Aufbauten und TÜV - Frage ?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Gast

Aufbauten und TÜV - Frage ?

#1 Beitrag von Gast » Mo 25 Sep 2000 12:38

Hallo,<p>
ich habe selbst schon ein WOMO ( CLOU ) der Aufbau ist super nur das Auto hat leider zuwenig PS.<p>
Mich interessiert jetzt einfach, obman den Wohnaufbau verpflanzen kann oder in wie weit man da überhaupt den TÜV fragen muß ?<p>
Das Auto sollte jetzt natürlich stärker sein. LKW Basis etc.<p>
<br>
Bitte um alle Infos die man so bekommen kann.<p>
Danke Gruß Holger
<br>

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufbauten und TÜV - Frage ?

#2 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 25 Sep 2000 13:04

Hi, Holger,<p>
wenn Dein Clou über einen Hilfsrahmen verfügt, ist der Umbau auf eine andere Basis (relativ) leicht machbar: der Hilfsrahmen wird wohl gegen einen neuen, zum neuen Basisfahrzeug passenden, ausgetauscht werden müssen, aber es gibt keine Statikprobleme dabei. Ist kein Hilfsrahmen vorhanden, wirst Du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers brauchen, der muß dann nämlich abschätzen, ob der neue Unterbau nicht statische Probleme für die Kabine zur Folge hätte.<br>
Daß die Abdichtung gegenüber dem Fahrerhaus viel Handarbeit erfordert, ist natürlich klar.<br>
Ich rate Dir, bei Niessmann nachzufragen, evtl. auch bei Bocklet (siehe bei Aufbauherstellern weiter unten im Forum). Der kann Dir ganz bestimmt Zuverlässiges dazu sagen (ich habe ihn als sehr kooperativ kennengelernt). <br>
Der TÜV hat spätestens dann ein Wörtchen mitzureden, wenn im Aufbau Sitzplätze während der Fahrt genutzt werden sollen. Der TÜV hat nämlich ganz feste Vorstellungen davon, wie die Sitze und Gurte (und damit die ganze Kabine) befestigt zu sein haben.<p>
Generell ist es bei Individualkabinenherstellern Gang und Gäbe, Kabinen umzusetzen (Preise zw. DM 2000.- und 8000.-), sogar integrierte Kabinen. Ich nehme deshalb an, daß dies bei Deiner Serienkabine genauso geht.<p>
Gruß<br>
Wolfgang<br>

<br>
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Aufbauten und TÜV - Frage ?

#3 Beitrag von Gast » Mo 25 Sep 2000 22:22

>Hi, Holger,<br>
>wenn Dein Clou über einen Hilfsrahmen verfügt, ist der Umbau auf eine andere Basis (relativ) leicht machbar: der Hilfsrahmen wird wohl gegen einen neuen, zum neuen Basisfahrzeug passenden, ausgetauscht werden müssen, aber es gibt keine Statikprobleme dabei. Ist kein Hilfsrahmen vorhanden, wirst Du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers brauchen, der muß dann nämlich abschätzen, ob der neue Unterbau nicht statische Probleme für die Kabine zur Folge hätte.<br>
>Daß die Abdichtung gegenüber dem Fahrerhaus viel Handarbeit erfordert, ist natürlich klar.<br>
>Ich rate Dir, bei Niessmann nachzufragen, evtl. auch bei Bocklet (siehe bei Aufbauherstellern weiter unten im Forum). Der kann Dir ganz bestimmt Zuverlässiges dazu sagen (ich habe ihn als sehr kooperativ kennengelernt). <br>
>Der TÜV hat spätestens dann ein Wörtchen mitzureden, wenn im Aufbau Sitzplätze während der Fahrt genutzt werden sollen. Der TÜV hat nämlich ganz feste Vorstellungen davon, wie die Sitze und Gurte (und damit die ganze Kabine) befestigt zu sein haben.<br>
>Generell ist es bei Individualkabinenherstellern Gang und Gäbe, Kabinen umzusetzen (Preise zw. DM 2000.- und 8000.-), sogar integrierte Kabinen. Ich nehme deshalb an, daß dies bei Deiner Serienkabine genauso geht.<br>
>Gruß<br>
> Wolfgang<p>
<br>
Hallo!<p>
Sehe das im Prinzip wie hier von Wolfgang beschrieben. <br>
Die Kabine bekommt ein Typenschild auf dem auch die Fahrgestellnummer des #+<br>
Basisfahrzeugs eingeschlagen ist. Die Bescheinigung über den ordnungsgemäßen<br>
Aufbau auf die Basis liefert ja der Kabinenhersteller. Beim Umbau wird es ähnlich verlaufen, so ein Fahrzeugbauer (muß ja kein WoMo-Bauer sein, auch die Kühlkoffer sind ja vergleichbar) wird den Umbau TÜV-Gerecht durchführen.<p>
Sicherheitsgurte sind nicht immer erforderlich, habe gerade (im Mai) 4 Sitzplätze ohne Gurte eingetragen bekommen. Personen sitzen in Längsrichtung.<p>
Gruß<p>
Fritz
<br>

Gast

Re: Aufbauten und TÜV - Frage ?

#4 Beitrag von Gast » Di 26 Sep 2000 07:41

Alles richtig was die beiden schreiben. Ich würde an Deiner Stelle auch mal einen Experten beim TÜV interviewen. Ruf einfach mal an und mach einen Termin klar. Mit etwas Glück erwischt Du einen kooperativen Prüfer der Dir erklärt was zu tun ist und der später die Abnahme macht.<p>
Gruß<br>
Karsten
<br>

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufbauten und TÜV - Frage ?

#5 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Di 26 Sep 2000 10:50

Hallo, Fritz,<p>
auch wieder im Lande? Bist Du mit Deinem Entschluß, Dir eine Kabine auf Deinen LT setzen zu lassen und diese selbst auszubauen zufrieden oder würdest Du am liebsten alles nochmals aber anders machen? Welche Erfahrungen hast Du gesammelt?<p>
Deine eingetragenen Sitzplätze sind dann aber nicht in Fahrtrichtung, oder? Ich habe hier gerade die TÜV-Richtlinien vorliegen, und da heißt es: Kopfstützen für Plätze entgegen der Fahrtrichtung, geeignete Abstützungen für Sitzplätze quer zur Fahrtrichtung und (für Fahrzeuge, die nach dem 01.01.1992 als WoMo zugelassen wurden) in Fahrtrichtung Sicherheitsgurte notwendig.<p>
Viele Grüße<br>
Wolfgang<p>
<br>
P.S.: nochmals die Frage: darf ich Deine Fotos als Forums-Titelbild verwenden?
<br>
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Gast

Re: Aufbauten und TÜV - Frage ?

#6 Beitrag von Gast » Di 26 Sep 2000 18:29

>Hallo, Fritz,<br>
>auch wieder im Lande? Bist Du mit Deinem Entschluß, Dir eine Kabine auf Deinen LT setzen zu lassen und diese selbst auszubauen zufrieden oder würdest Du am liebsten alles nochmals aber anders machen? Welche Erfahrungen hast Du gesammelt?<br>
>Deine eingetragenen Sitzplätze sind dann aber nicht in Fahrtrichtung, oder? Ich habe hier gerade die TÜV-Richtlinien vorliegen, und da heißt es: Kopfstützen für Plätze entgegen der Fahrtrichtung, geeignete Abstützungen für Sitzplätze quer zur Fahrtrichtung und (für Fahrzeuge, die nach dem 01.01.1992 als WoMo zugelassen wurden) in Fahrtrichtung Sicherheitsgurte notwendig.<br>
>Viele Grüße<br>
> Wolfgang<br>
><br>
>P.S.: nochmals die Frage: darf ich Deine Fotos als Forums-Titelbild verwenden?<p>
<br>
Hallo!<p>
Kannst die Fotos gerne verwenden.<p>
Die Sitze sind bei mir um 90° verdreht gegenüber der üblichen Position.<br>
Es ist hinten die U-Sitzgruppe, da dürfen auf jeder Seite 2 Personen sitzen.<br>
Bedingung war noch, dass die beim Bremsen nicht durchs WoMo fliegen, landen<br>
jetzt dann an den Möbeln der Küche bzw. an anderen Einbauten.<br>
Also bei einem heftigen Unfall ist das sicherlich mit schlimmen Folgen verbunden.<br>
Fahre aber gewöhnlich nur mit 2 Personen, hinten also frei.<p>
Vom Grundsatz würde ich den Ausbau immer wieder selber machen, das Basisfahrzeug ist halt eine andere Grundentscheidung.<br>
Heute würde ich das WoMo schmaler bauen lassen, meines hat 2,18 m Breite, durch Anbauten (Steckdose, Abgas für Boiler...) werden es noch gut 2-3 cm mehr.<br>
Dies Maß ist kritisch für die Verschiffung in einem oben offenen Container, da ist es besser, man bleibt bei der 2 m Grenze.<p>
Gruß<p>
Fritz
<br>

Antworten