Autogastank für Wohnmobile unzulässig???

  • Mit unserem SBWoMo wollen wir Winterreisen in osteuropäische Länder machen. Entsprechend ist unsere Heizung dimensioniert. Deshalb woll(t)en wir von Wynengas in Viersen einen Autogastank (gut 80 l = 38 kg Gas) beziehen und einbauen.


    Heute hörte ich nun, daß es dafür keine TÜV-Abnahme geben würde.


    Kennt sich da jemand aus - stimmt das???

  • Hallo zusammen,


    bei den Tanks gibt es zwei Ausführungen: Entnahme aus der Flüssigphase = Autogastank und Entnahme aus der Dampfphase = Tank für Wohnmobile. Wenn Du die letztere Ausführung nimmst ist die Eintragung in das Gasbuch und damit der TÜV kein Problem, sofern der Tank die gültige Prüfbescheinigung hat. Bei mir hat es reibungslos geklappt.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,


    mein Kenntnissstand ist der von hwk der, das die Tanks identisch sind und nur die Entnahme anders ist.
    Aber wenn Du eh bei Wynen kaufst, dann wird man das Dir da auch noch mal ganz genau erklären können, denn Wynen ist eigentlich mit die Kompetenz in Sachen (Auto)gas in D. Die haben schon in Viersen Taxis umgebaut, als ich noch in die 5. Klasse ging. (Da bin ich immer an der alten Werkstatt vorbeigekommen).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Es ist verboten
    Einen Gastank mit Gasförmiger Entnahme in einen PKW zu bauen, ebenso
    Kocher, Kühlschrank, Gasheizung
    In einem Reisemobil darfst du, sogar beide Varianten, zum heizen, kochen, kühlen brauchst du allerdings einen Tank der aus der Gasphase liefert.


    Auch ein Tank der flüssig liefert kann umgebaut werden.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen