Wieviele FI-Schalter braucht man ?

  • der normal an Bord befindliche FI-Schalter mit 30mA ist zur Sicherung der von der CEE-Außensteckdose an Bord genommenen 220Volt-Spannung.
    Brauche ich zur Sicherheit einen weiteren FI-Schalter und ggfalls mit früherer Auslösung - zB 20mA- wenn der Generator oder der Wechselrichter mein 220Volt-Netzt füttert ? :idea: oder denke ich hier zu weit ?

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo, Ralph,


    grundsätzlich reicht ein einziger FI-Schutzschalter - sofern er hinter 'Landstromeinspeisung', Generator und Wechselrichter sitzt. Und die 30mA Auslösestrom sind ok: bei 230V bedeuten 30mA eine Leistung von knapp 7W - zu wenig, um irgendwie gefährlich sein zu können.


    Eine Sicherung überwacht die Stromstärke in einem einzelnen Leiter (der Phase): sobald dieser Strom einen gewissen Wert überschreitet - je nach Sicherung z.B. 10A oder 16A entspricht ca. 2300W bzw. 3700W -, wird dies als Kurzschluß angesehen und die Sicherung löst aus.
    Der FI-Schutzschalter beißt immer zu, wenn über zwei Leiter (Phase und Nullleiter) nicht der gleiche Strom fließt, z.B. wenn die Isolierung irgendwo geschädigt ist und durch Feuchtigkeit o.ä. ein geringer Strom von Phase in den Schutzleiter fließt.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Das heißt aber dann , Landstromanschluß läuft von der Außensteckdose bis zur Vorrangschaltung ungesichert. Wenn das Kabel auf diesem Wege oder innerhalb der Vorrangschaltung ein spannungsführendes Kabel auf Masse trifft, steht mein Häuschen unter Strom ?!
    Deshalb würde ich gerne sehen, daß mein FI-Schalter im CEE-Landstromkasten vereinigt ist - dann ist aber weder Generator noch Wechselrichter abgesichert - und ein zweiter oder dritter FI-Schalter gleicher Auslösestärke geht m. Wissens nicht.

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Urologe!
    Mit dieser Aussage hast Du recht, es sollte aber dann der FI-Schutz der Landanspeisung auslösen ( würde mich aber nicht darauf verlassen)
    Zur Erhöhung der Sicherheit zwischen der CEE-Dose und der Vorrangschaltung ein Kabel mit 3x2,5mm² im Kunststoffpanzerschlauch verlegen, das sollte genügen( Ich würde generell Kabel in Kabelkanal oder Schutzschlauch verlegen). Die zweite Möglichkeit ist es einen LS-FI mit 16A Nennstrom und 100mA Fehlerstrom dierkt nach der CEE Steckdose einbauen, dann zur Vorrangschaltung gehen und nachher mit 2-3 getrennten Stromkreisen (1x Licht, 1x Steckdosen, bzw. 1x Heizung/Kühlung) mir LS-FI 13A Nennstrom und 30mA Fehlerstrom dein Häuschen zu versorgen.
    Gegenüber der Landstromversorgung hast Du dann eine Doppelte Sicherheit (2 FI nacheinander). Die Aufteilung hat folgenden Sinn:
    Hast Du an den Steckdosen einen Fehler ,brennt das Licht, HZG und Kühlung funktionieren weiter, hat die Beleuchtung einen Fehler kannst Du mit der Handlampe suchen.
    Zur Kontrolle des HZG/Kühlkreises ein Licht das fast immer eingeschaltet ist auf diesen Kreis anhängen.
    Sicher ist eine solche Intallation aufwendig, ist dann aber sehr Fehlersicher und Betriebssicher.
    techn. Frage: Wie weit ist es von der CEE-Dose zur Vorrangschaltung ?
    pers. Frage: Wo in Süd-Ost-Bayern ist Dein Standort.


    Wünsche angenehmen Jahreswechsel und leibe Grüße Kärnten
    Stefan

    BREMACH TTREK 4.5/3; IVECO 35S13V

  • hallo Stefan,
    das gefällt mir - :idea:
    ich bin es im Beruf gewöhnt mit Gürtel und Hosenträger zu arbeiten - wenn man als Gutachter , unerfreuliche Operationsverläufe in den Akten nacharbeitet , ist man entsetzt , wie stereotyp Katastrophen ablaufen - es ist nie einfach ein Fehler bei der Operation passiert und dann nahm das Unglück seinen Lauf (von wenigen Diletanten mal abgesehen) - es ist immer die Verkettung unglücklicher kleiner - eigentlich nicht vorstellbarer Umstände. die sich dann auf einmal lawinenartig kumulieren und dann auf schließlich nicht mehr aufzuhalten sind...
    sorry gehört eigentlich nicht hierher - nur zur Erklärung warum ich alles tue, um Murphy auszutricksen.
    Nochmal zu Deinen Fragen , Stefan :
    Die CEE-Einspeisung sitzt in der Heckgarage - von dort unter der Pritsche im Kabelkanal 2m zur geplanten Elektrozentrale - ich nutze die Feiertage, um meinen Elektroplan auszuarbeiten und stelle ihn dann hier ein.
    ja und ich sitze mit Papst Benedikt im Landkreis Altötting - also hart an der Grenze zu Euch.


    alles Gute - vor allem Gesundheit für den kommenden Jahreswechsel und Danke für die fundierten Beiträge
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Ralf !


    Danke für die Blumen und Glückwünsche !


    Ich würde die Zuleitung von der CEE-Dosen zur Elektrozentrale gut Isoliert verlegen (ist ja nicht quer durch den Aufbau)und den FI mit 100mA Auslösestrom nach der Vorrangschaltung in die Elektrozentrale einbauen. ( 1.) alle Schutzeinrichtungen auf einem Platz. Und jetzt zu Murphy: Fehler treten meist in der Nacht und bei schlechten Wetter auf und dann ist die Pos. in der Heckgarage unpassend. 2.) Ich nehme an das es die Elektrozentrale warm und trocken hat und die Heckgarage eher feucht und kalt ist ( Kondenswasserbildung) und da ist ein Ausfall des FI-Schutzschalters vorprogrammiert.
    Ich bin im Breich Elektrotechnik und Maschinenbau für Kältemaschinen im Industriebereich und Sondermaschinenbau in der Automobilindustrie tätig und da ist Sicherheit und Anlagenverfügbarkeit höchste Priorität.


    Wenn Du den Schaltplan fertig hast, bitte in Netz stellen.


    Mit lieben Grüßen
    Stefan

    BREMACH TTREK 4.5/3; IVECO 35S13V

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen