Wo gibts Sandwichplatten in Südbayern odre Ö

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Peter H.
Junior
Beiträge: 23
Registriert: So 23 Feb 2003 13:52
Wohnort: Oberösterreich

Wo gibts Sandwichplatten in Südbayern odre Ö

#1 Beitrag von Peter H. » Fr 07 Mär 2003 22:04

Die Auflistung von Lieferfirmen hier im Forum ist ja erfreulicherweise sehr umfangreich. Doch habe ich festgestellt, dass die Hersteller von Sandwichplatten allesamt reichlich weit weg von mir produzieren, was dann Transportprobleme aufwirft.

Kann mir jemand konkrete Tipps geben, wo zwischen München/Nürnberg und Wien GFK/Isolierung/Sperrholz-Platten in einer Stärke von 40 mm fixfertig erhältlich sind? Und wo bekommt man eigentlich die Abdeckwinkel für die Kanten her? Sind die eigentlich auch aus GFK (das man ja glaub ich nicht um Rundungen biegen kann)?

PS: Bin echt fasziniert von den Möglichkeiten des Selbstaufbaus, so wie man ihn hier im Forum präsentiert bekommt. Sobald ich mir übers Material (bzw. dessen Erhältlichkeit) einigermaßen klar bin, mache ich einen Konstruktionsplan und stelle mein Traum-WoMo in dieser Rubrik zur Diskussion :-)

Peter H.
Junior
Beiträge: 23
Registriert: So 23 Feb 2003 13:52
Wohnort: Oberösterreich

Seriöser Preis für Sandwichplatten?

#2 Beitrag von Peter H. » Mo 10 Mär 2003 18:34

> Kann mir jemand konkrete Tipps geben, wo zwischen München/Nürnberg und Wien GFK/Isolierung/Sperrholz-Platten in einer Stärke von 40 mm fixfertig erhältlich sind?

Heute habe ich eine Camping-Firma ausfindig gemacht, die Sandwichplatten verkauft. Nach der Lektüre des Forums war ich auf einiges gefasst.

Doch was ich heute hörte, hat mich trotzdem erschreckt: Eine Sandwichplatte (außen Gelcoat, dann GFK/Isolierung/GFK, Gesamtstärke 40mm) werden satte 145 Euro/m² verlangt. Die Platten werden von einer Schweizer Firma hergestellt und direkt zu mir heim geliefert. Trotz: Bei solchen Preisen ist es schlicht unfinanzierbar.

Es kann doch nicht sein, dass mir das Material schon fast so teuer kommt wie eine von einem Spezialisten auf Maß gefertigte Rohkabine. Könnt ihr mir daher bitte sagen, welche Preise ihr für solches Plattenmaterial konkret angeboten bekommen habt (die Spanne reichte von 35 bis 80 Euro) - und vor allem WO diese Sandwichplatten erhältlich sind. Denn bei solchen Preisen ist es durchaus eine Überlegung wert, ein paar hundert Kilmeter Transportweg zurückzulegen.

Peter,
der noch immer unter schwerem Schock steht :-(

Benutzeravatar
derHeinz
Experte
Beiträge: 93
Registriert: Sa 27 Jul 2002 16:32
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Seriöser Preis für Sandwichplatten?

#3 Beitrag von derHeinz » Mo 10 Mär 2003 20:50

>
> > Kann mir jemand konkrete Tipps geben, wo zwischen München/Nürnberg und Wien GFK/Isolierung/Sperrholz-Platten in einer Stärke von 40 mm fixfertig erhältlich sind?
>
> Heute habe ich eine Camping-Firma ausfindig gemacht, die Sandwichplatten verkauft. Nach der Lektüre des Forums war ich auf einiges gefasst.
>
> Doch was ich heute hörte, hat mich trotzdem erschreckt: Eine Sandwichplatte (außen Gelcoat, dann GFK/Isolierung/GFK, Gesamtstärke 40mm) werden satte 145 Euro/m2 verlangt. Die Platten werden von einer Schweizer Firma hergestellt und direkt zu mir heim geliefert. Trotz: Bei solchen Preisen ist es schlicht unfinanzierbar.
>
> Es kann doch nicht sein, dass mir das Material schon fast so teuer kommt wie eine von einem Spezialisten auf Maß gefertigte Rohkabine. Könnt ihr mir daher bitte sagen, welche Preise ihr für solches Plattenmaterial konkret angeboten bekommen habt (die Spanne reichte von 35 bis 80 Euro) - und vor allem WO diese Sandwichplatten erhältlich sind. Denn bei solchen Preisen ist es durchaus eine Überlegung wert, ein paar hundert Kilmeter Transportweg zurückzulegen.
>
> Peter,
> der noch immer unter schwerem Schock steht :-(


Hallo Peter,
der Preis ist tatsächlich sehr happig.
ich hab angebote von 65- 85 € vorliegen, am günstigsten ist Ackermann-der Aufbauhersteller, früher Ackermann-Frühauf, aber die liefern keine Verbindungsprofile.
Wirklich alles bekommst du nur bei Pecocar in Holland, iss aber teuer. Bei mir war das so, das nur das Material und der Transport genauso teuer gewesen wären wie eine komplette kabine beim Fentjer. Deshalb bin ich auf herkömmlichen Wohnwagenbau zurückgekommen. (Holzgerüst, Alu-Styro-Sperrholz) iss zwar mehr Arbeit, aber deutlich preisgünstiger. (Faktor 5).
Ich weis, hier giebts wieder Stimmen, die sagen Holz hat im Fahrzeugbau nix verloren-------aber das hat 100 jahre gute Dienste geleistet, und es ist nicht schlechter geworden, nur weil es jetzt besseres gibt!!!!!!!!!
Grüße aus ERlangen
Heinz
LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
Heinz


unternehmen ist besser als unterlassen!
lieber altes Eisen als neues Plastik

Gast

Re: Seriöser Preis für Sandwichplatten?

#4 Beitrag von Gast » Di 11 Mär 2003 00:42

Preise die ich vorliegen haben sind jeweils 35mm Gesamtdicke, Abnahmemenge mind. 60qm in rechteckigen Maßen ohne Ausschnitten etc., Selbstabholung:
Alle Preise + MWST

Gelcoat, GfK, Schaum, Alu ca. 33 Euro, Ackermann Fahrzeugbau
Alu, Schaum, Alu ca. 51 Euro, Ackermann,
meines Erachtens ist einer von beiden Preisen unrealistisch, da der Unterschied zwischen 2x Alu und Alu/GfK nicht so groß sein dürfte

Dann gibt es Fassadenplatten als Sandwich, die man mit einem zu fertigenden Rahmen (Holz/Holz-Alu) kombinieren kann mit Preisen zwischen 26 und 55 Euro. Einzelplatte im Mittel ca. 1,70 x 2,50 m bis 1,5 x 3,0 m
und 5 Platten Mindestabnahme bei Linzmeier, Riedlingen
Varianten = Sperrholz - Pu 33kg/qm - Sperrholz
alternativ: Alu, GfK, versch. Kunststoffe

ich werde nächste Woche mal prüfen, was Sandwichplatten im normalen Fahrzeugbau-Großhandel kosten.

Profile kann man sich jederzeit in beliebiger Stärke kanten lassen - dürfte kein Problem sein. Am besten eine Tafel kaufen (gibt´s in versch. Größen im Stahlhandel) und beim nächsten Metaller schneiden und kanten.

Gruß Dieter

Peter H.
Junior
Beiträge: 23
Registriert: So 23 Feb 2003 13:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Seriöser Preis für Sandwichplatten

#5 Beitrag von Peter H. » Sa 15 Mär 2003 22:17

> Gelcoat, GfK, Schaum, Alu ca. 33 Euro, Ackermann Fahrzeugbau
> Alu, Schaum, Alu ca. 51 Euro, Ackermann,
> meines Erachtens ist einer von beiden Preisen unrealistisch, da der Unterschied zwischen 2x Alu und Alu/GfK nicht so groß sein dürfte

Der zweite Preis mit 51 Euro dürfte stimmen, der andere ist zu günstig. Ich habe vorgestern selbst bei Ackermann angefragt. Die Variante "Gelcoat/GFK/Schaum/GFK" in Gesamtstärke 40 mm wurde mir um 64 Euro netto (=74,24 Euro brutto) je Quadratmeter angeboten. Preis gilt bei Abholung ab Werk in Wolfhagen, Mindestmenge wurde mir keine genannt. Anfertigung erfolgt nach Kundenauftrag, Wartezeit ungefähr 4 Wochen.

Peter

>
> Dann gibt es Fassadenplatten als Sandwich, die man mit einem zu fertigenden Rahmen (Holz/Holz-Alu) kombinieren kann mit Preisen zwischen 26 und 55 Euro. Einzelplatte im Mittel ca. 1,70 x 2,50 m bis 1,5 x 3,0 m
> und 5 Platten Mindestabnahme bei Linzmeier, Riedlingen
> Varianten = Sperrholz - Pu 33kg/qm - Sperrholz
> alternativ: Alu, GfK, versch. Kunststoffe
>
> ich werde nächste Woche mal prüfen, was Sandwichplatten im normalen Fahrzeugbau-Großhandel kosten.
>
> Profile kann man sich jederzeit in beliebiger Stärke kanten lassen - dürfte kein Problem sein. Am besten eine Tafel kaufen (gibt´s in versch. Größen im Stahlhandel) und beim nächsten Metaller schneiden und kanten.
>
> Gruß Dieter
>
>

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

wie ist dein holzfachwerk denn geworden?

#6 Beitrag von jens voshage » So 16 Mär 2003 00:44

habe auf deiner seite leider keine akutalisierung mehr gesehen. bist du mit der kabine mittlerweile fertig?
jens

Benutzeravatar
derHeinz
Experte
Beiträge: 93
Registriert: Sa 27 Jul 2002 16:32
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: wie ist dein holzfachwerk denn geworden?

#7 Beitrag von derHeinz » So 16 Mär 2003 06:33

> habe auf deiner seite leider keine akutalisierung mehr gesehen. bist du mit der kabine mittlerweile fertig?
> jens

Hallo Jens,
die Kabine ist noch nicht fertig, aber an Ostern MUSS es soweit sein. (4x4 Treffen)
Ich stell die Tage neue Bilder ein, ich fang gerade mit dem Innenausbau an, im Winter ging da gar nichts, ausser dem ultimativen Dichttigkeitstest. :-)
Ich melde mich hier wenn neue Bilder im Netz stehen.
Grüße aus ERlangen
Heinz
LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
Heinz


unternehmen ist besser als unterlassen!
lieber altes Eisen als neues Plastik

Gast

Wer kennt dünne Sandwichplatten?

#8 Beitrag von Gast » Di 18 Mär 2003 21:43

Hi!
Ich lese immer nur von mindestens 35mm Dicke. Ich suche aber ca. 15mm dicke Platten für die Möbel. Vorzugsweise mit Holz beschichtet (Flugzeugsperrholz).
Oder auch nur einen Lieferanten für dünne Hartschaumplatten?

Gruss,
Dirk

Peter H.
Junior
Beiträge: 23
Registriert: So 23 Feb 2003 13:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Wer kennt dünne Sandwichplatten?

#9 Beitrag von Peter H. » Mi 19 Mär 2003 20:32

> Ich lese immer nur von mindestens 35mm Dicke.

Was auch sinnvoll ist. Weil es nämlich um Außenwände geht.

> Ich suche aber ca. 15mm dicke Platten für die Möbel. Vorzugsweise mit Holz beschichtet (Flugzeugsperrholz).

Was für ein Material du da meinst, ist mir schleierhaft. Aber für den Möbelbau ist Pappelsperrholz in 15 mm Stärke das am besten geeignete. Da es sehr weich ist, solltest du zumindest an exponierten Stellen eines mit kratzfester Beschichtung verwenden.

Peter

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt dünne Sandwichplatten?

#10 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 20 Mär 2003 21:55

Hi, Dirk,

Deine Überlegung ist ja nicht falsch - leichtere und dennoch stabilere Möbel aus Schaum-Sandwich statt Holz...

In den Reisemobilzeitschriften wurde auch schon hin und wieder darüber berichtet, daß daran gearbeitet wird, aber immer nur für den Möbelbau in Serienmobilen. In der aktuellen ´Reisemobil-International´ ist ein Bericht über eine Firma, die so etwas macht - vielleicht ist ja eine Anfrage erfolgreich: Gebr. Schröter, ´http://www.schroeter.de´.

Gruß aus Rheinhessen
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Wer kennt dünne Sandwichplatten?

#11 Beitrag von Gast » Sa 22 Mär 2003 20:51

die von Dir gesuchten Sandwichplatten werden z.B. standardmäßig für Türfüllungen (Haustüren-Zimmertüren) hergestellt.
Über den örtlichen Holzgroßhandel sollte man da rankommen.
Standardmaße wahrscheinlich ca. 1,50x2,50 in versch. Holzarten.

Gruß Dieter

Antworten