 30cm schmaler als die Stoßstange und die Kabine - wer während der Fahrt an die Bleche kommt, hat eh ein größeres Problem ... und wer von hinten drauffährt, trifft eher an die Fläche denn an die Kante.


    Zum Geländefahren (sofern kein Moped dabei ist) kommen eh beide Bleche stehend an den Halter und die Stoßstange wird fast ganz eingeschoben, dann kann sich da auch nichts verhaken, im Gegenteil - dann sind sie ein zusätzlicher Schutz fürs Heck.


    Aber in 1 Woche kommt der TÜV-Ing (hoffentlich gutgelaunt) aus dem Urlaub zurück, dann soll sich der es mal anschauen. Bin eh gespannt, wie wir die max. Tragkraft ermittlen ... bei 170kg Belastung ganz hinten auf der komplett ausgezogenen Stoßstange wackelt nur das Auto, aber nicht die Halterung :)


    Falls der TÜV ähnliche Bedenken hat wegen dem Abstand zum Fahrzeug kann ich immer noch senkrechte Profile ans Auto schrauben und die Bleche daran befestigen - aber ich wollte mir die Löcher und Kältebrücken wenn möglich ersparen.

    Gruß Peter

  • Zitat von PeterK


    Falls der TÜV ähnliche Bedenken hat wegen dem Abstand zum Fahrzeug kann ich immer noch senkrechte Profile ans Auto schrauben und die Bleche daran befestigen - aber ich wollte mir die Löcher und Kältebrücken wenn möglich ersparen.


    Hallo Peter,


    schrauben würd ich da garnichts, nur kleben. So schwer sind die Bleche doch auch nicht das der Halter durch die Fahrzeugwand verankert werden muß.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi Christopher,


    die Bleche wiegen zusammen nur 14kg, das ist nicht so wild.


    Aber wenn ich die Bleche an die Wand hänge, kommt der senkrechte Träger weg, damit ich die Stoßstange bei Bedarf ganz einschieben kann. Dann muss das Transportgut an den Blechen befestigt/gesichert werden - und ob dann kleben immer noch reicht?

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    warum sollte das Kleben nicht reichen?


    Deine ganze Kabine ist doch "nur" geklebt.


    Wenn Du den senkrechten Träger, also das Geländer, weg machst ist das Gewicht der Last doch immernoch auf dem Träger. Wenn Du den Träger ganz einschiebst ist ja auch keine Last zum befestigen da. Oder versteh ich da jetzt was falsch?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Wenn ich die Bleche an der Wand habe, ist der (etwas störende) hintere Träger weg. Wenn ich dann zB ein Motorrad transportiere, steht es auf der ausgezogenen Stoßstange bzw einem Blech, das auf deren Trägern liegt. An dem anderem, noch hängenden Blech (oder den Schienen) muss ich das Motorrad gegen umfallen und verrutschen sichern. Und ob da nur geklebte Schienen reichen? Deren Breite ist 50mm bei 80cm Länge ....

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    das Motorrad muß vor allem mal nach unten abgespannt werden damit es beim Fahren nicht aufschwingen kann. Wenn das gemacht ist reicht es ewig wenn das Motorrad ( Du meinst damit aber nicht das Hercules Mofa auf einem der Bilder? :wink: ) an die Halter gezogen wird damit es beim Beschläunigen nicht nach hinten kippen kann.
    Die "Hauptsicherung" des Motorrades sollten die Gurte übernehmen mit denen Du nach unten spannst, alles andere ist nicht sehr wirkungsvoll.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman

    Wenn das gemacht ist reicht es ewig wenn das Motorrad ( Du meinst damit aber nicht das Hercules Mofa auf einem der Bilder? :wink: ) an die Halter gezogen wird damit es beim Beschläunigen nicht nach hinten kippen kann.


    LOL, meine Jungs haben noch ne Enduro und ne 125er .... aber das Mofa war leichter raufzuheben zur ersten "Anprobe" - und es kommt dieses Jahr mit in der Urlaub, weil Mutti mit den anderen Mopeds nicht fahren darf ;)


    Mal warten, was der TÜV sagt, dann sehen wir weiter.

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    nochmal zu der Motorradbefestigung.
    Meine 200kg Enduro hatte ich nur mit vier Gurten nach unten verzurrt und das hat gehalten. Nach vorne oder hinten habe ich keine weiteren Gurte angebracht.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,
    heute war ich beim TÜV. Eintrag erfolgte als Fahrrad- und Mopedträger mit 130kg Traglast bis 1000mm Auszug - das reicht uns. Ne schwerere Maschine wuchtet man eh nicht freiwillig auf 80cm Höhe ...


    Wegen dem freistehenden Blech gabs keine Probleme oder Rückfragen - aber vermutlich ändern wir über den Winter den Halter noch etwas - mal sehen.

    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen