Beiträge von Traktorfahrer

    Hallo Michael,


    es soll ja einen Rahmen geben.
    Die Frage ist aber momentan aus was.
    Im Gespräch war bisher:
    Rundum U-Stahl, Ausfachung aus T-Stahl (Raster ca 62,5cm) darauf dünne Siebdruckplatten, Styrodur, Siebdruck als Bodenbelag.
    Oder an den Kopfseiten Vierkantrohr und diese dann auch als Anschlagpunkt für den Kran.
    Die drängende Frage ist die Statik.

    Guten Morgen


    *puh* viel Input - vielen Dank!
    Ich hatte gestern Abend so eine Art "Baubesprechung" mit meinem Kumpel, Resultate:
    - Weiterhin Stahl als kranbare Bodenplatte, Anschlagpunkte und Dimensionen sind noch zu klären.
    - Alu ist vom Tisch, schon wegen des Kondenswassers, ersetzt durch Siebdruck (9 oder 12mm)
    - innen Sperrholz, im Feuchtraum (?)


    Fragen an die Erfahrenen:
    - Gibt es ein Tool oder eine Anleitung um die Bodenplatte statisch zu dimensionieren?
    Ich gehe fest davon aus, daß sich die fertigen Wände selbst tragen (bilden ja einen 2,20m hohen Fachwerkträger) aber die Bodenplatte und die Anschlagpunkte bereiten mir Kopfzerbrechen.
    - Wie habt ihr die Siebdruckplatten verarbeitet?
    Lamellos dürften bei 9mm Platten nicht in Frage kommen, also "nur" auf den Holzrahmen aufkleben oder die Plattenstöße auch verleimen?
    Eine andere Variante wäre: Platten auf die Ständer kleben, die Fuge mit Sika abdichten?
    Auf Schrauben würde ich in der Außenhaut gerne verzichten.
    - Wie habt ihr die Oberfläche lackiert?
    Mir schwebt grundsätzlich eine Lackierung vor.
    Ich bin noch so altmodisch und verwende 1K Kunstharzlack, würde das funktionieren oder habt ihr einen anderen Lack, der auch zur Abdichtung beiträgt?
    - Die Ecken und Kanten würde ich am liebsten mit Alu-Winkeln abdichten (40x40 2mm)
    Aufgeklebt mit Sika und mit Lackiert.


    In den Weiten des www bin ich auf verschiedene Siebdruck-Qualitäten gestoßen, wenn ich es richtig verstanden habe, habt ihr die rauhe Seite nach innen verwendet?
    Spielt das für die Verklebung eine Rolle oder könnte ich auch "Film-Film" verwenden?
    Muß mir nächste Woche von unserem Haus und Hof Lieferanten mal ein Angebot machen lassen.


    Langfristig bzw als nächstes ist noch zu klären:
    - Fenster, Türen, Klappen
    Richtige Glasfenster wollte ich nicht einbauen, hab keine Probleme mit Camper-Fenstern und Türen
    - Dusche
    Mir ist aufgefallen, daß meine Gedanken im Punkt "Abwasser" bisher bei einem Kanister unter der Spüle endeten.
    Ein Tank unter der Kabine funktioniert natürlich nicht, bliebe nur ein direkter Ablauf nach draußen!?


    Ich bedanke mich für die bisherige Beteiligung und wünsche allen Lesern und Schreibern ein schönes Wochenende.


    Gruß
    Chris

    Hallo Krabbe,
    danke für die freundliche Begrüßung und verrückt, naja sagen wir die Meßlatte wurde 2020 massiv nach oben geschoben.
    Nee, 6 Punkte wären etwas übertrieben, ich meinte die Länge gedrittelt und dann pro Seite zwo Stränge.
    4,25m / 3 Felder = 1,416m vom Ende.
    Mit langen Ketten drückt da auch nichts am Dach.


    Auf Alu bin ich bzw wir durch die Witterungsbeständigkeit gekommen, auf die Dicke durch die Spannweite.
    Bei 1,25m Plattenbreite und einem Ständer in dem Fach würde 1mm zu wabbelig.
    Siebdruck könnte ich mir für die Wände auch noch vorstellen, wenn es von der Haltbarkeit passt.
    Lackieren muss ich beides.


