Beiträge von paul stettiner

    Ja oder nein?
    Mach halt einfach. Du hast ja schon, wie du erwähnt hast, eine Homepage. Daher hält sich der technische Aufwand in Grenzen, die Zeit fürs pflegen kannst du einfach unter "Hobby" verbuchen. Und wenn du nützliche Informationen für den ein oder anderen hast, sehr schön!
    Viel Spaß dabei!


    Schöne Grüße

    Servus,


    die Frage ist erstmal, was willst du damit erreichen? Spaß an der Freud` oder mit finanziellem Hintergrund, also mit Werbung o.ä.?
    Wenn Du schon eine HP hast, hält sich der Aufwand natürlich in Grenzen. Aber wenn die Seite nicht suchmaschinenoptimiert ist, hast du die ganze Arbeit für dich alleine gemacht, da findet dann keiner hin.
    Wenn Du ein paar Mark verdienen möchtest, wäre vielleicht ein Auftritt auf YouTube sinnvoll ("Influenza" :D )
    Ich persönlich schau mit eigentlich keine Blogs (mehr) an, finde ich für mich irgendwie zu umständlich. Ich hab den ein oder anderen Weltreisenden auf Facebook "geliked", das reicht mir. In diesem Format würde ich auch mit Sicherheit deine "Seite" verfolgen, dein Ansatz ist ja nicht uninteressant.


    Schöne Grüße!

    Hejhej!
    Also aus meiner Sicht als Fernfahrer gehören Schweden und Finnland zu den sichersten Ländern. Bis jetzt ist mir ein einziges Mal passiert, dass jemand in Lagan beim Elchpark an die Tanks wollte (die aber mit Sieben im Stutzen gesichert sind... aus Gründen). In Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien leider an der Tagesordnung, dass jemand sich bei dir bedient... In D schon mal 600l Sprit abgezapft bekommen, in F 300l, in I sind mir letztes Jahr die kompletten Kotflügel mit den LED Rücklichtern abgebaut worden... während ich schlief. Und ich schlafe normal wie die Prinzessin auf der Erbse... Dagegen ist Skandinavien echt ne Wohltat. Bin bis Mittwoch zwei Tage in Lappland gestanden, hab sogar einmal vergessen, über Nacht die Karre abzusperren, nix passiert. Ich steh jetzt bis Sonntag in Trelleborg am Hafen, umringt von LT, BG, SLO und der ganzen Elite. Wenn da was passiert, kann der Schwede nix dafür. Aber auf diesen Platz verirrt sich auch kein Wohnmobilist.
    Schöne Grüße!


    War heute in der Stadt und habe ein Iveco Koffertransporter gesehen: 65C14. Das ist ein 6,5 Tonner mit 140 PS und Zwillingsbereifung. Ich weiss dass der Iveco 35C14 von aussen fast genau aussieht, und den gibt es auch mit Zwillingsbereifung. Und das ist genau der Knackpunkt von meinem ersten Beitrag: Visuell sehen die Fahrzeuge gleich aus, aber die Zuladung ist beim 6,5 Tonner um vieles mehr. Für 99% der Bevölkerung sieht der 65C14 aus wie ein Transporter für den B-Führerschein und genau deshalb dürfte man eher unbemerkt in Städte reinfahren und dort "überall" parken obwohl man eigentlich nicht darf (zumindest in DK darf man nicht mit mehr als 3,5T über Nacht in einer Stadt parken - ausser an ganz bestimmte LKW Parkplätze).


    Sind das für Euch "alte Hasen" im Forum etwas von Interesse - also unterm Radar fliegen - oder eher egal?


    Lucas


    Servus, die Frage ist, wo genau willst du dich hinstellen und was genau dort machen? Wenn du den ganzen Tag in der Karre hockst, interessiert sich normalerweise kein Mensch für nen Transporter. Sobald du aber im Wohngebiet den Sonnenschirm aufspannst, wirst du zumindest komische Blicke ernten. Und in reinen Gewerbegebieten wird auch ab und zu kontrolliert, ob da niemand wild kampiert. Das hab ich schon selbst erlebt, stehe ab und zu mit dem LKW im Gewerbegebiet. Aber da kommt eh nix raus dabei. Für ab und zu mal geht das bestimmt, aber mein Leben möchte ich nicht nur "geduldet" verbringen. (Notiz an mich: Mach ich aber meistens ;-) )
    Wg. IVECO. Wir haben in der Firma nen relativ neuen Daily mit knapp 7to z.Gg., da darf man nicht unterschätzen, dass das Ding hinten ziemlich hoch steht, bedeutet, du schläfst immer irgendwie bergseitig.
    Ich hab auch verschiedene Szenarien durchüberlegt, bevor ich meinen Schulbus gekauft habe. Eine Variante wäre ein Transporter auf Tiefrahmenbasis gewesen, wie z.B. in Frankreich gerne bei Vermietern laufen. Die Dinger machen einen vernünftigen Eindruck...
    Hab leider auf die Schnelle keinen vernünftigen Link gefunden, aber du kannst dir ungefähr vorstellen, was ich meine.
    https://www.francecars.fr/vehicules/8-a-30-m3/30m3-c159.html
    Edit: https://goo.gl/images/a7BuV4


    Grüße

    Interessantes Projekt! In der Größenordnung auch überschaubar. Möbelkoffer ist eigentlich immer eine gute Sache, die mussten nicht viel und schwer arbeiten und haben innen auch keine schlimmen Sachen gesehen. T1 sieht man ganz wenige, die sind alle irgendwo in Afrika gelandet und müssen schuften. Wie ist da die Ersatzteilsituation? Würde mich einfach so interessieren.
    Das mit dem Rolltor finde ich auch witzig, da hast du bei schönem Wetter immer einen Platz an der Sonne. Vielleicht könnte man da noch so eine Art Klapptür hinten anbauen, die bei Nichtgebrauch das Rolltor verdeckt und bei Gebrauch als "Terrasse" ausgeklappt wird. Aber siehst du ja selber.
    Viel Spaß bei der "modernen Raumgestaltung" mit dem Pöschke ;-)


    Grüße


    Edit: Hab eben gesehen, dass die ähnliche Vorschläge schon weiter oben gemacht wurden... Aber doppelt hält ja bekanntlich besser :)


    Servus,
    zum Thema Kühlkoffer:
    Gebraucht in den meisten Fällen für Wohnzwecke nicht mehr zu benützen, Begründung, die Koffer werden häufig gereinigt mit Wasser (Druck + Hitze), durch die Temperaturschwankungen können Risse entstehen, in die dann das ganze Wurstwasser einsickert. Neu sind die mit Sicherheit ganz gut, aber meist sind die auf 2,60 Breite genormt. Diese 2,60m sind aber nur zulassungsfähig, wenn ein Kühlaggregat drauf sitzt. Ausdünsten tut da meist nix, da die ja alle für den Transport von Lebensmitteln zugelassen sind.


    Einfache Lösungen, wenn du einigermassen mit Standardware zurechtkommst:
    Ganz normaler Trockenfrachtkoffer, den kann man innen so isolieren, wie man meint zu brauchen. Neu sofort verfügbar, die Hersteller (um nur mal Kögel und Spier stellvertretend für 100 andere zu nennen) haben tausendfache Erfahrung im Bau von Aufbauten, gebraucht im Zustand "zerzaust" für paar Kröten oder als 6- oder 12monatige Ex- Vermieter zu bekommen. Reparierbar, Ersatzteile overnight verfügbar, tausendfach bewährt. Außerdem haben die schon Koffer für nahezu jeden LKW gebaut.
    Wenn das nicht in Frage kommt, schau mal sonst, wer alles Spezialaufbauten für LKW´s fertigt und lass dir da mal ein Angebot machen. Ich könnte mir vorstellen, dass ein LKW-Kabinenbauer vielleicht etwas weniger als ein Reisemobilhersteller aufruft und auch schneller liefern kann. Weil der gewerbliche Kunde halt in den meisten Fällen mit einer zweijährigen Wartefrist gar nicht klarkommt.


    Ansonsten würde ich mal schauen, was die Leute in deinen bevorzugten Reiseländern so fahren. Ich kann hier nur von Lappland (Finnland und Schweden) sprechen, da ich über die Wintermonate hauptsächlich dort mit dem LKW unterwegs bin. Die fahren da alle ganz normale Standardware, halt nur gut bereift und meist mit Filterheizung. Die meisten LKW´s in deiner vermuteten Größenordnung (bis 12to) sind dort alle auch mit Radformeln von 4x2 unterwegs, Allrad sieht man nur bei Spezialfahrzeugen (Bautrupps von Energieversorgern z.B.)
    Am Polarkreis hab ich auch schon mal ein Expeditionsmobil 6x6 gesehen, der von einem vereisten Parkplatz nicht mehr wegkam und über alle Räder seitlich weggeschmiert ist. Hab dann nen Kübel Sand spendiert, dann ging´s wieder weiter.
    Ich habe auch dort die Erfahrung gemacht, wenn Sand und Ketten nicht mehr weiterhelfen, findet man immer jemand in fußläufiger Nähe mit einem Radlader, der dich für paar Halbe Bier oder sogar ein Fläschchen Hochprozentigen wieder irgendwo rauszieht.


    Viel Spaß bei der weiteren Planung!

    Schönes Gefährt!
    Ist das für wohnen/arbeiten gedacht oder "nur" für die Reise?
    Das Containerformat hat viele Vorteile, die gewerbliche Optik, die Absetzbarkeit um nur mal zwei zu nennen.
    In der "Tiny-House-Szene" gibts viele Leute, die sich einen Container zum Eigenheim umgebaut haben.
    Hast du das schon mal als Suchbegriff versucht?


    Grüße!

    Man lernt nie aus!
    Interessante Sache. Habe ich bisher noch nicht gekannt. Aber macht so etwas (Steinschlag) nicht eher an der Antriebsachse Sinn? Oder täusche ich mich da? Und der Radkasten vorne wird ja beim Ducato Triebkopf schon fertig geliefert.


    Gruß
    Herby


    Ok, ich nehm mal an, dass der Duc ein Frontkratzer ist ("Frontantrieb ist Hexenwerk") :) . Da ist natürlich die Steinschlaggefahr an der Hinterachse geringer. Aber die Gischtentwicklung reduziert sich massgeblich. "nice to have"... Das Material kann man sich aber wirklich wie etwas stabileren Kunstrasen vorstellen. Wenn ich morgen dran denke, mach ich mal ein Foto von meinem Scania.


    Das wird überschätzt. Ich hab da auch nur das nackte, lackiert GFK, hab Geländereifen drauf, bin auch so oft wie möglich auf Schotter unterwegs. Darum wollte ich auch nochmal eine zusätzliche Beschichtung oder irgend was in der Richtun drauf machen.


    Gruss
    Urs


    Servus,
    bei vielen LKW (Sattelzugmaschinen) sind in den Kotflügel (Radkästen) Matten ähnlich "Kunstrasen" montiert. Das hat den Vorteil, dass bei nasser Fahrbahn die Gischt verringert wird. Ausserdem werden Steine, die normalerweise mit voller Kraft "über Bande" wieder aus dem Radkasten geschleudert werden, vorher noch abgebremst.


    Grüße!

    Gegen Expertenwissen habe ich überhaupt nichts. Ich bin selber nämlich kein Experte!
    Mir ging´s nur um die Aussage mit der "skurrilen Anordnung von Bauteilen"... Ich selber z.B. finde einen T3 von der Anordnung her sehr skurril... Andererseits ist das ein nettes Fahrzeug und alles funktioniert :D


    Das ist mir aber eine skurile Verwendung von Bauteilen. Aber vermutlich finde ich es nur 'komisch'
    Für mich gehört z.B. in einer festen Installation ein fester Personenschutzschalter.
    Ebenfalls gehört dieser für mich hinter den Ausgang des WR.


    Sei mir bitte nicht böse, aber ist das eine Meinung von jemandem, der sich mit Elektrik gut auskennt oder nur Deine persönliche Einschätzung? Weil Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

    Heut hab ich die 230V Elektrik konfektioniert und verbunden, abschließend schaut da nochmal ne Fachkraft drüber.
    Ausschauen würde das so:


    CEE-Einspeisungsdose -> Personenschutzschalter -> Verteilerdose führt zu 1.) -> Steckdose für Geräte vor dem Wechselrichter (z.B. Boiler, Fön, Elektrogrill außen) und 2.) Wechselrichter 230V Eingang -> Wechselrichter 230V Ausgang -> Verteilerdose -> Steckdose für z.B. Licht und Kleingeräte.


    Der WR ist ein 4in1, da liefert noch ein 150 W Solarpanel Ladestrom, hauptsächlich, damit die Batterie bei Nichtbenutzung des Busses immer geladen wird.
    Weitere Geräte sind eine 12V Pumpe, die über 230V->12V WR betrieben wird (umständlich, ich weiß... aber die hatte ich schon) und ein 24V LKW Kühlschrank, für den ich den Strom abgesichert vom 24V Eingang WR abzapfe (Nachteil: Kühli muss immer bei Nichtbetrieb ausgeschaltet werden)
    Falls da jemand was total Sinnloses entdeckt, bitte melden, bevor ich mich vor der Elektrofachkraft blamiere... :)


    Verbaut wird die ganze Gaudi in einem Küchenschränkchen, so dass man da jederzeit hinkommt.


    Die CEE Dose muss ich nochmal abklemmen, weil die durch den Boden ins Batterie und Reserveradfach (von außen über Klappe zugänglich) führt.
    Batterien bekomme ich noch zwei 180AH günstigst aus einem Unfall-LKW von meinem Arbeitgeber.


    Grüße!

    Servus,


    ich hatte mal den gleichen. Den gab´s mal im Baumarkt für 99€. Schön klein, aber ziemlicher Radaubruder weil Zweitakt. Mit den 2T-üblichen Ausdünstungen ;-)
    Einzige Probleme die ich hatte, waren bei nicht regelmäßigem Gebrauch die üblichen 2T Geschichten (Entmischung, Zündkerze... Dem kann man aber einigermaßen entgegentreten mit z.B. Stihl-Öl fürs Fichtenmoped).
    Ansonsten tat er das, was er musste.
    Gab leider mal einen ungeplanten Besitzerwechsel und macht hoffentlich jetzt nen anderen Camper glücklich :oops:



    Grüße


    Frage an die Elek*-Profis:
    Dürfte ich bei dieser blauen Wunderbox eigentlich ein FI weglassen, wenn man es wie folgt anschließt?


    Ich hab bei meinem die gleichen Vorraussetzungen. Ein Elektriker hat mir empfohlen, den Eingang noch mal extra abzusichern .


    Grüße

    Automatische Anmeldung hat noch bisserl Schwierigkeiten, aber sonst alles stabil und augenfreundlich.
    Wahrscheinlich wird das der Provider nicht anbieten, aber so eine Art „gefällt mir“ Funktion würde ich nett finden. Oft liest man ja was, wo man sich denkt „wow, tolle Idee“ und will aber nicht mit Dankes- oder Lobesworten den Beitrag zerreden.


    Grüße!


    Servus Guido,


    Eine elegante Methode (für faule) wäre es, zu einem LKW Ersatzteilhändler zu gehen und ihn die Bühne ausbauen lassen. Da fließt zwar nicht mehr allzuviel Geld, aber zum Ausbau sollte man entweder Hebezeug oder Stapler parat haben, außerdem liegt das Ding im worst case noch n paar Monate in der Garage rum und ein evtl. Käufer wird keinen vernünftigen Preis zahlen, wenn er die Funktion nicht prüfen kann.


    Grüße!