Kastenwagen MB 711 D---Ausbau oder Abbruch oder Verkauf!?!

  • Hallo liebe Listenmitglieder!
    Habe da mal, sagen wir mal, eine vielleicht ungewöhnliche Frage zu der ich gerne eure Meinung lesen würde: Ich habe einen MB Kastenwagen
    711 D, mittlerer Radstand, Serienhochdach,bei mir in der Scheune stehen.
    Ich wollte den MB damals ausbauen als Womo. Habe auch schon ein paar
    Einbauten, speziell unter dem Fzg gemacht, Tanks etc., Fenster eingebaut und ein paar Dinge mehr.
    Aber wie es manchmal so ist, das Projekt ist dann gescheitert. Aus Gründen auf die ich nicht näher eingehen möchte ist der weitere Ausbau
    dann abgebrochen worden und seitdem steht der Wagen bei mir in der Scheune! Das ganze ist jetzt ein paar Jahre her und es muss was geschehen, vom stehen wird er nicht besser. Ich habe noch viele Aus-bzw Einbauteile bei mir auf Lager liegen, also man könnte schon was draus
    machen. Technisch ist das Fzg. nicht schlecht, hat ca 130 TDK drauf, Sperrdifferential, Getrieb ok, Motor ok.
    Ich komme aber irgendwie jetzt nicht weiter, bzw. komme gar nicht dazu wieder anzufangen. Am liebsten würde ich den Aufbau runterschneiden und eine Leerkabine drauf oder ein Hochdach (wenns einen Hersteller gibt) drauf bauen----- oder was meint Ihr??? Schreibt mir doch mal eure
    Meinung dazu bitte.
    Vielen Dank schon mal, der Hubert

  • Grüß Dich, flammneuer Hubert hier im Forum, und willkommen.


    Ohne Dir nahe treten zu wollen, möchte ich Dir von der menschlichen Seite eher als von der technischen her antworten.


    Aus Deinem Bericht entnehme ich, dass Du zwar gewillt bist, an ein Auto "selbst Hand anzulegen" (Du willst ja über ne Leerkabine nachdenken), aber mit dem 711 er in der vorliegenden Version nicht zurechtkommst, was die Motivation angeht....... hat vielleicht Gründe, dass mit dem eine menschliche Geschichte verbunden oder zeitgleich abgelaufen ist, an die er Dich erinnert....


    Dann würde ich den, wenn es machbar ist. ohne ihn erst aufwändig fahrbereit reparieren zu müssen für einen angemessenen Preis verkaufen (oder billigst abgeben, wobei der Käufer erst selber den fahrbereit machen muß = Reifen, Akkus, Bremsscheiben und ggf. -sättel etc. etc. +TÜV) und was ganz neues anfangen. :idea::?:

  • Hallo Thomas!
    Vielen Dank für Deinen willkommensGruss, bin zwar nicht soo flammneu
    trotzdem freu!
    Deine Meinung drüber hat mich nachdenklich gemacht. Es ist nicht mal eine Familienproblem gewesen warum ich nicht weitergebaut habe vielmehr lags an der Zeit und fehlende Motivation aber das habe ich ja schon geschrieben.
    Also eines weiss ich jetzt verkaufen oder auch verschleudern werde ich den Wagen auf keinen Fall.
    Ich werde versuchen für den mittleren Radstand ein Hochdach zu bekommen und baue dann fertig aus. Gründe zu diesem Schritt gibts mehrere- bis auf Möbelholzplatten und das Hochdach habe ich alles was man dazu braucht und ich kenne das Fzg von oben bis unten.


    Vielleicht hat ja der eine oder andere eine Bezugsquelle für so ein Dach für einen MB Vario!
    Werde mal genauer nachfragen!


    Viele Grüsse vom Hubert

  • Hallo Hubert,


    wenn ich dich richtig verstehe willst Du den 711er garnicht loswerden!?
    Dann denke ich ist es das besste wenn Du Dir etwas in den Hintern trittst und Dich auf die Suche nach einem Passenden Dach machst. Meines Wissens nach hatte oder hat Reimo ein Hochdach für den Vario im Programm.
    Ich finde das der Vario eine super Basis für ein Womo ist. Man hat Platz, fast senkrechte Wände, er lässt sich super fahren und ist immernoch einigermaßen Innenstadttauglich.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman


    Ich finde das der Vario eine super Basis für ein Womo ist. Man hat Platz, fast senkrechte Wände, er lässt sich super fahren und ist immernoch einigermaßen Innenstadttauglich.


    Genau, finde ich auch. Sowas brauche ich dann mal als Mittelmobil.... ;-)


    Für die kleine Reise und als Alltagsauto tut's mein kleiner 210D Kastenwagen, für die mittlere Reise und für unwegsames Gelände kommt dann ein 814D 4x4 oder so ins Spiel, zum Wohnen und für ganz große Touren muß der große 1827 herhalten.


    Ich glaube, ich sollte mich mal bei Herrn Jauch zum Geldverdienen bewerben ;-)


    Gruß, Björn

  • Hallo Hubert,


    bist Du Basketballspieler oder was ? :roll: ?
    Ich bin 1,89 cm lang und hatte in meinem 609er mit Serienhochdach eigentlich genug Platz nach oben. Wenn Du natürlich ein Schlafdach einbauen willst.........


    Ich hatte als Grundriss eine feste Wand mit Tür im Fahrerhaus, dahinter im Bereich der Schiebetür eine Nasszelle mit Keramiktoilette auf einem Fäkaltank auf der Fahrerseite und Duschtasse vor der Tür, Klappboden drüber zum Durchgang in die Kabine....


    Dort war auf der Beifahrerseite die 50 cm tiefe, aber recht hohe Küchenzeile mit Kühli etc., darauf folgte ein Kleiderschrank. Auf der Fahrerseite befand sich eine 90 cm tiefe Dinette auf einem Podest (Höhe wegen der darunter befindlichen Gasflaschen und dem Frischwassertank), dahinter ebenfalls ein Kleiderschrank. Hinter den beiden Schränken befand sich noch ein Querbett mit 80 cm Breite und herausnehmbaren Mittelteil, so dass man es bei geöffneter Hecktür als 2er Sitzgruppe mit Balkon nutzen konnte.


    Ziemlich stolz bin ich auch auf die Lösung im Fahrerhaus gewesen. Der Trick war der Sitzkasten für die Beifahrerseite, wo ich die Komfortbatterien wie die Starterakkus unterm Fahrersitz unterbringen konnte. Du mußt dafür bloß zu Daimlers gehen und Dir die Fahrersitzkonsole für die Linkslenkerausführung (UK) bestellen. Die ist einfach nur eingeschraubt, die Originalaufnahmen samt Gewinde!!!! sind vorhanden!!! Auf die Konsolen hab ich mir dann zwei Isry-Sitze mit Lehne und Lordosenstütze gekauft, aber nicht im Campingbedarf sondern beim LKW-Ausrüster (NKW-Gruppe) in Köln, hab ich an die 1750 Märker gespart damals. Die Lösung mit den zwei Einzelsitzen im Fahrerhaus statt der doofen 2er Sitzbank gibt Dir die Bewegungsfreiheit, um durch die Mitteltür in der Trennwand als einzigem Zugang klarzukommen.


    Übrigens habe ich in die Trennwand hinter dem Fahresitz einen Streifen ausgeschnitten und den mit 2 schräg geschnittenen Holzstreifen nach hinten ausgestellt, so dass die Sitzlehne etwa 8 cm nach hinten in die dadurch entstandene Vertiefung gefahren und geneigt werden konnte, der ganz wichtige Unterschied für mich zwischen Quälerei und entspanntem Fahren.


    Ach so, vor der Küche hatte ich eine 50x50 Dachluke eingebaut, wo ich dann volle Stehhöhe drunter hatte, sonst Kopf einziehen.... :wink: .... dafür mußte ich einen Dachspriegel anschneiden. Dessen Tragleistung habe ich durch zwei aus dem vollen geschnittene Träger aus 24 mm Siebdruckplatte vor und hinter der Luke ersetzt.


    Viel Glück und auch Spaß beim Ausbau......


    PS: Denk dran, die Starterbatterien mit so einem Natoknochen (Schaler für hohe Ströme von Hella) abschaltbar zu machen, so dass sie voll vom Netz getrennt werden (ggf. mußt Du dann für den Speicher des Autoradios eine separate 12 V Leitung von einer Komfortbatterie ziehen). Der Fahrtenschreiber zieht mit der primitiven Uhr soviel Strom, dass der die Akkus in 4 Wochen völlig leer lutscht. Du kannst natürlich auch den Schreiber mit einem Schalter versehen. Aber der Natoknochen ist eine zusätzliche Sicherung gegen Klemm und Klau, denn welcher Dieb hat den dabei und die Überbrückung kostet Zeit für den....

  • Hallo Hubert,


    was der Thomas da bezüglich der Stehhöhe schreibt stimmt.
    Bin selber 1,92m groß und konnte mich in einem 508er mit Serienhochdach noch aufrecht hinstellen, allerdings nur ohne Schuhe.


    Wie Du siehst sind hier genug der Meinung das es schade um das Fahrzeug wäre wenn Du ihn nicht ausbaust.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen