Wie Kunststoff Doppelfenster kleben/reparieren

Fenster, Türen, Klappen, Dachluken, Markisen, Fahrrad- und Motorradträger
Message
Autor
Hermann
Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Mi 19 Feb 2003 14:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Wie Kunststoff Doppelfenster kleben/reparieren

#1 Beitrag von Hermann » Fr 07 Jan 2005 12:28

Hallo,

Wie klebt man eigentlich am vernünftigsten die og Womo Doppelfenster?

Mir is gegen mein eines Ausstellfenster im Dach so ne dämliche mehrer hundert Jahre alte Pinie gerannt

die war so stur, dass mein blödes Fenster nachgegeben hat :cry:

is jetzt provisorisch mit Panzertabe gefixt ...

Gruß
Hermann
Carthago Malibu 32.2 Syncro Benziner www.pistenbulli.franken.de

Gast

#2 Beitrag von Gast » Fr 07 Jan 2005 16:09

Hallo Hermann
Hoffentlich hast du der sturen Pinie wenigsten einen ordentlichen Tritt gegeben.

Früher (ja lang ists her) habe ich Akryl mit Toluol geklebt, das ist zwischenzeitlich nicht mehr im Handel erhältlich, da giftig.
Es gibt spezielle Akrylkleber mit denen ich keine Erfahrungen machen konnte.
Sehr gut kleben kann man Akryl mit Sekundenkleber, gibt aber meist einen
weissen Schleier durch Ausdunstung.
Probier mal einen Akrylkleber aus dem Baumarkt, zuerst an irgendwelchen
Resten.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#3 Beitrag von hwk » Fr 07 Jan 2005 17:22

Hallo zusammen,

Toluol ist noch im Chemikalienhandel oder der Drogerie zu erhalten. Achte aber bitte auf das Material, denn es kann sich auch um Polystyrol handel und muß nicht Polyacryl sein. Von den Polyarcylen gibt es auch verschiedene Abarten, die sich auch unterschiedlich verhalten (Gefahr der Spannungsriß-Bildung).

Mit Cyanacrylat-Klebern habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, hier ist aber die Klebestelle mit Kreppband zu begrenzen, da es sonst diese matten Stellen gibt, die Christianus schon andeutete. Mit viel Menschenfett lassen sich die aber wegpolieren.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4415
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von Picco » Fr 07 Jan 2005 18:54

hwk hat geschrieben:Mit viel Menschenfett lassen sich die aber
:shock: Was zum Teufel ist denn "Menschenfett"????? :shock:

Sehr erstaunte Grüsse

Picco

Hermann
Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Mi 19 Feb 2003 14:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Hermann » Fr 07 Jan 2005 19:49

Hi

ja ja hab Ihm nen Tritt gegeben, der is aber trotzdem nich auf Seite :shock:
wie schnell klebt den des Tuloul?
Cyanacrylat-Klebern = Sekundenkleber?

Dürfte ein ziemliches gefrickel werdenda ja die Doppelscheibe beidseitig durch is,
da kleben mir die Sekundenkleber eigentlich zu schnell,
muß ja beide Seiten bestreichen und fixieren.

Gruß
Hermann
Carthago Malibu 32.2 Syncro Benziner www.pistenbulli.franken.de

Gast

#6 Beitrag von Gast » Fr 07 Jan 2005 20:53

Toluol braucht da schon länger.
Ist eigentlich ein extremes Reinigungsmittel und Lösungsmittel, löst aber Akryl an und verschweisst es, kann man mit einem Pinsel auftragen da es flüssig wie Wasser ist, also gut zum puzzeln.

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#7 Beitrag von Pick-Up Jo » Fr 07 Jan 2005 21:30

Hi

schließe mich hiermit der Frage von Picco an :lol: :lol:

zum Thema: ehrlich gesagt, auch wenn die Scheiben gelinde gesagt saumässig teuer sind, würde ich doch eine neue Ersatzscheibe anschaffen.
Wenn die Scheibe doppelt durch ist, glaube ich nicht, daß Du sie wieder 100% dicht bekommst, hast also immer Prob´s mit innen angelaufenen Scheiben. Ausserdem sieht´s bestimmt nich so doll aus, das reparierte.

ciao
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Hermann
Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Mi 19 Feb 2003 14:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Hermann » Fr 07 Jan 2005 21:57

jo das Toluol hört sich gut an.

Das ne neue Scheibe die beste Lösung is is mir scho klar,
da ich 2 neue brauch, will ich das ganze noch etwas rauszögern,
kleben schaut bestimmt besser aus als das Tabe :wink:
leb jetzt scho seit 5 Monaten mit dem Tabe ganz gut .. :lol:

irgentwann wirds dann aber neu ..

Danke
Hermann
Carthago Malibu 32.2 Syncro Benziner www.pistenbulli.franken.de

Abgemeldeter User

Menschenfett.....

#9 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 08 Jan 2005 01:39

Haha...das regt die Phantasie an.......

Ich hätte drei Lösungen anzubieten:

1. Ich müßte was aus meinem Brauereigeschwür rausoperieren lassen und damit zu polieren versuchen....aber ich glaube, Schweinespeck tut weniger weh... :oops:

2. Man poliert mit dem bloßen Daumenballen, da darf man aber nicht vorher mit Pril oder Verdünnung hantiert haben..... :roll:

3. HWK meint, daß man mit einem Kunststoffpoliermittel solange arbeiten muß, bis man einige Kilos abgenommen und damit ein Teil seines Fettes dabei verbrannt hat..... :wink:

Gast

#10 Beitrag von Gast » Sa 08 Jan 2005 12:47

:D :D :D So abwegig ist Menschenfett nicht :D :D :D
Geologen reiben gerne Steine an der Nase, damit sie glänzend werden um sie besser einzuordnen :D
Das kann aber HWK nicht gemeint haben :D :D :D



Ich fahre schon einige Jahre mit einer geklebten Scheibe herum, niegelnagelneu beim Einbau ( Gummidichtung ) an einer Ecke geplatzt.
Sicher war da auch Kondenswasser zwischen den Scheiben. Ich habe mir zwei kleine Plastik Stopfen organisiert, diagonal von Innen zwei passende Löcher gebohrt und an einem der Löcher den Staubsauger zwei Stunden laufen lassen, danach die Stopfen reingedrückt und seither ist alles in Butter.

Früher hatten Isofenster alle Stopfen.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#11 Beitrag von hwk » Mo 10 Jan 2005 10:04

Hallo zusammen,

sorry, dass ich mit "Menschenfett" hier verwirrung auslöste. Es ist sicherlich die Arbeit mit der Poliererei gemeint, bei der dann die Abmagerungskur inclusive ist.

Für das Kleben kann man auch Cyanacrylat-Klebstoffe (=Sekundenkleber) nehmen, die nicht schnell eingestellt sind. Diese Klebstoffe benötigen ähnlich die Sikaflex - Wasser aus der Luft oder dem Werkstück zum Aushärten. Da Acryl-Scheiben kein Wasser speichern, ist die offene Zeit hier sicherlich in Minuten zu messen. Bei geeignetem (langsam härtenden) kann man auch sicherlich in den Bereich der Stunde kommen.

Ich bezweifele aber, das bei einem kompletten Bruch die Scheibe wieder so geklebt werden kann, dass es dicht ist und auch optische ansprechend ist, da man ja den überschüssigen Klebstoff im Inneren der Scheibe nicht bearbeiten kann.

Ich drücke dann mal den Daumen.

Besten Gruß

HWK

Hermann
Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Mi 19 Feb 2003 14:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von Hermann » Mo 27 Nov 2006 12:10

so nach dem ich jetzt zwei erfolglose Versuche hinter mir habe :cry:

zuerst mit Sikafelx, hat wenigstens ein paar Wochen im Urlaub gehalten ...
dann mit Sekundenkleber ... Fenster ist beim einbau wieder auseinader gefallen :evil:

such ich jetzt ne Bezugsquelle für das Toluol

bei uns in Aphotheke etz. krieg ich nix von dem Zeug

wo kann man das Zeug den in kleinen Mengen kaufen?

hat einer von Euch noch was rumstehen?

Gruß
Hermann
Carthago Malibu 32.2 Syncro Benziner www.pistenbulli.franken.de

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#13 Beitrag von hwk » Mo 27 Nov 2006 12:44

Hallo Hermann,

frage mal beim Chemikalienhandel oder in der Drogerie (nicht die Ketten sondern die "richtigen"), die sollten es haben. Wahlweise kann man auch Xylol nehmen.

Aber nachdem man nun Sekundenkleber und auch schon Sika ausprobiert auf die Klebestelle geschmiert hat, wird man schlechte Karten haben, hier noch etwas zu reparieren, da das Toluol oder Xylo nur die Kanten anlöst und man dann eine Art Kaltverschweißung hat. Nur da stört jetzt der Sekundenkleber. Eventuell kann man mit dem Sekundenkleber noch ein weiteres mal arbeiten, sofern sich keine Spalte bilden. Da der Sekundenkleber auf Feuchtigkeitsbasis aushärtet und das Acryldach keine Feuchtigkeit speichert, ist die Aushärtezeit halt nicht im Sekundenbereich sondern im Stundenbereich.

Als Alternative kann man auch den 2-K-Kleber nehmen, wobei hier mit Spannungsrissen (aber nur im Material und somit dicht) zu rechnen ist.

Besten Gruß

HWK

Hermann
Moderator
Beiträge: 184
Registriert: Mi 19 Feb 2003 14:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

#14 Beitrag von Hermann » Mo 27 Nov 2006 15:35

Hallo HWK

Sika hatte ich vorher natürlich entfernt und den Sekundenkleber wollt ich vor dem Toluol auch mit feinem Schleifpapier wieder entfernen.

Naja das mit dem Chemikalienhandel oder richtiger Drogerie stand ja in den alten Beiträgen schon,
nur kenn ich weder das eine noch das andere bei uns hier in der Gegend :cry:
Auch der freundliche Arzt äähhh Apotheker wuste nix ...

was meinst Du denn mit
Als Alternative kann man auch den 2-K-Kleber
welcher ist denn der 2-K-Kleber ?

Thx
Hermi
Carthago Malibu 32.2 Syncro Benziner www.pistenbulli.franken.de

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#15 Beitrag von hwk » Mo 27 Nov 2006 15:56

Hallo Hermi,

die Sache mit dem Toluol funktionier eigentlich nur, wenn kaum ein Spalt da ist, da das Material durch das Toluol nur öberflächlich angelöst wird und dann als eine Art Klebstoff wirkt.

Der 2-K-Kleber ist ein Acrylat mit Härter, wie es z.B. bei der Verarbeitung von einfachem Acryl-Glas genutzt wird. Hier wird das Harz und Härter gemischt und reagiert dann chemisch gesehen zum Polyacrylat. Sofern man an beide Seiten der Klebestelle rankommt, kann man hier sogar schleifen und nach dem Polieren sollte man nur noch eine Schliere sehen. Das Material kann man bei den meisten Kunststoffverarbeitern auch lose erhalten. Hier helfen die Gelben Seiten doch weiter.

Behelfsweise kann man auch 2-K-Kleber auf Epoxy-Basis nehmen; der ist in den meisten Baumärkten unter Stabilit oder UHU plus zu haben. Leider härten diese Kleber meist gelblich aus, so dass die Klebung hinterher nicht so optimal aussieht.

Antworten