Beiträge von Renato

    Guten Abend


    Da möchte ich aber zyres (hast Du auch einen Namen?) widersprechen.
    Ich habe beruflich viel mit Zusatzheizungen zu tun.Ob Webasto oder Eberspächer, da ist keine laut.Ich kann auch keinen Vorteil einer Gasanlage sehen, wenn man zig hundert Liter Diesel in den Tanks hat. Wir haben bedeutend mehr Arbeiten an Gasheizungen als an Diesel. Deshalb rate ich : Gasflasche raus und an deren Stelle einen Kasten Bier!


    Gruss
    Rene

    Hallo


    Ein Freund von mir hat einen Camper der Marke LMC. Vorne seitlich am Alkoven, hat er die Aussenhaut beschädigt.
    Er konnte ein Stück Originalaussenblech auftreiben, dass wir nun ersetzen wollen.
    Da ich nur mit GFK Kabinen Erfahrungen habe, nun meine Frage:
    Mit welchem Kleber müssen wir das Neuteil verkleben?


    Gruss Renato

    Hallo Markus


    Ich muss Dir wiedersprechen !


    Unser Scam ist weniger "kippelig" wie der Landrover 110 den wir vorher hatten.
    Unser beladener LR100 mit Dachträger und Dachzelt schwankt mehr als der Scam mit GFK Aufbau und einer Höhe/max. von 320cm. Es gilt zu beachten, dass der Scam eine breitere Spur hat als gängige 4x4 Fahrzeuge.


    Gruss Renato

    Hallo


    Vor einem Jahr stellte sich bei uns die gleiche Frage: Scam/Bremach oder Unimog.
    Ein Freund vom mir hat eine Lastwagen Werkstatt und repariert die Unimogs vom kantonalen Strassendienst. Als ich ihm die Frage nach einem Unimog stellte, war seine kurze Antwort : so ein Fahrzeug kann sich nur der Staat leisten!
    Ich wollte dazu genaueres wissen, und so zeigte er mir die Preise für normale Verschleissteile. Danach war für uns klar - kein Unimog.
    So haben wir jetzt einen Scam, der auf 15 bis 20 Jahre gerechnet, auch nicht mehr so teuer ist. Unser Land Rover darf jetzt nach 22 Jahren in Pension, und war in der Zeit ein sehr günstiges Fahrzeug.


    Gruss Renato

    Hallo Jens


    Mit meiner Aussage habe ich nicht Dich persönlich angesprochen, ich hab nur so meine Erfahrungen gemacht.
    Bei einem persönlichen Gespräch, mit ein bisschen Menschenkentniss, kann ich mir ein genaueres Bild von einer Sache machen.


    Sachbezogen werde ich sicherlich meine Erfahrungen und Erlebnisse weitergeben. Den Umbau unseres SCAM werde ich hier im Forum dokumentieren, denn nur hier wurde mir geholfen, im Bezug auf Hersteller von GFK Sandwichplatten und konstruktiven Details.


    Bei derart unterschiedlichen Anforderungen an die Fahrzeuge der Forumsleser ist eine Wertung bezüglich Vor und Nachteil eines Fahrzeuges oder Details meiner Meinung nach unmöglich.
    Es ist ein grosser Unterschied, ob wie in unserem Fall das Fahrzeug in Afrika gebraucht wird, oder als Camper in Europa.


    Zudem wird Dir jeder Importeur Kunden mit einem SCAM nennen, mit denen man alles besprechen kann.


    Wahrscheinlich sind die SCAM Fahrer halt stille Geniesser!


    Gruss Renato

    Grüezi mitenand


    Vorweg: Ich bin nicht der " Informant" von Erich - aber ein SCAM Kunde von Ihm.


    Ich möchte nur eines mitteilen.
    Als wir ein neues Fahrzeug für Afrikatouren suchten, habe ich das Internet (Foren) wissentlich nicht beachtet.
    Um mir eine Meinung über die entsprechenden Fahrzeuge zu bilden, haben wir auf Reisen immer direkt mit den Besitzern geredet. So hatte ich die Möglichkeit bei Fluchattaken oder bei Lobgesängen direkt nachzufragen. Auch Besuche bei den Importeuren, und wenn die 850km weit weg sind, bringen mehr als geschriebenes - zudem kenne ich die Hintergründe nicht, wie die Aussagen zustande gekommen sind.Zudem berichten Leute über Fahrzeuge, die eine Probefahrt gemacht haben, und dann meinen Sie können so das Fahrzeug beurteilen.


    Bild Dir eine Meinung - kümmere Dich selbst darum!


    mit Grüssen aus der Schweiz


    Renato

    Hallo Heiner


    Wir sind zur Zeit am Ausbau eines SCAM. Auch bei uns ist oberstes Gebot: absolute Tauglichkeit im Gelände.


    Wir kochen mit einer 5kg Gasflasche, haben nur einen Kaltwassertank und heizen mit einer Dieselstandheizung (bei 270Liter Dieseltank kein Problem).
    Die Standheizung ist am Fahrzeugrahmen befestigt und verkleidet, somit keine Lärmbelästigung.


    Wir denken, dass mit so einer Ausrüstung mit wenig techn. Aufwand am meisten Nutzen erreicht wird, zumal die Komponenten auch heftigen Vibrationen standhalten.


    Gruss Renato

    Grüezi mitenand


    Lybien 95 : Ein Land Rover mit TDI 200 Motor, ein Land Rover TDI 300 und ein VW Bus 1.6 Td 4x4, auf den Weg zum Gabron See quer durch die Dünen- alle haben es geschafft, nur der VW Bus ohne einsanden.
    Mit einem geübten Fahrer ist der VW meiner Meinung nach genau so tauglich.


    Selbst als LR Fahrer in Afrika unterwegs, habe ich Bedenken mit dem hohen Aufbau auf dem 130er.
    Aus diesem Grund sind wir umgestiegen und bauen uns jetzt einen SCAM zum Reisefahrzeug um.


    Denoch ein toller und perfekt gebauter LR - vieleicht sehen wir uns einmal in Nordafrika - Dein LR ist vermutlich genau so exotisch wie unser SCAM.


    Viel Spass und Erfolg bei der Probefahrt wünscht


    Renato

    Sali HWK


    Zwei Anmerkungen aus der Praxis:


    - Der Wohnteil muss nicht viel gekippt werden, da der Kippradius der Führerkabine klein ist. Eventuelle Anschlüsse müssen natürlich die entsprechende Länge aufweisen.


    - Der Abstand Kabine zu Wohnteil beträgt ca. 10 cm, da der Wohnteil beim kippen sich sofort von der Kabine wegbewegt. Wer es nicht glaubt, zeichnet sich das am besten auf.


    Wer wie ich jeden Tag an Fahrzeugen arbeitet, weiss es zu schätzen, wenn ALLE Komponenten gut erreichbar sind.


    Bei Interesse kann ich Fotos vom Mercedes machen, bei gekipptem Wohnteil und Kabine - ein Foto sagt mehr aus als viele Zeilen Text.



    Renato

    Guten Morgen


    Mein Freund hat einen 917er Mercedes Truck auf den er seine Wohnkabine mit Alkoven montierte. Er hatte das gleiche Problem mit der kippbaren Kabine.


    Seine Lösung:


    Unter dem Hilfsrahmen der Wohnkabine hat er den Kipperzylinder installiert, und kipp jetzt zuerst den Wohnteil leicht nach hinten, und anschliessend das Fahrerhaus nach vorne. Der Wohnteil muss nur wenig angehoben werden, damit die Kabine genug Freiraum hat, unter dem Alkoven geschwenkt zu werden.
    Bei Motorenpanne (kein Hydraulikdruck), geht das ganze manuel mit einem grossen Wagenheber.


    Ein Gruss aus der Schweiz


    Renato

    Sali Thomas


    Du hast eine gute Wahl getroffen - bis dato sind wir vom SCAM begeistert, genau so was haben wir uns immer gewünscht.
    Nach 3 Landrover und einem Toyota Landcruiser und bei mir 20 Jahre mehr auf dem Zähler, ein hoffentlich komfortableres Gefährt.


    Zur Zeit bin ich mit dem Fahrzeugumbau beschäftigt, wie z.B. :


    - Anfertigen eines 200Ltr Zusatztank für die linke Seite
    - Umbau Auspuffanlage, damit das Reserverad rechts montiert werden kann
    - Anfertigen eines Batteriekastens, der die Fahr und Zweitbatterie aufnehmen kann, rechts montiert
    - Anfertigen von 2 Werkzeug/Ersatzteilkisten für hinten rechts und links
    - Schweissen eines Hilfsrahmen mit 3-Punktlagerung
    - Ausmessen der Kabine und bestellen der Sandwichplatten


    Bei Interesse stelle ich gerne Fotos in das Forum


    Ein Gruss aus der Schweiz


    Renato

    Sali Andi


    Für eine Kabine aus Sandwich-Platten kann ich Dir die Firma PECOCAR aus den Niederlanden enpfehlen. Diese Firma hat einen kleinen Katalog den sie versenden. Darin findest Du vieles, was Dir im Moment noch unklar ist.
    Zu Deiner Frage bezüglich Reserverad und anderes an der Kabine zu befestigen, kann ich Dir als Wüstenfahrer, nur eines empfehlen, montiere alles schwere unten am Chassis (beim Hanomag hasst Du da mehr Platz und Möglichkeiten wie ich beim SCAM.
    Jeder, der schon einmal nur mit 70 bis 80 KM/h auf einer Piste ein Schlagloch oder eine Querrinne erwischt hat, weiss was da für Kräfte wirken. Ich meine, dass ohne massive und schwere Metallverstärkungen an der Kabine sonst schwere Schäden auftreten, mit Verstärkungen aber die Gewichtsbilanz und der tiefe Schwerpunkt leidet.


