Beiträge von tauchpumpe

    Zitat von apiroma

    Waspricht gegen eine vorhandene Heizwendel??


    Ich dachte, der Preis. Wie sich nun herausgestellt hat, wird es ohne Heizwendel kaum günstiger. Insofern spricht nichts mehr dagegen.
    Danke auch an Lothar und Tobi.
    Grüße, tauchpumpe.

    Hallo!
    Vielen Dank an alle für die Antworten.
    Besonders an den Alten Hans für sein Geständnis. 8)


    Mal sehen, vielleicht baue ich ja doch noch ein Urinal ein, welches über einen kleinen Siphon und ein dünnes Abflussrohr verfügt. Dadurch bräuchte man relativ wenig Spülung.
    Das Ganze geht dann in einen separaten, aussen liegenden, evtl recycelten Kanister oder so. Den könnte man dann ab und zu austauschen, falls es unangenehm wird. 20L-Kanister mit Hahn gibt es ja neu schon für unter 10 EUR...


    Grüße,
    tauchpumpe

    Tach!
    Hab neulich drüber gesponnen, ob man im Womo ein Pissoir / Urinal installieren könnte und (weil es keinen Fäkalientank gibt, sondern ein PortaPotti) direkt in das Grauwasser ableiten. :shock:
    Ich befürchte allerdings, dass dies heftiger gärt, als einem lieb ist. Hat da jemand Erfahrung oder weiss auch schon vorher, dass das nicht gut wird?
    Grüße,
    tauchpumpe

    Zitat von Joe


    Glückwunsch zu dem tollen Generator!
    Denn den musst du wohl haben, dass du daran denkst, Warmwasser über Strom erzeugen zu können.


    Halle zusammen!


    Ich denke, Wolfgang hat sich evtl nicht ganz eindeutig ausgedrückt, aber von einem Strom-Boiler war ja nicht die Rede. Ich vermute, er hat Befürchtungen, dass eine Diesel-WW-Heizung genauso viel Strom verbrauchen könnte, wie seine Diesel-Luftheizung.
    Vielleicht kann man das ja nochmal präzisieren...


    Grüße,
    tauchpumpe

    Hallo!
    Ich würde gerne einen Boiler kaufen, der das Brauchwasser erwärmt und zwar rein durch Tauschen/Nutzen der Wärme vom durchfliessenden Heizwasser. Dieses kommt über Wärmetauscher vom Motor-Kühlkreislauf oder wird durch Standheizung erzeugt. Ich brauche also keinen Elektrozuheizer, finde aber nur solche Geräte, die sowas drin haben und entsprechend teuer sind (300...500 EUR). :(
    Brauche so ca 12 bis 20 Liter Volumen und er sollte schon die Temperaturen vom Kühlwasser verkraften (100°C).
    Hat jemand einen Tipp?
    Danke!
    Grüße,
    tauchpumpe

    Hallo Christopher!


    Zitat von VWBusman

    ... da wundert es mich schon etwas das die Fährpreise so Wichtig sind und dafür eventuell noch auf kostbaren Wohnraum verzichtet wird/werden soll.


    Sie sind gar nicht so wichtig. Ich schrieb ja:

    Zitat von tauchpumpe

    Klar muss man als Absolutwert mal sehen, wieviel Aufschlag man in den nächsten zehn Jahren insgesamt zahlen muss, weil man bspw eine Länge von 6,14m hat. Das kann wohl jeder nur für sich beantworten...


    Diese Aussage macht vielleicht einen pessimistischen EIndruck, sollte aber im Prinzip wertneutral sein. Die Zahlenbeispiele habe ich mal aufgelistet, um genau das zu erkennen. Und man sieht, dass der Absolutwert, den man als Aufpreis für eine Kiste länger 6m hat, bei mir nicht soo schlimm ist. Bei den sowieso teuren Routen, ist der Aufpreis relativ gering, bei den günstigeren (weil kürzeren) Routen, ist der Aufschlag relativ(!) hoch. In Summe hält sich das aber in Grenzen. Insbesondere in Relation zu meinen Spritkosten - da hast Du vollkommen Recht.


    Ein bisschen klagen über die teilweise unverschämt hohen Aufschläge wollte ich im selben Atemzug natürlich schon. Über deren Rechtfertigung kann man streiten und Kleinvieh macht schliesslich auch Mist...


    Viele Grüße,
    tauchpumpe

    Hallo!


    Habe mal drei Beispiele recherchiert:


    1) Schweden-Ticket Puttgarden - Helsingborg (2x Fähre)
    Standardtarif mit Scandlines, einfache Fahrt.


    WoMo mit L < 6m: 94.-
    WoMo mit L > 6m: 144.-


    andere Längenbeschränkung (zB 8m) gibt es hier nicht



    2) Fähre von Hanstholm (DK) nach Seydhisfjördhur (Island),
    Hauptsaison ("blau") mit Smyril Line, einfache Fahrt.


    Fahrzeug mit 2 Personen: 586.-
    Zuschlag für L > 5m: 142.- (pro Meter)
    Zuschlag für H > 1,9m und B > 2,0m: 179.-


    -> Fettes Womo mit L = 5,99m: 907.-
    -> Fettes Womo mit L = 6,99m: 1049.-



    3) Öresundbrücke


    WoMo mit L < 6m: 31.-
    WoMo mit L > 6m: 63.-


    Über das Doppelte für die Brücke finde ich schon hart, wenn man nur so knapp über 6m rausragt... Und ausserdem erstaunlich, warum sich die Brückenbetreiber mehr für die Länge als für das Gewicht interessieren. Nun ja, ich denke die Lichtschranke zur Längenmessung (wie funktioniert das eigentlich?) war billiger als eine Waage... :evil: und bringt zudem noch mehr Kohle in den Beutel.


    Klar muss man als Absolutwert mal sehen, wieviel Aufschlag man in den nächsten zehn Jahren insgesamt zahlen muss, weil man bspw eine Länge von 6,14m hat. Das kann wohl jeder nur für sich beantworten...


    Und weil es "so schön" war, noch eins:


    4) Storebaeltbrücke


    WoMo < 3,5t & < 6m: 29.-
    WoMo > 3,5t & < 10m: 87.- ... :shock: mal 3!



    Ach ja, die Sache mit den Tafeln in Italien ist ja auch ne leckere Sache. Es ist heute keine Kunst mehr, "legal" das grosse Geld zu machen. Man muss nur die richtigen Gesetze erlassen.
    Hat das auch nur einem Verkehrsteilnehmer mal das Leben gerettet? Hoffen wir mal, dass kein Italiener/Silvio an einen eingetragenen Fahrradträger gerät (weil OHNE typgenehmigte Tafel)...


    Grüße,
    tauchpumpe

    Hallo!
    Die Frage zielt schon auf die Fähren ab, denn ich werde wohl einige Male Richtung Skandinavien schippern.
    Habe nun mein Basisfahrzeug erstanden, einen MAN-VW 8.136 Allrad mit Einzelkabine. Als Frontlenker ist der relativ kompakt, so dass ich selbst mit 4m-Koffer unter 6m Gesamtlänge bleiben könnte. Zwar will ich mir wegen ein paar Fähren nicht meinen Grundriss versauen, aber wenn das Ding am Schluss 6,03m misst, beisse ich mir auch in den Allerwertesten.
    Und was bisher so berichtet wurde, messen zwar ein paar Fähren nach, aber viele gehen wohl auch nach den Papieren.


    Grüße,
    tauchpumpe


    PS: Hab nochmal nachgemessen - die blöde Propellerrolle "verbraucht" doch tatsächlich 19cm! :evil:

    Hallo!
    Habe leider keinen konkreten Hinweis gefunden, wie die Fahrzeuglänge bestimmt wird. Ich möchte nämlich meinen Aufbau so lang machen, dass das Fzg eben gesamt kleiner x Meter ist. Nun liest man zwischen den Zeilen öfter, dass zB der Fahrradträger nicht mitgerechnet wurde usw. Aber was zählt denn nun genau dazu und was nicht?
    Bei mir ist der Knackpunkt eine Propellerrolle für die Winde, welche über der Stoßstange den vordersten Punkt bildet. Die ist relativ massiv verbaut; von abnehmbar kann man hier also nicht sprechen. Und was wäre, wenn ich später mal einen Ersatzradhalter an das Heck baue? Muss dann die Fahrzeuglänge geändert werden?
    Grüße,
    tauchpumpe

    Hallo zusammen,


    ein sehr spannendes Thema! Ich habe ein ähnliches Konzept in Planung. Gleiches Basisfahrzeug mit GFK-Koffer, allerdings breiter und länger. Habe mich erst letzte Woche hier angemeldet und bin eifrig am Lesen. Georg ist mir aber scheinbar einige Tage voraus. Ich hoffe, dass ich mein Konzept demnächst auch hier vorstellen kann.
    Aber zunächst meine Kommentare zu Georg: Du hast Dir schon viele Gedanken gemacht und meist auch schlüssig begründet, warum das so sein soll. Ich persönlich sehe einige Dinge anders und wollte sie ganz subjektiv vortragen. Also bitte nicht angegriffen fühlen, sondern als konstruktive Kritik begreifen.


    Zum zulässigen Gesamtgewicht von 3,5t: Es wurde bereits kritisiert, dass es schwierig wird, das Gewicht zu halten. Ich denke aber, dass dies funktionieren kann, denn man will ja entweder mit bis zu sechs Personen in die Stadt gurken ODER mit zwei Personen und vollen Tanks im Urlaub rumheizen. Nicht alles zusammen.
    Ich denke, es ist gerade der Reiz an diesem Fahrzeug: die Mischung aus extremer Offroad-Tauglichkeit a'la Militär-LKW und auf der anderen Seite fast PKW-hafte Eigenschaften in Punkten wie: Verbrauch, Reisegeschwindigkeit, Gewicht, Abgasnorm (grüne Plakette), usw...


    Womit ich nicht leben könnte, ist die "Grösse" des Aufbaus; vermutlich bestimmt durch die gewünschte Containerfähigkeit. Brauchst Du die wirklich für Deine Reiseziele? Nach Indien, Afrika, Island kommst Du auch ausserhalb eines Containers.
    Küchenzeile und Durchgang sind zu schmal. Bei Deiner Körpergrösse sind vermutlich schon Deine Schuhe 35cm lang. Wenn Du quer zur Fahrtrichtung stehst, hast Du somit einen ziemlich sicheren Stand. ;-)
    Und nicht nur das: Laufen musst Du eventuell auch in dieser Position, denn die Hüfte in Fahrtrichtung zu drehen, könnte eng werden. Geschweige denn, dass mal eine zweite Person an Dir vorbei will... - heiteres Rangieren.
    Ich würde der Kofferbreite nochmal gut 20cm spendieren. Tiefgaragen kannst Du wegen der Höhe eh nicht nutzen und sonst ist die Breite doch relativ egal. Oder muss man in jede Parklücke passen, wo ein Kleinwagen drin stand?


    Empfehlung: den Grundriss mal mit Kreppband am Boden "aufmalen". Noch besser wäre es, dort tatsächlich was hinzustellen und drin rumzulaufen. In echt ist nämlich alles noch ein bisschen enger als auf Papier.


    Womit hast Du eigentlich Deine Zeichnungen erstellt?


    Viele Grüße,
    tauchpumpe