Absetzkabine á la TwinCab?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Absetzkabine á la TwinCab?

#1 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » So 30 Mär 2003 20:30

Hallo, Forum,

beim Durchstöbern meiner alten WoMo-Unterlagen bin ich wieder auf ein Werbeblatt der Firma TwinCab in Osnabrück gestoßen, die allerdings nicht mehr zu existieren scheint.

Diese Firma hatte - wie früher schon Heku mit dem CarCamp - einen auf einer eigenen Achse laufenden Aufbau fest mit dem Basisfahrzeug verbunden:
Bild
Bild

Ich habe jetzt die Möglichkeit, in absehbarer Zeit kostengünstig an einen VW T5 DoKa/Pritsche zu kommen. Der ist aber zu klein für unseren Traum. Aber mit diesem Konzept der fest verbundenen Konstruktion auf einer eigenen Achse, damit würde sich das gut machen lassen.

Hat jemand eine Idee, wer das Basisfahrzeug und einen ´Anhänger´ entsprechend umbauen könnte, so daß ich dann ´nur´ noch ein Kabine aufsetzen müßte?


Viele Grüße von Eurem Ober-Träumer
Leerkabinen-Wolfgang
Zuletzt geändert von Leerkabinen-Wolfgang am Sa 28 Feb 2009 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#2 Beitrag von Gast » So 30 Mär 2003 22:28

> Hallo, Forum,
jetzt weiß ich warum ich mehrere Anfragen habe für mein Bimobil von Leuten die nur die Kabine haben wollen. Die wollen sich auch deinen Traum erfüllen.

Christel

Rudi

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#3 Beitrag von Rudi » Mo 31 Mär 2003 17:29

Hallo Wolfgang
Der Ober-Ober-Träumer in Sachen 3. Achse bin wohl ich.
Diesem Traum mit der abkoppelbaren 3.Achse mit Wohnaufbau jage ich schon seit 1989 hinterher.
Damals auf der Messe in Essen auf Lada Niva vorgestellt,kurz darauf vermutl. konkurs.
Neuanfang d.Axel Remmert so um 1998 auf Opel Campo.
Bin mit dem Prototyp damals probegefahren.Im Vergleich zu einem Pick up mit Wohnkabine traumhaftes Fahrverhalten.Keine Nickbewegungen,kaum Seitenneigung, absolut stabil das Ganze.
Wollte damals nur die 3 Achse und den Aufbau kaufen u. selbst ausbauen. Kurz darauf vermutl. wieder Konkurs !!
Ich hatte schon alle Pläne so gut wie fertig .Was soll`s !!!
Ich hab vor ca. 3 Monaten bei Axel Remmert angerufen ob nicht doch noch eine 3. Achse irgendwo rumliegt u. zum Verkauf steht.War leider nicht der Fall.Aber der abgebildete Prototyp steht zum Verkauf. Preis ??

Zu deiner Frage ob jemand ......
Würde mich auch sehr intessieren.
Das größte Problem ist aber wie du die 3. Achse zum Bremsen bringst.bzw. die Ankoppelmechanik der 3.Achse.
Der TÜV muß ja seinen Segen dazu geben.
Wenn überhaupt möglich dann nur über Axel Remmert.dem damaligen Konstrukteur.Der müßte ja alle TÜV Gutachten in der Tasche haben.

Ich träum weiter Viele Grüße Rudi

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#4 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 01 Apr 2003 21:21

Hi, Rudi,

> Der Ober-Ober-Träumer in Sachen 3. Achse bin wohl ich.
> Wollte damals nur die 3 Achse und den Aufbau kaufen u. selbst ausbauen. Kurz darauf vermutl. wieder Konkurs !!
Ja, ich habe damals auch mit ihm in Kontakt gestanden, weil ich schon da die Idee mit dem VW T4 und dem ´Anhängeaufsatz´ hatte.

> Ich hatte schon alle Pläne so gut wie fertig .Was soll`s !!!
Wie bei mir!

> Aber der abgebildete Prototyp steht zum Verkauf. Preis ??
Den habe ich auch gesehen, deshalb kam die ganze Geschichte ja wieder hoch. Aber mir ist der Alkoven entschieden zu flach und auch der Opel Campo ist nicht gerade meine Traum-Basis.

> Das größte Problem ist aber wie du die 3. Achse zum Bremsen bringst.bzw. die Ankoppelmechanik der 3.Achse. Der TÜV muß ja seinen Segen dazu geben.
Vielleicht ist ja gar keine Bremsanlage des Aufbaus notwendig: den T4 gibt es ja bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.3t, dazu kommt dann noch eine gewisse ungebremste Anhängelast. Laß das einmal 700kg sein, dann hättest Du insgesamt 4t zul. Gesamtgewicht. Das müßte auch für ein 7m-Mobil locker ausreichen.

> Ich träum weiter
Ich auch!
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Rudi

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#5 Beitrag von Rudi » Mi 02 Apr 2003 16:57

> Hi, Rudi,
>
> > Der Ober-Ober-Träumer in Sachen 3. Achse bin wohl ich.
> > Wollte damals nur die 3 Achse und den Aufbau kaufen u. selbst ausbauen. Kurz darauf vermutl. wieder Konkurs !!
> Ja, ich habe damals auch mit ihm in Kontakt gestanden, weil ich schon da die Idee mit dem VW T4 und dem ´Anhängeaufsatz´ hatte.
>
> > Ich hatte schon alle Pläne so gut wie fertig .Was soll`s !!!
> Wie bei mir!
>
> > Aber der abgebildete Prototyp steht zum Verkauf. Preis ??
> Den habe ich auch gesehen, deshalb kam die ganze Geschichte ja wieder hoch. Aber mir ist der Alkoven entschieden zu flach und auch der Opel Campo ist nicht gerade meine Traum-Basis.
Das mit dem Alkoven kapier ich jetzt nicht .Die Gesamthöhe des Monstrums dürfte knapp über 3m liegen.Da hast du doch innen eine Alkovenhöhe von über 1m !!!
Der Campo ist auch nicht mein Fall.Außerdem brauch ich eine DoKa.
>
> > Das größte Problem ist aber wie du die 3. Achse zum Bremsen bringst.bzw. die Ankoppelmechanik der 3.Achse. Der TÜV muß ja seinen Segen dazu geben.
> Vielleicht ist ja gar keine Bremsanlage des Aufbaus notwendig: den T4 gibt es ja bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.3t, dazu kommt dann noch eine gewisse ungebremste Anhängelast. Laß das einmal 700kg sein, dann hättest Du insgesamt 4t zul. Gesamtgewicht. Das müßte auch für ein 7m-Mobil locker ausreichen.
Das mit der Anhängelast < 750 kg (ungebremst) hab ich mir auch schon überlegt. Das Gesamtgewicht beim T4 oder auch anderen ist nicht das Problem. Der deutsche TÜV verlangt bei einer fest verbundenen 3.Achse(wenn auch abkoppelbar) eine Bremsanlage.
Die Bremsanlage hat A.Remmert damals (glaub ich) in Schweden bauen lassen.Dt. Firmen sahen sich damals angeblich nicht im Stande.
Sonst könnte ja fast jeder Anhängerbauer einen Rahmen mit den Haltepunkten zu einem einigermaßen vernünftigen Preis bauen.
Also fast ausgeträumt ???????
>
> > Ich träum weiter
> Ich auch!
> Leerkabinen-Wolfgang

Gruß Rudi
>

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#6 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 02 Apr 2003 20:36

Hi, Rudi,

> Das mit dem Alkoven kapier ich jetzt nicht .Die Gesamthöhe des Monstrums dürfte knapp über 3m liegen.Da hast du doch innen eine Alkovenhöhe von über 1m !!!
Bei dem gezeigten LaVida läuft der Alkoven extrem flach zu, da bleibt nur in einem kleinen Bereich wirklich Höhe. Zudem ist da noch ein von außen zugänglicher Stauraum integriert, der die nutzbare Höhe weiter einschränkt. Mein Wunsch geht aber zu echten 90cm über der Matratze...

> Der Campo ist auch nicht mein Fall.Außerdem brauch ich eine DoKa.
Ich auch.

> Das mit der Anhängelast < 750 kg (ungebremst) hab ich mir auch schon überlegt. Das Gesamtgewicht beim T4 oder auch anderen ist nicht das Problem. Der deutsche TÜV verlangt bei einer fest verbundenen 3.Achse (wenn auch abkoppelbar) eine Bremsanlage.
Was wäre denn von einer Auflaufbremse zu halten, wie sie an Anhängern ja absolut Stand der Technik ist? Die zwei auf den Bildern sichtbaren Edelstahlrohre zur Führung, auf denen der Aufbau/Hänger sich beim bremsen etwas nach vorne bewegen und so die Auflaufbremse aktivieren kann. Klingt doch gar nicht soooo unmöglich.

> Also fast ausgeträumt ???????
Weiß ich noch nicht - im Augenblick muß der WoMo-Traum auf Sparflamme köcheln. Aber wenn der Frust beim WohnIMMObilbau wieder so richtig hochkommt, braucht man halt etwas zum Träumen...

Gruß aus Bodenheim
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Absetzkabine á la TwinCab?

#7 Beitrag von Gast » Mi 02 Apr 2003 21:32

Hallo Leute bei sowas muß ich mit träumen.

Gruß Jürgen

O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#8 Beitrag von O-302 » Mi 02 Apr 2003 21:41

.
Zuletzt geändert von O-302 am Mi 22 Sep 2010 17:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#9 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 03 Apr 2003 12:57

Hallo, Mit-Träumer,

> Eher vorstellbar ist eine reine Aufsatzkabine mit einer integrierten Rahmenverlängerung, die Rahmenverlängerung wird in den Fahrzeugrahmen eingeschoben und eingerastet, die Achse an der Kabine müßte über lösbare Hydraulikverbindungen trennbar sein das dürfte heute kein Problem mehr sein, evtl. ginge auch eine elektrische Bremse ( Retarder) die mitbremst. Am warscheinlichsten wird wohl eine Umrüstung auf eine Kombination Hydraulik/ Pneumatik wie bei LKW und Anhänger sein. Gekoppelt fährt sich das Teil wie ein Womo mit Tandemachse.

Diese Bremstechnik dürfte zwar die beste sein, aber bestimmt auch die teuerste! Oder hat jemand eine Idee, in welche Größenordnung dieser Umbau bei einem T4/T5 gehen würde?

@Rudi:
weißt Du, wie Herr Remmler von TwinCab das Problem gelöst, d.h. welche Bremsanlagenart er aus Schweden importiert hat? Wer weiß, vielleicht kann man ja soetwas auch bekommen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Rudi

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#10 Beitrag von Rudi » Do 03 Apr 2003 20:09

Hi Wolfgang u. Stefan

Auflaufbremse ist nicht ,da Basis und 3.Achse absolut starr verbunden ist.Was soll da wohin auflaufen??

Twin Cab hat eine Hydraulikanlage.Hersteller ???? So eine Art Relaisstation,jede Änderung in der Hydraulik des Basisfahrzeugs wird registriert und entsprechend an die Hydraulik der 3 Achse weitergegeben.
Hab mal was von einer elektr. Wirbelstrombremse (nach amerik. Vorbild) gelesen die auch funktionieren soll.
Hat glaub ich Heku beim Car Camp eingebaut
Hab aber null Ahnung wie die funktioniert .Weiß da einer was (evtl. Stefan, ist das so ein Teil wie du beschrieben hast??)
Die Größenordnung/Preisfrage über die Bremse ist momentan zweitrangig.
Die Frage ist ob überhaupt jemand im Stande ist eine solche Bremse zu entwickeln,zu bauen u. das noch zu einem angemessenen Preis.(geringste Stückzahlen)
Das gleiche Problem hatte damals Hr. Remmert mit dem Twin Cab.Damals Hersteller in Schweden gefunden.
@ Stefan Deine Ausführungen über Befestigung ,Rahmen u. Bremse sind mit Sicherheit o.K. ,aber bestimmt auch die kostspieligsten.
Wir können natürlich weiterdiskutieren,und ich glaube es kommt auch was brauchbares dabei raus.
Aber .... Ich glaube es bleibt ein Traum. Solange kein Hersteller (wie z.B. Axel Remmert bereits 2x) sich der Sache wieder annimmt wird es für eine Privatperson finanziell fast unmöglich das durchzuziehen.Bedenkt das letzte Wort hat der TÜV . Nicht umsonst hat Twin Cab einen
3 tägigen harten Nürburgringtest über sich ergehen lassen müßen.

@ Wolfgang Ich glaube nicht das du den Testbericht aus der Off Road kennst. Ich werd versuchen den einzuscannen und dir per E-Mail zu schicken. Da sind einige interessante Fotos (Bremshydraulik) und Info´s drin.
Vielleicht könntest du bei weiteren Interesse davon was ins Forum stellen.

Gruß aus München Rudi

Benutzeravatar
Lois
Junior
Beiträge: 30
Registriert: Di 08 Aug 2000 15:04
Wohnort: Tittling

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#11 Beitrag von Lois » Sa 05 Apr 2003 18:14

Hallo
Ich habe mal ein System gesehen, bei dem zwei Fedesbelastete Rollen die Antriebs- und Bremskarft über die Laufflächen der Reifen überträgt Ein 4WD wird somit zum 6WD !
Wenn ich nur wüste in welche Zeitschrift das war.
Und ob das ganze bei schlammiger Piste auch funktionier wage ich zu bezweifeln!

Tschüs Lois

Rudi

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#12 Beitrag von Rudi » So 06 Apr 2003 10:29

> Hallo
> Ich habe mal ein System gesehen, bei dem zwei Fedesbelastete Rollen die Antriebs- und Bremskarft über die Laufflächen der Reifen überträgt Ein 4WD wird somit zum 6WD !
> Wenn ich nur wüste in welche Zeitschrift das war.
> Und ob das ganze bei schlammiger Piste auch funktionier wage ich zu bezweifeln!
>
> Tschüs Lois
>


Hallo Lois

Ich glaube du meinst das OxODrive System

guckst du da : http://www.camper4x4.de/oxodrive.html

Gruß Rudi

Benutzeravatar
Lois
Junior
Beiträge: 30
Registriert: Di 08 Aug 2000 15:04
Wohnort: Tittling

Re: Absetzkabine á la TwinCab?/ Auflaufbremse

#13 Beitrag von Lois » Do 10 Apr 2003 18:48

Genau das war´s

Lois

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Testbericht TwinCab in Zeitschrift Off-Road

#14 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 10 Apr 2003 19:04

Hallo, Rudi,

der Testbericht ist wirklich interessant- vielen Dank! Ich habe von der Redaktion der Zeitschrift Off-Road die Genehmigung erhalten, den Testbericht hier zu veröffentlichen (bitte anklicken für größere Darstellung):

Bild
Bild
Bild

Vielleicht entwickelt sich ja aus unseren Überlegungen und Träumen tatsächlich noch ein neuer ´2+1-Achser´.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
Zuletzt geändert von Leerkabinen-Wolfgang am Sa 28 Feb 2009 15:00, insgesamt 1-mal geändert.
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Benutzeravatar
Wim
Junior
Beiträge: 20
Registriert: So 04 Mai 2003 20:43

#15 Beitrag von Wim » Di 13 Mai 2003 00:09

Wolfgang,

http://www.passion-auto.com/jbrowser/br ... cpt_imgi=1

Ist nicht ganz was du meinst, aber was sind vor/nachteile gegen die feste anbau?

Die twincab combination ist auch sehr toplastig, spurbreite/hohe und gewichtsverteilung ist ungustig. Das fahrzeug ist auch relatief leicht.
Hier noch einife info: http://www.kontext-gmbh.de/exploremag/f ... gnor02.htm

Grusse
Wim

Antworten