    Meine Inneneinrichtung wird geklebt (System Lamello, siehe hier im Forum unter Leerkabine für Bremach)


    Grüsse Renato
    Gruss

    Grüezi mitenand


    Wir sind wieder bei einer Glaubensfrage. Zehn Männlein und zehn Meinungen.
    Da ich zur Zeit auch am Bau einer Kabine bin, mit Anforderungen eines Wüstenfahrers, hatte ich die gleiche Problematik.


    Ich habe mich für GFK/PU/GFK entschieden, da es aus meiner Sicht , kein besseres Material gibt, das unsere Anforderungen im Bau und Betrieb, erfüllt.
    GFK-Sandwichplatten sind einfach zu bearbeiten, mit modernen Klebern zu verbinden und ergeben eine stabile Konstruktion bei wenig Gewicht.
    Bei korrekter Planung und Verarbeitung sind diese Kabinen jahrelang im Einsatz, wie wir auf vielen Afrikareisen beobachten konnten. Bei meiner eigenen Kabine habe ich zusätzlich darauf geachtet, dass der Schwerpunkt des Fahrzeuges so wenig wie möglich erhöht wird, was mit solchen Kabinen kein Problem darstellt.


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Renato

    Sali Picco


    Es ist nicht immer das drin , was drauf steht!


    In diesem Fall muss der Alternator nicht von italienischer Herkunft sein.
    Wenn Ihr wüsstet was da alles verbaut wird.


    Ein Gruss vom Landsmann der jeden Tag an solchen Dinger schraubt.


    Renato

    Hallo Lassie


    Die gleiche Idee habe ich vor 3 Monaten durchgerechnet (siehe Projekt Leerkabine für Bremach hier im Forum). Eine Kabine aus 40mm GFK Platten die verklebt werden können ist um einiges billiger (wenn man den richtigen Anbieter wählt), und der Aufbau ist aus meiner Sicht einfacher.
    Bei unserer Kabine ist die uneingeschränkte Geländetauglichkeit (Afrika) oberstes Gebot. Kabinen die ich unterwegs begutachtet habe, liessen mich zum Schluss kommen, dass bei richtiger Dimensionierung und fachgerechter Arbeit diesbezüglich alles im grünen Bereich ist. Unsere Möbel werden nicht angeschraubt, sondern mit dem System Lamello verklebt- hält bombenfest und reisst nicht aus.


    Gruss Renato

    Hallo Joe


    Ich habe mich nicht präzise genug ausgedrückt.
    Ich fertige alles selbst- nur das Detail der Lagerung ist mir im Moment noch nicht klar. Ich werde aber die Links von Dir genau studieren.


    Danke und Gruss


    Renato

    Hallo Freunde


    Die Entscheidung ist gefallen: Wir bestellten einen Scam SMT35, Chassiskabine. Somit stimmt der Titel meiner ersten Anfrage im Forum nicht mehr ganz.


    Da ich jetzt mit der Konstruktion der Leerkabine (Material von Pecocar) beginnen kann, habe ich folgende Fragen:


    1. Für den Scam brauche ich einen gelagerten Hilfsrahmen. Wie sieht genau so eine Aufnahme aus, sind die käuflich zu erwerben?


    2. Gibt es einen Hersteller der einen Faltenbalg Fahrerhaus zu Kabine im Programm hat?


    3. Frage an den Landsmann Picco : Auf einem Foto habe ich deinen Aufbau gesehen. Ist der selbst aufgebaut, und wenn ja, musstet Du für die MFK einen Nachweis erbringen, mit entsprechenden Herstellerangaben zur Kabine. Bei meiner MFK wollen die sowas.


    Gruss Renato


    Motto: Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!

    Hallo zusammen


    Das mit den Gasüberfällen ist nicht zu unterschätzen.
    Meine Mutter hat das in Holland und mein Kollege im spanisch - fränzösischen Grenzgebiet erlebt.
    Aussage der Polizei : Ist uns bekannt - die kommen alle aus dem Osten.


    Unserer Meinung nach stellen die Fenster keine Gefahr dar. Wie weiter oben schon angesprochen, hat ein Camper genug Stellen, an denen man Gas einleiten kann.


    Bester Schutz : kein Kleber am Camper, dafür ein wachsamer Bello!


    Wer wie wir nur eine Katze hat , sucht sich halt einen sicheren Platz.



    Gruss Renato