Alles öko oder was?

  • Hallo ihr Ratgeber,
    außerhalb vom Urlaub leben wir in einem Massivholzhaus, durch und durch Öko aus Überzeugung, nicht nur Wasser- sondern auch Stromkabel sind PVC frei, kein Montageschaum usw.
    Aber im Urlaub haben wir uns anstatt der Holzkiste für eine Plastikschachtel entschieden. Ist es nun nicht egal ob wir PVC Beläage oder Linoleum nehmen. Über Linoleum habe ich im Internet jetzt auch schreckliche Dinge gelesen. Umweltfreundlich ist es, weil es überwiegend aus natürlichen Rohstoffen hergestellt ist. Die werden aber mit Klebstoffen zusammengehalten. Konsequent wäre, dass ein Ökofreek garnicht mit einem Wohnmobil unterwegs sein dürfte. Oder er bindet eine Holzkiste hinten drauf und fährt nur um die nächste Ecke wegen dem hohen Spritverbrauch (CO 2).


    Christel

  • Hallo Christel,


    da der Tipp mit Linoleum von mir stammt, interessiert mich das auch , was da für schreckliche Dinge drin sind ?!?
    Bin jetzt selber total überrascht, da ich dazu bisher anders informiert war.
    Siehe auch folgenden Link zu Linoleum:
    http://www.oekotest.de/cgi/ot/…chtext=linoleum&doc=28180


    Und selbst wenn Linoleum geringe Mengen Schadstoffe enthält, ist das immer noch nichts im Vergleich zu PVC Böden (siehe Link):
    http://www.oekotest.de/cgi/ot/…0255&pos=0&splits=0:1943:


    Besonders interessant fand ich übrigens in dem Ökotest, daß Linoleum scheinbar Pilz und Schimmelresistent ist. Während PVC-Beläge in feuchten Ecken ja schnell ins schimmeln kommen.



    Ob es sinnvoll ist im Womo Schadstoffe zu minimieren, hängt davon ab, was Du damit vorhast. Wenn du damit im Sommer nur für ein paar Wochen unterwegs bist, sind Schadstoffe sicher kein großes Thema. Da ist man eh meist vor dem Womo, und hat dauernd irgendwelche Fenster oder Klappen geöffnet
    Wenn du aber mehrere Jahre zu jeder Jahreszeit darin verbringen willst, kann der komplette Giftcocktail der da ausgast schnell zum Problem werden.
    Bei Häusern nennt man die dazu passende Krankheit Sick-Building-Syndrom.
    Bei Womoherstellern muß man nehmen was die unter Kostendruck zusammenschustern.
    Denen kanns ja egal sein, wenn jemand nach dem Kauf zB. ne Formaldehyd-Allergie entwickelt, ist eh nicht nachweisbar woher die dann stammt.
    Aber gerade beim Selberbau hat doch jeder die Wahl, auf unschädlichere Produkte zurückzugreifen (zB. lösungsmittelfreie Kleber, Silicone ohne Pilzhemmer usw).
    Klar sind im Womo viele Dinge unvermeidlich, Holzhausatmosphäre wird´s wohl nie geben.
    Aber Schadstoffe einsparen, wo möglich, ist sicher nicht verkehrt.
    Geht dabei ja schließlich um die eigene Gesundheit ;)
    (und nicht um die Frage ob ein Ökofreak mit seinem Womo die Umwelt belastet...)


    Gruß Otter

  • > Hallo ihr Ratgeber,
    > außerhalb vom Urlaub leben wir in einem Massivholzhaus, durch und durch Öko aus Überzeugung, nicht nur Wasser- sondern auch Stromkabel sind PVC frei, kein Montageschaum usw.
    > Aber im Urlaub haben wir uns anstatt der Holzkiste für eine Plastikschachtel entschieden. Ist es nun nicht egal ob wir PVC Beläage oder Linoleum nehmen. Über Linoleum habe ich im Internet jetzt auch schreckliche Dinge gelesen. Umweltfreundlich ist es, weil es überwiegend aus natürlichen Rohstoffen hergestellt ist. Die werden aber mit Klebstoffen zusammengehalten. Konsequent wäre, dass ein Ökofreek garnicht mit einem Wohnmobil unterwegs sein dürfte. Oder er bindet eine Holzkiste hinten drauf und fährt nur um die nächste Ecke wegen dem hohen Spritverbrauch (CO 2).
    >
    > Christel


    Hi Christel,
    ich bin seit 20 Jahren Fördermitglied bei Greenpeace und vermeide in meiner Umgebung konsequent allen Unsinn, den uns eine überwiegend ignorante Industrie zumutet. Das heißt doch aber nicht, daß ich nur als Müsli - Mann leben darf, der sich noch bei den Grashalmen entschuldigt, die er niedertritt.
    Sinn macht z.B. als Ersatzt für das schädliche PVC ein Bodenbelag aus PE oder PP.
    Die gibt es bereits im Handel, zumindest wenn man danach fragt. Gebrauchsnutzen ähnlich gut wie PVC, aber ungiftig. Wenn PVC je brennt, sind die entstehenden Gifte oft tödlich!
    Wenn wir im Jahr eine Reise mit WOMO oder CARAVAN in Europa machen, sollte das ohne Gewissensbisse möglich sein. ( erst recht wenn man nicht mit Bleifuß fährt, oder sich als Stadtfahrzeug ein 280 PS Auto leistet)
    Gruß Max

  • > > Hallo ihr Ratgeber,
    > > außerhalb vom Urlaub leben wir in einem Massivholzhaus, durch und durch Öko aus Überzeugung, nicht nur Wasser- sondern auch Stromkabel sind PVC frei, kein Montageschaum usw.
    > > Aber im Urlaub haben wir uns anstatt der Holzkiste für eine Plastikschachtel entschieden. Ist es nun nicht egal ob wir PVC Beläage oder Linoleum nehmen. Über Linoleum habe ich im Internet jetzt auch schreckliche Dinge gelesen. Umweltfreundlich ist es, weil es überwiegend aus natürlichen Rohstoffen hergestellt ist. Die werden aber mit Klebstoffen zusammengehalten. Konsequent wäre, dass ein Ökofreek garnicht mit einem Wohnmobil unterwegs sein dürfte. Oder er bindet eine Holzkiste hinten drauf und fährt nur um die nächste Ecke wegen dem hohen Spritverbrauch (CO 2).
    > >
    > > Christel
    >
    > Hi Christel,
    > ich bin seit 20 Jahren Fördermitglied bei Greenpeace und vermeide in meiner Umgebung konsequent allen Unsinn, den uns eine überwiegend ignorante Industrie zumutet. Das heißt doch aber nicht, daß ich nur als Müsli - Mann leben darf, der sich noch bei den Grashalmen entschuldigt, die er niedertritt.
    > Sinn macht z.B. als Ersatzt für das schädliche PVC ein Bodenbelag aus PE oder PP.
    > Die gibt es bereits im Handel, zumindest wenn man danach fragt. Gebrauchsnutzen ähnlich gut wie PVC, aber ungiftig. Wenn PVC je brennt, sind die entstehenden Gifte oft tödlich!
    > Wenn wir im Jahr eine Reise mit WOMO oder CARAVAN in Europa machen, sollte das ohne Gewissensbisse möglich sein. ( erst recht wenn man nicht mit Bleifuß fährt, oder sich als Stadtfahrzeug ein 280 PS Auto leistet)
    > Gruß Max
    >
    Hallo Max,
    beim Hausbau fanden wir Abflußrohre, Heizungsleitungen und Stromkabel mit der Bezeichnung PE oder PP und die entsprechenden Firmen, die diese Materialien bewußt verarbeiten. Aber bei der Besichtigung von Böden fürs Wohnmobil sahen wir nur zwei große Fragezeichen in den Augen der Verkäufer. Bei Linoleum habe ich unter den Stichworten Linoleum Schadstoffe nachgesehen.


    Christel

  • > Wenn wir im Jahr eine Reise mit WOMO oder CARAVAN in Europa machen, sollte das ohne Gewissensbisse möglich sein. ( erst recht wenn man nicht mit Bleifuß fährt, oder sich als Stadtfahrzeug ein 280 PS Auto leistet)


    nein, nein, ich sehe ein womo auch nicht als so problematisch an. was machen denn die leute, die uns belächeln (weil wir uns keinen richtigen urlaub leisten können und camping machen müssen *g*)? die fliegen auf die kanaren und schädigen dabei die umwelt sicherlich um ein vielfaches.
    jens

  • > > Wenn wir im Jahr eine Reise mit WOMO oder CARAVAN in Europa machen, sollte das ohne Gewissensbisse möglich sein. ( erst recht wenn man nicht mit Bleifuß fährt, oder sich als Stadtfahrzeug ein 280 PS Auto leistet)
    >
    > nein, nein, ich sehe ein womo auch nicht als so problematisch an. was machen denn die leute, die uns belächeln (weil wir uns keinen richtigen urlaub leisten können und camping machen müssen *g*)? die fliegen auf die kanaren und schädigen dabei die umwelt sicherlich um ein vielfaches.
    > jens


    Lieber Jens,
    ist es gerechtfertigt, dass wir unseren gesamten Hausstand mit vioel Energie dahin verbringen wo wir nun in "Freiheit" unseren Urlaub verbringen wollen wie wir wollen? "Hausstand" gibt es auch vor OPrt und wir wären mit weniger Energie hingekommen. Wobei sich die nächste Frage stellt müssen wor überhaupt dahin kommen?
    Christel

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen