Gewichtsberechnung Basis+Aufbau

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Gast

Gewichtsberechnung Basis+Aufbau

#1 Beitrag von Gast » So 17 Nov 2002 21:28

für diejenigen, die es interessiert stelle ich meine überschlägige Planung mit Einschätzung der Gewichte hier rein.
Falls jemand Lust hat, das ganze kritisch durchzuschauen, umso besser.

Gruß Dieter

<img src=http://www.pader-online.de/jurgelucks/b ... chnung.gif>

Gast

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#2 Beitrag von Gast » Mo 18 Nov 2002 10:34

Als ich aufm SAT bei einem Reisebus-Ausbau ein Windrad gesehen habe, mußte ich doch mal nach den techn. Daten sehen. Bei einem Preis von 599,- EUR + 119,- EUR für den Laderegler leistet so´n Ding gerade mal 70W bei 12V. Aber auch nur bei ordentlichem Wind. Und Krach macht´s auch.
Das wäre es mir nicht wert.
Mir haben meine 180Ah bis jetzt immer bis zum nächsten Ortswechsel gereicht. Das waren im letzten Urlaub mal 12 Tage. Auch mit Haarföhn meiner Frau per Wechselrichter. Ich bin halt kein Fernsehgucker.
Bei nächsten WoMo plane ich auch einen Kompressorkühlschrank, aber erstmal keine andere Stromquelle als die Fz-LiMa. Wenn´s nicht reicht - dann evtl. Solarzellen.

Gruß

Uli

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

zum Windrad: wenig ertrag

#3 Beitrag von jens voshage » Mo 18 Nov 2002 11:27

als ich noch an einem kastenwagen-ausbau plante, habe ich mir auch von allen möglichen windrad-herstellern die unterlagen angefordert. habe dann aber eingesehen, dass die faszinierende idee sich im womo leider nicht rechnet. denn die windräder sind im wesentlichen für den einsatz auf schiffen gedacht und bringen leistung eigentlich erst, wenn es ordentlich stürmt. die kennlinien sind jedenfalls fürs binnenland und erst recht fürs mittelmeer ziemlich ernüchternd. auf einem boot ist das was anderes, auérdem laufen sie dort rund um die uhr, sieben tage die woche - da kommen einige betriebsstunden zusammen. ob man das beim womo realisieren kann, wage ich zu bezweifeln.
ich denke, mit einer vernünftigen solaranlage kommst du wesentlich weiter. und nicht zu vernachlässigen ist, dass die solaranlage weitgehend wartungsfrei ist. auch die geräusche würde ich nicht unterschätzen. es handelt sich dabei nicht nur um luftschall, auch die körperschallübertragung über den mast aufs womo musst du in den griff bekommen. klar, machbar ist das - aber nicht ganz einfach.
obwohl ich kein generator-freund bin: für den notfall würde ich den vorsehen und ansonsten auf das licht der sonne setzen.
jens

Gast

Re: zum Windrad: wenig ertrag

#4 Beitrag von Gast » Mo 18 Nov 2002 15:07

Danke für Eure Windrad-Darstellung. Ich denke, werde darauf verzichten, zumal es mir ohnehin nicht so wichtig war.

Meine Primärenergie wollte ich über eine zusätzliche Drehstromlichtmaschine mit Ladekonverter 220 A 28,2Volt, CCLM-TK Kennlinie von Fischer Panda erzeugen. (ca. 36 kg, ca. 2500 Euro), statt Stromerzeuger.
Meine normale Fahrzeuglichtmaschine hat 55 A 28 Volt.

Könnt Ihr mir etwas über die CCLM Ladekennlinie sagen. Ist die ok.?
Welche Batterieleistung wäre bei dem Konzept sinnvoll?


Gruß Dieter

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

Re: zum Windrad: wenig ertrag

#5 Beitrag von jens voshage » Mo 18 Nov 2002 16:51

> Könnt Ihr mir etwas über die CCLM Ladekennlinie sagen. Ist die ok.?
> Welche Batterieleistung wäre bei dem Konzept sinnvoll?

nimm mal kontakt mit hans kroeger aus dem forum

http://www.wohnmobile.net/forum/elektro/forum.html

kontakt auf. das ist bislang derjenige, der am meisten ahnung von allen zu haben scheint.

jens

Otter

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#6 Beitrag von Otter » Di 19 Nov 2002 02:08

Hallo Dieter,

jetzt muß ich auch nochmal meinen Senf zu Deiner Planung dazugeben :-)

Zur Gesamthöhe:
3.80 Meter ist gewaltig. Damit wirst du oftmals auf Nebenstraßen unter Brücken keine Chance haben. Von herabhängenden Ästen auf Geländeexkursionen ganz zu schweigen.
Und auch wenn Du die schweren Dinge tief angeordnet hast, wird Dein Womo dadurch kopflastig. Und das macht sich auch in schnell gefahren Kurven auf der Straße bemerkbar.
Für den Alkoven reichen doch auch 90cm Höhe. Damit reduzierst Du die Gesamthöhe auf 350cm.
Und in der Höhe ist wirklich jeder cm weniger ein Gewinn.

Zu den Fenstern:
Das Frontfenster im Alkoven ist im Winter nur ne Kältebrücke. Obendrein ziehts dann über drei Ecken. Und zum reinigen kommt man von aussen auch nicht gut dran. Kannst dann gemütlich vom Bett aus die zermatschten Insekten zählen.
Ähnliches gilt für die Fenster in der Heckwand.
Durch die Luftwalze am Heck verdrecken die bei ner Regenfahrt im nu.
(schau Dir mal nen Reisebus von hinten an, der von ner längeren Tour zurückkommt)
Und falls du mal in der Wüste unterwegs bist, drückts genau durch die Heckfenster den Sand rein (auch wenn sie zu sind, Schuld ist wieder die Luftwalze ;-))
Ohne Fenster ist die Rückwand gut geeignet um zB. Sandbleche senkrecht anzubringen.

Zum Gewicht:
Auch wenn der Vario ne hohe Zuladung hat, weniger ist auch hier mehr.
Versuch deine Möbel (und natürlich alles andere) so leicht wie möglich zu bauen. Besonders im Gelände macht sich das bezahlt.

Zur Heizung:
Verwende doch zum Heizen Diesel. Hast du nicht so oft das gerenne nach Gasflaschen. Und Diesel hast du eh im Tank. Zum Kochen kannst du ja trotzdem Gas verwenden. (bei nur Kochen langt ne 11kg Gasflasche ca. 1 Jahr)

Zum Windrad:
Der Hauptnachteil von den Dingern ist das Nervige aufstellen.
Durch die unhandliche Bauform kann man das Teil auch nicht irgendwo fest installieren, und beim Fahren dann einfach abklappen.
Unten hast du Links zu Windrädern mit über 400 Watt Leistung.
http://www.windenergy.com/
http://www.tradewinds.de/default.htm
Jetzt noch zwei Fragen:
Wie weit öffnet denn Deine hintere Tür vom Vario?
Kann man da gemütlich einsteigen?
Hab nämlich gemerkt, daß die 4x4 Vario Kastenwagen oft 7Sitzer sind.
Und die haben keine Schiebetür, sondern besagte normale Tür zum Einsteigen.

Die Variobremse ist doch luftunterstützt. Ist das System genauso wie beim LKW aufgebaut, also mit Luftpresser, zwei Drucktanks usw., oder funktioniert das anders?

Gruß Otter

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

Re: zum Windrad - leistung 400 W

#7 Beitrag von jens voshage » Di 19 Nov 2002 09:06

> Hallo Dieter,
> Zum Windrad:
> Der Hauptnachteil von den Dingern ist das Nervige aufstellen.
> Durch die unhandliche Bauform kann man das Teil auch nicht irgendwo fest installieren, und beim Fahren dann einfach abklappen.

das sehe ich auch so.

> Unten hast du Links zu Windrädern mit über 400 Watt Leistung.
> http://www.windenergy.com/
> http://www.tradewinds.de/default.htm

die 400 W bringen die windräder bei einer windgeschwindigkeit von 12,5 m/s (ca. 45 km/h). das entspricht einer windstärke von 6 Beaufort und das ist bereits ein starker wind, bei dem viele surfer schon wieder die segel streichen! und die leistungskurven der windmühlen beginnen ganz flach: bei 4 windstärken bringen die teile erst 100 W. also nicht nur, dass der wind ein unstetiger geselle ist: auch die energieumwandlung durch diese mini-rotoren (die jedoch für ein womo schon ganz erhebliche ausmaße haben!) ist eher schlecht.
für womos, die in europa eingesetzt werden und nicht ständig am strand von römö stehen ist ein windrad aus meiner sicht reine spielerei.
jens

Gast

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#8 Beitrag von Gast » Di 19 Nov 2002 12:11

Hallo Otter,
Ich füge mal Text in Deinen ein:

Hallo Dieter,
>
> jetzt muß ich auch nochmal meinen Senf zu Deiner Planung dazugeben :-)
>
> Zur Gesamthöhe:
> 3.80 Meter ist gewaltig. Damit wirst du oftmals auf Nebenstraßen unter Brücken keine Chance haben. Von herabhängenden Ästen auf Geländeexkursionen ganz zu schweigen.

xxxx ich weiß, schon jetzt habe ich mit meinen derzeitigen 3,15 (james Cook) manchmal Probleme.

> Und auch wenn Du die schweren Dinge tief angeordnet hast, wird Dein Womo dadurch kopflastig. Und das macht sich auch in schnell gefahren Kurven auf der Straße bemerkbar.

xxxx da habe ich weniger Angst. Als ich den Wagen kaufte (mit Hochpritsche, verstärkten Federn, verst.Stabilisatoren) habe ich ihn mit 7,5 to Gesamtgewicht getestet mit Gewichtsschwerpunkt der Zuladung von 3,5 t bei ca. 2,2 m. Der Wagen verhielt sich sehr gutmütig.

> Für den Alkoven reichen doch auch 90cm Höhe. Damit reduzierst Du die Gesamthöhe auf 350cm.
> Und in der Höhe ist wirklich jeder cm weniger ein Gewinn.

xxxx Du magst mich für verrückt erklären, aber der hohe Alkoven ist mir wichtiger als der Verlust an Nutzwert, wobei ich immer wieder ins zweifeln komme, durch Deine Bemerkungen natürlich mal wieder verstärkt. Vielleicht kommt am Ende irgend ein Kompromiß heraus.

>
> Zu den Fenstern:
> Das Frontfenster im Alkoven ist im Winter nur ne Kältebrücke. Obendrein ziehts dann über drei Ecken. Und zum reinigen kommt man von aussen auch nicht gut dran. Kannst dann gemütlich vom Bett aus die zermatschten Insekten zählen.

xxxx da haste Recht. Ursprünglich hatte ich es vorgesehen, um vom Bett aus in alle 4 Himmelsrichtungen durch Fenster schauen zu können, aber wahrscheinlich mache ich es wie jetzt beim James, nämlich großes Fenster (zum vollen öffnen) über dem Bett - dann kann man so schön in den Sternenhimmel schauen oder vom Alkoven aus aufs Dach steigen.

> Ähnliches gilt für die Fenster in der Heckwand.
> Durch die Luftwalze am Heck verdrecken die bei ner Regenfahrt im nu.
> (schau Dir mal nen Reisebus von hinten an, der von ner längeren Tour zurückkommt)
> Und falls du mal in der Wüste unterwegs bist, drückts genau durch die Heckfenster den Sand rein (auch wenn sie zu sind, Schuld ist wieder die Luftwalze ;-))

xxxx da schaue ich mir doch nachher mal unsere LKW´s an, die 3,80 bis 4,0 hoch sind und sehr selten eine Außenreinigung abbekommen.

> Ohne Fenster ist die Rückwand gut geeignet um zB. Sandbleche senkrecht anzubringen.

xxxx da dürfte so oder so Platz genug sein.
>
> Zum Gewicht:
> Auch wenn der Vario ne hohe Zuladung hat, weniger ist auch hier mehr.
> Versuch deine Möbel (und natürlich alles andere) so leicht wie möglich zu bauen. Besonders im Gelände macht sich das bezahlt.

xxxx Da sind wir absolut einer Meinung. Ich hatte mich bei Berechnung der Gewichte erschrocken und ich werde auf jedes Kilo achten.

>
> Zur Heizung:
> Verwende doch zum Heizen Diesel. Hast du nicht so oft das gerenne nach Gasflaschen. Und Diesel hast du eh im Tank. Zum Kochen kannst du ja trotzdem Gas verwenden. (bei nur Kochen langt ne 11kg Gasflasche ca. 1 Jahr)

Davon bin ich eh ausgegangen. Zur Zeit haben wir 2x5kg Gas. Das reicht zur Zeit für ca. 12 Wochen Urlaub - allerdings gehen wir fast immer Essen. Den meisten Gasverbrauch haben wir durch den Boiler (Duschen).
Auch dazu gäbe es Alternativen: Bei entsprechender Energieversorgung wie vorgesehen könnte man auch einen 220 V Durchlauferhitzer einsetzen, auf Gas ganz verzichten und das bißchen Kochen anders regeln. (allerdings ist meine Frau dagegen)

>
> Zum Windrad:
> Der Hauptnachteil von den Dingern ist das Nervige aufstellen.
> Durch die unhandliche Bauform kann man das Teil auch nicht irgendwo fest installieren, und beim Fahren dann einfach abklappen.
> Unten hast du Links zu Windrädern mit über 400 Watt Leistung.
> http://www.windenergy.com/
> http://www.tradewinds.de/default.htm

xxxx hatte ich schon gestrichen.

> Jetzt noch zwei Fragen:
> Wie weit öffnet denn Deine hintere Tür vom Vario?
> Kann man da gemütlich einsteigen?

Man kann. Die Tür hat ein Durchgangsmaß von ca. 75 cm Breite und öffnet sich um ca. 110 Grad.

> Hab nämlich gemerkt, daß die 4x4 Vario Kastenwagen oft 7Sitzer sind.
> Und die haben keine Schiebetür, sondern besagte normale Tür zum Einsteigen.

xxxx Das dürfte dann ähnlich sein wie bei mir.

>
> Die Variobremse ist doch luftunterstützt. Ist das System genauso wie beim LKW aufgebaut, also mit Luftpresser, zwei Drucktanks usw., oder funktioniert das anders?

xxxx ist genauso wie von Dir beschrieben. Bei mir noch komplizierter, weiß aber nicht was Serie ist.
Bei mir 3 Drucktanks, versch. Kreisläufe, die einzeln geregelt sind, durchgehende 2-Kreis-Druckluftleitung für Hänger, beide Differenziale werden durch Druckluft geschaltet, versch. andere Dinge auch, Druckluftbremse natürlich. - alles ganz normal.
>
> Gruß Otter

xxxx und zurück, Dieter
für den die Planung natürlich noch lange nicht abgeschlossen ist.

Otter

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#9 Beitrag von Otter » Mi 20 Nov 2002 01:46

Hallo Dieter
> > Wie weit öffnet denn Deine hintere Tür vom Vario?
> > Kann man da gemütlich einsteigen?
>
> Man kann. Die Tür hat ein Durchgangsmaß von ca. 75 cm Breite und öffnet sich um ca. 110 Grad.
>
110 Grad ist in Ordnung. Das ist Platz genug zum Einsteigen.
Finde die "normale" Tür eh besser wie die Schiebetürausführung.

Gruß Otter
(der hoffentlich bald nen passenden Vario findet)

Otter

Re: zum Windrad - leistung 400 W

#10 Beitrag von Otter » Mi 20 Nov 2002 01:50

> die 400 W bringen die windräder bei einer windgeschwindigkeit von 12,5 m/s (ca. 45 km/h). das entspricht einer windstärke von 6 Beaufort und das ist bereits ein starker wind, bei dem viele surfer schon wieder die segel streichen! und die leistungskurven der windmühlen beginnen ganz flach: bei 4 windstärken bringen die teile erst 100 W. also nicht nur, dass der wind ein unstetiger geselle ist: auch die energieumwandlung durch diese mini-rotoren (die jedoch für ein womo schon ganz erhebliche ausmaße haben!) ist eher schlecht.
> für womos, die in europa eingesetzt werden und nicht ständig am strand von römö stehen ist ein windrad aus meiner sicht reine spielerei.

Stimmt auch wieder.
Und obendrein sind die Teile ja "extrem unauffällig".

Gruß Otter

Gast

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#11 Beitrag von Gast » Mi 20 Nov 2002 10:47

> 110 Grad ist in Ordnung. Das ist Platz genug zum Einsteigen.
> Finde die "normale" Tür eh besser wie die Schiebetürausführung.
>
> Gruß Otter

Na, dann kommen wir uns ja hoffentlich nicht in die Quere.
Ich suche nämlich eher einen mit Schiebetür.

Uli

Otter

Re: Gewichtsberechnung Basis+Aufbau / zum Windrad

#12 Beitrag von Otter » Mi 20 Nov 2002 17:08

> Na, dann kommen wir uns ja hoffentlich nicht in die Quere.
> Ich suche nämlich eher einen mit Schiebetür.
> Uli

Besser ist das!
Dachte schon, wir müßten uns duellieren :-)

Gruß Otter

Antworten