MiniPCs für unterwegs&daheim

Links zu Anbietern von Zubehör zum Leerkabinenausbau
Message
Autor
Wolfgang
Experte
Beiträge: 80
Registriert: Mi 30 Apr 2003 12:49

Re: Senf

#16 Beitrag von Wolfgang » Fr 14 Jan 2005 11:02

Niklas hat geschrieben: 6. Wie zapfe ich denn all die schönen Sachen an? Betriebsspannung Bordbatterie, Wasserstand, Gasfüllstand, Zeituhr Gasheizung usw.? Da muss ich mir doch um jedes Teil extra Gedanken machen und vermutlich eigene Lösungen entwickeln. Niklas
Ja, hier beginnt das eigentliche Problem. TV an bord zu haben ist auch mich mich absolut sekundär, wichtiger ist schon, einfach und "verspielt" auf einfachen Zugriff (Touchscreen) zusätzlich zu Mp3, Fotobearbeitung, Datenspeicherung usw. alle wesenlichen technischen Informationen abrufen zu können. Für mich wären das primär die Wasserstände, Gas, Steuerung der Heizung, Batterien. Autotechnik selbst weniger, habe da sowieso NULL Ahnung! DENNOCH sollte der universellen Einsetzbarkeit wegen das möglich sein! Ich glaube schon, daß ein Entwickler diese Anforderungen in den Griff bekommt - wenn es einen gibt, der sich darum kümmern will. Vielleicht sind die von c.e.s. ja motivierbar (oder MediaEngine, die Oliver bevorzugen würde).
Wenn mehrere sich zusammentun, könnte es vielleicht ja klappen.
Navi unter XP? Ich bin mir unsicher, weil selbst nicht getestet. Aber ist es nicht so, dass Navi von Navignon, Route 66 oder andere (bis auf TomTom) auf Notebooks ohne zusätzliche Box o.ä. ablaufen??

Wäre schön, wenn wir hier was ins Rollen bringen könnten.
wolfgang

leer
Site Admin
Beiträge: 412
Registriert: So 16 Feb 2003 19:37

IO

#17 Beitrag von leer » Fr 14 Jan 2005 11:17

Zur Womotechnik, nicht zur Kfz-technik: Die Ansteuerung der Gasheizung z.B. wäre über eine IO-Karte (die wohl beide Firmen haben) relativ problemlos möglich, das ist ja nicht sonderlich spezifisch.
Schwieriger wird's beim Einlesen von Daten von verschiedensten Verbrauchern bzw. Geräten. Den Womo-Datenbus gibt's halt leider noch nicht. Und der Kfz-Bus (sofern vorhanden) ist absolut herstellerabhängig. VW und Mercedes sind da sicherlich deutlich weiter als Fiat.

Ich fürchte allerdings, dass das Geschäftsfeld zu klein für eine wirklich professionelle Entwicklung ist.
Selberbauen könnte man einiges mit Conrad C-Control. Hatte ich auch schon mal angedacht, dann aber verworfen weil man wirklich alles selbst machen müsste. http://www.c-control-support.de/.

Gast

#18 Beitrag von Gast » Fr 14 Jan 2005 12:45

Hallo nochmal

Als Laptop habe ich ein Panasonik Troughbook CF 27, gebaut für Outdooreinsatz (gibt es derzeit be ebay für 3oo) als GPS Empfänger
eine Sirf II Maus mit USB und derzeit mit Microdoof Autoroute, (für Europa ausreichend) unter W2K.
Es gibt noch ausreichend genug Software die unter PC lauffähig ist, sogar
für selbstgescante Karten die man vom Heim PC übernehmen kann.
Für die jeweiligen Fahrzeuge mit Bus braucht man endsprechende Kabel, die auch bei ebay um 50 Euros gehandelt werden, damit und mit einer kleinen Software wäre man im Stande Fehler am Motor auszulesen oder Km Stände zu türken etc. was uninterssant ist, interessanter wird es in der Pampa zu wissen wo der Fehler zu suchen ist.
GPRS ist eingebaut, mit einer weltweit freigeschalteten Telefonkarte ließe sich theoretisch Hilfe holen.Zur Not sogar surfen. Das geht aber auch mit einem angeschlossenem Handy (habe ich noch nicht probiert)
Fotos abspeichern und bearbeiten ist kein Thema.
Ein Tagebuch zu führen geht auch gut, zumindest Komentare unter die Fotos setzen ist mir wichtig.
Filme will ich mir im Urlaub nicht ansehen, so langweilig war es mir noch nie.
Wasserstände, Raumtemperatur, Regelung der Heizung und Spannungen zu prüfen wäre kein Problem, bei Gas schon eher da müsste man sich noch schlau machen welche Geber tauglich wären......
Ich selber kann auf die totale Fahrzeugüberwachung verzichten, das mache ich lieber per Hand.
Bin ich mal nicht am Reisemobil kommt das Laptop in eine Geldkassette.

mha
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Do 13 Jan 2005 15:20
Wohnort: Berlin

unbekannter Gast

#19 Beitrag von mha » Fr 14 Jan 2005 13:19

:oops:

sorry der unbekannte Gast war ich...hatte vergessen mich einzuloggen und es erst nach dem Absenden gemerkt!

Das mit dem "Abgreifen" von all möglichen Messwerten aus dem Fahrzeug ist wirklich nicht einfach und läuft meiner Erfahrung nach nur über Eigenbau...und ist damit nur für Elektronik-Erfahren...

Ich hatte mich damit schon vor etlichen Jahren beschäftigt und damals noch mit einem BASIC-programmierbaren Sharp-Rechner rumexperimentiert....bin aber nicht wirklich zuende gekommen.

Ich fürchte das einfache Verbinden von verschiedenen Komponenten (geschweige denn vom Einbau von zusätzlichen Sensoren und deren Kalibrierung) ist heute leider noch nicht gegeben.....
Ciao
Markus

Wolfgang
Experte
Beiträge: 80
Registriert: Mi 30 Apr 2003 12:49

#20 Beitrag von Wolfgang » Fr 14 Jan 2005 13:49

christianus hat geschrieben:Als Laptop habe ich ein Panasonik Troughbook CF 27 .......
Vielleicht ist das der bessere Ansatz. Hört sich zumindest schon mal sehr gut an. Das CF 27 habe ich mir angeschaut, Begeisterung.! :-)
Ich check mal für mich durch, ob das reicht. WLAN??
gruss
wolfgang

Gast

#21 Beitrag von Gast » Fr 14 Jan 2005 14:36

Hallo Wolfgang
Habe dazu eine Xircom PCMCIA Ethernet Karte mit allen möglichen Anschlüssen Lan, eingebautes Modem und zusätzlichem Handyanschluss, und für daheim eine W-Lan, vom gleichen Hersteller wie der Router> X-Micro (4xLan und W-Lan) Funktioniert astrein.


Aber, bei dem Ebay Angebot (ich habe 450 gezahlt vor 2 Jahren) kommt noch eine vernünftige Notebookfestplatte hinzu, 4 GB ist nicht der Bringer und ein 12 V Ladeadapter. Die Festplatte ist kinderleicht auszutauschen.

Wolfgang
Experte
Beiträge: 80
Registriert: Mi 30 Apr 2003 12:49

#22 Beitrag von Wolfgang » Fr 14 Jan 2005 14:57

@christianus, Danke, die Lösung, bin schon am wirbeln!
Gruss wolfgang.

OliverH

#23 Beitrag von OliverH » Fr 14 Jan 2005 15:12

Niklas hat geschrieben:Ich hadere auch immer noch, ob es nicht sinnvoll wäre, sich einen alten PC/Laptop ins Auto zu holen. Ich sehe aber ein paar grundsätzliche Probleme:

1. Thema Nummer 1 ist die Navigation. Da gibt es für den normalen PC kaum sinnvolle Software. Sehr viel Zeug gibt's für die ganzen Handhelds (Stellplatz POIs, Blitzer usw.), aber läuft das problemlos auf einem Laptop mit Win98? Oder meinetwegen XP?

2. Navigation macht nur mit TMC Sinn. Da gibt es meines Wissens nach nur einen Hersteller, der für viel Geld eine TMC-Box für Handhelds/PC anbietet (Navigon).

3. DVD, Video usw. brauche ich nicht unbedingt. Zum einen kann das mein Laptop, zum anderen habe ich dafür unterwegs nur wenig Bedarf. Wenn's aber da ist, dann sage ich nicht nein :-).

4. (M)einen CD-Wechsler muss das Ding auch steuern können.

5. Beim Motorstart will ich nicht 5 Minuten warten, bis das Ding hochgefahren ist.

6. Wie zapfe ich denn all die schönen Sachen an? Betriebsspannung Bordbatterie, Wasserstand, Gasfüllstand, Zeituhr Gasheizung usw.? Da muss ich mir doch um jedes Teil extra Gedanken machen und vermutlich eigene Lösungen entwickeln.

Versteht mich nicht falsch, ich finde das Thema absolut spannend. Aber ganz ausgereift ist es noch nicht. Was es natürlich irgendwie noch spannender macht...

Oder kennt jemand Lösungen, vor allem zu den ersten Fragen?

Niklas
Ich fange einfach mal hiermit an die ganzen Fragen zu beantworten. Denke viele davon sind auch für andere interessant.

Zu 1.: es gibt mittlerweile einige preiswerte und einfache aber auch nicht so gute Software, dazu gibt es aber auch Software die etwas teurer ist und die Navigation genauso beherrscht wie die Navis von den PDA's. Somit sind die Zusätze z.b. für Stellplätze, Blitzer usw auch damit möglich. Betriebssysteme werden nach wie vor ab Win98 unterstützt, empfohlen wird aber mind. WinME wegen der USB-Unterstützung für die GPS-Mäuse. Bei einer reinen Seriellen GPS-Maus entfällt aber auch dieses.

Zu 2.: können mittlerweile alle Navilösungen, man benötigt lediglich eine TMC-fähige GPS-Maus. Diese sind natürlich teurer als die einfachen Mäuse, hält sich aber noch in Grenzen (ca 30-50€ mehr).

Zu 3.: diesen Punkt muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. "Brauchen" ist hier ja relativ. Jedenfalls hatte mich persönlich immer gestört, dass beim Laptop das Gerät nie sinnvoll untergebracht werden konnte. Mit den neuen Generationen ist es aber auch problemlos möglich, den Laptop z.b. hinterm Fahrer-/Beifahrersitz zu verstauen und einfach einen TFT mit Touchscreen zusätzlich zu installieren über den der Laptop bedient wird. Hier entfällt schlicht die Notwendigkeit eines zusätzlichen PC's, die restliche Hardware kann ja genausogut am Laptop angeschlossen werden (GPS-Maus, Touchscreen per USB, TFT am VGA-Ausgang des Laptop).

Zu 4.: Meist wird der CarPC nicht als Einzelgerät betrieben, sondern als Zusatz zum vorhandenen Radio. Aus dem Grunde wird man keinen Hersteller finden der einen Adapter für den Wechsler anbietet.

Zu 5.: bei den von mir gelieferten KomplettPC's liegt der Warmstart bei unter 30sek. Beim kompletten Neustart etwa bei 1min. Dies funktioniert problemlos mit WinXP und W2k, bei W2k liegt der Neustart allerdings bei gut 2min, Warmstart aber auch bei ca 30sek. Es gibt mittlerweile Ansätze, durch ein etwas abgeändertes WinXP die Zeiten deutlich zu verkürzen. Bei einer Demo lies sich ein System nach Spannungsfreigabe in unter 8s starten. Damit liegt man etwa gleichauf mit den Moniceivern.

Zu 6.: Signaleingänge gibt es wie schon jemand sagte z.b. bei Conrad, da kann man sogar zeitgesteuerte Funktionen mit auslösen. Fertige Funktionen hierzu werden sicherlich aber auf sich warten lassen da es wohl zu viele und unterschiedliche Systeme gibt. Ein Modul zum Auslesen der ODBD-Schnittstelle (fahrzeuginterner Bus) gibt es schon, ist aber ein Freizeitprojekt bis jetzt noch. Ich denke da wird sich sicherlich das ein oder andere noch tun in Zukunft da diese Schnittstellen inzwischen genormt sind.

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#24 Beitrag von dm » Fr 14 Jan 2005 15:26

Ich habe noch auf meinem Palmax (Win98 Notebook, so klein, dass es in einen Din-Schacht passt) einen Navigon Routenplaner und Autoroute von 2001 laufen. Mehr schafft die 166 MHZ Rakete nicht.


http://home.arcor.de/pdmueller/Bilder/A ... avi_zu.jpg
http://home.arcor.de/pdmueller/Bilder/A ... _karte.jpg

Was nimmt man denn heute so?
Als Routenplaner, bzw. "Landkarte mit GPS" würde mir wieder Autoroute in der Version 2005 vorschweben.


Aber welche "echte" Navi-Software? Wenn möglich für Europa.
Mir ist nur noch Travelbook und Simcar (oder so ähnlich) bekannt.

Alles andere ist ja heute für den PPC.

Gast

#25 Beitrag von Gast » Fr 14 Jan 2005 16:00

Fugawi (weltweit) einlesbare Karten(kalibriert von zB Därr) von CD oder Heim PC
Autoroute von Microdoof (die findet sogar böhmische Dörfer)
Map & Guide mit Sprachausgabe
Marco Polo (war ich nicht so begeistert)
Sonic
und sicher noch einige mehr.
Muss mal googeln

OliverH

#26 Beitrag von OliverH » Fr 14 Jan 2005 16:23

RoadScout kann man auch gut verwenden, es ist gerade für sowas auch noch recht Ressourcenschonend und läuft problemlos auch auf älterer Hardware. Für Listenpreis 99€ kann man aber nicht allzu viel erwarten, es hat allerdings eine eingebaute Routenführung mit Sprachausgabe.

Ansonsten ist NaviPC noch zu empfehlen, solide Software in meinen Augen genauso wie Travelbook in der Version 5.

SimaCar ist da schon der Mercedes unter den Navis, gibt kaum etwas dass die Software nicht kann, Kartendaten sind sehr gut. Leider ist es auch entsprechend teuer und eher für den kleinen 7"-TFT mit Touchscreen geeignet da es auch mit eingebauter Bildschirmtastatur daherkommt wie man es von grossen Werksnavis kennt.

Wer keine sehr schnelle Routenneuberechnung und ähnliches braucht kann aber im Prinzip jede der genannten Navis verwenden. Bei älteren Geräten werden sie lediglich langsamer, funktionieren aber.

Gast

#27 Beitrag von Gast » Fr 14 Jan 2005 16:39

Hallo Oliver
ich sehe schon, du bist eine Bereicherung für unser Forum. :D
Sag mal, ich kann mich noch erinnern das Conrad noch in den 486er
Zeiten eine Steckkarte mit Software hatte, mit deren Hilfe man Spannungen, Temperaturen etc. messen konnte, sogar Osziloskop war am PC machbar.
So etwas in der Art als Interface wäre nicht schlecht......

Gast

#28 Beitrag von Gast » Fr 14 Jan 2005 19:06

@chirstianus: Danke für das Kompliment, wenn ich etwas tue dann bin ich mit Herz und Seele dabei. :)

Zur Karte: so etwas kenne ich noch im Industrie-Bereich, allerdings für den einfachen Heimanwender zu teuer. Ich frage gerade einige Firmen die ich kenne an ob sie sowas günstig haben da ich auch in anderen Bereichen danach gefragt worden bin. Wenn jemand dazu Infos hat bin ich natürlich dankbar darüber, ansonsten kenne ich auch nur die alten Conrad-Karten für den ISA-Bus.

Für digitale Schaltungen gibts auch Layouts für den Parallelport sowohl zur Abfrage als auch zum Steuern. Ist allerdings auch nur eine einfache Sache und eine Bastellösung.

dm .

#29 Beitrag von dm . » Fr 14 Jan 2005 19:35

ELV oder Conrad hat da doch mittlerweile Messwertumsetzer auf USB.

OliverH

#30 Beitrag von OliverH » Sa 15 Jan 2005 13:15

noch ein paar kleine Infos dazu für interessierte:

Von http://www.elv.de gibt es unter der Artikelnummer 6858757 und bei http://www.westfalia.de als m125 schon komplette Steuerungen dafür. Die Westfalia scheint recht gut auszusehen. Bei beiden sollte man allerdings nur kleine Relais schalten die dann die Last verkraften.

Übrigens gibt es auch für den Fahrzeugeinsatz Rückfahrkameras die je nach Hardware recht einfach realisierbar wären. Falls hier interesse besteht einfach mal bei mir nachfragen, ich werd dann Infos dazu schreiben.

Übrigens der Gast oben war ich, hatte leider vergessen meinen Namen einzutragen.

Antworten