Allrad Sprinter

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Gast

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#16 Beitrag von Gast » Di 03 Apr 2001 21:25

Hi Sven<br>
bei REIMO gibt/gabs mal eine Dinette bei der bei einer Bank die Rückenlehne geklappt werden kann, dadurch ist sie in beide Richtungen zu nutzen.<br>
In meinem Mitsubishi l300 4x4 ist eine Bank (mit Klappnotsitz) bei der die Rückenlehne vor- und zurückgeklappt werden kann. Die Gurte müssen allerdings am Wagen befestigt werden. Vieleicht kann man so eine verwenden?
<br>

Benutzeravatar
Sven Strumann
womobox-Halbgott
Beiträge: 509
Registriert: Do 28 Dez 2000 17:43
Wohnort: Münsterland / Selfoss, Ísland
Kontaktdaten:

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#17 Beitrag von Sven Strumann » Di 03 Apr 2001 23:41

Sorry, war nicht bös gemeint, nur wir kriegen immer wieder böse Kommentare, wie wir es denn nur wagen könnten mit kleinen Kindern durch die Weltgeschichte zu fahren (wir sind nicht nur in IS unterwegs, IS ist aber wirklich auf 95% der Strecken nun wirklich keine Tat, entgegen den Berichten in der Tours :-) ). Mit dem Sprinter kenn ich mich nicht so aus, da ich das Fahrzeug trotz eines verlockenden Angebotes von MB für uns ausgeschlossen habe. Beim alten LT war es aber ein gewaltigen Unterschied ob man einen 3,5 Tonner mit Einzelbereifung kaufte oder den 4,5 Tonner. Auf einen Kastenwagen würde ich aber an Deiner Stelle wegen der genannten Schwachpunkte und dem höheren Gewicht verzichten.<br>
Mein Tip: nimm eine leichte Kabine mit einem leichten Ausbau, z.B aus GFK oder Alu-Cabond. Selbst einfache Dinge sparen Gewicht ein, wie z.B Alufelgen anstelle von Stahlfelgen. <br>
Das Thema 3,5 Tonner wird auch in Deutschland durch die neuen Führerscheinklassen an Bedeutung zunehmen und die Industrie wird da bald intensiver dran arbeiten. <br>
PS: Luft- oder Zusatzfedern helfen den Wagen besser in der Waage zu halten, den meistens winken die netten Ordnungshüter Womos raus, die in die Knie gehen.
<br>
Wenn es um Island geht, einfach mich fragen.
www.kria-tours.de

Gast

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#18 Beitrag von Gast » Mi 04 Apr 2001 10:28

Hi Sven<br>
Null Problemo<br>
Das Gewicht wird bei uns immer ein Problem sein. Die Seiten bei DustDevil sind da sehr aufschlussreich. Auch ist es m.E. nicht sinnvoll mit einem 3,irgendwas Meter hohem Wohnzimmer mit 2-3 Solarpanelen, Dachbox, Reserverad und Sandblechen usw. auf dem Dach noch irgendeine Gelände/Schlechtwegetauglichkeit zu erwarten. Ich denke da kann ich mir die Kohle für 4x4 sparen und komm mit einer Hinterradsperre aus. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass wir u.a. wg. Dachlastigkeit unseren Toyo im Kaukasus auf die Seite geschmissen haben.(hat er überlebt) Ich liebäugel immer noch mit einem Bremach aber der ist leider als Zweitwagen ungeeignet.Deine Idee mit der "Kippdinette" und dann ohne DoKa ist evtl nicht schlecht. Die DoKa wollten wir, weil die Fratzen sonst zu weit wegsitzen. Z.Zt haben wir einen Vollintegrierten, da geht es; aber bei den Alkoven fühlen sie sich ausgeschlossen. Leider ist es dann nicht mehr möglich ohne Kabine mit allen loszuziehen. Alles schwierig - wie war das früher einfach - mit dem Fahrad und 15 Kg Gepäck zum Polarkreis ;-)<br>

<br>

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#19 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 05 Apr 2001 12:33

Hallo, Matthias,<p>
ich weiß nicht, ob Deine Überlegungen so ganz zutreffen: bei Deiner geplanten Kabinenhöhe von 2.2m bekommst Du auf dem Sprinter auch eine Gesamthöhe von rund 3m zusammen. Und wenn Du da noch eine Dachbox, Reserverad, Sandbleche... draufpacken willst, wird Dein Wägelchen wohl auch ´3,irgendwas Meter´ hoch werden. Nur hast Du dann einen großen Teil des Gewichtes sehr weit oben. Planst Du dagegen gleich ein etwas höheres Fahrzeug und baust dafür einen doppelten Boden ein, wird das gesamte Ungetüm auch nicht höher, dafür sind die schweren Dinge aber ziemlich weit unten und somit schwerpunktgünstig verstaubar (und dazu noch leichter erreichbar). <br>
Ich denke, gerade wenn man mit Kind und Kegel unterwegs ist, braucht man Platz. In Breite und Länge handelt man sich mit einer Erweiterung meiner Ansicht nach größere Probleme ein als bei einer Erweiterung in der Höhe - man muß nur darauf achten, daß die Gewichtsverteilung stimmt.<p>
Übrigens noch ein Argument für die DoKa: in diesem Bereich kann man (sofern man nicht gerade am Nordpol Urlaub macht) einen kleinen Tisch installieren und somit eine zweite Sitzgruppe schaffen. Nicht zu unterschätzen, wenn die Zwerge hinten mit einem Elternteil spielen und das andere vorne in Ruhe lesen kann. <p>
Gruß aus Rheinhessen<br>
Wolfgang
<br>
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#20 Beitrag von Gast » Do 05 Apr 2001 16:02

Hi Wofgang<br>
Stimmt ! So ein Konzept wird immer 3,irgendwas Meter.<br>
Doppelter Boden und lehres Dach ist sicherlich keine schlechte Idee.<br>
Aber dann wird die Kabine an sich wahrscheinlich zu hoch und das Lehrgewicht auch, so dass mir der TÜV Schwierigkeiten mit 3,5 to. zGGew. macht.<br>
Ich wollte nur anmerken, dass mit so einem Aufbau keine Geländefähigkeit möglich ist, und ich mir den 4x4 Antrieb dann sparen kann. Da wir sicherlich in Regionen unterwegs sein werden wo so etwas das Leben erleichtert, müssten wir das Konzept der Kabine klären. Die Überlegungen vom Willy/Dustdevil und die Erfahrungen des L 200 Fahrers weiter unten im Forum, sind nicht ausser Acht zu lassen. Aber über 60.000 Schleifen für eine kleine Kiste mit einem Klappdach........? Viel Holz !<br>
<p>

<br>

Gast

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#21 Beitrag von Gast » Sa 07 Apr 2001 19:58

Hallo Sprinterbauer,<p>
ich denke man kann auch den Iglhaut - Allrad als Neufahrzueg bei MB direkt bekommen, aber viele Verkäufer wissen das nicht. Vielleicht gibt es auch bei Iglhaut direkt ein Neufahrzueg.<br>
Übrigens gibt es den Iglhaut - Allrad auch für den VW - LT.<br>
3,5 t kann man auflasten auf 3,8 t durch Addition der Achslasten, das ist ein reiner Verwaltungsakt ohne Veränderungen am Fahrzeug.<br>
Die HA Sperre ist sehr gut weil 100 % Klauensperre. <br>
Vorsicht bei Containerverschiffung, mein Mobil ist mit 65,000 DM Schaden in Island angekommen.Unbedingt eine extra Transportversicherung abschliessen, die Reederei haftet nur für ein paar Mark.<p>
Viele Grüße<p>
Reiner
<br>

Gast

Re: Sprinter mit 3.5t versus 4.6t

#22 Beitrag von Gast » Mo 09 Apr 2001 08:53

Hallo<br>
Bei Iglhaut bekomme ich neue Sprinter oder die bauen einen angelieferten um.<br>
Das könnte interessant sein wenn man einen guten gebrauchten bekommt z.B.: Leasingrückläufer oder Autovermietung.<br>
<br>

<br>

Antworten