12V/24V

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Michael

12V/24V

#1 Beitrag von Michael » Mi 17 Okt 2001 20:30

Hallo, ich habe ein Basisfahrzeug mit 24V und möchte im Aufbau mit 12V arbeiten. Wie ist die sinnvollste Zusammenschalltung der Batterien?
Wandler, Zusatzlima, Abgriff nur einer Fahrzeugbatterie, .....
Michael

Uwe77

Re: 12V/24V

#2 Beitrag von Uwe77 » Mi 17 Okt 2001 21:13

Hallo Michael, vor dem gleichen Problem stand ich auch schon malvor Jahren. Folgende Lösung hat sich bei mir als sehr praktikabel erwiesen. Ich habe die 24 Volt fer Fz- Batterie auf die Kontakte eines Trennrelais gelegt. Dieses steuere ich über den D+- Kontakt der Lichtmaschine (hat +24V wenn Motor richtig läuft). Die 24 V gehen dann auf einen 24/12V- DC-DC- Wandler mit der Belastbarkeit von 22 Ampere. Die 12- Volt, die da rauskommen laden dann meine Bordbatterie. (12V/125Ah). Zusätzlich habe ich noch ein Ladegerät 230V/12V eingebaut. Dieses lädt meine Bordbatterie, wenn ich irgendwo länger stehe. Alle 12 Volt- Verbraucher greife ich an der Bordbatterie ab. Auch Radio im Führerhaus etc. Damit wird die Fz- Batterie nicht belastet und steht auch nach langer Standzeit zum Starten zur Verfügung. Allerdings habe ich Uhr/Fahrtenschreiber mit einem Schalter unterbrochen um auch diesen Stromfluß zu unterbinden (immerhin 100mA -> 2,4 Ah in 24 Stunden .......) Meine Fz- Batterie hält sogar locker die Überwinterung eingebaut im Fahrzeug aus.
Solltetst Du noch Fragen haben, kannst Du Dich gern an mich wenden.
EMAIl Uwearste@t-online.de

Ciao Uwe

jens voshage
womobox-Spezialist
Beiträge: 281
Registriert: Do 09 Aug 2001 12:29
Wohnort: hannover

viele möglichkeiten

#3 Beitrag von jens voshage » Fr 19 Okt 2001 16:22

hi michael,
welches die sinnvollste möglichkeit ist, hängt von deinen bedürfnissen ab. aber es gibt einige, die beachtenswert sind. aus meiner sich sind das:
a) 24-V-anlage
du nutzt auch im wohnbereich 24 v als versorgungsspannung. von den allermeisten geräten bekommst du 24-v-versionen, die allerdings meist teurer als die 12-v-versionen sind - ist halt eine stückzahlproblematik. vorteil ist: bei 24 v sind die verluste der leitungen geringer bzw. du kannst dünnere querschnitte für die verbraucher nehmen. wenn du dann wirklich mal einen 12-v-verbraucher hast, setzt du einen kleinen spannungswandler dazwischen. die höhere spannung hat vorteile, daher wird ja in ein paar jahren auch im pkw-bereich auf (ich glaube) 60 v umgestellt. grundsätzlich finde ich es ganz nett, wenn im ganzen wagen das gleiche spannungniveau vorhanden ist - gerade, wenn man noch was nachrüsten will. ach so und eins darf man auch nicht vergessen: die ersatzteilversorgung bei 24-v-geräten ist mit sicherheit nicht so gut wie bei 12 v.
b) wandler 24V -> 12V
du nimmst für den ganzen wohnbereich eine klassische 12-V-anlage und setzt zwischen fahrzeug-elektrik und womo-ladegerät einen entsprechend dimensionierten wandler. vorteil: du baust ein ganz herkömmliches netz im womo und brauchst auch nichts an der fahrzeug-elektrik ändern. großer nachteil: die wandler arbeiten nur mit relativ hohen verlusten (auch wenn die hersteller das immer verschleiern). und du brauchst bei der leistung schon einen ganz ordentlichen kasten.
c) umstellung auf 12 v
ich hatte vor mir einen neuen vario als fahrgestell zu kaufen - da kam dann auch in betracht, dass fahrzeug als 12-v-version zu bestellen - dementsprechend könnte man einen lkw auch umrüsten. dies ist jedoch wahrscheinlich eine eher theoretische lösung, da der eingriff in die elektrik ganz erheblich ist. selbst beim neufahrzeug ist es gut zu überlegen. denn der vorteil der 24-v-lkw-elektrik ist ja, dass du wahrscheinlich überall auf der welt in allen werkstätten ersatzteile bekommen wirst, doch wie sieht es bei 12 v aus?
d) zusätzliche 12-v-lichtmaschine
bei fast allen fahrzeugen kann man eine zweite lichtmaschine einbauen lassen. die arbeitet dann mit 12 v. vorteil: du baust dein herkömmliches womo-netz. du änderst nichts an der fahrzeug-elektrik. du brauchst keinen riesen koffer von spannungswandler und musst nicht die hohen verluste in kauf nehmen. nachteil: die zusätzliche lichtmaschine erhöht theoretisch den dieselverbrauch. allerdings halte ich dies bei einem lkw für vernachlässigbar, angesichts des absoluten verbrauchs wird sich der mehrbedarf kaum bemerkbar machen.

ich glaube, mir wäre die letzte möglichkeit am liebsten.

ach ja: auf keinen fall darfst du von den zwei 12-v-batterien die in reihenschaltung in deinem fahrzeug sind einfach 12 v von einer abgereifen. dann ist die ruckzuck hin. rein theoretisch könntest du von beiden gleichzeitig je etwas leistung abgreifen - ganz symetrisch würde das aber nie gehen. also davon auf alle fälle die finger lassen.
jens

Gast

Re: 12V/24V

#4 Beitrag von Gast » Mi 14 Nov 2001 20:46

Spannungswandler zu verkaufen
24 V / 12 V 30 A geeignet als Ladewandler, einwandfreier Zustand
Deutsches Markenfabrikat von Weber Elektronik
NP 998 ,- zu verkaufen für 450,- DM
Reiner
Tel 0911 / 592495
Fax 0911 / 9198266
netfrog333@aol.com

Antworten