Leerkabine aus Siebdruckplatten

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Martin
womobox-Spezialist
Beiträge: 400
Registriert: Di 05 Okt 2004 13:04
Wohnort: Tirol

Leerkabine aus Siebdruckplatten

#1 Beitrag von Martin » Mi 06 Okt 2004 16:11

Hallo!
Ich weiß, wurde bereits 100-mal diskutiert, und als größter Nachteil wurde immer das imense Gewicht vorgebracht.
Habe mich heute erkundigt: 1 qm Siebdruckplatte mit 9mm Stärke wiegt ca.6,5kg. Das wären dann bei 40qm ca.260kg (inkl.Deckel für Dach.
Wenn ich mir dann noch aus 40cm Kanthölzer einen Rahmen mit entsprechenden Verstrebungen baue, das ganze isoliere und innen mit 3mm Sperrholzplatten verkleide, kann das doch nicht so schwer werden. Das ganze hätte den großen Vorteil, daß Holz absolut Selbstbaufreundlich ist. Die Stöße der Platten könnte man mit Sika spachteln. Schon möglich, daß Holz für ein Womo nicht das allerbeste Material, ist aber schon seit langem erprobt. Ich habe zur Zeit einen alten Dethleffs-Aufbau, Bj.1987, habe dort heuer größere Lüftungsgitter für den Kühlschrank eingebaut und dabei gesehen, daß der Holzrahmen noch wie neu aussieht. Der Aufbau hat außen allerdings eine Alu-haut.
Gruß Martin

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#2 Beitrag von Pick-Up Jo » Mi 06 Okt 2004 21:44

Hallo, Martin

grüß Dich und willkommen hier, ganz besonders von mir, da Du die selben Gedanken zu haben scheinst, wie ich :lol:

Das mit Siebdruckplatten und dem Gewicht habe ich ganz genauso gerechnet, auch mit 9 mm für die Wände, für den Boden aber 21 mm.

Ich habe die Bauweise gesplittet. Untenrum Siebdruck und obenrum ein GFK-Hochdach eines Transporters, wegen der Optik.

Achtung: :!: ist nur (meiner Erfahrung nach) handwerklich sehr begabten Selberbauern zu empfehlen. Wegen der Aerodynamischen Dachform ist wahnsinnig viel Anpassarbeit bei allen Einbauten nötig. Auch die Isolierung ist wirklich nicht einfach.

Aber die Kab kpl. aus Siebdruck, so würde ich es heute machen, das spart gegenüber meiner Bauart eine Unmenge an Arbeit.

Siebdruckplatten sind unverwüstlich. Wenn Du wirklich in dieser Richtung weitermachen willst, werde ich Dich gerne mit allen bisher gemachten Erfahrungen unterstützen :lol:

bis dann ciao
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Benutzeravatar
Martin
womobox-Spezialist
Beiträge: 400
Registriert: Di 05 Okt 2004 13:04
Wohnort: Tirol

#3 Beitrag von Martin » Do 07 Okt 2004 08:37

Hallo Pick-Up Jo!
Ich kenne natürlich dein Posting. Hast du ja sehr gut und ausführlich beschrieben. Ich hätte da noch einige Fragen:
1. Du hast geschrieben, daß man alle Plattenflächen, die mit Kleber in Verbindung kommen, bis aufs Holz abschleifen muß. Hält der Kleber nicht auf der Harzoberfläche?
2. Der Alkovenboden sieht bei dir fast schon rund aus, sind wahrscheinlich alles Einzelplatten. Wie hast du da die Plattenstöße abgedichtet bzw.verbunden? Oder hast du das ganze außen noch mit irgendwas überzogen?
3. Was hast du schlußendlich mit der Außenhaut gemacht? Du hast mal geschrieben, spachteln und lackieren. Würde mich interessieren, was du da gemacht hast.
4. Ich müßte bei mir (Länge 4m) die Seitenflächen wahrscheinlich aus 2 oder mehreren Teilen machen. Wie würdest du die Plattenstöße ausführen. Ich würde zuerst einen Holzrahmen so ähnlich wie "DerHeinz" machen.
im Vorhinein recht herzlichen Dank für deine Hilfe
Gruß Martin

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#4 Beitrag von hwk » Do 07 Okt 2004 08:56

Hallo Martin,

die Siebdruckplatten sind auch in anderen Abmessungen als Schalplatten für den Betonbau erhältlich (werden dort auch m.W. nach Betoplan genannt). Eventuell kannst Du ja dann die komplette Seite aus einem Stück machen, was für die Ausführung der Lackierung dann von Vorteil ist.

Sofern Du mit Sikaflex als Klebstoff arbeitets, ist das Abschleifen bis auf das Holz unbedingt erforderlich, da das Sikalflex auf den Phenol-Harz-Oberflächen nicht seine volle Haftung entfaltet und auch nicht durchhärtet, da es zum Abbinden Feuchtigkeit benötigt.

Besten Gruß


HWK

Gast

#5 Beitrag von Gast » So 10 Okt 2004 00:06

Hi Martin, sorry, wird mal wieder lang :?

zu 1. hwk hat recht, ich kenne bis heute keinen Kleber, mit dem man die Siebdruckplatten kleben kann, da das Phenolharz auf der Oberfläche der Platten mit nichts eine Verbindung einzugehen scheint. Darum habe ich alle Stellen, die geklebt wurden, abgeschliffen bis auf´s Holz, also nur die oberste Phenolharzschicht, die ist nur ein paar zentel mm stark. Mit einer kleinen Hand-Bandschleifmaschiene geht das ruck-zuck und ganz wunderbar. Das war auch meine wichtigste und unentbehrlichste Maschine während des ganzen Bau´s, ehrlich.

zu 2.Der Alk-Boden besteht tatsächlich aus 3 Stücken plus ein kleines, fast senkrecht stehendes Teil als "Nase". Die Platten habe ich tatsächlich nur stumpf gestossen und mit Sika 252 verklebt. Dann innen und aussen Alu-Winkel, ca. 7 cm breit, überklebt. Die Aluwinkel habe ich mir im passenden Winkel biegen lassen in einer Schlosserei. Natürlich habe ich auch alle die Stellen, über die Aluwinkel verklebt wurden, abgeschliffen.
Fazit: Hält wie die Hölle, in den Alkovenboden konnte ich mich schon ohne!!!! die Aluwinkel reinlegen und es hat gehalten, nur an den Plattenkanten verklebt! Als Alkovenboden habe ich aber 15mm Siebdruck.

zu 3.Da bin ich grade dabei. Ich habe Test´s gemacht und folgendes festgestellt: Siebdruckplatten nur leicht anschleifen, von Hand oder mit dem Rutscher, so daß die Oberfläche der Siebdrucküplatten matt erscheint. Dann mit ganz normalem Allzweck-Voranstrich/Haftgrund streichen bzw. walzen. Hab ich jetzt 2 mal gemacht und macht einen sehr guten Eindruck. Die Oberfläche wird durch das Walzen mit einer ganz billigen Schaumrolle leicht genarbt und sieht gut aus. Und die Haftung scheint auch zu stimmen. Überlackieren kann man dann das ganze mit allem, was man zwischen die Finger bekommt.

zu 4.Ich habe auch stossen müssen, und zwar nach einen kurzen Ansatz das lange, schmale Teil unten am Alkoven. Ging ganz prima: Seitenwände sind bei mir aus 9 mm S. Die sind am Stoß stumpf geklebt und mit einer ca. 40 cm breiten 15mm-S.-Platten hinterklebt und mehrmals mit VA-Schrauben druchgeschraubt. Klebestellen natürlich abgeschliffen! Das ganze hält 100%. Die innere Aufdoppelung hindert ja nicht, weil die Isolierung an dieser Stelle einfach ausgespart wurde und so trotzdem auf der Innenseite eine glatte Wandfläche ist.

Nochwas: ich habe keinerlei Rahmen innen !! alles nur an den Plattenkanten verschraubt und geklebt und abschließend aussen überall Aluwinkel drübergeklebt mit Sika 221. Und trotzdem macht die Kiste den Eindruck, als könnte man sie kugeln, ohne daß sie schaden nimmt :lol:

ciao , bis bald wieder :lol:

Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

#6 Beitrag von Pick-Up Jo » So 10 Okt 2004 00:09

Ich lern´s wohl nie, sorry, das da oben war ich :twisted:

ciao
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Antworten