alu wirklich so schlecht ?! / anfrage materialkunde...

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Gast

alu wirklich so schlecht ?! / anfrage materialkunde...

#1 Beitrag von Gast » Do 07 Feb 2002 01:04

als ich vorhin an einem möbelwagen (recht neu) vorbeischlenderte, dabei der diverseen ups- und post-express-fahrzeuge gedachte - die haben alle einen alu-aufbau, wenn ich mich nicht irre....

liegt das daran, daß die in 5 jahren abgeschrieben sind ?!

jedenfalls haben die keinen gfk-aufbau....

kann mir jemand erklären, warum eigentlich nicht ?!

die wärmeleitfähigkeit von stahl mag gegen den einsatz im womo-bereich sprechen (schiffe nutzen dieses material rund um die welt, und auch die besatzungen leben "darin"...),

trotzdem : was ist denn nun das wirklich so durchschalgende am gfk und wieso findet es dann im nutzfahrzeug-bereich so wenig beachtung ?

felix, "der gfk-skeptiker"

Gast

Re: alu wirklich so schlecht ?! / anfrage materialkunde...

#2 Beitrag von Gast » Do 07 Feb 2002 08:26

Mit Möbelwagen kenne ich mich aus. Die Aufbauten aus Alu halten länger als 5 Jahre und lassen sich auch nur in 10 Jahren abschreiben, sofern sie nicht fest aufgebaut sind ( Wechselcontainer ). Noch haltbarer, aber auch schwerer ist Stahl.

Man nimmt im kommerziellen Bereich überwiegend kein GFK da zu teuer und nicht notwendig. Wenn man schwierige Formen oder Anschlüsse benötigt ist GFK toll, aber bei einer rechteckigen Kiste ist Alu einfach zu handhaben. Bei großen Flächen ist Alu etwas wellig, das kommt aber vor allem auch wegen der Art der Befestigung.

Im Wohnmobilbereich ist GFK vor allem wegen der höheren Härte, wenn die Außenhülle mal mit einem Ast in Berührung kommt, und der leichteren Reparaturfreundlichkeit beliebt. Zudem läßt sich GFK softig verarbeiten, viel einfacher als Alu. Es gibt aber auch einige ernstzunehmende Aufbauhersteller die auf Alu schwören. Hier ist es wirklich schwer das Richtige zu wählen. Neben den eigenen finanziellen Möglichkeiten und optischen Vorstellungen spielt sicherlich auch die Form der Beanspruchung und die eigene Vorstellung eine große Rolle. Für den einen ist eine Beule im Blech egal, ein anderer bringt sich deswegen fast um.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: alu wirklich so schlecht ?! / anfrage materialkunde...

#3 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 07 Feb 2002 12:58

Ich glaube, da kommt noch eines hinzu: soweit ich weiß, verfügen die meisten Möbel- und Pakettransporter über Aufbauten mit einem Tragerahmen (sei er nun aus Alu oder Stahl), auf den eine Alu-Außenhaut aufgenietet wird (ähnlich wie auch bei den frühen Wohnmobilen) und nich über eine Sandwichkonstruktion (Kühltransporter ausgenommen). Die Alu-Schicht trägt damit nicht zur Stabilität des Aufbaus bei, und was mit ihr passiert ist mehr oder weniger egal.
Anders sieht es bei Sandwichkonstruktionen aus. Hier entsteht die Stabilität durch die Verklebung verschiedener ´Platten´, d.h. auch die Außenhaut ist für die Erzielung der Aufbaustabilität von enormer Bedeutung. Und hier könnte die m.W. größere Wärmeausdehnung des Alus gegenüber dem darunter liegenden Hartschaum Probleme hervorrufen.

> Neben den eigenen finanziellen Möglichkeiten und optischen Vorstellungen spielt sicherlich auch die Form der Beanspruchung und die eigene Vorstellung eine große Rolle. Für den einen ist eine Beule im Blech egal, ein anderer bringt sich deswegen fast um.
Nun, ich sehe weniger das Problem der Beule als vielmehr das des Durchstoßens der Außenhaut - eine Alu-Außenhaut könnte von einem Ast ein Loch eingestanzt bekommen, über den eine GfK-Wand vielleicht nur lacht.

Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

Re: alu wirklich so schlecht ?! / auch gfk lacht nicht immer

#4 Beitrag von jens voshage » Do 07 Feb 2002 17:16

genau wie wolfgang, sehe ich den wesentlichen unterschied auch in dem sandwich und der verbindung mit dem rahmen. eine frage wäre noch, ob man einen billigen alu-kasten baut und den mit xtrem-isoliert. (aber sicherlich wird man sich da auch wieder nachteile einhandeln).
fakt ist jedenfalls: wenn so ein paketwagen sich die hülle zerrissen hat, dann wird dort einfach ein stück alu draufgeklebt und vernietet. ist doch egal wie das aussieht. und ob es ganz dicht ist. wenn ein aluverbund beim wohnmobil beschädigt ist, dann kann man das so nicht mehr reparieren. und das loch in gfk wird überlaminiert und alles fein glatt geschliffen, dann noch anlackiert und der wagen sieht aus wie neu (und ist es von der funktion auch weiterhin).
jens

Antworten