Undichtigkeiten Naßzelle

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Gast

Undichtigkeiten Naßzelle

#1 Beitrag von Gast » So 15 Apr 2001 02:46

Hallo liebe Womoler!<p>
Ich möchte ein fertig ausgebautes Fahrzeug erwerben,welches eine Naßzelle eingebaut hat.<br>
Ich habe schon einiges über Undichtigkeiten solcher Duschkabinen und der damit verbundenen Feuchtigkeitsprobleme im Fahrzeug gehört.<br>
Nun meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Dichtheit bei einer kurzen Durchsicht des Fahrzeugs zu überprüfen? Wie kann ich unter der Kabine nachsehen um evtl. Undichtigkeiten und Fäulnis zu erkennen? Die Duschwannen sind doch wahrscheinlich alle verklebt, so daß einen Überprüfung fast unmöglich ist?<br>
Es müßte doch eigentlich immer eine Art Reparaturöffnung geben, um evtl. abgesprungene Zu-/ und Abflußschläuche wieder zu befestigen?<p>
Vielleicht kennt ja einer die Problematik und hat ein paar Tips?<br>
Vielen Dank,<p>
Max<br>

<br>

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Undichtigkeiten Naßzelle

#2 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 18 Apr 2001 12:36

Hi, Max,<p>
zuerst: bei den meisten Fahrzeugen gibt es keine Revisionsöffnungen unter den Naßzellen - die Schläuche sind meist mit Schlauchklemmen fixiert, da rutscht eigentlich nichts ab. Ich habe vor kurzem die Naßzelle meines Karmann komplett renoviert und mußte tatsächlich alle Einbauten ´rausholen, um dann die Duschtasse ersetzen zu können. Weist die Duschtasse Risse auf, ist auf jeden Fall höchste Vorsicht geboten.<br>
Erkennen läßt sich Fäulnis auf zwei Arten: im fortgeschrittenen Stadium am Geruch, ansonsten mit Feuchtigkeitsdetektoren (Kaufpreis ab ca. DM 300.-). Die meisten Campinghändler haben solche Feuchtemesser, vielleicht findest Du ja einen, der Dir so ein Ding ausleiht. Du kommst zwar auch damit nicht unter die Duschtasse, aber vielleicht kommst Du von unten an den Boden unter der Dusche zum Messen. Ach so, noch eins: bei den Feuchtemessgeräten gibt es zwei Systeme, eines, bei dem zwei Nadeln in die Wand gestochen werden, eines, daß nur durch Anlegen funktioniert. Ersteres ist i.a. genauer, aber wenn das Fahrzeug noch nicht Deines ist, könnte der Besitzer etwas gegen die Beschädigung durch die Messung haben.<p>
Wolfgang<br>

<br>
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Danke Wolfgang!

#3 Beitrag von Gast » Sa 21 Apr 2001 19:42

>Hi, Max,<br>
>zuerst: bei den meisten Fahrzeugen gibt es keine Revisionsöffnungen unter den Naßzellen - die Schläuche sind meist mit Schlauchklemmen fixiert, da rutscht eigentlich nichts ab. Ich habe vor kurzem die Naßzelle meines Karmann komplett renoviert und mußte tatsächlich alle Einbauten ´rausholen, um dann die Duschtasse ersetzen zu können. Weist die Duschtasse Risse auf, ist auf jeden Fall höchste Vorsicht geboten.<br>
>Erkennen läßt sich Fäulnis auf zwei Arten: im fortgeschrittenen Stadium am Geruch, ansonsten mit Feuchtigkeitsdetektoren (Kaufpreis ab ca. DM 300.-). Die meisten Campinghändler haben solche Feuchtemesser, vielleicht findest Du ja einen, der Dir so ein Ding ausleiht. Du kommst zwar auch damit nicht unter die Duschtasse, aber vielleicht kommst Du von unten an den Boden unter der Dusche zum Messen. Ach so, noch eins: bei den Feuchtemessgeräten gibt es zwei Systeme, eines, bei dem zwei Nadeln in die Wand gestochen werden, eines, daß nur durch Anlegen funktioniert. Ersteres ist i.a. genauer, aber wenn das Fahrzeug noch nicht Deines ist, könnte der Besitzer etwas gegen die Beschädigung durch die Messung haben.<br>
>Wolfgang<br>

<br>

Antworten