Beiträge von ellwood25

    Hallo Jo,


    Als Gummiteileliferant ist Freudenberg unschlagbar. Die haben fast Alles.
    Laß dir einfach mal deren Katalog schicken. Kaufen tue ich alledings nicht direkt bei denen, weil die mir, bei meinen Mindermengen, zu teuer sind (Mindermengenzuschlag, keine Rabatte, Verpackung, Versand per UPS,...).
    In jeder größeren Stadt sollte es aber eine Freudenberg-Vertretung oder einen technischen Handel geben, der dir weiterhelfen kann.
    Wegen der Kofferlager kann dir evtl. auch Contitech weiterhelfen.


    Wegen deiner TÜV-Problematik würde ich einfach mal zu einem anderen Tüv fahren. Evtl. zeigen die sich kooperativer und akzeptieren die Richtlinien vergleichbarer Fahrzeuge.


    Grüße,
    Florian

    Hallo,


    ich halte GFK zwar für einen guten Werkstoff, die Verarbeitung wäre mir jedoch zu aufwendig.
    Ich weiß nicht, ob sich der Aufwand in deinem Fall wirklich lohnt, zumal das Zeug auch nicht wirklich leicht ist.


    Mein Vorschlag wäre eine Platte aus: Siebdruck, Styrodur, Siebduck (Evtl auch Alublech satt der Siebdruckplatte).


    Welchen Vorteil erhoffst du dir von Gfk?


    Grüße,
    Florian

    Hallo Dirk,


    deinen Vorschlag mit den industriellen Luftfederbälgen finde ich sehr gut!
    Ich hatte erst an welche aus dem LWK-Bereich gedacht, aber die sind vermutlich zu groß!
    Druckluft hat der Hano sowieso schon an Bort, da muss ich nicht per Hand Pumpen...Das ganze sollte nicht allzu schwierig werden.


    Eine Niveauregulierung geht mir etwas zu weit, ich werde einfach ein Ventil mir drei unterschiedlichen Druckniveaus verbauen. Das müßte für meine Anwendung reichen!
    Ich bin mal gespannt, ob die Luftfederbälge meinen Beanspruchungen gewachsen und ob sie für den Fahrzeugbau zugelassen sind!


    Ich werde da mal mit dem TÜV drüber sprechen und mir die Kataloge bestellen.


    Vielen Dank für die Infos,
    Grüße
    Florian

    Hallo,


    im Rahmen meiner Umbauarbeiten kommt jetzt auch der Auspuff dran.
    Er soll neu befestigt werden.


    Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Hochlegen von Auspüffen gesammelt?


    Macht das überhaupt Sinn, wenn die Waattiefe bei meinem Fahrzeug (Hanomag AL-28) sowieso schon recht gut ist?


    Gibt es noch einen anderen Grund für das Hochlegen des Auspuffes?


    Vielen Dank für alle Anregungen...


    Grüße
    Florian

    Hallo,


    ich denke darüber nach, mir einen Luftbalg zwischen Blattfeder und Rahmen zu montieren.
    Dort sitzt bei meinem Fahrzeug (Hanomag AL-28) serienmäßig ein Elastomer Auflaufpuffer, der durchschlagen der Blattfeder verhindern soll.


    Ich hoffe mit dieser Maßnahme mein Fahrzeug an den jeweiligen Beladungszustand anpassen zu können und die Blattfedern zu entlasten.


    Das Ganze erscheint erstmal sehr einfach: Man bräuchte nur zwei Luftbälge pro Achse, Zuleitung und ein Ventil zum Steuern des Druckes.
    Evtl. wäre noch ein zusätzlicher Drucklufttank vonnöten um das Ganze von der Bremsanlage abzukoppeln.


    Was meint Ihr dazu?!


    Grüße
    Florian

    Sorry,


    ich meinte natürlich nicht Riffelblech, sondern das profilierte Zeug, das manchmal an WOMO´s zu sehen ist! Keine Ahnung wie das heißt?!
    Grüße,
    Florian


    --Bier ist leider grad aus--muss ich mich drum kümmern--

    Hallo,
    ich habe gerade meinen Rahmen mit der Drahtbürste bearbeitet und danach Owatrol aufgetragen (ist meines Wissens nach hauptsächlich Leinöl).
    Das Ganze macht einen sehr guten Eindruck! Irgendwie wie ein sehr festes Schutzwachs. Ich hatte allerdings auch fast keine Roststellen.


    Wie behandelt Ihr eure Rahmen gegen Korrosion?


    Grüße
    Florian

    Hallo,


    trotz der Unterschiedlichen Ausdehnungskoeffezienten könnte ich mir durchaus vorstellen, einfach Hart-PVC mit SIKA-Flex auf dein Riffelblech zu kleben. Du mußt nur Dehnfugen vorsehen!
    Allerdings wird das Ganze nicht ganz billig und würde auch einiges an Gewicht auftragen!


    Die zweite Variante ist herkömmliches Spachteln mit dauerhaft flexibler Spachtelmasse und anschließendes Überlackieren.
    Ist aber verdammt viel Arbeit und das Ergebnis ist von deinem Geschick abhängig!


    Sollte man die Struktur des Riffelbleches Außen sehen können, müßtest du schließlich alles Spachteln, was vermutllich keinen Sinn macht!


    Du könntest auch nur die Dellen Spachteln und dann ein Stück Riffelblech als Formstempel aufdrücken um die Oberfläche nachzubilden!


    Solltest du häufiger grobes Zeug fahren, rate allerdings auch ich zu der Ignorieren und Biertrinken Variante!


    Grüße
    Florian

    Hallo,


    tut mir leid, wenn ich mich ungenau ausgedückt habe.
    Ich verstehe die Verbindung, die man normalerweise von Schlauch zur Gasflasche hat, als Schraubverbindung (weil Sie ein Gewinde hat!). Sowas schwebte mir auch für Außen vor.
    In Kombination mit einem vernünftigen Hahn ist das doch in Ordnung oder?


    Ich habe das geschrieben, weil ich kein Vertrauen in Gassteckdosen besitze.


    Insbesondere draußen und nach Pistenfahrt ist die Aufnahme unter Umständen verdreckt. Kleine Lecks sind schwierig zu bemerken. Die Gasverschraubungen sind einfacher auf Verschmutzung zu kontrollieren!


    Natürlich sollte man bei jeder Gasinstallation nur zugelassenes Zeug verbauen und ggf. Experten um Rat fragen!


    Wie sind Eure Erfahrungen mit Gassteckdosen? Was sagt der TÜV dazu?


    Grüße
    Florian

    Hallo Leute,
    ich möchte euch ja nicht den Spaß verderben, aber haltet Ihr das ganze nicht für etwas zu aufwendig, fehleranfällig, schwer? Insbesondere wenn Ihr Pisten fahren wollt, würde ich das bedenken.


    Ich koche zwar auch sehr gerne draußen, aber das würde mir dann doch etwas zu weit gehen. Ein Unimog bietet schließlich auch nicht Platz und Zuladung bis zum abwinken.


    Meine Lösung sähe wie folgt aus:


    1. Ein guter, höhenverstellbarer Campingtisch (leicht, flexibel zu nutzen,...)


    2. Ein mobiler 2-3 flammiger Gaskocher der per Schraubverbindung an die bestehende Gasanlage angeschlossen werden kann.


    3. Eine Gute Außenlampe


    4. Evtl. ein Moskitonetz


    5. Wenn es umbedingt sein soll, ein ausklappbares Hackbrett (kann man auch Prima ein Schraubstock dran befestigen!)


    Ich weiß, das das vielleicht nicht umbedingt euer Weg ist. Ich wollte nur mal eine einfache Lösung vorschlagen!


    Viele Grüße
    Florian

    Hi Comanchy,


    ich denke du kannst die Sperrholzplatten getrost weglassen, solltest du sie durch Sandwich ersetzen. Sie waren unter Umständen als Aussteifung gedacht. Sandwich solte diese Funktion aber auch erfüllen.


    Es könnte allerdings sein, daß eine Sperrholzaußenwand mit Aluminium beplankt in Bezug auf Gewicht und Widerstandfähigkeit gar nicht so schlecht ist!


    Dein Fäulnis-Problem wird auch bei der Verwendung von Sandwichplatten eventuell bestehen bleiben:


    Bei Holzkonstruktionen mußt du auf jeden Fall sicher gehen, daß sie dicht sind, sonst fautl es!


    Außerdem mußt du auf ausreichende Hinterlüftung und gegebenenfalls Ablauflöcher achten, da schon das Tauwasser für Fäule ausreichen kann.


    In welchen Regionen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) möchtest du deine Kabine nutzen?


    Ich vermute, dass das Gewicht der Kabine für dich von großem Interesse sein wird. Pickups tragen ja leider nicht so viel. Ich würde auf jedem Fall die leichteste Variante wählen!



    Es gibt hier im Forum eine Menge Threads, die sich mit Kabinen Konstruktionen beschäftigen. Es ist sicher interessant noch ein bischen zu stöbern, bevor du mit den bauen anfängst.


    Viele Grüße,
    Florian

    Hallo,


    Ich überlege etwas an meiner Stromversorgung zu ändern.


    1. Meine 2x150 Ah Versorgungsbatterien soller einer 100 Ah Batterie weichen und durch eine Solaranlage ergänzt werden. Ziel: Platz und Gewichtsersparniss + nahezu umbegrenzte Standdauer.


    2. Die Starterbatterie soll bis zu einem gewissen Punkt auch zur Versorgung genutzt werden.


    3. Ich suche einen Laderegler, der sowohl das Laden bei Fahrt als auch bei Solarbetrieb organisiert.


    Ich frage mich hierbei folgendes:


    1. Vertraut ihr den, in die Lichtmaschinen eingebauten Ladereglern?


    2. Wer bietet einen guten Versandkatalog für Laderegler und Trennrelais uns sonstiges Elektrozubehör?


    3. Wie hoch würdet Ihr die Leistung der Solarzellen wählen (mein durchschnittlicher Verbrauch dürfte so bei 80-110 Wh liegen, nachts natürlich weniger)


    4. wo kann ich günstig 12 Drehstromlichtmaschinen mit hoher Leistung kaufen. Sie sollte gegen Sand gekapselt sein!

    5. Habt Ihr sonst noch gute Tips?


    Grüße und Danke im Voraus


    Florian

    Hi Markus,


    Bei der Tankdeckelentlüftung geht es mir nicht um die Schräglage sondern um den ganzen Sand der durch diese Öffnung während der Fahrt angesaugt wird!


    Was nützt es mir, die Belüftung nach oben zu legen oder mit nem Luftfilter zu versehen, wenn der ganze Dreck durch den Tankdeckel sowieso reinkommt!


    Ist aber echt schwierig die Dinger zu finden. Die Letzten habe ich per Hand abgedichtet...klappte aber nicht ganz so gut!


    Den AMR Katalog habe ich schon...viele schöne Sachen, aber leider zu teuer und meiner Erfahrung nach kein allzuguter Service.


    Grüße
    Florian

    Hallo,


    Ich bin gerade dabei meine Zusatztanks für Diesel (2x150 Liter, zusätzlich ein paar 20 Liter BW-Kanister) zu planen und hoffe noch auf ein paar Anregungen. Wie habt Ihr das so gelöst?


    Ich habe mir das erstmal so vorgestellt:


    Es sollen sowohl links als auch rechts am Rahmen L-förmige Halterungen aus dickwandigen U-Profilen angeschraubt werden. Diese belege ich mit Gummipuffern und befestige dann die Tanks über Spannbänder.
    Von einer Befestigung an der Kabine möchte ich absehen.


    Die Halterungen möchte ich dann evtl. mit Siebdruckplatte (gegen Steinschlag) verkleiden.


    Die Tanks bekommen, da sie doch nicht immer gefüllt sein werden, eine Innenbeschichtung (POR15) gegen Korrosion verpasst.


    Die Belüftung möchte ich zentral in einen Luftfilter führen.


    Ein paar offene Fragen habe ich dazu noch:


    Hat der TÜV was gegen Zusatztanks, vor allem in Fahrtrichtung links? Ich habe mal gehört, daß Die sich anstellen, weil man an einer Stelle mit der Dieselleitung den Auspuff überqueren muss?!


    Laßt Ihr eure Zusatztanks eintragen? (Ich weiß: Warmduscherfrage. Ich habe nur keine Lust sie einmal im Jahr abzubauen!)


    Wie würdet ihr das Umpumpen regeln. Ich hatte hier irgendwo was von Luftdruck gelesen. Hat das gut funktioniert, oder ist konventionell mit Pumpe besser?


    Wo bekommt man Tankdeckel ganz ohne Belüftung?


    Vielen Dank schonmal und herzliche Grüße


    Florian


    Hallo Dieter,


    dein Gedanke gefällt mir! Weißt du die Stapler-Maße von denen du schreibst? Oder wo ich sie rausbekomman kann?


    Grüße Florian

    Hi Markus,


    auch hier in Berlin schwitzt es sich ganz gehörig!
    Der Aufbau deiner Kabine hört sich ziemlich gut an...hast du mal das vorraussichtliche Leergewicht deiner Kabine abgeschätzt?
    Für die Befestigung der Möbel gefällt mir das System mit den Schwingmetallpuffern am Besten (keine Kältebrücken, keine thermischen Spannungen).


    Hatte ich richtig verstanden, daß du deine Fenster wie bei Alu-Star versenken willst? Reicht deine Wandstärke da?


    Ist Alu als Außenhaut wirklich die beste Wahl? Es gibt viele hier die schwören auf Kunststoff (flexibler = weniger Dellen). Ich bin mir noch nicht sicher!


    Willst du den Rahmen verschweißen? Planst du Knotenbleche?


    Wie wird der Boden bei dir aufgebaut?


    Viele Grüße
    Florian

    Moin,


    Als ich von dem Spezialkleber für Phenolharz sprach dachte ich an eine Verklebung von beschichteten Platten untereinander. Ich bin mir nicht sicher, ob derselbe Kleber auch für Styrodur/Styropor geeignet ist (vermutlich eher nicht!).
    Ich werde im laufe der Woche mal nachfragen und dann berichten.


    Planst du deine eigenen Sandwichplatten? Alu/Styrodur/Fahrzeugbau hört sich interessant an. Evtl. in Kombination mit Rippen für ein begehbares Dach...leicht und gut!


    Grüße,


    Florian