gfk-sandwich im eigenbau ??

  • Tach (nochmal ) !


    Bin neu in diesem Forum und auch in der Welt der Womos.


    Auf einen freundlichen Hinweis bei wohnmobile.net hin versuch ichs mal hier:


    Was mich schwer interessiert ist, ob jemand Ahnung hat, wie die im Womo-Bau üblichen gfk-"isolierung"-gfk Sandwich-platten genau aufgebaut sind und vor allem wie sie gefertigt werden. mir schwebt gfk-pu(schaum)-gfk vor als iso kann auch ruhig xtrem in frage kommen (is leider nur xtrem teuer (vielleicht schenkt mir ja jemand paar tauchanzüge zum zerschnippeln :lol:). Hat jemand so etwas schon mal selber versucht oder kann mir links oder lit.tips geben ?


    vielen dank schon mal im Voraus ! :lol:

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo
    Taucheranzüge sind aus Neopren.
    X-Trem (isolator) ist ein Markenname von Reimo, genaugenommen heißt das Zeug "geschlossenzelliger PU Schaum" (PolyUrethanschaum) ist hervorragen geeignet für die Isolierung von Kastenwagen. Oder auch als Isomatte.............
    Eine Sandwitchwand muß aber auch tragend sein (statisch) deswegen wird da eher Styrodur verarbeitet, das grün/blaue Zeug das im Baumarkt zu haben ist.
    Da muss ich mal Joe leicht wiedersprechen, der Kleber ist ein 2 K Kleber
    der zwar im Eimer angerührt werden muß, aber es werden keine Löcher
    in diesen Eimer gemacht, sondern mit einer Leimwalze an einem Besenstiehl aufgetragen, die Presse, mit Untertisch, Plane obendrauf und Vakuumpumpe nennt sich Extruder und dafür braucht man wirklich eine
    ordentliche Halle, da hat Joe wieder voll ins schwarze getroffen.

  • Hallo Spinnaker,
    Joe hat völlig recht mit seinem Posting, Geld sparen, um Sandwichplatten herzustellen oder eine selbstgebastelte Kabind draus zu machen, setzt Profigeräte voraus, das bekommt man als Bastler nie richtig hin.
    Wenn Du aus finanziellen Gründen so billig wie möglich bauen willst, müßtest Du dich an einen Kastenwagen machen oder exotischere Materialien wie Siebdruckplatten o.ä. verwenden. Such mal hier im Forum genauer nach, erst vor kurzem gab´s einen Thread über was extrem Billiges.
    Wenn du was Größeres haben willst, such mal nach einem GW-OEL 1 der Feuerwehr, das ist ein Alukoffer auf Basis LKW MB 1317. Den kannst Du z.B. mit x-trem Isolator, den es in 20mm bei Ormo als 10qm -Rollen mal gab, garnicht so teuer, isolieren. Aber dazu mußt Du ein echter Edelschrauber sein, denn die abgegebenen Dinger bedürfen einigen technischen Aufwandes, um sie wieder fit zu bekommen, obwohl sie meist unter 200.000 km auf dem Tacho haben. Aber die Einsatzart und das viele Stehen läßt sie im Zeitraffertempo altern. Abgesehen davon wirst Du erleben, daß für Dich an der Ersatzteiltheke bei Mercedes plötzlich keiner mehr da ist, wenn die mal spitzgekriegt haben, daß in Deiner FG-Nr. ein "F" für Feuerwehr steht..... :twisted:
    Das war nur ein kleiner Ausflug in die unzähligen Arten, sich beim Selbst(aus)bau von Womos was einfallen zu lassen.
    Um Dir raten zu können, müßtest Du schon deutlich präziser werden.

  • Hallo,


    bin auch noch relativ neu und auch beim der Planung meines WoMo´s.
    Habe mich auch schon überall umgeschaut und Informationen gesammelt, das Forum hier ist übrigens echt hilfreich - Danke noch mal an alle!


    So nun noch mal zu Deiner Frage und was ich darüber sagen kann.


    Taucheranzüge kannst Du vergessen - die saugen sich voll Wasser.
    Hab´ zwar noch keine Kabine damit gebaut aber beim Tauchen werd ich immer nass. :? Aber das war von Dir bestimmt nicht ernst gemeint, entnehme ich deinem "smilie"


    Zum generellen Aufbau der Sandwichplatten kannst Du hier mal schauen:


    http://www.mabu-leerkabinen.de…de/material/material.html


    Ich persönlich würde das mit dem selber frickeln von Sandwichplatten lassen. GFK kann zwar jeder verarbeiten, aber richtig?
    Ich meine wegen Einschlüssen (Luft usw.) So viel ich weiß brauchst Du für selbst gefertigte GFK Teile am KFZ ein Festigkeits- und Splittergutachten für den TÜV.
    War zumindest bei meinem Motorrad so. Das Gutachten bei der Bundesprüfstelle für KFZ in Köln für die Teile wäre so teuer gewesen, das ich lieber wieder die Originalen dran gemacht habe. [/url]

  • moin moin !


    Alsoooo, zuerst einmal - richtig - das mit den Tauchanzügen war nur ein blöder Scherz.


    Exkurs (tröt): Neopren ist eigentlich ein dufte Isolator. Nebenbei ist Neopren ein Elastomer aus geschlossenporig verschäumten Polychloropren. XTrem ist ebenfalls ein Elastomer allerdings aus geschlossenporig verschäumten Polyethylen. Bis auf den Diffusionswiderstand sind sich beide Materialien sehr ähnlich. Liegt daran, dass so eine "Neoprenpore" unter ´nem Microskop aussehen würde wie ein schweizer Käse während so eine Polyethylenschaum-pore (fast) dicht ist. Naja und der Wärmeleitwert ist bei geschlossenporig verschäumten Polyethylen etwas besser. Kommt da allerdings auf die Art und Weise der Herstellung an. So hoffe hab alles richtig beschrieben. Sollte keine Klugscheisserei sein.


    Ferner hier mal ein Tip: Wer sich für die Isolation seines Eigenbau-Womos mittels geschlossenporig verschäumten Polyethylen interessiert, dem Xtrem aber zu teuer ist, sollte sich mal überlegen ob die "Isomatten-Variante" nicht was wäre. 1000 x 2000 x 10 mm Xtrem kostet bei Reimo 7 ?. Isomatten mit ähnlichen Ausmaßen hab ich im Baumarkt schon für 3 ? gesehen.


    Ich glaube ich poste meine Ideen zu meinem Traum-Womo gesondert mal an späterer Stelle. Interessiert mich nämlich schwer, was Ihr so davon haltet, da ich davon nicht wirklich AHnung habe und eigentlich noch am Ideen sammeln und verwerfen bin.


    echt rechtlichen Dank jedenfalls für eure Unterstützung !

  • Hallo, bauchiges Vorsegel,
    für vollvernetzten Polyethylen-Schaum kannst du Dich auch mal beim Industriebedarfshandel und bei Anbietern von Gummi- und Schaumstoffartikeln erkundigen, da wird das Zeug, wenn im Programm, meist deutlich preiswerter angeboten als im Campingbereich.

  • Reimo verkauft nur das Zeug unter dem eigenem Namen X-Tremisolator.
    Hersteller gibt es genug, hie in Bayern wäre es zB die Fa:
    http://www.panacell.de
    Das Zeug wird in Blöcken hergestellt und auf Kundenwunsch in jeder Matterialstärke gesägt. Die HP ist nicht sonderlich informativ, die Fa dafür
    um so mehr.

  • Ich habe so ein Zeug in meinem Landy verarbeitet und wollte es auch in meine geplante womobox reinmachen. Leider schrumpft das Zeug und die ganze Arbeit des paßgenauen Schneidens ist für den A...!
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Denn ich habe keinen Bock, das nachher durch Sonneneinstrahlung der ganze Mist schrumpft und die Kälte so ins Mobil stürzt!


    Das Reimo-Zeug wird von Trocellen hergestellt und eine Anfrage an diese Trocellen-Firma verwies mich leider zurück nach Reimo, weil ein Auftrag über 40m² wohl nicht lukrativ ist. Meines Wissens erst ab 1000 m² Bestellwert möglich!


    Gruß
    Mike


    PS:
    Also doch das blaue Zweug aus dem Baustoffhandel!

  • Hallo an alle


    @ Joe
    Die GFK Platten werden z.B. bei Ackermann auf einer sehr teuren Fertigungsstraße vollautomatisch ganz nach Kundenwunsch gefertigt.
    Es wird je nach Bedarf Alu oder GFK von der Rolle der Maschine zugeführt und der Schaum wird direkt in den vorher eingestellten Zwischenraum mittels einiger Düsen, ohne Kleber, gespritzt.
    Die Variante mit der Vakuumpresse wird nur für spezielle Sachen benutzt.
    Wenn einer glaubt das eine GFK Platte nicht stabil genug ist dann sollte er mal in einen Kühlauflieger schauen, da werden mehrere Tonnen Schweinehälften hängend transportiert. Jeder Aldi LKW ist auch nur aus 35mm GFK Platten geklebt und genietet.


    Gruß Andreas

  • Hi,


    also das mit dem Sandwichplatten selber machen, könnt Ihr vergessen.


    Hab mich mal als so Platten gemacht wurden nebendran gestellt und muss sagen, ohne das richtige Wertkzeug kannstes vergessen.


    Wo ich mir das angesehen hab, war es ein ich glaube 8 Meter langer Tisch, wo die GFK-Platten draufkamen, dann kam Kleber drauf, dann Schaumplatten, dann wieder Kleber und dann wieder eine GFK-Platte.
    Danach wurde über den Tisch eine Gummimatte gelegt und dann wurden die Platten unter Vakuum gepresst.


    Ich dachte zuerst nur so Platten können doch nie stabil werden. Ich wurde eines besseren belehrt...


    Und wo es wirklich kritisch werden kann, macht man halt einfach ALU-Einlagen rein und schwups ist Stabilität kein Problem mehr.


    Und wie gesagt, die Platten kann man ja mehr als günstig erstehen.


    Gruß
    Marc

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen