Zugbelastung der Spannschlösser und Befestigungen Kabine

  • Hallo Zusammen


    Da ich meine Selbstbaukabine fast fertig habe und die schweizer MFK (zu Deutsch Tüf ) ansteht möchte ich von euch wissen was für belastungen eine Befestigung an der Kabine oder Am Pick-Up aushalten muss. Die MFK verlangt eine Garantie des Herstellers. Da ich der Hersteller der Kabine bin sollte ich ja Wissen was verlangt wird. Irgendwo (ich weiss nicht mehr wo) habe ich von der Zugbelastung von Spannschlössern und der Kabinen- und Pritschenhalterungen gelesen. wer kann mir Weiterhelfen??


    Wie Prüfen oder was für Werte geben die Hersteller von Wohnkabinen an.


    Die Garage die für Tischer-Kabinen in der Schweiz die Halterungen am Pick-Up macht und die auch meine Pick-Up-Befestigungen machte, kann mir keine Garantie für die bei mir instalierten Halterungen am Pick-Up geben. Schöne Scheisse!!!


    Die Halterungen und derern Befestigung an der Kabine werde ich selber Prüfen. Nur wieviel Kilos muss so eine Halterung aushalten bevor sie Bricht oder Ausreisst. Bin für jede Antwort Dankbar.


    Gruss Joe

  • Hallo Kollege.
    Ob es Dir hilft, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich hatte mal in einem Beitrag
    http://www.womobox.de/phpBB2/v…0&highlight=%2Abenlock%2A meine Befestigungen vorgestellt. Die Daten sind dem pdf-file zu entnehmen.
    Meine Kabine liegt flach auf der mit Gummi belegten Pritsche und wird auf beiden Seiten von je 2 der Benlock-Verschlüsse gehalten. Ggf. kann ich die Kiste zusätzlich beidseitig / mittig mit je einem zu verschraubenden Flacheisen sichern ( was ich noch nicht gemacht habe ). Siehe > http://www.k-daniel.de/26348.h…*id*key*=*session*id*val*
    Ich wette, bevor die Kabine vom Fahrgestell rutscht, fällt das ganze Auto um ! Nach vorn stützt sich die Kabine übrigens einfach am Fahrerhaus ab. Dem TÜV war das Ganze recht so. Ich habe allerdings auch im Vorfeld für Klärung gesorgt.
    Da Deine Kabine zwischen den Bordwänden des Fahrzeugs "eingeklemmt" sitzt, würden also vergleichsweise deutlich geringere Anforderungen an zusätzliche Haltevorrichtungen zu stellen sein als bei meiner Konstruktion. Diese Erkenntnis wird Dir allerdings kaum weiterhelfen, wenn Du erst jetzt mit den zuständigen Leuten bei der MFK zu reden beginnen willst.
    Dass Dir niemand eine Garantie für Deine eigene Arbeit geben mag, ist nicht verwunderlich. Schliesslich nützt die stärkste Halterung wenig, wenn z.B. die Fixpunkte an der Kabine zu schwach sind.
    Ein Ausweg hier in Deutschland wäre die Behandlung der Kabine als Ladung. Dann geht sie die Prüfer nichts an und interessiert sie vermutlich auch nicht. Für die Ladungssicherung bist Du dann allein zuständig - worauf es letzlich ja ohnehin hinausläuft. Keine Ahnung, ob bei Euch in der Schweiz dieser Weg gangbar ist. Ich wohne zwar dirket an Eurer Grenze und bin demzufolge auch oft in der Schweiz - in diesem Fall hab ich aber leider keine Ahnung.
    Ich hoffe für Dich, dass Du eine Lösung findest ! Eine Weisheit bestätigt sich jedenfalls mal wieder :
    BEI EINEM EIGENBAU IMMER VORHER MIT DEN VERANTWORTLICHEN REDEN

    Gruss ; Klaus

    Einmal editiert, zuletzt von KlauDa ()

  • Hallo Klaus


    Für meine Arbeit brauche ich von niemandem eine Garantie. Wenn ich aber in einen Fachbetrieb gehe der für die Tischer-Niederlassung in der Schweiz die Halterungen am Pick-Up macht und dem für die Halterungen inkl. Einbau einige Hundert Franken bezahle und denoch keine Garantie erhalte ist das schon Schei.... .


    Ich werde meine Befestigung testen und bin sicher das Sie hällt. Aber es kann einem niemand sagen wieviel sie aushalten muss. irgend einmal geht jede Halterung kaputt. Ihr habt es ja schön in Deutschland. Kabine Rauf und als Ladung Fahren. Das wolte ich ja auch machen. Bei uns darf die Kabine nicht breiter als das Fahrzeug sein. Das habe ich leider erst vor kurzem erfahren.


    Gruss Joe

    Einmal editiert, zuletzt von Tango ()

  • Nachtrag zu meinem obigen Posting :
    Die Kabine ist eingetragen und das Fahrzeug läuft somit wahlweise als LKW OFFENER KASTEN oder ( mit der Kabine ) als WOHNMOBIL.

    Gruss ; Klaus

  • Hi Joe,


    ja das Problem kenn ich. Ich war zuerst bei mehreren TÜV-Prüfern und wollte von denen wissen, welche Festigkeit die Kabinenbefestigung haben muß.
    Aber das konnten die gefragten mir alle auch nicht genau sagen...die waren eigentlich alle überfordert und hatten noch nie eine Absetzkabine geprüft...
    Der Prüfer, der die Kabine dann schlussendlich abgenommen hat hat die Befestigung dann nachher über den dicken Daumen geschäzt bzw. sich auf meine Aussage, dass ich die berechnet hätte, verlassen.


    Als Grundlage für meine Berechnungen bzw. für die Bewertung der Kabinenbefestigung habe ich mich zuerst einmal an die Richtlinien zur Ladungssicherung gehalten. Zu denen habe ich hier mal etwas geschrieben.
    Dann habe ich mal grob berechnet was passiert (welche Kräfte wirken) wenn ich das Fahrzeug mit 50 km/h gegen eine Wand fahre und die Befestigung so ausgelegt, dass die Kabine das Fahrerhaus nicht von hinten eindrückt.


    Je nachdem wie Deine Kabine auf dem PU sitzt hast Du noch ein Argument: Wenn die Kabine an der Vorderwand anliegt, dann ist die Sicherung nach vorn schon gegeben, da sie vordere Ladeflächenbegrenzung so ausgelegt sein muß, dass sie die maximale Beladung bei den vorgeschriebenen maximalen Verzögerungskräften zurückhalten kann.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe


    Unsere MFK hat auch noch nie eine Wohnkabine abgenommen.


    Danke für die Antwort. Gehe mal davon aus das meine Halterung bei einer belastung von 400 kg noch halten muss. das ergibt bei 4 Halterungen 1600 kg. das solte reichen. Seitliches verschieben kann ich mit V-Provilen, die in die orignal Ladeschinen eingreifen, verhindern. Nachz vorne steht sie bündig mit der stirnwand. nach hinten könnte ich ja vom Kabinenboden eine Halterung zur originalbefestigung der Heckklappe machen. mal sehen heute wird die festigkeit der 18 Spax_Schrauben und Aluplatte getestet. neues davon demnächst.


    Gruss Joe

  • Hallo Zusammen


    Der Test wurde erfolgreich ausgeführt und Fotos erstellt. Erster Versuch mit 176 Kg war problemlos. Dann haben wir nichts in der 400kg. klasse gefunden und so machten wir den grossen Schritt und hoben eine 800 kg schwere Walze an. Holz und Aluplatte leicht gebogen, aber die Schrauben haben gehalten. So nun kann die MFK kommen.


    Anbei Bilder.


    Gruss Joe

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen