Kleine Messenachlese - Neues Zubehör etc.

  • Ein ganz kleiner Messebericht.


    Am letzten Wochenende war ich auf der Düsseldorfer Caravanmesse und habe mich dort ein wenig umgesehen.
    Ich habe mich überwiegend in den Zubehörhallen aufgehalten und nach interessanten Dingen geschaut.


    Mein genereller Eindruck:
    In der Halle 13 stellten die Zubehörhersteller, Zulieferer und Großhändler aus. Der ein oder andere war zwar durchaus darauf eingestellt sein Programm hier auch den Endverbrauchern zu präsentieren, der größte Teil der Aussteller hier war jedoch auf den Fachhandel bzw. auf Hersteller eingestellt.
    In Halle 5 waren dann die Stände, die sich an den Endverbraucher richteten, und an denen zum großen Teil auch Verkauft wurde, überwiegend jedoch Verbrauchsartikel und „normales“ Zubehör.
    Was mir (etwas negativ) auffiel waren die vielen Händler mit Bekleidung in Halle 5. So konnte man an mehreren Ständen Jacken, Fleecepullies etc. erwerben.
    Schön für den zubehörinteressierten Messebesucher war der direkte Pendelbus zwischen Halle 5 und 13.


    Ich war ja am vorletzten Messetag da, also am Samstag des zweiten Messewochenendes. Trotz das es Samstag war waren die von mir besuchten Hallen nicht wirklich überfüllt. Nachmittags wurde es in Halle 5 zwar etwas voller und es gab (kurze) Schlangen an den Kassen der Verkaufstände, aber es hielt sich noch alles im Rahmen. Mein persönlicher Eindruck war, dass es die letzten Male, wo ich dort war, voller war.


    Interessantes neues Zubehör, welches mir aufgefallen ist:


    Gasflaschen / Gastankflaschen
    Wie Lothar ja schon berichtete gibt es zukünftig auch von ALUGAS eine Tankflasche, die mit einem 80% Füllstopp ausgerüstet ist und somit an jeder Autogastankstelle (LPG – auch im Ausland) aufgefüllt werden kann. Diese wiegt 6,5 kg mit Schutzkragen um das Ventil, wenn man diesen abschraubt 6 kg. Also ca. 0,5 kg mehr, als eine 11 kg ALUGAS-Flasche. Sie ist genau so groß wie eine 11 kg Flasche mit Schutzkragen, ohne ist sie so groß wie eine „normale“ graue 11 kg-Flasche.
    Am Messestand wurden Bestellungen angenommen, verkauft wurde sie sofort komplett mit einem Adapterset für die national unterschiedlichen Anschlüsse, sowie mit einem Außenfüllanschluss. D. h. man muss die Flasche nicht mehr aus dem Flaschenkasten herausnehmen, sondern kann sie über einen Außenanschluss füllen, wie einen Gastank. Es wird auch ein Set angeboten, bei dem die Füllanschlüsse von zwei Gastankflaschen verbunden werden und somit über einen Füllanschluss sofort beide Flaschen gleichzeitig betankt werden können.
    Das einzige, was im Vergleich zur grünen Stahl-Tankflasche fehlt ist eine Inhaltsanzeige. Dafür war die ALUGAS-Tankflasche auf der Messe aber auch deutlich günstiger, man darf gespannt sein, für welchen Preis die Flasche in den Handel kommt. Der Vertrieb wird zukünftig wohl über den Fachhandel erfolgen.
    Des weiteren bieten ALUGAS nun eine Lösung für alle, die mehr als 22 kg Gas mitnehmen wollen und einen etwas höheren Gaskasten haben oder bauen: Es gibt nun 14 kg Gasflaschen von ALUGAS. Da der Gaskasten im Wohnmobil / Wohnwagen ja Platz für 2 Gasflaschen mit max. je 15 kg haben darf können nun also bei Bedarf auch 28 kg statt wie bisher nur 22 kg im Gaskasten mitgeführt werden. Einziges Manko: Die Verbreitung der Flaschen wird nicht sonderlich groß sein. Wer jedoch eine Abfüllstation in der Nähe hat, an der er die Flaschen immer wieder füllen lassen kann und der Meinung ist, dass die 6 kg mehr am Gas einen Vorteil für ihn bringen: ALUGAS hat nun die Lösung.


    Kühlboxen
    Für die Freunde von Kompressorkühlboxen gab es bisher ja eigentlich nur zwei Alternativen auf dem deutschen Markt. Nun kommt ein dritte Marke mit Kompressorkühlboxen: Ezetil, die bisher nur Peltier-, Absorber, und Isolierboxen ohne Kühlgerät im Programm haben stellten eine neue Kompressorkühlboxenserie vor. Preise sind mir leider noch nicht bekannt.


    Gas-Druckminderer mit Sicherheitsabschaltung entsprechend der neuen Heizgeräte-Richtlinie.
    Wie viele ja bereits Wissen ist der Betrieb von Gasheizungen und -geräten während der Fahrt in vielen anderen Ländern bisher verboten, es sei denn, die Anlage entspricht schon den entsprechenden Vorschriften und hat eine entsprechende Sicherheitseinrichtung, die im Falle eines Unfalls die Gaszufuhr stoppt. Bekannt ist hier als Gerät bisher die TRUMA-Secumotion. Bei dieser ist das Nachrüsten jedoch nicht immer einfach bzw. mit dem Nachrüsten ist es teilweise nicht getan, da die Sicherungseinrichtung der Secumotion nur dann funktioniert, wenn das Leitungsnetz entsprechend ausgelegt ist. (Zu starke Verjüngungen, z. B. bei Radien oder sonstige ungünstige Rohrverlegung können den Gasdurchfluss stören und dazu führen, dass ein Leck nicht erkannt wird, da die Secumotion im Prinzip nur den Gasdurchfluss misst und wenn dieser auf einen zu hohen Wert ansteigt (weil sich eine Rohrverbindung gelöst hat) abschaltet.)
    Nun wurde auf der Messe von einer (kleinen?) Firma eine Einheit präsentiert, die sich auch für die Nachrüstung eignet. Die Einheit besteht aus Doppelanlage (also es können zwei Gasflaschen angeschlossen werden), Druckminderer und elektronischem Sicherheitsventil. Wenn ich das Prinzip jetzt richtig verstanden habe, dann misst eine „Blackbox“ ständig die auftretenden Beschleunigungskräfte. Wenn diese nun über einen bestimmten Wert steigen (der bei einem Unfall erreicht würde und bei dem ein Schaden an der Gasanlage zu befürchten ist), dann schließt das Ventil die Gasversorgung.
    Die Zulassung für die Anlage soll vorliegen, nun wird noch an der Anordnung von Druckminderer und Zweiflaschenanlage optimiert, um eine möglichst kompakte Bauform zu erreichen, damit die Anlage auch in bestehende Gaskästen passt. Auf den Markt kommen soll die Anlage Anfang nächsten Jahres, der Preis wird wohl 3-stellig sein.


    Sandwichwände /-kabinen
    Der Hersteller Pecocar bietet für die Freunde von Metallicfarben nun seine Sandwichwänden und –kabinen auch mit Gelcote mit Metallicpartikeln an.



    Wasserversorgung.
    Die Firma [wird nachgereicht], bisher u. a. bekannt durch seine „stufenlos“ fördernde Druckwasserpumpe Flojet (welche ohne weiteren Druckbehälter auskommt, bieten nun auch eine Trinkwasserentkeimungsanlage auf UV-Licht-Basis an. Die Anlage wird zwischen Pumpe und Entnahmestelle eingebaut (z. B. hinter den anderen ggf. vorhandenen Vorfiltern) und entkeimt das durchfließende Wasser mit UV-Licht.
    Interessant ggf. für diejenigen, die gerne mit UV-Licht entkeimen würde, aber wo dies bisher (z. B. wegen mehrerer oder verwinkelter Wassertanks) nicht funktioniert, oder die zwischen Wasser im Tank und Wasser im Kanister bei der Versorgung wechseln wollen.



    Batterien
    Wenig neues. Einem Gespräch mit einem Verkäufer konnte ich entnehmen, dass ein neuer Batterietyp in der Entwicklung ist, der nur noch ca. ¼ von Blei-Gel-Akkus wiegen soll. Genauere Angaben konnte ich jedoch nicht erhaltern, da es sich leider nur um einen Verkäufer und nicht um einen Techniker handelte. Serienreife und Markteinführung stehen wohl auch noch in den Sternen.


    Auf dem Stand von Exide hatte ich dann ncoh eine Gespräch mit einem Verkäufer. Auf meine Nachfrage erhielt ich die Auskunft, dass nicht gedacht sei die Rundzellenbatterien der Maxxima-Reihe mit höheren Kapazitäten anzubieten. [i]Schade, vom Konzept und den Eigenschaften her sind sie in der Semi-Trak-Ausführung eigentlich recht gut für Wohnmobile geeignet, nur zu klein.


    Die oben genannten Artikel wird es demnächst im Handel geben. Entweder beim Händler des geringsten Misstrauens, oder teilweise auch bei mir. ;) Bei Interesse einfach mal anfragen. Ich werde wahrscheinlich demnächst auch Votronic-Geräte zum Foren-Preis anbieten können.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    die Firma ist Jabsco GmbH ( http://www.Jabsco.de ). Ich habe auf der Messe ein
    Info-Blatt über die FLOJET UV-Trinkwasserdesinfektion mitgenommen; leider ist der Informationsgehalt ziemlich dürftig. Der Stromverbrauch soll "wie eine handelsübliche Lampe" sein. ??? .


    Zu Hause habe ich dann gegoogelt. Der Hersteller scheint Wedeco zu sein.
    Mein Eindruck: Das Gerät ist für Hauswasseranlagen gedacht. Entsprechend hoch ist der Stromverbrauch: das kleinste Modell mit max. 15 l/min Durchfluss hat 35 Watt. Rohranschluss 1/2 Zoll. Fraglich ist, ob eine 12V-Version angeboten wird.


    Die Firma Reich ( http://www.reich-web.com ) bietet dagegen einen UV-Durchflussreaktor mit 12 V -Anschluss speziell für Caravans und Reisemobile an (UV-Clean). Leistungsaufnahme 12 Watt.
    Keine Angaben über die Durchflussmenge. Diverse Fragen bleiben offen:


    - Reicht die UV-Intensität, um in der kurzen Vorbeiströmzeit auch Viren zu killen? (In der Beschreibung werden nur Bakterien genannt).
    - Mit welchem Druck ist das Gerät zu betreiben? Durchflussmenge pro min?
    - Wird eine handelsübliche UV-Lampe verwendet? Bezugsquellen?
    - Preis?


    Der geringe Stromverbrauch (ca. 1/3 des Flojet-Geräts) spricht jedenfalls für das Gerät von Reich, zumindest bei Anwendung im Reisemobilbereich.


    Gruß Hero

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen