Basisfahrzeug-Auswahl

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Abgemeldeter User

Nachschlag....

#31 Beitrag von Abgemeldeter User » Do 25 Nov 2004 12:11

PS: Achte drauf, daß Du das große Haus bekommst. Das Ding ist übrigens in Verbindung mit den serienmäßigen Luftfedersitzen erstaunlich komfortabel...

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: MB 1317

#32 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 25 Nov 2004 13:07

Thomas Frizen-Fischer hat geschrieben:Hi Wolfgang,
wenn Du schon mal nach 7,5 Tonnern schielst, dann zieh auch den MB 1317 ins Kalkül.
1317 bedeutet m.W. 13-Tonner mit rd. 170PS. Der müßte dann ein Leergewicht von rund 7t haben, womit ich bei Ablastung auf 7.5t eigentlich nur noch einen halb gefüllten Dieseltank durch die Gegend fahren dürfte. Oder stimmt das nicht?

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Joe

#33 Beitrag von Joe » Do 25 Nov 2004 15:12

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 10:39, insgesamt 1-mal geändert.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#34 Beitrag von hwk » Do 25 Nov 2004 15:25

Hallo zusammen,

die 3,2 m sind wohl mit dieser Klasse nicht einzuhalten, wenn man auf einen Doppelboden nichht verzichten will, da schon der Rahmen ca. 1 m über dem Boden ist. Mit Hilfsrahmen etc. werden dann locker 3,5 - 3,65 draus, was aber nicht schlimm ist, da es diese 3,2m-Grenze z.B. beim AVD nicht gibt.

Das Leergewicht der 9 und der 13 liegt hoch in den 5 t und mit Ausbau und Kabine ist die 7,5 t-Grenze nicht einfach zuhalten (ich habe mit einen 817 schon so meine Probleme).

Besten Gruß

HWK

Joe

#35 Beitrag von Joe » Do 25 Nov 2004 15:47

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#36 Beitrag von hwk » Do 25 Nov 2004 16:40

Hallo Joe,

den Smily hinter den 3,2m habe ich glatt übersehen :oops:

Ich habe in dem 817 keinen Allrad und auch in den Vorgängern bin ich bisher immer ohne Allrad ausgekommen (da ich auch maximal Waldwege fahre und nicht ins Gelände damit gehe). Für den Fall der Fälle hatte ein Satz Ketten immer dann noch für Traktion (und schmutzige Kleidung) gesorgt.

Aber zum Them Gewicht: ich ahbe bei der Planung sicherlich genug "Luft" eingerechnet, da doch dann für die Tour das ein oder andere dann immer mehr mitgenommen wird und ich auch nicht eine Knolle haben wollte und mich dann ggf. gebührenpflichtig unter Aufsicht des Trachtenvereins Grün-Weiss vom Wasser trennen will. Aber nach der ersten Wiegung war ich doch schon erstaunt, was so die Schrauben, Klappen und das weitere Kleinzeug dann auf die Waage brachte.

Besten Gruß

HWK

Besten Gruß

HWK

Abgemeldeter User

Nochmal 1317.....

#37 Beitrag von Abgemeldeter User » Fr 26 Nov 2004 13:14

Wir hatten einen 1317 BDM Fahrgestell, total gestrippt, also alle Ladetechniken abgebaut, mit dem mittleren Haus, Baujahr um 1985, 170 PS 6Zylinder in Reihe, Hubraum 6, und noch was Liter mit einem Leergewicht von 4,9 t. Aufgebaut mit einer Feuerwehr-Alukabine (vom GW-ÖL 2), fettem Unterbau zum Auffahren mit dem Trial-Truck 2,6 t, wohnkabine eingerichtet, wog er 7,4 t. Wir haben ihn dann mit 11 t wegen der Zuladung (Truck, Werkstatt, 5 Riesenreifen, davon 2 mit 100 kg Wasser drin, Ersatzteile) zugelassen. Diesen Aufwand brauchst du nicht, so daß du mit 1,5 bis 1,8 t für die Kabine hinkommen solltest und dann immer noch mindestens über 600 kg Zuladung hättest.
Mit meiner SZM 1222 von 89, die ja den Riesenrostklotz, den 11 Liter V 6, drin hatte, ist mir das auch gelungen, unter 7,5 t zu bleiben, allerdings war die Doppelbodenkabine mit netto 2,45 m Innenhöhe nur 4,04 x2,55 groß, bestand aber aus 40mm GFK-Sandwich von Ormo mit jew. 1,5 mm GFK-Dicke. Ich hatte zwar nominell nur noch 175 Kg Zuladung, aber nur deswegen, weil die Deppen von der Werkstatt den mit vollen Tanks (450 l Diesel, 480 l Frischwasser, 300 l Fäk. und 250 l Grauwasser) gewogen hatten. Ich brauchte die Last auf der Hinterachse wegen der 10 t AHK, dann sollten sie es ablassen und ohne Wasser wiegen. Also habe ich reichlich Reserve gehabt, 700 kg oder so, denn entweder hat man Frischwasser oder Abwasser in den Tanks.... und wenn man mal vorm Ablassen Frischwasser gebunkert hat, was solls, das Auto konnte technisch eh 8,5 t auf der Hinterachse....... :wink:

Der 1317 aus den 80ern war ein Standard-Mittelklasse LKW bei Mercedes, den gab es in 3 Radständen und mit vielen Gewichts- und Leistungskombinationen, vom 1113er bis zum 1825er. War auch beim Bund eingesetzt. Aber es ist schon was dran, gegenüber noch vor 5 bis 8 Jahren werden die seltener, weil der afrikanische Markt die langsam aber sicher aufsaugt.

Benutzeravatar
Martin
womobox-Spezialist
Beiträge: 400
Registriert: Di 05 Okt 2004 13:04
Wohnort: Tirol

#38 Beitrag von Martin » Mi 08 Dez 2004 10:45

Hallo!
Um noch einmal auf die Fahrzeuge unter 3,5T zurückzukommen.
Leerkabinen-Wolfgang hat eh schön zusammengeschrieben, welche Doka`s bei einer gewünschten Kabinenlänge von ca.4m in Frage kommen.
Was ist eigentlich mit dem VW LT II? Ist meines Erachtens sicher ein super Fahrzeug, das man auch gebraucht zu halbwegs vernünftigen Preisen bekommt. Was sagt ihr da?
Gruß Martin

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

#39 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 08 Dez 2004 12:42

Hi, Martin,

(fast) alles, was ich zum Sprinter gesagt habe, gilt genauso für den LT2 - nur daß der Wagen 'günstig' zu haben ist, ist mir neu. Knapp unter den Sprinter-Preisen ist immer noch teuer. Vorteilhaft ist - zumindest hier im Raum -, daß es deutlich mehr VW- als Mercedes-Werkstätten gibt. Gibts's mit der einen Ärger, geht man halt zu nächsten...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 821
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#40 Beitrag von Ragnhild » Do 09 Dez 2004 19:15

Hallo Wolfgang,
machen die PKW-Werkstätten von VW bei Euch auch den LT mit? Hab da bei meiner Werkstatt mal angefragt und die gaben mir als Antwort, das ich da zu einer größeren "Nutzfahrzeugvertretung" gehen muß ? Sie hätten dafür gar nicht das Werkzeug da.
Bei meinem Benz war es ähnlich. Da bekam ich zwar die benötigten Ersatzteile immer sofort (kein Prob beim 240er) aber Umbauten oder größere Sachen (Fahrwerk) machte auch nur die "größere" Nutzfahrzeugstelle.
.




***

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

#41 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Fr 10 Dez 2004 06:34

Ich weiß zumindest von drei VW-Werkstätten im Umkreis von ca. 25km, die auch den LT verwurschteln.

Gruß
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
04.-06.09.2020: Leerkabinen-Treffen
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#42 Beitrag von Pick-Up Jo » Mi 15 Dez 2004 21:50

Hi Wolfgang

ein Nachtrag:
ich glaube, das mit der zu geringen Hinterachslast bei Hecktrieblern und abgesattelter Kab muß man etwas relativieren:

Bei meinem Nissan KingCab z.b. habe ich auf der Hinterachse leer immer noch ca. knapp 800 Kilo´s, Vorderachse ca. 950.

Bei einem Doppelkabiner verlagert sich das Gewicht aber noch weiter nach hinten, so daß selbst bei einer abgesattelten Kab das Gewichtsverhältnis eines Doppelkabiners bei eigentlich idealen 50/50 liegen dürfte.

Da eine Doka vom Schlage eines Transit/Duc/LT/Sprinter aber ca. 2 to. wiegt, sind da auf der Hinterachse immer mindestens 1 to Last.

Darum halte ich von Traktions-"problemen" auch aus eigener Erfahrung eigentlich nichts, und kann damit einen Hecktriebler als Basisfahrzeug nur empfehlen.

ciao
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#43 Beitrag von Lothar » Do 16 Dez 2004 08:34

ALs ich meinen hinten leeren LT46 zu Mabu gefahren habe hatte ich Traktionsprobleme, und zwar gewaltige.
Nun hab ich keine Doppelkabine und die Federung ist bei nem 4,6 Tonner natürlich auf ein anderes Gewicht abgestimmt. Dazu kommt Zwillingsbereifung, so daß der Reifenandruck auf die Fahrbahn pro Fläche nochmal halbiert wird.
War heilfroh, als ich da war.
Lothar

Heiko
Experte
Beiträge: 52
Registriert: Do 07 Okt 2004 19:51
Wohnort: Stuttgart

#44 Beitrag von Heiko » Fr 17 Dez 2004 19:07

Hallo Wolfgang,
ich habe einen 1113 mit langem Radstand, Doka und Winde. Mit Hilfsrahmen, Dreipunktlagerung, 600l Tank und Koffer 4,5 x 2,47m² werde ich unter 6 Tonen bleiben ( bei leerem Tank ). Da sollte genug Raum bleiben bis 7499kg.
Gruß Heiko
Das geht auf keine Kuhhaut !

Abgemeldeter User

...alles geht....

#45 Beitrag von Abgemeldeter User » Sa 18 Dez 2004 15:05

Hallo Wolfgang, siehste wohl, der 1113 (siehe Heiko) oder 1317, die ja auf der gleichen Fahrgestelltechnologie aufbauen, sind eine interessante Basis, wenn man denn die Nachteile der Klasse ab 3,5 bis 7,5 t in Kauf nehmen will.

Wie dem auch sei, gutes Gelingen! :idea:

Antworten