Wer kennt den Herd?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Gast

Re: Gas od. Diesel

#16 Beitrag von Gast » Mi 11 Dez 2002 21:11

Wer mit Diesel heizt, mit Strom kühlt, .... , könnte mit Gas kochen.
> Vorteil wäre, falls die Info noch stimmt, das ein Gasverbraucher, direkt an die Flasche angeschlossen mit einem max. 40 cm Schlauch, keien Gastüv braucht. Und für ein bisschen Kochen kommt man selbst mit einer 5kg Flasche recht weit.
>
> Wie gesagt, bei der TÜV- Frage bin ich mir nicht sicher. Aber der Bauaufwand hält sich so jedenfalls in Grenzen.
>


Hallo! Scheint mir eine sehr umständliche Lösung zu sein. Strom zum Kühlen steht ja auch nicht unbegrenzt zur Verfügung. Gut, Solarpanele únd Kompressor-Kühlbox sind ja nicht schlecht.

Zum Gastüv:
Ich habe vor einigen Jahren (zum eventuell notwenidgen Nachweis für Kaskoversicherung) eine Erstabnahme durchführen lassen. Die Zulassung zum WoMo hätte ich auch ohne diesen GAS-Tüv bekommen. Seit der Zeit habe ich keine erneute Prüfung durchführen lassen. Die Kontrolle kann ich selber durchführen. Lediglich der Fahrzeug-TÜV erinnert mich immer an die fehlende Plakette für den GAS-TÜV.
Fazit: Gas-Tüv macht keine Probleme.

Fritz
> Grüße aus dem eiskalten Vogtland (-15°).
> Uwe

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

Gas-Dichtheitsprüfung

#17 Beitrag von jens voshage » Do 12 Dez 2002 09:17

> Zum Gastüv:
> Ich habe vor einigen Jahren (zum eventuell notwenidgen Nachweis für Kaskoversicherung) eine Erstabnahme durchführen lassen. Die Zulassung zum WoMo hätte ich auch ohne diesen GAS-Tüv bekommen. Seit der Zeit habe ich keine erneute Prüfung durchführen lassen. Die Kontrolle kann ich selber durchführen. Lediglich der Fahrzeug-TÜV erinnert mich immer an die fehlende Plakette für den GAS-TÜV.
> Fazit: Gas-Tüv macht keine Probleme.

ich habe bei unseren womos auch noch nie eine prüfung durchführen lassen. unser california fuhr 10 jahre lang mit seiner ersten plakette und auch unser missouri hat nur die erste drauf gehabt, als wir ihn nach 3,5 jahren verkauft haben. ab und an wurde ich bei der §29-prüfung darauf hingewiesen, es hatte aber nie eine auswirkung.
jetzt lese ich in anderen foren jedoch, dass einige tüv´s die plakette verweigern, wenn keine aktuelle gasdichtheitsprüfung gemacht wurde.
jens

Gast

Re: Gas od. Diesel

#18 Beitrag von Gast » Do 12 Dez 2002 13:37

> > Wer mit Diesel heizt, mit Strom kühlt, .... , könnte mit Gas kochen.
> > > Vorteil wäre, falls die Info noch stimmt, das ein Gasverbraucher, direkt an die Flasche angeschlossen mit einem max. 40 cm Schlauch, keien Gastüv braucht. Und für ein bisschen Kochen kommt man selbst mit einer 5kg Flasche recht weit.
> > >
> > > Wie gesagt, bei der TÜV- Frage bin ich mir nicht sicher. Aber der Bauaufwand hält sich so jedenfalls in Grenzen.
> > >
> >
> >
> > Hallo! Scheint mir eine sehr umständliche Lösung zu sein. Strom zum Kühlen steht ja auch nicht unbegrenzt zur Verfügung. Gut, Solarpanele únd Kompressor-Kühlbox sind ja nicht schlecht.
> >
> > Zum Gastüv:
> > Ich habe vor einigen Jahren (zum eventuell notwenidgen Nachweis für Kaskoversicherung) eine Erstabnahme durchführen lassen. Die Zulassung zum WoMo hätte ich auch ohne diesen GAS-Tüv bekommen. Seit der Zeit habe ich keine erneute Prüfung durchführen lassen. Die Kontrolle kann ich selber durchführen. Lediglich der Fahrzeug-TÜV erinnert mich immer an die fehlende Plakette für den GAS-TÜV.
> > Fazit: Gas-Tüv macht keine Probleme.
> >
> > Fritz
> > > Grüße aus dem eiskalten Vogtland (-15°).
> > > Uwe
Für Flüssiggasanlagen in Straßenfahrzeugen aller Art, die Wohn-und Aufenthaltszwecken dienen gilt, dass sie gemäß DVGW/UVV geprüft werden müssen. Das gilt erstmalig bei Inbetriebnahme, danach alle zwei Jahre. Gasbetriebene Heizgeräte müssen zusätzlich bauartgenehmigt und in die Fahrzeugpapiere eingetragen sein. Das Fehlen der Gasprüfung gilt seit Ende letzten Jahres bei der Untersuchung nach §21 (Erstabnahme) und §29 (TÜV) bei Wohnmobilen als erheblicher Mangel. Bei Wohnwagen nur als Hinweis.
Gruß Thomas>

Gast

Re: Gas-Dichtheitsprüfung

#19 Beitrag von Gast » Do 12 Dez 2002 16:54

Nun von den Paragraphen einmal abgesehen, und den Fall des Unfalls und das dann folgende Gemäre mit der Versicherung auch mal beseite gelassen, sollte einem die eigene Sicherheit vielleicht doch alle 2 Jahre die paar Euro wert sein (die Kohle fürs WOMO hat man ja auch irgendwie zusammen bekommen).

Bleibt immer noch die Frage ob die Untersuchung bei dem Fall 1 Gasgerät direkt mit einem kurzen Schlauch an die Flasche angeschlossen überhaupt gefordert ist.

Gruß Uwe

Gast

Re: Gas-Dichtheitsprüfung

#20 Beitrag von Gast » Fr 13 Dez 2002 05:54

... aber ihr wisst doch hoffentlich schon, das ihr mit abgelaufener Gaspruefung oder mit abgelaufenem Gastank (Behaelter innenpruefung alle 10 jahre!) ein Fahrzeug ohne gueltige Betriebserlaubnis / Verkehrstuechtigkeit fahrt, oder? Im Klartext heisst das, ihr seit erst mal ohne Versicherungsschutz unterwegs. Und in diesem Fall sitzt die Versicherung immer am laengeren Hebel wenn mal was schief geht!

Fuer die verkehrstuechtigkeit eines Fahrzeugs ist immer der Fahrer, bzw der Halter zustaendig. Nicht der TUV!


Robert

Antworten