Leerkabine selber bauen ??

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Gast

Leerkabine selber bauen ??

#1 Beitrag von Gast » So 02 Sep 2001 23:13

Hallo Leute,
ich such informationen über das Selberbauen von Leerkabinen. Also Herstellung (oder Bezug) von Sandwichplatten, Klebe Verbindungstechnik und GFK Be und Verarbeitung.
Gibts da im Netzt was ?
Kennt jemand gute Bücher dazu ?
Freue mich über alle Infos

P.S: Will mir irgendwann nen Unimog restaurieren odern nen Bremach kaufen und dann ne Selbergebastelte Kabine draufsetzten. Muss also Offroad tauglich sein ;-

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#2 Beitrag von Gast » Mo 03 Sep 2001 08:43

Hi Schöni,
ich bau mir grad selber ne Aufstelldachkabine für meinen HZJ79. Für Fragen bei bezüglich GFK-Sandwich wende Dich doch mal an Langer&Bock (www.langerundbock.de), die können die Platten wohl auch besorgen.
Viel Spaß beim Planen,
Ronny

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerkabine selber bauen ??

#3 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 03 Sep 2001 13:01

Hi, Schöni,

unter dem Link ´Ausbau-/Zubehöranbieter findest Du einen Beitrag über die Fa. Pecolith, die solche Platten herstellt (http://www.abcforum.de/forumengine.php4 ... c=f5f39ec7).

Aber da hast Du ja etwas vor! Ich habe auch immer wieder drüber nachgedacht, die Kabine selbst zu bauen (dann könnte man an Materialkosten mit DM 8000,- bis DM 10.000,- für eine 4m-Kabine mit 2m Alkoven hinkommen), aber wenn man da Mist baut, ist das so gut wie irreperabel. Wenn man sich anschaut, in welch unterschiedlicher Qualität verschieden Leerkabinenanbieter bauen, muß da doch ein gewaltiges KnowHow drinstecken, über daß man als Selberbastler einfach nicht verfügt. Und gerade, wenn das ganze Offroad-tauglich sein soll, kommt auch noch das Wissen um die richtige Befestigungstechnik der Kabine und das Verwindungsverhalten des Basisfahrzeugs dazu und, und, und...

Wenn Du Deine Pläne wirklich umsetzen solltest, wäre ich aber in höchstem Grade an Deinen Erfahrungen interessiert, auch in Sachen Bücher und sonstige ´Lehrmatereialien´ bin ich noch hoffnungslos unterversorgt.

Gruß
Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Christian

Re: Leerkabine selber bauen ??

#4 Beitrag von Christian » Mo 03 Sep 2001 22:03

> Hallo Leute,
> ich such informationen über das Selberbauen von Leerkabinen. Also Herstellung (oder Bezug) von Sandwichplatten, Klebe Verbindungstechnik und GFK Be und Verarbeitung.
> Gibts da im Netzt was ?
> Kennt jemand gute Bücher dazu ?
> Freue mich über alle Infos
>
> P.S: Will mir irgendwann nen Unimog restaurieren odern nen Bremach kaufen und dann ne Selbergebastelte Kabine draufsetzten. Muss also Offroad tauglich sein ;-

Christian

Re: Leerkabine selber bauen ??

#5 Beitrag von Christian » Mo 03 Sep 2001 22:24

> > Hallo Leute,
> > ich such informationen über das Selberbauen von Leerkabinen. Also Herstellung (oder Bezug) von Sandwichplatten, Klebe Verbindungstechnik und GFK Be und Verarbeitung.
> > Gibts da im Netzt was ?
> > Kennt jemand gute Bücher dazu ?
> > Freue mich über alle Infos
> >

Hi Ich bin jetzt schon 5 jahre im Wohnwagen und Wohnmobilbau tätig und kann dir ein bißchen helfen.Allso zu erst mal gibt es 3 Arten von aufbauten :Die einfachste und am meisten in wohnwagen angewante ist eine Sandwichplatte Aus mehreren bahnen Alublech aussen jeweils ca 80 cm breit dann isolierung aus meistens 30 mm Pu Hartschaum und innen aus 3 mm Sperrholz mit papierauflage was aussehen soll wie eine Tapete aber meistens potthäßlich.Leider taucht bei dieser bauweise ein problem auf zur versteifung werden Holzlatten als rahmen eingebaut und somit muß alles vorgeplant sein wo auch die möbel hinkommen denn dort werden sie mit der Wand verschraubt.Bei allen bauarten werden übrigens pressen verwendet die eigentlich keiner so mal zu hause hat.Die zweite methode ist Außen eine 1mm Starkes Alublech dann 40 mm Pu Hartschaum und wieder ein 1mm starkes Alublech alles wird mit PU kleber verklebt bei hohem Druck Was meiner meinung die beste Wand ist.Sie ist winterfest sehr steif und doch elastisch und noch ein vorteil ist sie ist außen in jeder farbe lackierbar auch nach jahren und noch eines es gibt keine Probleme mit der befestigung der Möbel weil das Alu die Schrauben hält.Die dritte methode Ist eine GFK Außenschale in der mitte ein Kartonwabengewebe und innen ein 3mm Sperrholz mit papierauflage.Leider muß ich sagen das es in ganz deutschland keinen Hersteller gibt der auch an Privatpersonen liefert zumindest keine Absolut vorgefertigten Außenwände .Jeder Wowa und Womohersteller baut seine Wände selber.Nebenbei gesagt ist das der geheimste Teil des Wohnmobil weil jeder Hersteller meint es könnte einer was klauen.Ich glaube das einfachste wär und schnellste sich ein eine Leerkiste bauen lassen so ganz ohne alles nicht mal fenster rein und den rest selber machen.
> > P.S: Will mir irgendwann nen Unimog restaurieren odern nen Bremach kaufen und dann ne Selbergebastelte Kabine draufsetzten. Muss also Offroad tauglich sein ;-
>

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#6 Beitrag von Gast » Mo 03 Sep 2001 22:33

Hallo Wolfgang, danke für die URL

> Aber da hast Du ja etwas vor! Ich habe auch immer wieder drüber >nachgedacht, die Kabine selbst zu bauen (dann könnte man an Materialkosten >mit DM 8000,- bis DM 10.000,- für eine 4m-Kabine mit 2m Alkoven >hinkommen), aber wenn man da Mist baut, ist das so gut wie irreperabel. >Wenn man sich anschaut, in welch unterschiedlicher Qualität verschieden >Leerkabinenanbieter bauen, muß da doch ein gewaltiges KnowHow >drinstecken, über daß man als Selberbastler einfach nicht verfügt.

Eben drum will ich alle Infos sammeln und mir selber eine Kabine planen. Falls ich dann doch irgendwann einsehe, das bei meinen Platz und Werkzeugmöglichkeiten das Unterfangen unmöglich ist, dann muss sich ein Leerkabinenhersteller ziemlich anstrengen mir Mist unterzujubeln ;-)

Aber gerade das Planen und Infos sammeln macht ja schon Spaß.
Ich hab schon daran gedacht in gleicher Bauweise zum Test mal ein Paar Boxen zu bauen. Sozusagen zum Üben.

Nunja und 2. Problem ist die Kohle für ein passendes Fahrgestell. Unimog oder Bremach ....

Aber wozu geht man denn arbeiten ??

Gruß Schöni (www.schoeni.de)

Hallo Wolfgang, danke für die URL

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#7 Beitrag von Gast » Mo 03 Sep 2001 22:50

Hallo Christian,

erst mal vielen Dank für deine ausführliche Infos.

>einfachste und am meisten in wohnwagen angewante ist eine Sandwichplatte >Aus mehreren bahnen Alublech aussen jeweils ca 80 cm breit dann isolierung >aus meistens 30 mm Pu Hartschaum und innen aus 3 mm Sperrholz mit

Wenn ich das richtig verstehe ist die Aussenhaut aus 80 cm Bahnen gefertigt. Wie werden diese verbunden ? Da gibt es ja auf 3m länge ca 4 Nähte.

>meinung die beste Wand ist.Sie ist winterfest sehr steif und doch elastisch >und noch ein vorteil ist sie ist außen in jeder farbe lackierbar auch nach jahren >und noch eines es gibt keine Probleme mit der befestigung der Möbel weil das >Alu die Schrauben hält.

Hmm, Möbel verschraubt in 3mm Alu? Ich denke nicht dass das unter Pistentauglicher Befestigung zu verstehen ist. Noch schlimmer beim Crash.

>Die dritte methode Ist eine GFK Außenschale in der mitte ein >Kartonwabengewebe und innen ein 3mm Sperrholz mit papierauflage.Leider >muß ich sagen das es in ganz deutschland keinen Hersteller gibt der auch an >Privatpersonen liefert zumindest keine Absolut vorgefertigten

Hm, sowas in derart schwebt mir auch vor. Allerdings denke ich nicht daran Sandwichplatten zu kaufen, sondern auch, oder gerade diese selber zu machen.
Ich dachte an ein Rahmengestell aus Alu, verschraubt. Aussenhaut aus GFK Laminat, darauf in den Rahmen wasserundurchlässigen PU Hartschaum und von Innen Alu oder Hartschaum. Auf Möbelbefestigungshöhe würde ich nochmals eine Aluquerstrebe einbauen um die Möbel _fest_zu fixieren.
Frage stellt sich wie klebt man das Zeugs zusammen. Unter großem Druck geht mit Heimmitteln nicht. Wie siehts aus mit Sikaflex ? Damit klebt man ja auch GFK auf Blech. Oder Zerstört das den Hartschaum (PU).
Ich denke dadurch würde das ganze Dicht werden und ein bisserl elastischbleiben.

So genug gesponnen. Dies sind nur ein paar theoretische Überlegungen meinerseits. Praktische Erfahrungen habe ich leider "noch" keine.

Problematisch stelle ich mir noch die Verbindungen der Seitenwände mit Boden / Dach bei meiner Konstruktion vor, aber mit schwebt da schon was vor.

Sobald ich konkretere Sachen zusammengesponnen habe werd ich das Projekt mal virtuell starten.

Gruß Schöni (www.schoeni.de)

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#8 Beitrag von Gast » Di 04 Sep 2001 08:19

hallo Schöni
schau dir mal dieseite www.dustdevil.de an ,die bauen exped-mobile auf bremach basis zwar unerschwinglich aber die seite ist ganz gut für anregungen und die aufbauten sind ganz gut beschrieben.
gruss martin

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#9 Beitrag von Gast » Di 04 Sep 2001 08:57

Hi,

> ich such informationen über das Selberbauen von Leerkabinen. Also Herstellung (oder Bezug) von Sandwichplatten, Klebe Verbindungstechnik und GFK Be und Verarbeitung.
> Gibts da im Netzt was ?

Ein Tipp in anderer Technik: ´Poeff´ hat sich eine Kabine aus Siebdruckplatten (was auch immer das ist, anscheinend 21mm wasserfrest verleimtes Holz) auf einen Daimler Gelände-LKW gebaut (1113er vermutl.), mit GFK-Kanten. Hat für mehrere Jahre Weltreise gehalten, für die üblichen ´Kleintransporter´ evtl. etwas schwer?

Bilder gibt´s auf:
http://www.poeff.de/Deutsch/Expeditions ... smobil.htm

Er bietet auch Rat bei Fragen an!

Gruß
Carsten
PS: ich träume auch von einem 1113, habe schon einen probegefahren - mit Armeekoffer drauf. Auch eine Idee? -> Bilder z.B. http://www.surfwomo.de/mb1113

Gast

Re: Leerkabine selber bauen ??

#10 Beitrag von Gast » Di 04 Sep 2001 15:55

Hier gibt Koffer die auf Unimog und Bremach (langer Radstand) passen
http://www.expeditions-lkw.de/index_fzg.html

Bruno

Re: Leerkabine selber bauen ??

#11 Beitrag von Bruno » Do 06 Sep 2001 10:53

Hallo,

Du hast was nahezu unmögliches vor, wenn Du nicht über Kenntnisse und Werkstatt für ALU, GFK und Schaustoffe sowie die Erfahrungen verfügst.

Alle diese Überlegungen hatte ich auch schon und habe mir als Experimentiermobil zum Glück!!! erstmal ein Allrad-LKW mit einer fertigen und nicht ausgebauten Alu-Sandwich-Kabine gekauft.

Diese auch Shelter genannten Kabinen sind 1mm Alu - 50 mm Styropor - 1mm Alu verklebt mit extrem stabilem Rahmen, Kranverlastbar, Bunkertür, Aluschienen, Offroadsicher usw. und kosten ca. 2000,- aufwärts nach Grösse.

Du kannst hier eine Topp-Kabine bauen, die unabhängig vom Fahrzeug stehen kann (z.B. Unimog, Bremach usw.), als Gartenhaus oder Ferienwohung für Gäste dient und das Basisfahrzeug alleine auch noch fährt.

Kabine kann mit Kran, Gabelstapler oder Hubstützen abgesetzt werden.

Falls Du mehr fragen hast, können wir auch direkt sprechen.

Merh auf meiner Website: www.kurzhauber.de

Gruss, Bruno

Gast

Re: was heisst "Offroad-tauglich" = Expeditionsmobil?

#12 Beitrag von Gast » Mi 19 Sep 2001 20:25

hi Markus,
bisher haben alle Leerkabinenselbstbauer mit denen ich diskutiert habe vom Selbstbau abgeraten u. zum Kauf einer Leerkabine geraten!
Hersteller u. Aufbauart: darüber gehen die Meinungen dann auseinander.
dustdevil.de als Infoseite kann ich auch nur empfehlen, ungeachtet der etwas subjektiven Darstellung: dort sieht man halt den Expeditionsfahrer als Kunden.
u. wg. Unimog siehe meine AW im Sahara-Forum: -> Globedrivers

habe mich ebenfalls über Leerkabinenbau informiert, da mir kein Anbieter meine Anforderungen erfüllen konnte (klein + leicht + nicht nur rechteckig). je schwerer das ganze ist desto stabiler muß auch Kabine u. Basisfzg. sein => teuerer (Ausn. IFA-Fzg.e), größer, auffälliger(?), unhandlicher, mehr Spritverbrauch, langsamer, ... wie ist dein Französisch? habe evtl. noch einen Artikel aus einer franz. WoMo-Zeitschrift über einen Selbstbau einer kleinen sehr leichten Pickup-Kabine; wenn vorh.: auf Anfrage.
als Hersteller sehr leichter Kabinen sind mir nur die Firmen GEOCAR (Guntramsdorf bei Wien/A www.geocar.com) u. CAMP 205 (Hamburg www.camp205.de) bekannt (weitere Infos dazu hier im Forum): keine Ahnung ob die was taugen!

ich habe für mich einen guten Kompromiß gefunden: eine teilintegrierte GFK-Kabine auf einem T3 16"-Syncro. als Eigenbau wäre die Kabine zwar etwas kleiner u. leichter (!) ausgefallen, aber ansonsten für 2 Pers. ideal. ca. 2,2 t leer (100 kg könnte man noch leicht abspecken); jetzt Zul. GG 2,81t. ist zwar kein echtes Geländefzg. mehr, aber im leichten Gelände noch ok. u. obwohl zu viel bezahlt: immer noch wesentlich billiger als neuer Eigenbau + alte Basis (da brauchte ich auch nicht lange rechnen).

was hast du denn vor o. was ist der genaue Einsatzzweck: Weltreise o. Urlaubsmobil?
u. das wichtigste: wie sieht dein Budget aus?

Gruß
JoS

Gast

Offroad tauglich...

#13 Beitrag von Gast » Fr 21 Sep 2001 10:35

> dustdevil.de als Infoseite kann ich auch nur empfehlen, ungeachtet der etwas subjektiven Darstellung: dort sieht man halt den Expeditionsfahrer als Kunden.

Ja, dustdevil. Einzig was mich stört an dieser Lösung ist der Preis ;-)

>Spritverbrauch, langsamer, ... wie ist dein Französisch? habe evtl. noch einen Artikel aus einer franz. WoMo-Zeitschrift über einen Selbstbau einer kleinen

Ich Depp hab damals "Latein" genommen...... (könnt mich heute erschlagen dafür)

> ich habe für mich einen guten Kompromiß gefunden: eine teilintegrierte GFK-Kabine auf einem T3 16"-Syncro. als Eigenbau wäre die Kabine zwar etwas kleiner u. leichter (!) ausgefallen, aber ansonsten für 2 Pers. ideal. ca. 2,2 t leer (100 kg könnte man noch leicht abspecken); jetzt Zul. GG 2,81t. ist zwar kein echtes Geländefzg. mehr, aber im leichten Gelände noch ok. u. obwohl zu

Krass, welche Motorisierung hat dein t3 ? Hast du Bilder?
Mir ist mein 1.6 TD zu schwach auf der Brust um im Sand vorwärts zu kommen. Vor allem bei voller "Reisebeladung".
<img src="http://www.schoeni.de/maroc/anrei04.jpg">


> was hast du denn vor o. was ist der genaue Einsatzzweck: Weltreise o. Urlaubsmobil?

Urlaubsmobil, allerdings mit Zielen Marokko, Tunesien.... und sofern politische Lage es zulaesst Rest Afrika.

> u. das wichtigste: wie sieht dein Budget aus?
Tja das sieht leider recht Mager aus. Sonst hätt ich mir vor dem 1.10. nen Bremach lang / hoch TTreck gekauft ;-((

Kalkulation
Basisfahrzeug Unimog 20.000 DM
Umbau Kosten (schnelle Achsen, Lack etc) 5.000 DM
So nun Aufbau. Billig gebrauchter NVA Koffer ca 3000 DM
Oder Selbermachen ??? Wird Erfahrungsgemäß nicht billiger.
Der Wohnmobilausbau dann nach und nach je nach Zeit und Geld....

Achja, und 25Liter/100KM sind leider auch nicht Reisekassenfreundlich ;-)

Gruß Schöni

Ingo

Pläne für Unimog Kabine

#14 Beitrag von Ingo » Mo 01 Okt 2001 17:42

Hallo

hat einer von euch schon mal eine Kabine für nen Unimog BW modell U1300 und kann mir Pläne mailen oder erfahrungen berichten. Ich wollte mir nämlich son ding zu legen aber die neuen Unimogs mit Kabine werden nicht verkauft auls selberbauen da Kaufen warscheilich teurer ist

naja bin für jeden Tip dankbar
INGO

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pläne für Unimog Kabine

#15 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 05 Okt 2001 17:47

Hi, Ingo,

versuche Dein Glück doch einmal bei <a href="http://www.unimog-murr.de/links/links.html">Links von Unimog-Murr</a>. Viel Erfolg.

Gruß
Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Antworten