hinterer Überhang

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Martin
womobox-Spezialist
Beiträge: 400
Registriert: Di 05 Okt 2004 13:04
Wohnort: Tirol

hinterer Überhang

#1 Beitrag von Martin » Do 02 Dez 2004 13:15

Hallo!
Bin wieder einmal beim planen meines zukünftigen Womo`s.
Möchte eine Absetzkabine auf einen Fiat Ducato Doka (das Konzept von Roadrunner gefällt mir sehr gut!) setzen. Nun stellt sich die Frage nach dem größtmöglichen hinteren Überhang. Habe hier im Forum was von 60% des Radstandes gelesen. Ist wahrscheinlich aber nur eine Faustformel.
Weiß jemand, wie das beim Fiat Ducato Doka ist? Ich möchte eine größtmögliche Kabine haben, ohne daß natürlich die Fahreigenschaften negativ beeinflußt werden. Bezüglich Gewichtsaufteilung habe ich irgendwas im Kopf, daß vom Eigengewicht mindestens 25% auf die Vorderräder wirken sollen. Die zul. Hinterachslast darf natürlich auch nicht überschritten werden. Um den Einbau einer Luftfederung werde ich nicht herumkommen. Kennt sich da jemand aus damit?
Gruß Martin

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#2 Beitrag von Pick-Up Jo » Do 02 Dez 2004 18:50

Hallo Martin

Das mit den 60 % des Radstandes ist zwar nur ein Richtwert, aber der TÜV sieht dies meist als Maximalwert an, den er nur selten und marginal überschreiten läßt (Ausnahmen gibts natürlich immer, aber das kommt auf den TÜV-Prüfer an).

Hierbei spielt es keine Rolle, ob du einen Singelcab oder die Doppelkabine hast.

Die Vorderachslast soll lt. Fiat die 40%-Marke des Gesamtgewichtes nicht unterschreiten, da es sonst zu Lenkradflattern kommen kann, besonders beim bergauffahren.

Bei einer Absetzkabine ist eine Luftfederung fast unerlässlich.

Wegen der Hinterachslast: klar mußt Du die beachten, aber mit dem richtigen Basisfahrgestell, z.b. gleich den Maxi nehmen, wirst Du wahrscheinlich keine Probleme bekommen.

Und immer dran denken: Du mußt schauen, daß der Schwerpunkt Deiner Kab nicht hinter der Hinterachse liegt, sondern immer davor. Sonst wird die Vorderachse durch die Hebelwirkung entlastet und das Fahrverhalten leidet. Ausserdem erhöht sich dadurch künstlich die Hinterachslast, weil die Entlastung der Vorderachse auf die Hinterachse übergeht.

Das wäre es mal vorerst, wenn Du detailliertere Infos brauchst ....
Du weist ja wo........... hier im Forum :lol:

bis dann

ciao
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 03 Dez 2004 12:13

Hi, Martin,

was den Hecküberhang angeht, so ist dies von Fahrzeughersteller zu Fahrzeughersteller, ja sogar von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich. Während Mercedes z.B. 60% des Radstandes als Hecküberhang bei Sprinter anstandslos zuläßt, sind es beim T5 nur 43% - mehr gibt es nur auf Sondergenehmigung von VW.

Wenn Du Dir ein Basisfahrzeug ausgewählt hast, solltest Du also sicherheitshalber mit dem Fahrzeughersteller Kontakt aufnehmen, denn der TÜV nimmt anstandslos ab, was der Fahrzeughersteller genehmigt - ohne diese Genehmigung kann die TÜV-Akzeptanz aber zu einem Spießrutenlauf werden.


Hast Du eigentlich vor, die Allrad-Version des Ducato zu nehmen? Ich hatte ja mit meinem 6,75m langen Eura auf Ducato Maxi auf feuchten Wiesen oder gar Schnee mächtige Traktionsprobleme, weshalb ich nur noch ein heck- oder allradgetriebenes Basisfahrzeug nehmen werde.

Viele Grüße und viel Spaß beim Planen
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Antworten