Beiträge von blubber

    @ Krabbe


    Die Multiventile der LPG-Tanks haben alle ein eingebautes Rückschlagventil am Tankeingang (Gasphase), welches auch vorgeschrieben ist so das man nichts entnehmen kann nur einfüllen. Es gibt nur 3 Anschlüsse, Tankeingang (mit RV)-Tankausgang (Flüssigphase)-Sicherheits-Überdruckventil. Änderungen sind wohl nicht zulässig.
    Angaben von einem Umrüster der gerade ein Neufahrzeug für mich umgerüstet hat.


    Gruß Frank

    Hallo,


    hab mir gerade mal bei meinen neuen LPG-Zusatztanks die Ventilmimik angeschaut. Eine gasförmige Abnahme aus den Tank ist mit den handelsüblichen Ventilen nicht möglich. Auch im Betankungsanschluß sitzt ein Rückschlagventil. Um das Gas zu Verdampfen benötigt man jedoch einen Verdampfer der wiederum eine Wärmequelle aus dem Kühlwasserkreislauf benötigt. Das alles macht die Sache zu kompliziert und zu teuer.
    Da werde ich lieber meine beiden 11 kg Flaschen durch Tankflaschen ersetzen.


    Gruß Frank


    @ Wolfgang, Erdgastanks sind wegen der hohen Drücke sauschwer.

    Kommt auf den Kunststoff an.


    Bei GFK unbedingt einen Polyesterspritzfüller vor dem Grundieren spritzen.
    Sonst gibt es erst klitzekleine Löcher und später gekräusel.


    Gruß Frank

    Es ist nicht ratsam einen Kältemittel-Kompressor
    als Luftkompressor zu verwenden.


    Begründung:


    Das im Kompressor enthaltene Kältemaschinenöl wird ebenfalls mit dem zu komprimierenden Medium in geringen Mengen ausgestoßen. Im geschloßenem Kältekreislauf wird es logischerweise irgendwann wieder vom Verdichter angesaugt. Beim Einsatz als Luftkompressor wird der Verdichter nach einiger Zeit an Ölmangel sterben.


    Zum anderen wird sich das stark hygrostatische Kältemaschinenöl mit dem Wasser (Luftfeuchtigkeit) der Luft anreichern und in Verbindung mit der Kompressionswärme Säure bilden welche ebenfalls den Kompressor zerstört.


    Aha wenn schon dann richtig.


    Klugscheißmodus an:


    1. Kältemittelkurzzeichen beginnen immer mit dem Buchstaben R
    2. R 147 oder B0815 gibt es nicht.


    Klugscheißmodus aus.




    Kurzzeichen der organischen Kältemittel


    R xx Kohlenwasserstoffe mit 1 Kohlenstoffatom


    R 10 CCl4 Tetrachlormethan CKW
    R 11 CFCl3 Trichlorfluormethan FCKW
    R 12 CF2Cl2 Dichlordifluormethan FCKW
    R 12B1 CF2ClBr Bromchlordifluormethan FCKW
    R 12B2 CF2Br2 Dibromdifluormethan FCKW
    R 13 CF3Cl Chlortrifluormethan FCKW
    R 13B1 CF3Br Bromtrifluormethan FCKW
    R 14 CF4 Tetrafluormethan FKW
    R 20 CHCl3 Trichlormethan
    R 21 CHFCl2 Dichlorfluormethan HFCKW
    R 22 CHF2Cl Chlordifluormethan HFCKW
    R 22B1 CHF2Br Bromdifluormethan HFCKW
    R 23 CHF3 Trifluormethan HFKW
    R 30 CH2Cl2 Dichlormethan
    R 31 CH2FCl Chlorfluormethan HFCKW
    R 32 CH2F2 Difluormethan HFKW
    R 40 CH3Cl Chlormethan
    R 41 CH3F Fluormethan
    R 50 CH4 Methan KW


    R1xx Kohlenwasserstoffe mit 2 Kohlenstoffatomen


    R110 C2Cl6 Hexachlorethan
    R111 C2FCl5 Pentachlorfluorethan FCKW
    R112 C2F2Cl4 1,1,2,2-Tetrachlor-1,2-difluorethan FCKW
    R112a C2F2Cl4 1,1,1,2-Tetrachlor-2,2-difluorethan FCKW
    R113 C2F3Cl3 1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan FCKW
    R113a C2F3Cl3 1,1,1-Trichlor-2,2,2-trifluorethan FCKW
    R114 C2F4Cl2 1,2-Dichlor-1,1,2,2-tetrafluorethan FCKW
    R114a C2F4Cl2 1,2-Dichlor-1,2,2,2-tetrafluorethan FCKW
    R115 C2F5Cl Chlorpentafluorethan FCKW
    R116 C2F6 Hexafluorethan FKW
    R120 C2HF2Cl3 Pentachlorethan
    R122 C2HF2Cl3 Trichlordifluorethan HFCKW
    R123 C2HF3Cl2 2,2-Dichlor-1,1,1-trifluorethan HFCKW
    R123a C2HF3Cl2 1,2-Dichlor-1,1,2-trifluorethan HFCKW
    R124 C2HF4Cl 2-Chlor-1,1,1,2-tetrafluorethan HFCKW
    R124a C2HF4Cl Chlor-1,1,2,2-tetrafluorethan HFCKW
    R125 C2HF5 Pentafluorethan HFKW
    R131 C2H2FCl3 Trichlorfluorethan HFCKW
    R132 C2H2F2Cl2 Dichlordifluorethan HFCKW
    R133a C2H2F3Cl 1-Chlor-2,2,2-Trifluorethan HFCKW
    R134 C2H2F4 1,1,2,2-Tetrafluorethan HFKW
    R134a C2H2F4 1,1,1,2-Tetrafluorethan HFKW
    R141 C2H3FCl2 1,2-Dichlor-1-fluorethan HFCKW
    R141b C2H3FCl2 1,1-Dichlor-1-fluorethan HFCKW
    R142 C2H3F2Cl Chlor-1,2-difluorethan HFCKW
    R142b C2H3F2Cl 1-Chlor-1,1-difluorethan HFCKW
    R143 C2H3F3 1,1,2-Trifluorethan HFKW
    R143a C2H3F3 1,1,1-Trifluorethan HFKW
    R1112a C2H2Cl2F2 1,1-Dichlor-2,2-difluorethan
    R1113 C2H2ClF3 1-Chlor-1,2,2-Trifluorethan
    R1114 C2F4 Tetrafluorethen
    R1120 C2HCl3 Trichlorethen
    R1130 C2H2Cl2 1,2-Dichlorethen
    R1132a C2H2Cl2 1,1-Difluorethen
    R1140 C2H3Cl Chlorethen (früher: Vinylchlorid) HCKW
    R1141 C2H4F Fluorethen (früher: Vinylfluorid) KW
    R1150 C2H4 Ethen (früher: Ethylen) KW
    R150 C2H4Cl2 1,2-Dichlorethan
    R150a C2H4Cl2 1,1-Dichlorethan
    R151 C2H4FCl Chlorfluorethan HFCKW
    R152a C2H4F2 1,1-Difluorethan HFKW
    R160 C2H5Cl Chlorethan
    R170 C2H6 Ethan KW


    R2xx Kohlenwasserstoffe mit 3 Kohlenstoffatomen
    R211 C3Cl7F Heptachlorfluorpropan FCKW
    R212 C3Cl6F2 Hexachlordifluorpropan FCKW
    R213 C3Cl5F3 Pentachlortrifluorpropan FCKW
    R214 C3Cl4F4 Tetrachlortetrafluorpropan FCKW
    R215 C3Cl3 F5 Trichlorpentafluorpropan FCKW
    R216ca C3Cl2F6 1,3-Dichlor-1,1,2,2,3,3-hexafluorpropan FCKW
    R217 C3ClF7 Chlorheptafluorpropan FCK
    R218 C3F8 Octafluorpropan FKW
    R221 C3HFCl6 Hexachlorfluorpropan HFCKW
    R222 C3HF2Cl5 Pentachlordifluorpropan HFCKW
    R223 C3HF3 Cl4 Tetrachlortrifluorpropan HFCKW
    R224 C3HF4Cl3 Trichlortetrafluorpropan HFCKW
    R225 C3HF5Cl2 Dichlorpentafluorpropan HFCKW
    R225ca C3HF5Cl2 1,1-Dichlor-2,2,2,3,3-pentafluorpropan HFCKW
    R225cb C3HF5Cl2 1,3-Dichlor-1,1,2,2,3-pentafluorpropan HFCKW
    R227ea C3HF7 1,1,1,2,3,3,3-Heptafluorpropan HFKW
    R236fa C3H2F6 1,1,1,3,3,3-Hexafluorpropan HFKW
    R245cb C3H3F5 1,1,1,2,2-Pentafluorpropan HFKW
    R1270 C3H6 Propen (früher: Propylen) KW
    R290 C3H8 Propan KW


    R3xx Kohlenwasserstoffe mit 4 Kohlenstoffatomen


    RC316 C4Cl2F6 1,2-Dichlor-1,2,3,3,4,4-hexafluorcyclobutan FCKW
    RC317 C4F7Cl Chlorheptafluorcyclobutan FCKW
    RC318 C4F8 Octafluorcyclobutan FKW


    R4xx Zeotrope Gemische von Kohlenwasserstoffen


    R401A 53,0 %
    13,0 %
    34,0 % R22
    R152a
    R124
    R401B 61,0 %
    11,0 %
    28,0 % R22
    R152a
    R124
    R401C 33,0 %
    15,0 %
    52,0 % R22
    R152a
    R124
    R402A 60,0 %
    2,0 %
    38,0 % R125
    R290
    R22
    R402B 38,0 %
    2,0 %
    60,0 % R125
    R290
    R22
    R403A 75,0 %
    20,0 %
    5,0 % R22
    R218
    R290
    R403B 56,0 %
    39,0 %
    5,0 % R22
    R218
    R290
    R404A 44,0 %
    4,0 %
    52,0 % R125
    R134a
    R143a
    R405A 45,0 %
    7,0 %
    5,5 %
    42,5 % R22
    R152a
    R142b
    RC318
    R406A 55,0 %
    41,0 %
    4,0 % R22
    R142b
    R600a
    R407A 20,0 %
    40,0 %
    40,0 % R32
    R125
    R134a
    R407B 10,0 %
    70,0 %
    20,0 % R32
    R125
    R134a
    R407C 23,0 %
    25,0 %
    52,0 % R32
    R125
    R134a
    R407D 15,0 %
    15,0 %
    70,0 % R32
    R125
    R134a
    R408A 7,0 %
    46,0 %
    47,0 % R125
    R143a
    R22
    R409A 60,0 %
    25,0 %
    15,0 % R22
    R124
    R142b
    R409B 65,0 %
    25,0 %
    10,0 % R22
    R124
    R142b
    R410A 50,0 %
    50,0 % R32
    R125
    R410B 45,0 %
    55,0 % R32
    R125
    R411A 1,5 %
    87,5 %
    11,0 % R1270
    R22
    R152a
    R411B 3,0 %
    94,0 %
    3,0 % R1270
    R22
    R152a
    R412A 70,0 %
    5,0 %
    25,0 % R22
    R218
    R142b
    R413A 88,0 %
    9,0 %
    3,0 % R134a
    R218
    R600a


    R5xx Azeotrope Gemische von Kohlenwasserstoffen


    R500 73,8 %
    26,2 % R12
    R152a
    R501 25,0 %
    75,0 % R12
    R22
    R502 48,8 %
    51,2 % R22
    R115
    R503 59,9 %
    40,1 % R13
    R23
    R504 48,2 %
    51,8 % R32
    R115
    R505 78,0 %
    22,0 % R12
    R31
    R506 55,1 %
    44,9 % R31
    R114
    R507A 50,0 %
    50,0 % R125
    R143a
    R508A 39,0 %
    61,0 % R23
    R116
    R508B 46,0 %
    54,0 % R23
    R116
    R509A 44,0 %
    56,0 % R22
    R218


    R6xx Sonstige


    R600 C4H10 N-Butan KW
    R600a C4H10 I-Butan KW
    R610 C4H10O Diethylether
    R611 C2H4O2 Ethansäure
    R630 CH3NH2 Methylamin
    R631 C2H5NH2 Ethylamin


    Kurzzeichen der anorganischen Kältemittel


    R7xx Anorganische Verbindungen


    R702 H2 Wasserstoff
    R704 He Helium
    R717 NH3 Ammoniak
    R718 H2O Wasser
    R720 Ne Neon
    R723 azeotropes Gemisch aus 60,0 Ma% Ammoniak und 40,0 Ma% Dimethylether
    R728 N2 Stickstoff
    R732 O2 Sauerstoff
    R740 Ar Argon
    R744 CO2 Kohlenstoffdioxid
    R744A N2O Distickstoffmonoxid (veraltet: Stickoxydul)
    R764 SO2 Schwefeldioxid

    Bei mir stellt sich jetzt die Frage der Dachreling.


    Da die hiesigen Großhändler natürlich nichts auf Lager haben, gibt es für mich keine Möglichkeit sowas mal anzufassen.


    Wie sind eure Erfahrungen? Welche Produkte sind zu empfehlen?
    Bezugsquellen? Wie ist es mit selber bauen (woher das Material) (Aluschweißgerät könnt ich bekommen)


    Ich stelle mir eine Reling in U-Form vor die vor dem Alkoven endet (hinten zu)


    LG Frank

    Zitat von zyres

    Ich habe mir ne Tube Dekalin geholt, ist exakt das was ich gesucht habe. Und mit 9EUR auch vertretbar. Neutralvernetzendes Silokon ist nicht günstiger und auch nicht so zähelastisch wie das Dekalin.


    Ich find das Zeugs einfach gut. Hab damit beim Camper meine Fenster und Luken eingebaut.
    Bei meinem Oldi-PU war die Frontscheibe einfach nicht dichtzubekommen. Seitdem ich die zusätzlich zum Gummi in Dekalin gesetzt habe ist Ruhe (seit 4 Jahren)

    Zitat von mangiari

    Ich habe genügend Dachhauben gesehen, die mit Kiloweise Silokon eingesetzt waren und mit einem leichten Fingerdruck sofort wieder undicht wurden. Ich hatte über selbstgeschnittene Öffnungen, wovon ich viele habe, noch in keinem meiner Fahrzeuge Wasser drin.


    Für Luken Hauben und Fenster ist meiner Meinung nach Dekalin abtupfbare Dichtmasse die erste Wahl.


    Supereasy zu verarbeiten, bleibt ewig elastisch, UV-Beständig und wieder problemlos demontierbar.


    LG Frank

    Die hydraulischen haben oben auch einen Anschlag aber auf der Hälfte dahin eben den roten Ring. Vielleicht besteht ein Risiko des Abknickens wenn die 2 Rohre zu weit auseinandergepumpt werden? Steht halt auf den Stützen drauf das man nur bis zum roten Ring darf.


    Haben denn die Kurbelstützen keine max. Markierung ?

    Die Befestigung ist nicht mein Problem. Das hab ich im Griff.


    Die Hubhöhe ist das Problem.
    Die hydraulischen Rieko Stützen welche ich habe besitzen eine rote Markierung welche man nicht überschreiten soll. Wenn ich dann noch höher pumpe komm ich schon auf die im Prospekt angegebene Höhe aber es ist nicht zulässig.


    Deshalb mein Thread.
    Ich suche halt nur Stützen welche die für meine Zwecke erforderliche zulässige Hubhöhe besitzen

    Es sind ja Stützen vorhanden. Die Befestigung ist unter den Seiten mit Verlängerungswinkeln. Diese kann ich von Innen festschrauben.
    So nur in hydraulisch:



    Meine Stützen haben aber eine viel zu geringe Hubhöhe so das ich mir Verlängerungen gebaut habe. Das macht die Sache sehr umständlich und gefährlich.


    Bewohnen möchte ich die Kabine nicht auf den Stützen. Laut Bedienungsanleitung ist das auch nicht zulässig.:wink:


    Mein Konzept ist sehr durchdacht. Auch eine Befestigung an den Seitenwänden würde statisch unproblematisch weil mein Innenausbau in den Bereichen noch nicht begonnen ist. Außerdem ist die Außenhaut aus handlaminiertem GFK mit 5 zum Teil bis 10 mm Laminatstärke. Noch Fragen. Problematischer ist da schon das meine Kabine nicht übersteht.


    Das war aber auch nicht mein Anliegen und die Befestigung der Endlösung konstruiere ich mir schon selber.

    nö aber mein Auto ist halt so hoch. Die Ladefläche ist auf ca. 1 m über Boden. An den Seiten sind 1,55 m wo die Jacks anheben.
    Die 75 cm sind wenn ich den Camper auf die Räderplatte ablasse.


    siehe Bild


    Tagchen,


    weil meine Kiste sehr hoch ist bekomme ich den Camper nur mit Megamühe auf und abgesattelt.
    Kennt jemand oder hat jemand 4 Stützen die von 0,75 bis 1,55 cm funzen ?


    LG Frank

    Zitat von Questman

    Hallo Frank,


    na das kann sich ja echt sehen lassen. Bin schon auf weiter Bilder vom Ausbau gespannt.


    Vielleicht sieht man Dich ja nächstes Jahr mal auf dem
    7. Pickup-Wohnkabinen-Treffen vom 21.05.09 - 24.05.09


    Ich hoffe mal das ich den bis dahin soweit fertig habe. Hab mich schon gewaltig mit der Zeit verschätzt und bin jetzt vorsichtig geworden.
    Eigendlich wollte ich damit jetzt in Urlaub fahren :wink: .

    Problematisch sind Kältebrücken auch ohne das geheizt wird.
    Zum Beispiel Womo ist über Tag innen 30 °C warm.
    Nachts kühlt es außen auf 15°C ab.
    An den Kältebrücken wird die Feuchtwarme Innenluft zwangsläufig kondensieren und so entstehen die Feuchtigkeitsprobleme.

    Ich wollt eigendlich nur klarmachen das der Unterschied nicht so sehr groß ist.
    Anders wäre es wenn man die Isoschicht nach oben legt (z.B. Korklaminat) dann hat man rel. schnell die Oberfläche warm.


    Ist für mich besonders wegen der knappen Innenhöhe auch ein Thema.


    Ich mache auf jeden Fall Schlitzauslässe in Fußbodennähe so das die Heizungsluft erstmal die Füße und den Boden kitzelt.


    Gruß Frank




    ________________________________
    Immer locker durch die Hose atmen