Beiträge von evka

    Wie angekündigt möchte ich mein neues Selbstbau-WoMo vorstellen :


    Mercedes Sprinter 313CDI. Leergewicht = 3100kg.
    Leerkabine von MaBu (Alu). Fahrzeugmaße: LBH(6,15m/2,15m/3,0m)
    4 Sitzplätze, davon 2 eingetragen. Mit Rücksicht auf's zunehmende Alter habe ich keine Dachbegehung vorgesehen, dafür doppelter Boden und großen Stauraum unter der Hecksitzgruppe. Auflastung durch zusätzliche technische Maßnahmen auf 3,8t möglich. Dadurch kann ich guten Gewissens auf ein maximales Gewicht von 3,5 t plus 5% ( 3,675t ) zuladen. Habe dadurch nach StVO sämtliche Vorzüge eines Fahrzeuges mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5t (!). AW-Tank mit 100 Liter. Zwei FW-Tanks mit zusammen 120 Liter. Für das Trinkwassser extra Kanistertank mit eigener Pumpe und Wasserhahn (16 Liter). Solaranlage 160 Watt (erweiterbar auf 240Watt) mit speziellem Power-Tracking-Regler (Beschreibung siehe unter http://www.mste-solar.de ). Elektroanlage 12 Volt. Beleuchtung: Halogenspots kombiniert mit LED-Leuchten. Kompressorkühlschrank von Kissmann mit integrierten Kältespeicher. Drei Akkus mit zusammen 240Ah (erweiterbar auf 320Ah). Ladegerät 28A. Funkgesteuerte Alarmanlage. Elektroanlage sowie sämtliche elektronische Geräte sind Eigenbau. Einbaumöglichkeit vorgesehen für TRUMA Warmwassergerät sowie TRUMA Klimaanlage Frostair 1400.


    Haben bis jetzt etwa 45 Wohntage mit dem neuen WoMo genossen und hatten mit ca. 15 bewölkten Tagen kein Strommangel (!) Letzteres ist besonders angenehm wenn man an die recht hohen Strompreise in Frankreich denkt (bis zu 4 Euro/Tag).


    Negative Erfahrungen:


    1. Abwasserleitungen zuerst mit Spiralschläuchen dann umgestellt auf Steckrohre.
    2. Ausdehnung der Kabine ( bezogen auf 2,3 Meter ) bei einer Temperaturänderung von 40°C = 8mm . Habe es noch rechtzeitig geschnallt bevor ich die Zwischenwände montiert hatte (!)


    Gruß Karl

    Hallo Robert,


    ich habe einen neuen Sprinter (313CDI) und bin gerade mit ihm aus einem 3wöchigen Urlaub in Frankreich zurückgekommen. Ich kann nur sagen : "Ganz große Klasse !" Ich hatte ein paar brenzlige Situationen ( aber erst in Deutschland (!)) indenen sich die Bremsen wirklich bewähren mußten. Übrigens, ich habe meine Kabine von MaBu und bin damit mehr als zufrieden.



    Gruß Karl

    Hallo LK-Freunde,


    möchte von mir wieder mal was hören lassen. Mein WoMo ( MB Sprinter 313CDI, Kabine von MaBu )
    ist "bewohnbar" und Ende dieser Woche geht es ab in den Urlaub. Nach diesem werde ich
    dann etwas ausführlichere Daten über das WoMo ( plus Bilder ) übermitteln. Die Projektierung
    sowie der Ausbau haben Spaß gemacht und ist insgesamt gut gelaufen. Erhebliche Probleme hat
    allerdings die Abwasserinstallation gemacht (!) Ich habe dazu 19mm Spiralschläuche verwendet und habe
    mit diesem beim Aufschieben auf die verschiedenen Verbinder und Stutzen ziemlichen Ärger gehabt.
    Ich habe alle möglichen Tricks versucht( Seife,Talkum,Speiseöl,Wärme usw.). Mit Ach und Krach
    ging`s dann. Jedoch, beim ersten Wasserversuch hatte ich, wie nicht anders zu erwarten, einige Lecks
    ( kleine Löcher in der sehr dünnen Schlauchhaut). Ich mache mir nun Gedanken: "Wie lange werden diese
    Verbindungen überhaupt halten ?". Deshalb meine Frage an die Experten : Welche Erfahrungen habt
    ihr mit solchen Spiralschläuchen gemacht ? Gibt es zu diesen eine Alternative ? Was mich weiter sehr
    wundert ist, daß das Wasser aus den beiden Spülbecken sehr langsam abläuft und dies bei etwa 1,2m Gefälle,
    einen Syphon unmittelbar am Abwassertank und bei installierter Tankentlüftung ( 10mm Schlauch, ca 30cm lang)


    Wäre nett etwas von Euch zu hören


    Gruß Karl vom Bodensee