Beiträge von Cookie

    Bevor Du das Ding kaust meld Dich mal bei mir. Ich hab einen anderen Kontakt, bei dem es ein gutes Stück günstiger ist.
    Was mir nicht gefällt an dem Gerät ist, das es aus den USA ist (nicht so schlimm), globig ist (will man sowas wirklich sichtbar verbauen) und scheinbar recht ordentlich Abwärme erzeugt.


    Steca entwickelt z.Z. auch ein MPPT. Lieferbar etwa ab Frühjahr 2008.


    Was für Module sind das genau?
    Wenn das die STM200 sind, dann kannst Du doch prima 2 in Reihe und die wiederum parallel schalten.
    Allerdings reicht da auch kein MSTE aus. Ich weiss halt nicht was ich meinen 5 Modulen machen soll.


    Grüße,
    Jan

    Zitat von mike13


    Ich werde 2mal 2x210W (ca.80Volt) nehmen, also 840Watt (theoretisch) und 24Volt Batterien über einen MPP Regler laden lassen.


    :?:
    Was ist das für eine Rechnung?
    2x210W sind 2x210W = 420W, egal wie Du die beschaltest. Sofern das kein Tippfehler ist, leg ich wirklich allen Leuten, die sich nicht wirklich mit Elektronik auskennen ans Herz, sich intensiv mit der Materie auseinander zu setzen, bevor Solarmodule gekauft werden.
    ^^ Ist wirklich nicht böse gemeint, sondern lieb! :wink:


    Ansonsten stimmt Deine Rechnung/Vorstellung, dass die in Reihe geschalteten Module bei wenig Licht immer noch genug Spannung liefern.
    Mein Problem: Ich habe 5 Module â 42V. Dafür bräuchte ich dann zwei Regler.


    Grüße,
    Jan

    Zitat von mangiari

    Außerdem sollte man sich eben dessen bewusst sein und dann dem Dach auch eine gute Isolierung gönnen, da man in Zukunft ja eher kein Schattenparker mehr sein wird. 8)


    Mein Dach ist quasi eine Solarzelle. :lol:
    Habe fast die gesamte Fläche (6,4qm) mit Solarzellen ausgelegt. Ist auch eine gute Dach-Isolation, wenn man eine Hinterlüftung der Solarzellen hat. :wink:


    @ Krabbe: Du meinst Wh.
    Die Angaben sind ja nicht vielversprechend: Ich schätze meinen täglichen Verbauch auf 25-35Ah @24V pro Tag. Der Kühlschrank zieht schon ~22Ah.
    Im Sommer bekomm ich ~90Ah Power/Tag. Im Winter sind es nur 15-20Ah.
    Die Lösung wird wahrscheinlich so aussehen: Wenn ich fahre, läd meine 80A/24V Lima die Batterien. Wenn ich länger stehe und es Winter ist, werde ich die Möglichkeit einbauen, dass ich die Solarzellen ausrichten kann. Ich schätze mal durch eine Ausrichtung kann man gut 30-40% an Leistungsgewinn erziehlen.


    Grüße,
    Jan

    Richtig.
    Allerdings weiss ich nicht, welche Module wirklich bedeutend besser sind, wenn eine Abschattung erfolgt.
    Die Hersteller verbauen in die Module Bypassdioden, um einen totalen Leistungsverlust bei Abschattungen zu vermeiden. Das machen wohl schon viele.
    Was die Schlechtwettertauglichlkeit anbelangt, sind Dünnschichtmodule wohl am besten geeignet. Allerdings sind die für Womos eher ungeeignet, da diese meist Rahmenlos sind (nur Glas; gibt wohl auch einen Hersteller mit Rahmen, weiss ich aber den Namen nicht).


    Viel Erfolg beim Solarprojekt! :)
    Grüße,
    Jan

    Moin Christopher,


    nehmen wir an, Du verbaust 2 Module und schaltest sie in Reihe (übliche Installation), dann ist das genau so wie Du schriebst.
    Noch schlimmer: Wenn Du z.B. 4 große Blätter verteilt auf den Modulen liegen hast, wird die Restspannung schon so schwach sein, dass es nicht mehr für eine Batterieladung reichen wird.


    Ich denke das Thema Solar wird oft überbewertet.
    Die meisten Installation ist allenfalls zur Streckung der Batteriedauer geeigent. Alleinige Versorung ist nahezu ausgeschlossen.


    Ich habe selbst aber noch _keine_ praktische Erfahrung. Da ich aber diese Woche 4x(!) 180Wp verbaue, weiss ich schon mal bescheid. Ich bin mal gespannt, ob ich mit den 720Wp als einzige Energieversorgung hinkomme.
    Wichtig ist bei Solarinstallation, dass man genug Puffer für schlechte Tage hat - also genug Batterien.
    z.Z. hab ich 200Ah @ 24V und überlege das ganze auf 8 Batterien zu erweitern (400Ah @ 24V).


    Dies nur zur Info, damit Du keine Wunder von den Solarzellen erwartest.


    Grüße,
    Jan

    Moin!


    Zitat von mangiari

    Es sinkt die Gesammtspannung ab, da viele Zellen (mit niedriger Spannung) hintereinander geschalten werden um sich zu der entgültigen Spannung zu addieren. Fehlen jetzt ein paar Zellen, dann fehlt auch ein bisschen Spannung. Das wäre erstmal nicht so wild, ...


    Das stimmt so nicht ganz.
    Eine abgeschattete Solarzelle kann man nicht wie eine Batterie sehen, die keine Spannung mehr abgibt, sondern eher wie ein Kabelbruch!
    In einem Solarmodul werden viele kleine Zellen in Reihe geschaltet (das stimmt). Ist nur eine Zelle abgeschattet, bringt der gesamte Strang _keine_ Spannung mehr.
    In einem Modul gibt es deshalb tw. sog. Bypassdioden, die dann die abgeschattenen Bereiche "überspringen".


    ^^^Vereinfachte Beschreibung.
    Soll heißen. Ein 1/10 abgeschattetes Solarmodul bringt so gut wie gar nichts mehr.


    Grüße,
    Jan

    So. Ich hab jetzt noch mal mit einem Kumpel palavert...


    Ich mach das jetzt doch bissel anders:
    Ich bohre vier Löcher senkrecht komplett durch den Boden (80mm). Durch die Löcher kann ich ganz stinknormale Abläufe stecken und easy mit meiner Riffelblechduschwanne verschrauben. Unten verbinde ich die Rohre zu einem Ablauf und verkleide die Konstruktion mit einem kleine Kasten.


    Vorteile:
    - kein Gefälleproblem, da dass Wasser 80mm senkrecht nach unten geht.
    - kein Gefummel im Boden/Isolation Leitungen zu verlegen
    - kein Problem, wenn es mir die Leitung verstopft
    - günstiges und Standard-Abläufe vom Baumarkt verwendbar (wo auch wenigstens ein Haarsieb reinpasst)


    Nachteil:
    - Solange ich keine Box drum hab siehts bissel hässlich aus (kann man aber ohnehin nicht direkt hinschauen
    - Noch mehr Frostgefahr; hätte ich aber ohnehin, da ich in jedem Fall durch den Boden muss


    Hab ich was vergessen?


    Grüße,
    Jan

    Moin Mangiari,


    danke für die Info. Ich war gestern mal im Baumarkt und hab geguckt. - Nix separat. Nur als Set für 15€ - da ich 4 Stück brauche, iss das nix.


    Grübel - eigentlich brauch ich doch nur 4 Löcher im Boden an denen hinten ein Schlauch drauf passt. Das kann doch gar nicht so schwer sei - aber ich wüsste jetzt nix, was man das so sinnvolles basteln könnte...


    Grüße,
    Jan

    Danke! Gute Sache das.
    Sowas hab ich aber im Baumarkt noch nicht entdeckt...
    Wie sieht denn das Gitter dafür was? Oder musstest Du da selbst was basten?


    Bei Reimo gibts wohl auch Abläufe, die sehr flach sind. Allerdings tw. ohne Foto oder mit Foto, wo die Teile zwar flach sind, aber bissel -äh- billisch aussehen.


    Grüße,
    Jan

    Moin Max,


    die 600€ waren richtig viel Glück:
    Bei eBay hab ich das Teil für 2100€ geschossen. Pulverlöschfahrzeug aus der CH. Ich hatte mir das Teil vorher leihenhaft angeschaut, weil ich zufällig in der nähe war (stand draußen und ich konnte es mir anschauen). Ich vermute mal, das Zoll etc. für viele ein Prob. war und auch das Teil zu weit wegstand um es sich vorher anzuschauen.
    Nächstes Glück war, dass ich den Aufbau für gutes Geld verkaufen konnte - alle sagten mir, ich hätte noch wahnsinnig Probs die 2To Löschpulver zu entsorgen. ;)
    Der LKW ist in einem genialen Zustand. Kein Rost und nix. Natürlich fahrbereit.
    Ich will Dir auf keinen Fall falsche Hoffnungen machen - angemessen wären für so ein Fzg etwas 3000-6000€ - hab auch schon Leute gesehen, die haben 7500€ gezahlt. Dann aber mit fertiger H-Zulassung usw.


    Kannst Dich ja mal bei mir durch die Webseite klicken - muss mal wieder new eintragen...
    http://www.project-asia.com


    Grüße,
    Jan

    Moin!
    Ich hab den Thread jetzt leider (noch) nicht ganz gelesen.
    Nur soviel: Warum hast Du nicht an jeder Ecke einen Ablauf reingebaut?
    Das habe ich vor. Eine Duschwanne von nur 2cm Randhöhe, dafür vier Abläufe.
    Großes Problem derzeit: Ich habe "nur" 8cm unter der Wanne Platz (höhe) die Leitungen zu verlegen. Bisher habe ich noch keine gute Idee, wie ich Ablauf und Abwasserleitungen gut und sinnvoll verlegen kann... Zumindest wenn man nicht alles komplett selbst baut (also auch den Ablauf).
    *Grübel*


    Grüße,
    Jan

    Hallo Max,


    schön, dass Du Dich für diese Technik interessierst!
    Ich bin auch ein LKW Neuling, habe aber den Sprung ins kalte Wasser gewagt und mir einen Magirus Deutz 170 D11 gekauft. - Zugegeben hab ich echt Glück gehabt und ein Teil erwischt, dass in einem seltenguten Zustand ist.


    Wenn Du erst 16 bist, hast Du ja noch viel Zeit Dich mit der Technik vertraut zu machen. Ich hab mein Wägelchen erst seit 6 Monaten und will eigentlich schon in 6 Monaten auf Weltreise gehen - eigentlich... ;)


    Ob Du mit 10.000€ hinkommst liegt maßgeblich an Deinen Ansprüche und dem Zustand des Basisfahrzeugs. Du kanns weit mehr investieren, aber auch schon mit etwas weniger hinkommen. Die 10k sind aber schon ein guter Richtwert, denke ich. Ich schätze, dass mein Mobil in etwa 10.000-12.000€ verschlungen haben wird, wenn's reisefertig ist. (Allerdings hat das Auto selbst nur umgerechnet 600€ gekostet - Glück halt)


    Viele Grüße,
    Jan

    Danke, hwk. Ich hab mir das selbe gedacht. Nun auch die Meinung eines anderen.
    Wir sollten auch beachten, dass nur an die dünne kleine Außenschicht UV-Licht kommt. Bei meinen Fenstern ist es zumindest so, dass max. 1mm der Sonne ausgesetzt sind. Da mein Flansch 15mm breit ist, bleiben noch min. 10mm an die kein Licht kommt. Wenns da undicht wird, hab ich nicht richtig geklebt. An der UV-beständigkeit wirds dann nicht liegen... (behaupte mal frech, dass da bei den berichteten Wassereinbrüchen auch der Fall ist... :oops: )


    Grüße,
    Jan

    Hallo Leute,


    spannendes Thema, da bei mir auch die Fenstermontage ansteht.
    Ich habe allerdings keine Seitz, sondern Mekuwa Fenster (Doppelechtglas) - das Profil hat keine Dichtung und einen 15mm breiter Alu-Flansch zum festkleben.
    Vom Hersteller hab ich eine Anleitung / Tipp bekommen, das Fenster mit Sika 221 einzukleben, von dem ich mir nun auch beim Auktionshaus gleich 6 Katuschen günstig geschossen habe.
    Man kann das Fenster auch (zusätzlich) klemmen, bräuchte ich aber nicht lt Hersteller, wenn ich 221 nehme.


    Nun zwei Fragen:
    Das Sika ist schwarz. Der Aufbau wird rot/weiss lackiert. Ich habe schon oft WoMo gesehen, die hässliche schwarze Regenstriche von den Fenstern am Aufbau hatten. Sowas will ich wirklich nicht!
    Hab ich mit dem 221er jetzt gelitten? Wieder verticken und was anderes kaufen?
    Überlakieren kann ich schlecht. Der Rahmen vom Fenster ist schwarz und ich dachte, am schönsten sieht es aus, wenn ich die Dichtung im Farbton vom Rahmen lasse. (kann natürlich auch nochmal mit einem feinen Pinsel über die Dichtung).
    Reines Dichtungsmaterial reicht nicht, da die Fenster mit dem Material auch fixiert und gehalten werden müssen. - Das große Fenster wiegt so um die 25 kg ...


    Viele Grüße,
    Jan