Beiträge von Uwe adsV

    Ducato Doppel-(oder auch Einzel-)kabine, Teleskoprahmen mit Alko-Achse (die brauchen wenig Platz).
    Laaaang ausfahren, Absetzkabine drauf nach bekannten Muster, nur mit mehr Innenlänge.
    Absetzen, Rahmen einziehen (so ein knapper Meter), halbweg's kompaktes Fahrzeug.


    Grüße aus dem Vogtland

    Welche und wieviele Personen sollen denn darauf schlafen?
    Ist ja auch ein Kriterium obs für 2 "stramme" Erwachsene oder den 5-jährigen Enkel ist , der gelegentlich mal mitkommt.


    Grüße aus dem Vogtland

    Ähm, nur mal so,
    wären nicht auch Abwasserrohre tauglich ? Klar nicht direkt hinter der Heizung, aber so nach 1...1,5m ? Kochendes Wasser ahlten die ja auch aus.


    Grüße aus dem Vogtland

    Es gibt doch immer wieder Fahrzeuge, von denen ich noch nichts gehört/gelesen habe :idea::roll: Danke für die Aufklärung !
    Den Mehari kenn ich, allerdings nur als 2x4.
    Nun brauchts noch einen, der das in die Neuzeit übersetzt. Gewicht und Ausstattung sollen bleiben. Sicherheit, Fahrleistungen und Abgase sollten aber "wie heute machbar" sein. 1.0TSI Motor. LED-Lichter ....
    Oder anders ausgedrückt: diese Art Autos begeistern einerseits, andernseits habe ich bis heute 1x ESP "benutzt" und war froh das es da war.


    Grüße aus dem Vogtland

    Na dann herzlich willkommen !!!


    Hab, die vielen Bilder nur mal kurz überflogen. Mit Kompost weisst Du ja gut Bescheid .... :oops:


    Gib uns trotzdem bitte einige Worte zum Restaurationsobjekt. Mir scheint als wäre die Basis ein Datsun -Pckup, sozusagen der Uropa vom heutigen Nissan-Narvara.


    Und dann verrate uns was Du nun bauen willst.


    Grüße aus dem Vogtland

    Wie wäre es mit der Kombination ?


    Eigenbau- Wohnwagen "Lifht-off-road" also so, das er auch maln n WaldundFeldweg ab kann ( genügend Bodenfreiheit, nicht zu breit, Astabweiser) verbunden mit einem kräftigen, geräumigen, serienmäßgen Zugfahrzeug (zB ein 4*4Pickup Doka mit Hardttop).


    Grüße aus dem saukalten Vogtland

    Theoretisch gibt es kein Fahrzeug, das sich nicht verwindet. Bei manchen kann mans halt nicht mehr mit dem Lineal messen. :wink:
    Dazu kommen noch: Temperaturverhalten, Alterung von Fzg. wie Kabine, Schwingungen usw.usf.
    Kurzum 2cm Luft können kein Fehler sein, auch wenn der heutige Nissan wesentlich steifer ist wie seine Vorgänger.


    gruß Uwe

    Von dem drinnen kochen würde ich mich ganz schnell verabschieden.
    Der UAZ hat eine Klapptür an der Seite. Die nutzt schon mal als Windschutz und für eine Art Gewürzregal, für den Ganzen Kleinkram halt.
    Der Küchenblock kommt an die Trennwand. Zu unterst (es ist ja kein Gesetz das der Kocher oben drauf muss) ist ein goßer Auszug, der Kocher und Spüle enthält. Ausgezogen wird es mit der 90° göffneten Tür verhakt. Damit ist man automatisch in der normalen Arbeitshöhe. Willst Du mit Gas kochen stellst Du die Flasche einfach drunter, neben den Eimer fürs Abwasser, Spirituskocher wäre natürlich einfacher. Der Rest von dem Küchenmodul wird so eingerichtet, das Du von aussen mölichst gut ran kommst. Für den Regen gibst viele Möglichkeiten, begonnen mit einem Stück Rohr an der Tür zum Regenschirm einstecken bis zur elektrisch ausfahrbaren Markise.


    Vorschläge und Grüße aus dem Vogtland

    Ich hab grad mal gemessen: ich sitz hier vorm PC auf einem alten Holzstuhl. Das ergibt knapp 140cm. Ich bin aber auch nur 174cm groß.
    Schau Dir doch mal den VW Caddy als Campingmobil an http://www.volkswagen-nutzfahr…ten/caddylifetramper.html


    Heckzelt mit Heckküche finde ich hier bei Deiner Größe mal einen überlegenswerten Gedanken. Da kannst Du wenigstens entspannt stehen und hast den Kocher gleich in richtiger Höhe. Und drinnen Platz genug für ein vernünftiges Bett. Nebenbei: Heckzelte gibts auch bei Sortimo, für den gewerblichen Einsatz.


    Surfen geht man ja gewöhnlich bei Plusgraden. Was hast Du denn mit dem Wagen noch vor ? Muss er wintertauglich sein ?


    Grüße aus dem Vogtland

    Bei Ikea gibts für Schubkästen und Türen sowas wie "Zuhaustoßdämpfer".
    Nur die Dinger gescheit zu montieren ...... :?:


    Wann gibts auf Deiner HP Bilder vom Neuen ?


    Grüße aus dem Vogtland

    Also eine Doka mit 6 vernünftigen, Langstreckentauglichen Sitzplätzen, das wird schwer, wenn auch noch ein Durchstieg nach hinten werden soll.
    Ich hab' mal einen IvecoDaily gesehen, der hatte 3 Sitzreihen. Dafür aber ne recht kurze Pritsche. Wer bietet das in der Klasse unter7,5to noch an ? Mir ist keiner bekannt.
    Man könnte mal folgendes prüfen:
    Eine Doka, welche hinten 4Plätze hat. Die Orginalsitzbank fliegt raus. Aussen kommen 2 ordentliche Einzelsitz hin, innen eine kleine klappbare Doppelsitzbank. Auf langer Reise sitz dann 2 auf ebenfalls ordentlichen Sitzen im Wohnaufbau, die Bank ist zusammengeklappt, man kann nach hinten durchkrbbeln und auch komunn... sprechen. Zum Tagesausflug oder zu Hause wird die Luke verschlossen und die Bank benutzt.


    Oder ganz anders: Man teilt die Absetzkabine. Man nimmte eine einfache Kabine ohne Rückwand, daran fest der 1. Teil der Wohnkabine, wo alle Sitzplätze enthalten sind. Daran kommt die Absetzkabine, wo dann logischerweise so Sachen wie Küche drin ist, die man zum Tagesausflug nicht aufräumen will. Nachteil: man muss am Abend immer fest andocken.
    Dafür hat man daheim die Optik eines amerikanischen Trucks auf Sprintergröße - und jede Menge Fragen zu beantworten.


    grüße aus dem Vogtland

    Nach den bekannten Erfahrungen mit Flachschüssel auf dem WoMo hab ich jetzt eine geschenkte "Hausschüssel", 3 Latten dran, einfacher 230V Resiver aus dem Baumarkt, fertisch. Das einrichten dauert sicher etwas länger, funktioniert aber gut.
    Für das Kabel benutze ich die Stromanschlussdose mit. Hab da in die Ecke ein Loch gebohrt fürs Kabel, welches im Kleiderschrankunterteil noch genug Länge hat, das ich es zum Anschliessen der "Freileitung" 20cm rausziehen kann um mir nicht die Finger zu brechen, zu Fahren kommt es dann ganz hinein.


    Gruß Uwe