    Ich werde mich bei den genannten mal einlesen.

    Grüß´Euch!
    Ich bin der Christoph (Chris), 42, Schreiner und spiele mit dem Gedanken mir eine Kabine für mehrere Fahrzeuge zu bauen.
    Ich habe einen Tandem-Anhänger (Kugelkopf, 1,8t Zuladung), einen Drehschemelanhänger (Traktor, 3t Zuladung) und in naher Zukunft kommt vermutlich noch ein Allrad-LKW (5t Zuladung) hinzu. (Sagt es vorläufig nicht meiner Frau! :wink: )
    Maße sollen L 4,25m B 2,20m H 2,075 (oder innen Stehhöhe für 1,87m) sein.
    Bei den Maßen könnte der geneigte Leser denken: "gibt´s doch schon - FM II" ja, ABER: Ich habe schon eine Menge Lebenszeit in diesen Kabinen verbracht und das Klima ist einfach grauenhaft!
    Im Sommer wirst du gegrillt, im Winter tropft die Zeckenpisse von der Decke...
    Die Tür ist an einer (für mich) unpraktischen Stelle, ein Schnäppchen sind die Kabinen schon lange nicht mehr und das Leergewicht steht meines Erachtens nicht im Verhältnis.
    So viel Geld für einen unpassenden Grundriß den man aufwendig anpassen muß - Danke, hatte ich beim Haus schon.
    Also bin ich gedanklich bei einem Eigenbau.
    Da die Kabine auf mehreren Fahrzeugen mit unterschiedlichen Ladeflächenhöhen zum Einsatz kommt, würde ich sie gerne mit einem Kran umsetzen.
    Da fängt das Problem an.
    Meine bisherigen Planungen kreisen um einen Rahmen aus Stahl Vierkantrohr / Winkel / U-Stahl, Boden aus 2mm Alu, Styrodur, Siebdruckplatte.
    An den drittel Punkten des Rahmens anschraubbare Kranösen, hat das schon jemand so gebaut?
    Die Kabine selbst würde ich gerne außen mit 2mm Alu beplanken (geklebt), Städerwände 4cm (Ständer 4/6 oder 4/8, verdübelt und geschraubt, dazwischen Styrodur), innen Siebdruck/Sperrholzplatten (geklebt und geschraubt).
    Mein Kumpel (WIG-Schweißer) würde die Alu Platten am liebsten verschweißen, da habe ich aber Bauchschmerzen wegen der Ausdehnung.
    Ich würde das Alu lieber mit einer Dehnungsfuge (2-3mm) aufkleben und die Naht mit einer zusätzlich aufgeklebten Deckleiste verschließen.
    Für den Übergang zum Dach brauche ich ohnehin Alu Winkel.
    Ich bin mir sicher es werden noch Fragen zu der Konstruktion auftauchen, das sehen wir später :wink:


    Zur Verwendung:
    Auf dem PKW-Anhänger - als Wohnwagen für die Familie (2 Erwachsene 2 Kinder) kurze Ausflüge (verlängertes Wochenende)
    Auf dem Traktor Anhänger - als Unterkunft auf Traktor-Treffen für mich und meinen Kumpel.
    "Später" auf dem LKW - nur innerhalb der BRD auf Treffen, ausdrücklich NICHT Afrika oder Schweden etc.
    Deshalb plane ich momentan ohne Heizung und Klima-Anlage, um eine Dusche und Toilette komme ich aufgrund innerehelicher Vorgaben nicht herum.
    Die Innenausstattung wird vermutlich nicht halb so hübsch wie bei den meisten hier.
    Stockbetten hinten quer für die Kinder, vorne Sitzgruppe die zum Bett für die Erwachsenen umgebaut werden kann, die besagte Dusche/Toilette auf der Fahrerseite, kleine Küche und Einstieg auf der Beifahrerseite.


    Hat schon jemand von Euch etwas in dieser Richtung gebaut und ein paar Tipps für mich?
    Die drängendsten Fragen sind momentan die Statik des Bodens für den Kran-Betrieb und der Wandaufbau.
    Danach werde ich mich um den Schwerpunkt kümmern müssen, damit es auf dem Tandem-Anhänger keine bösen Überraschungen gibt.


    Viele Grüße
    Chris