Beiträge von Oskar

    Hallo Christi


    ich hab die Schiebeluke in meinem alten LT vor 12 Jahren verbaut.
    Damals war sie mehr oder weniger "zusammengebastelt", und ich hab mir beim ersten Versuch sie zu verriegeln derbe an nicht entgrateten Führungen in die Finger geschnitten.
    Bei meinem jetzigen kommt sie nicht mehr rein, eher die von Hartal.


    Gruß Oskar

    Hallo Gunther


    nun auch mal meinen Senf zum Thema.
    Ich hab einen Koffer auf Iveco Daily Basis, 59E12, also auf einem 6 t ausgebaut. Inklusive einer "Bedarfsheckgarage" für einen Suzuki LJ 80.
    Der LJ hat 3,20 m Länge und ca. 850 kg, das ganze WOMO 7 m, mit LJ drin 7,2m.
    Und das Ganze auf 3,65 Radstand.
    Obwohl der Schwerpunkt hinter der Hinterachs liegt, 4600 kg Max Last, hab ich noch 900 kg Reisefertig frei. Zusatzluftfedern sind empfehlenswert.


    Desweiteren habe ich mal von Alkovenlösungen gehört, wo der selbige mit weggeklapt wird.


    Zu Thema MB oder MAN kann ich nur berichten, das wir in der Firma wieder auf MB Atego zurückgegeangen sind, da uns bei jeweils einem 10.168 und einem 8.168 MAN bei ca. 300.000 km die Hinterachse um die Ohren geflogen ist.


    Gruß Oskar

    Hallo Thomas,


    mit den Querbalken bei einigen Supermärkten ist mir dieses Jahr in Frankreich auch schon aufgefallen. Doch noch haben wir immer einen Platz gefunden. Zum Glück haben wir bei Bedarf noch unseren Jeep in der Heckgarage, mit dem finde ich nahezu überall einen Parkplatz.


    Gruß Oskar

    Hallo,


    in der Einbauanleitung steht, man solle:


    1. längere Schrauben nehmen, wie lang steht auch drin,
    2. ca. 3mm dicke und entsprechend der fehlenden Distanz breite Holzstreifen anfertigen.


    Funktionierte bei mir, 41mm Wandstärke, gut.


    Gruß Oskar

    Hallo Jürgen,


    ich fahre zwar keinen Vario, aber mein IVECO 59E-12 hat mit 6t zlGGw und 7,2 m Länge ähnliche Dimensionen. Ich habe vergangenen Urlaub zu ersten mal seit 3 Jahren ein paar schlechte Erfahrungen gemacht.
    Wir mußten am Largo Maggiore den ein oder anderen Campingplatz meiden, weil schon die einfahrten zu schmal waren. Außerdem haben die umliegenden Ortschaften weitengehend alles über 3,5 t aus ihren Städten verband.
    Sonst habe ich aber noch nie Schwierigkeiten gehabt, Supermärkte mit großen Parkplätzen gibt es überall.


    Gruß Oskar

    Hallo,


    bislang hat mein Händler die Preise, die bei ebay für "neue" S4 verlangt werden immer getoppt.
    Eigentlich sind immer ganz gute Rabatte noch drin.


    Gruß Oskar

    Hallo,


    Rahmenverlängerung ist ein Sicherheitsrelevanter Eingriff, der zu dem die Fahrdynamik bei entsprechender Gewichtsverteilung ändert.
    Bei mir sind 500mm lange, gleichstarke C - Profile angeschweißt worden, zusätzlich noch mit Winkelplatten verstärkt. Absprache mit dem TÜV im Vorfeld, kein Problem.
    Die Arbeiten mußte jedoch jemand ausführen, der dazu auch "berechtigt bzw. befugt" war, bei mir war das dann der Fahrzeugbauer, der auch unsere LKW im Betrieb aufbaut.


    Gruß oskar

    Moin, moin,


    so weit ich mal gehört habe, gibt es zumindst für den Ducato spezielle Wassertanks, die direkt hinter der Vorderachse plaziert werden, und somit die Vorderachslast wieder erhöhen.
    Ich hab bei meinem IVECO 59-12 eine Rahmenverlängerung gemacht, bin jetzt bei ca. 60% Übehang. Auf Grund der niedriegen AHK hab ich einen Böschungswinkel von 7°, ist aber mit Luftfederung überhaupt kein Problem.
    Werde mir zusätzlich von einer alten Ladebordwand noch Rollen montieren, damit ein "kontrolliertes Aufsetzen" möglich ist.


    Gruß oskar

    Hallo Richie,


    ich hab einen Koffer auf einem Daily mit 4,2 m Länge, 2,2 m breite und etwa auch 2,2 m Höhe.
    Zusätzlich einen Alkoven Angebaut, und drehbare Vordersitze, gibt soviel Platz, daß meine Tochter unter ihrem Heckbett ein Spielzimmer von 2,4 x 2,2 Meter hat, bzw ich den Teil auch als Heckgarage für unseren LJ80 nutzen kann.


    Vielleicht reicht ja so ein Koffer, da er aus Plywood ist, ist er jedoch relativ schwer.


    So, und nun geht's für 3 wochen ab in den Urlaub.


    Gruß Oskar

    Moin,


    es gibt u.a. von Buderus und Rotex Prinzipien, die "normales" Wasser durch die Kollektoren leiten, "Drainback" System.
    Wird es zu heiß oder bei Frost, wird der Kollektor einfach entleert.
    Bein Selbstbau sollte man nur unbedingt ESG - Glas verwenden, wg. Hagel etc. autm. Entlüfter und Sicherheitventil natürlich auch.


    Gruß oskar

    hallo Robert,


    von meinem zweiten Ausbau ca. 10 Jahre her, ist mir die Fa.Unewehr in OS - (Hellern ?) gut in Erinnerung. da ich alle großen Teile dort bezog gab es auch gute Preise.
    Bei meinem jetzigen Ausbau bin ich anfänglich über ebay bei einem Händler (PAN-Freizeitmarkt GmbH in Kempen) gelandet.
    mitlerwile laufen die verhandlungen über mail, und er macht bei entsprechendem Volumen sehr gute Preise auch bei Kleinkram. Nur sollte man den gebündelt bestellen.


    Gruß oskar

    Hallo,


    der LT1 als 3,5 t war mein zwiter WOMO-Ausbau auf kurzem Radstand.
    War von den Platzverhältnis Gesamtlänge zu Laderaumlänge so ziemlich unschlagbar gut. Bei der Motorisierung kommt es darauf an, bei mir waren es lediglich 69 PS, aber es gab die auch mit Turbo, und zusätzlich dann noch die Möglichkeit der Auffrischung z.B. bei Papmahl etc.


    Gruß oskar

    Moin,


    bei mobile.de steht z.B. folgender drin:
    LT4x4 Kastenwagen bei mobile.de


    ( hoffentlich haut das hin mit dem Link )


    Ich hab selber einen LT35 mit kurzem Radstand gehabt, Ladelänge ab Hinterkante Fahrersitz: ca 2800 mm.
    obiger ist langer Radstand, ergo 400 mm mehr.
    Mit einem z.B. Reimo AERO Jumbo Hochdach ist da ein recht guter 4 Personen Ausbau drinn.
    Die LT ab Bj 93 sind Teilverzinkt, und bei dem Preis für den im Link angesprochenen ist vielleicht sogar noch eine generalüberholung des Motors drin.
    Die 6-Zylinder Maschine ist sogar von Hause aus laufruhiger als meine jetzige Iveco 2,8 jdi


    Gruß oskar


    P.S. Mit Motorkur, Ölkühler von Papmahl sind auch ca. 30 PS mehr drin, inkl. Drehmoment.

    Hallo Freewheeler,


    ich hatte mal ne lange Zeit mit einem LT40 4x4 Kasten bzw LT45 4x4 Pritsche für Alkovenaufbau spekuliert, BJ bis 96.
    Da das Frontlenker sind, hat man ne Menge Platz.
    Ich bin dann allerdings doch auf Iveco 4x2 59-12 umgesteigen und nehme eine Suzuki LJ80 in der Heckgarage mit.
    Daher hab ich von den "Großen" auch wenig Ahnung.
    Was mich neugierig macht, welche Strecken in Nordschweden meinst Du,
    ich bin öfter da, und mich würden derelei Strecken doch sehr interessieren.
    Bislang bin ich noch nicht so richtig fündig geworden.


    Gruß Oskar

    Hallo,


    so, meine Luftfedern sind nun auch eingebaut.
    Es ist eine Zwei-Balg Anlage mit 6 Zoll Federn von der Firma Kuhn.
    Der Hub direkt an der Achse ist bis ca 100 mm möglich, bei 7 bar.
    Das Heck geht dann dem entsprechend höher.
    Mir kam es jedoch nur darauf an, das sich das Heck nicht zu stark absenkt, wenn ich unseren Jeep hinten drinn habe.
    Auf Grund der verbauten Hinterachse und der lastabhängigen Bremse passten beim meinem 59-12 8 Zoll nicht drunter.
    Eingebaut und durch den TÜV gebracht (für den 59-12 gibt es kein Gutachten) hat's die Firma Sawiko, war halt näher.
    Als Zweikreisanlage ohne Kompressor kostete der ganze Spass € 855,-.
    (Aufpreis für Kompressor hätte € 29,- , habe allerdings schon einen)
    Letztendlich hat mich auch ein Bericht von SCANIA dazu bewogen eine Zwei-Balg Anlage zu nehmen, da die eine Vier-Balg Anlage für Busse etc auf guten Straße empfehlen, und eine Zwei-Balg Anlage für Zwillingsbereifte LKW auf wenigerguten Straßen, da bewege ich mich zumeist im Urlaub, und im Gelände.


    Für nähere Infos bin ich gerne zur Stelle.


    Gruß Oskar

    Hallo,


    Ich möchte bei meinem Iveco 59-12, zGGW 6t, eine Zusatz-Luftfederung einbauen (lassen), weil ich 1-2 mal im Jahr eine um ca. 1 t erhöhte Hinterachslast habe und die Federung etwa 6cm einsackt. Da ich hinten eine Rahmenverlängerung habe, wird mir die Sache mit dem Böschungswinkel dann etwas zu kritisch, mit dem Gewicht hab ich überhaupt keine Probleme.
    Nun gibt es eine 2-Balg Anlage, mit 6 Zoll Federn z.B. von Kuhn
    oder eine 4-Balg Anlage von z.B. Sawiko.
    Die Verfächter der 4-Balganlage sagen, eine 2-Balganlage würde bei dem FZG und der Beladung die gewünschte Hubhöhe nicht mehr bringen .
    Die Verfächter der 2-Balganlage sagen es reiche, weil bei der Serienluftfederung von Iveco auch nur 6 Zoll Bälge drin sitzen.
    Nicht zu reden von dem gewaltigem Preisunterschied.
    Was sagt ihr nun dazu?
    Gibt es irgendwelche Erfahrungen auf dem Gebiet?


    Mit bestem Dank schon mal im voraus,
    Gruß Oskar