Mein Eigenbau, Fehntjer-Kabine auf Vario 612

  • Hallo liebe Forumsgemeinde,


    schon seit Ewigkeiten stöbere ich auf Euren Seiten, habe mir schon Unmengen Tipps geholt und bin auch seit 2002 unter die Selbermacher gegangen. Nun wollte ich mein Resultat auch mal vorstellen. Von vielen Dingen bin ich heute überzeugter denn je (zum Beispiel von der Basis und auch vom Kabinen-Hersteller - obwohl der hier im Forum ja nicht so vetreten ist) und manche Sachen würde ich vielleicht auch anders machen. Aber wo immer ich gekaufte Wohnmobile sehe, denke ich: Gut das ich meins habe :D


    Also denn, immer eine Handvoll Schrauben in der Tasche wünsch ich. Und bei nächster Gelegenheit wollte ich noch ein paar weitere Bilder einstellen, muß sie nur erst kleiner machen,


    Christoph

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo Joe,


    vielen Dank, aber grade Du hast ja nun einen richtigen tollen Bigfoot. Im Moment übe ich noch ein bißchen im Umgang mit dem Forum und den Fotos. :? Aber es klappt bestimmt. Ich hatte überlesen, dass man nur drei Fotos pro Beitrag anhängen kann (stimmt doch, oder?).


    Noch was zu den Technischen Angaben: Er ist 7,1 m lang geworden, 3,45m hoch aber nur 2,3 m breit. Leer wiegt er 4,6 Tonnen und darf 6 wiegen. Aber auch mit Mopped im Heck hat er noch reichlich Zuladung. Frischwasser kann ich 450 Liter tanken, Abwasser 150 und Fäkalien 130.


    Bis später erstmal,


    Christoph

  • Hallo Christoph,


    willkommen im Forum. Das sieht doch schon mal gut aus, was man da auf den Fotos sieht.


    Und gleich ein paar Fragen:
    - Was hast Du denn als Verkleidung im Alkoven an Decke und Wänden?
    - Was ist denn das für ein Rahmen um das Küchenfenster, hast Du den lackiert, oder ist das eine Verblendung aus Holz?

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    also an die Wände und Decke habe ich dort, wo es mir auf Gemütlichkeit ankam einen sehr feinflorigen (und auch nach Ökotex-Standard geprüften - ich dachte in einem Womo wäre das wichtig) Veloursteppich von Vorwerk geklebt. Das ankleben war nicht so ganz unproblematisch, denn ich wollte ja nicht tausend Nähte haben. Also mußte ein Stück an die Decke - vorher genau auf Maß geschnitten. Angeklebt habe ich das Ganze dann mit einem Flächenkontaktkleber namens Uzin (Habe ich im Hammer-Markt bestellt) Aber auch bei voll geöffneten Fenstern schwebt man noch Stunden später :lol:
    Und der Rahmen an meinem Küchenfenster ist eine Multiplex-Buchenplatte, die ich mit der Stichsäge ausgeschnitten habe und dann mit der Oberfräse rund gemacht. Anschließend gebeizt und lackiert - fertig. Das ging bei mir so einfach, weil ich die billigeren Bonocar-Fenster gekauft hatte, statt Seitz. Da ist das Rollo und das Fliegengitter schon im Fenster mit drin und nicht im Innenrahmen. Ist aber auch der einzige Vorteil, den diese Fenster haben :x
    Bis später erstmal,


    Christoph

  • Hallo Christoph,
    Superschön dein Womo. HErzlichen Glückwunsch dazu.
    Und endlich mal ein Fehntjer. Wollte ich letztes Jahr auch zuerst haben, war mir dann aber zu weit von zu hause weg und Mabu ist ja um die Ecke.
    Gute Fahrt
    Lothar

  • Hallo Lothar,


    und auch alle anderen. Vielen Dank für das viele positive Feedback - hatte ich garnicht mit gerechnet. Und auch schön, dass man mal hört, dass sich auch andere für den Fehntjer hätten erwärmen können. Ich hab das bis heute nicht bereut. Im Gegenteil, ich kann eigentlich nur bestes verbreiten. Hatte vor nem halben Jahr das zweifelhafte Vergnügen, dass mir jemand beim Vorbeifahren an seinem Wagen die Tür in den handlaminierten Übergang zwischen Fahrerhaus und Kabine gestoßen hat. Die Tür hat es aufgeschoben wie eine Ziehharmonika und am Laminat war fast nichts. Und ein unabhängiger Gutachter hat die Qualität dann bestätigt.
    Aber ich hoffe es bleibt bei diesem kleinen Zwischenfall.


    Hat eigentlich schon irgendwer Erfahrungen mit den Ladereglern der Firma Agtar gemacht?? Ich lade zur Zeit noch mit zwei unabhängigen Lichtmaschinen. Ist aber auch nicht so richtig das Wahre. Die Ladekennlinie paßt einfach nicht so richtig zu den Wohnraumakkus. Und Lärm maht die zweite Lichtmaschine auch :( .


    Also denn, weiter gehts,


    Christoph

  • x x

    2 Mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo Christoph,


    zum Thema Batterien laden: Denk Doch mal über die "hwk-Lösung" nach.
    Von der Lichtmaschine auf einen großen Sinus-Wechselrichter und über den dann während der Fahrt das Batterieladegerät, was ja wahrscheinlich eh vorhanden ist, betreiben.


    So wird es jedenfalls auch bei mir werden.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    jau, die Idee hatte ich schon genauso. :D Den Wechselrichter wollte ich dann mit dem Relais der automatischen Ablendlicht-Abschaltung steuern. Muß ich nur erst bei der komplizirten MB Elektronik finden :?:
    Und das mit dem Anwalt tut mir Leid Joe. So was ist immer Kacke und kostet nur viel Nerven und Zeit - leider. Hoffe es geht glimpflich aus.
    Agtar war mir auch eigentlich zu teuer bislang; und jetzt.....


    Vielen Dank für die Tipps


    Christoph


    PS: Werde dieses Jahr mal verstärkt auf die Womos bei SAT achten, und gucken wer sich so wiederfinden läßt....

  • Hi Christoph,


    hats bei Deinem MB keinen D+ Kontakt für die Ladekontrollleuchte?


    Ich habe vor bei mir den Wechselrichter ganz normal über ein Trennrelais anzuschließen. (Natürlich ein entsprechend großes Relais, 180 A).



    Zum S.A.T. will ich dieses Jahr auch wieder.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen