Beiträge von Thilo

    Hallo Heldinio,


    auf der http://www.abenteuerallrad.de/ sind die laut Ausstellerverzeichnis zu sehen. Ich habe die Kabinen letztes Jahr gesehen (waren teilweise noch Prototypen, z.B. auf dem VW-Bus).
    Mein Eindruck:
    Viel Material, wenig Licht (ein Fenster oben, eins seitlich, wie weit weitere Fenster eingesetzt werden können, hab' ich keine Ahnung),


    Wenn ich eine Kabine mit Hub-/Klapp-Dach baue, kommt das System in die engere Wahl, weil ich feste Wände gegenüber textilen Wänden bevorzuge.
    + innenliegende Mechanik
    - Mechanik! (was ist mit Sand, Grobstaub...?)
    - schwerer als Klappdach mit Zeltplane
    - höhere Bauform im geschlossenen zustand ggü. Klappdach/dustdevil-Dach
    + begehbar/beladbar
    ? Isolierung/Abdichtung zwischen den einzelnen Elementen (noch nicht genau von mir erforscht)
    - is' halt aus Plastik (in einer dustdevil/Holz-Kabine ist das Wohnklima viel angenehmer für mich)


    Ich werd' sie mir nochmal in Kissingen (genauer) anschauen, und dann berichten.


    Grüße
    Thilo

    Hallo CC??,


    meine Reise nach Griechenland (Venedig-Igoumenitsa mit Minoan-Lines) ist zwar schon 3 Jahre her (auch mit VW-Bus, aber nur Kastenwagen, ohne Klappdach).


    Mit Ruß hatten wir keine Probleme, da wir im Windschatten der großen Womos standen. Auf der Hinfahrt hatten wir einen super Platz: "hinten links", dadurch keine Leute, die dauernd an uns vorbeilaufen mussten, um in die Waschräume zu kommen. Auf der Rückfahrt hatten wir leider einen Platz direkt neben einem Schornstein: Der ganze Bus mit uns hat gebebt und gedröhnt. An Schlafen war fast nicht zu denken.


    Bei einer Sardinienfahrt (Livorno-Olbia) hatten wir wieder ruhigere Plätze, aber der Wind hat ab und zu mal die Abgase des Schiffs aufs Deck runtergedrückt.
    Mein Fazit von mehreren CampingOnBoard-Fahrten:
    Ruß/Gestank: Fenster kann ich schliessen, ok es wird heiß
    Maschinenlärm: je achterlicher desto ruhiger
    und:
    die Einweiser sind empfänglich für nette Gespräche, Wein und Zigaretten, (so ein kleiner VW-Bus passt doch überall hin)


    Gute Reise
    Thilo


    PS:
    einen leichten Öl-/Rußfilm hatten wir immer abbekommen

    Hi Niklas,


    ich habe mir den Omni-bike deluxe für die geteilte Hecktüre vor zwei Wochen an meinen MB100 geschraubt. Mit Bade- und Kaffeepausen und Rumsauen mit SikaFlex und viel Zeit lassen bei der Hitze habe ich 4 Stunden gebraucht.
    Bei der unteren Befestigung kam ich schlecht an die Muttern ran und oben gibts bei der MB100-Tür (innen!) nicht viel Platz für die Gegenplatten und eine Unterstützung musste ich mir auch zuschneiden.
    4h in der Werkstatt finde ich ziemlich üppig.
    An Werkzeug brauchst Du:
    - einen 6.5mm-Bohrer für die M6-Schloßschrauben,
    - evtl. längere Schloßschrauben,
    - 10er Schlüssel+Nuß/2.Schlüssel,
    - Metallsäge um den Träger zu kürzen, wenn die Tür zu kurz ist (Nummernschild sollte sichtbar bleiben)
    - Grundierung,
    - evtl. Dichtmittel,
    - Material zum Ausgleich des Türprofils, wenn Du an einer Kante montieren musst


    viel Spass
    Thilo

    Hi Martin,
    auf der Caravan und Boot habe ich das entdeckt: http://www.al75.at .
    (Alu-"Löten")
    Das sah auf der Messe recht einfach aus, Ich werde das mal ausprobieren und von einem befreundeten DEKRAler anschauen lassen.
    Vielleich hat ja schon jemand aus dem Forum damit oä. Verfahren Erfahrungen gesammelt.


    thilo

    > Aber wie klebst Du das Alu an das Metall, ohne daß Du Kontaktkorossion befürchten mußt? Mir wäre ein Alurahmen am allerliebsten, auch ein Vierkantrohrrahmen ist nicht schlecht, aber erstens: die Kosten sind weitaus höher als bei einem Holzrahmen (Wohnmobile sind im Übrigen auch so gebaut) und zweitens: Die Anfertigung eines Alurahmens müßte ich schweiißen lassen,

    Hallo zusammen,


    > mich würde mal interessieren ob jemand von Euch ein geeignetes "Zeichenprogramm" hat mit dem man einen Aufbau planen kann.


    an diese Frage möchte ich mich gerne dranhängen. Da ich gerade eine Kabine plane suche ich ein Programm (Mac, PC oder Linux) zur Planung, das auch die Massen/Dichte der einzelnen Materialien berücksichtigt. Mir geht es darum, dabei den Schwerpunkt zu optimieren und natürlich abschätzen zu können wieviel die ganze Fuhre mal wiegt.


    Meine Idee ist eine Sandwichkonstruktion a la dustdevil, bei der kleine Änderungen im Material große Gewichtsunterschiede zur Folge haben.


    Für die Grobplanung (Grundriß) verwende ich Freehand/Illustrator.


    Grüße von dem sonnigen (naja fast) Starnberger See
    Thilo

    Abdeckmanschette Kupplungsautomat 5 DM
    Amatureneinsatz Fahrerseite (77-85) mit Kombiintrument und Lüftungen 25 DM
    Anatureneinsatz Beifahrerseite (77-85) ohne Handschuhfachklappe 10 DM
    Auspuff komplett mit 2 Töpfen 60 DM
    Betriebsfunkgerät BOSCH, 10 Watt, Selektivruf, Mikrofon 25 DM
    Blinkleuchte vorne mit Glas und Birne 9 DM
    Bremsflüssigkeitsbehälter mit Deckel 7 DM
    Bremskraftverstärker mit Konsole und Pedalen 20 DM
    Getriebe 190 DM
    Glas für Blinkleuchte vorne 3 DM
    Heckscheibe "Pritsche" mit Dichtgummi 9 DM
    Heizungsventil 5 DM
    Hinterachse einfachbereifung mit Differential 50 DM
    Kardanwelle, kein Rost 35 DM
    Kulisse für Heizungsstellhebel 1 DM
    Lenkkonsole mit Zündschloß und Schlüssel 20 DM
    Satz Schläuche von der Heizung hinter den Amaturen 5 DM
    Schaltgestänge 5 DM
    Schaltrelais "Hupe" "171 937 503" 5 DM
    Staubkappe Kardanwelle- Getriebeflansch 5 DM
    Tür links mit Kurbelautomat und Fenstern 20 DM
    Tür rechts dito wie links 5 DM
    Vorderachse mit guten Umlenkhebeln und sehr guten Federn (Spiral) 40 DM
    Vorglührelais "321 911 261 C" 39 DM
    Wischerarme 9 DM
    Zentralelektrik mit kompletten Kabelbaum für Dieselversion 30 DM

    Hallo liebe Leute!


    Mir sind bei einem Umzug die Spannstücke, also die Teile, die sich von unten an die Regenrinne ziehen abhanden gekommen.
    Ich benutze den Trägen auf meinem ausgebauten MB 100. Fa. Thule hilft mir nicht. die rücken nicht mal die Tel.-Nr. von einem Ansprechpartner in Schweden heraus.
    Vielleicht hat von euch jemand diesen höhenverstellbaren Hochdachträger für Fahrzeuge mit Regenrinne im Einsatz und könnte mir evtl. Fotos oder eine Skizze mit den Maßen der Spannstücke zumailen? Dann könnte ich mir die Teile nachbauen. Vielleicht weiß jemand auch so noch Abhilfe? Ein neuer Träger würde DM 800.- kosten. Find´ ich etwas viel, wenn man bedenkt, daß die Kleinteile höchstens 50 Pf wert sind.
    Noch was zu dem Träger: Er ist nicht älter als 9 Jahre und ist jetzt aber nicht mehr im Programm.
    Damit ihr euch ein genaues Bild machen könnt, habe ich Fotos auf http://members.tripod.de/derdownloader/dgt/ hinterlegt.
    Ich würde mich sehr über eine hilfreiche Antwort freuen.


    Schönen Gruß und Danke,


    Thilo Hauke


    Email: tha@uni.de

    Hallo Matthias!<p>
    Mit der Standart-Variant meine ich Möbelzeile links und Sitzbank rechts. Man sitzt allerdings wirklich etwas weit vom Fahrerhaus entfernt. Da ist die andere Variante natürlich besser geeignet.<p>
    Gruß,<p>
    Thilo
    <br>

    >Hi Thilo<br>
    >gibt es davon eine Skizze mit Maßen ?<br>
    >Dies ist eine Möglichkeit das Bett vernünftig lang zu bekommen - Ich hab´s gerne über 2 Meter :-)<p>
    Hallo Matthias!<p>
    Es gibt Zeichnungen in ACAD 3D. Ist für KR flach, läßt sich aber auch höher bauen. Ich denk 2m Liegefläche sind möglich. Da mußt Du bei meiner Sitzbankkonstruktion aber den Fahrersitz nach vorne fahren. Dann wären evtl. sogar 2,05m möglich. Für ein noch längeres Bett empfehle ich aber die Standart-Ausbauvariante.<p>
    Gruß,<p>
    Thilo<br>


    <br>

    <center><img src="http://members.tripod.de/derdownloader/Bilder/Forum/3D_Ausbau.GIF"></center><p>
    Hallo Rainer!<p>
    Hier ein GIF von einer Ausbauvariante Sprinter KR.<br>
    Zeichnungen gibst auch noch irgendwo in ACAD.<p>
    Gruß,<p>
    Thilo<br>


    <br>

    Hallo zusammen!<p>
    Mein Beitrag sollte wirklich nur zu allgemeinen Erheiterung beitragen und war wirklich nicht informativ. Ich halte selbst viel und schreibe auch sonst nur Beiträge, die zur Sache beitragen, aber diesmal........<p>
    Gruß,<p>
    Thilo
    <br>

    Hallo!<p>
    Ich finde den Transit auch zu laut.<br>
    Wenn ein Freund von mir vorbeikommt, höre ich ihn schon 100m vorher.<br>
    Außerdem darf man nicht nach 22 Uhr in Wohngebiete einfahren.<br>
    Das scheinen aber viele Transen nicht zu wissen.<br>
    Während der Fahrt ist eine Unterhaltung leider unmöglich.<br>
    Der neue Transit soll um 70% !!! leiser sein.<p>
    Gruß,<p>
    Thilo
    <br>

    Hallo Claus!<p>
    Danke für die Infos bzgl. der Schubladen.<br>
    Kann ich bestimmt so realisieren.<br>
    Von den Hettich Quadro-Auszügen habe ich jetzt schon öfter gehört.<br>
    Scheinen wirklich gut zu sein.<br>
    Einziger Nachteil: Man kann die Schubladen nicht herausnehmen - glaube ich.<br>
    Im Womo ganz praktisch, da man den Dreck, der sich angesammelt hat einfach auskippen könnte.<p>
    Gruß und danke,<p>
    Thilo
    <br>

    Hallo zusammen!<p>
    Ich plane einen Wohnmobilausbau und möchte hierfür eine noch in meinem Besitz befindliche Truma E-1800 verwenden. Die Heizung ist älter als 10 Jahre. Jetzt habe ich gehört, daß man vom Tüv aus keine Heizungen oder allgemein auch andere Gasgeräte für einen Neuausbau verwenden darf, wenn diese Geräte älter als 10 Jahre sind.<br>
    Um es nochmal klarzustellen: Hier geht es nicht um die 10-Jahres-Wärmetauscherregelung, die meiner Meinung seit Bj. 1993 auch für Gasheizungen vorgeschrieben ist.<p>
    Das Stichwort für den Tüv ist wohl der NEUausbau. Wenn schon vorher eine Heizung installiert war greift diese Regelung wohl nicht. Es hat alles auch nichts mit dem Wohnmobilausbau zu tun. Die Regelung würde auch bei Nachrüstung einer 10 Jahre alten Heizung in einer Caravelle greifen.<br>
    Wer weiß also was, oder hat selbst Erfahrungen gesammelt?<p>
    Danke danke und schönen Gruß,<p>
    Thilo<br>
    tha@uni.de <br>


    <br>