trennrelais

Elektrik, Solar, Laden, Batterien, Beleuchtung
Antworten
Message
Autor
Tino

trennrelais

#1 Beitrag von Tino » Do 23 Sep 2004 10:43

hi leute,

ich hab in meinem LP608D zwei starterbatterien (je ca. 70A) und eine gel mit ca. 100 A für den wohnbereich.
Bis dato ist die Gel nicht an die Lima angeschlossen.
Jetzt hab ich schon einiges gelesen über die unterschiedlichen Ladearten der versch. Akkutypen.

Gebt mir doch bitte mal paar tipps wie ich die gel am besten über die Lima lade (zusätzlich zu den Startern) und wie genau nochmal dieses Trennrelais heisst, dass erst die Starter geladen werden und dann erst die Gel.
und ich hätte gern eine anzeige über die restkapazität - was brauche ich da für teile.

Danke Euch
Ciao Tino

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#2 Beitrag von hwk » Do 23 Sep 2004 12:01

Hallo Tino,

bei zwei eingebauten Akkus gehe ich davon aus, dass Dein Fahrzeug eine 24 V Anlage hat. Hier kann man eine 12 V Gel-Bat. nicht direkt anschließen, da diese Batterie dann sicherlich nach kurzer Zeit überlädt und platzen wird.

Bei 12 V im Aufbau und 12 V im Fahrzeug wird von dem Pluspol der Starter-Bat. ein Kabel (sollte mit 50 A gesichert sein und mindestens 10 mm² haben) über das Trennrelais an den Pluspol der Aufbau-Bat. angeschlossen. Die Spule des Relais wird an die sogenannte D+ Leitung angeschlossen, die bei laufender LIMA dann 12 V hat. Also wird beim Laufen der Lima das Relais angezogen und schließt die Pluspole zusammen, so dass Strom aus der LIMA dann auch in die Starter-Bat. fließt. Beim Abschalten des Motor sinkt die Spannung an der D+ Leitung auf 0 V und das Relais trennt die Starter-Bat. von der Aufbau-Bat.

Diese Art der Laung ist sicherlich nur ein Behelf, da meist nur mit 13,8V aus der Lima geladen wird. Die Gel-Bat benötigen aber eine kompliziertere Kennlinie zum richtigen Laden (damit sie auch voll werden); das ist mit einem Relais so aber nicht zu machen. Hierzu gibt es auch Lösungen, die sind aber wesentlich teurer.

Die Restkapazität kann man mit den Bat.-Computern abschätzen oder an Hand der Spannung in nicht belastetem Zustand. Eine Abschätzung der zur Vedrfügung stehenden Restkapazität über die Spannung ist irgendwo in den diversen Katalogen (z.B. Reimo) versteckt.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

Besten Gruß

HWK

P.S. Bitte überprüfen, ob wirklich eine 12 V Anlage im Fahrzeug ist, im Zweifel nie das Trennrelais einsetzen !!

Gast

#3 Beitrag von Gast » Sa 25 Sep 2004 19:50

Hallo
Wenn ich mich nicht arg täusche, hat der DB 608 eine 12 V Lichmaschine
aber einen 24 V Anlasser. Da sitzt neben dem Fahrersitz ein Riesenrelais
das diese beiden 12 V Batterien auf 24 v Starterstrom schaltet.
Also kann nach vorheriger Prüfung auch die dritte Batterie über ein Trennrelais angeschlossen werden, da das Bordnetz 12 V ist.


Bild

Gast

#4 Beitrag von Gast » Sa 25 Sep 2004 19:57

Tino
Bei dem normalen Relais werden beide Batterien, in Deinem Fall alle drei gleichzeitig geladen, das ist auch gut so.
Restkapazität läßt sich schlecht messen, die Instrumente sind eher
Schätzeisen, ein Voltmeter ist da ausreichend.

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 821
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#5 Beitrag von Ragnhild » Sa 25 Sep 2004 21:49

Als Kapazitätsanzeige tendiere ich auch zu einem Voltmeter. Gibt es mit zwei Anschlußdrähtchen (Meß und Plus in einem) in digitaler Form ~15-20 € . Wenn man sein Fahrzeug und diese Anzeige eine zeitlang kennt, dann weis man wieviel drin ist in der Batt. Die Kapazitätsmesser zählen den Strom, der rein geht beim laden und raus für Verbraucher. Da die Höhe der Lade un der Verbraucherströme aber stark schwank, summiert sich mit der Zeit ein Fehler auf.
.




***

Benutzeravatar
frebeka
Experte
Beiträge: 169
Registriert: So 06 Jul 2003 17:23
Wohnort: Mitten in der Suedpfalz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von frebeka » Sa 25 Sep 2004 22:17

Hallo,

sei vorsichtig beim Verbinden der +Bat1. Nimm den richtigen Pol, sonst hast du beim Starten 24 Volt auf der 3. Batterie. Du musst den Pluspol der Batterie nehmen, an der der Minuspol direkt an Masse angeschlossen ist.
freundliche Gruesse aus der Suedpfalz

www.frebeka.de

inspektor
Beiträge: 1
Registriert: Fr 17 Sep 2004 15:12
Wohnort: München

Danke Euch

#7 Beitrag von inspektor » Do 30 Sep 2004 15:01

Hi an Alle,

danke Euch erstmal für die Infos. Hatte noch paar Probleme wegen meiner Gasanlage und dem Tüv. Hab dann einfach den Tank abgebaut und so war sie praktisch nicht funktionsfähig.

Aber zurück zum Akku, also ich hätte natürlich dazu schreiben müssen, dass der 608 - 2 starterbatterien hat, die beim starten überbrückt werden und das da tatsächlich so ein großes relais direkt daneben sitzt. insofern habt ihr das richtig erkannt.

ich werde mal zum conrad gehen und mich nach so einem trennrelais erkundigen. ursprünglich hatte ich mir gedanken gemacht wg. der ladezyklen der gel.
aber wenn ihr meint, dass ich die direkt mit von der lima laden lassen soll werde ich das so machen.
also würde ich dann die gel als dritten akku parallel über relais zu den zwei startern anschließen.
gibts da versch. relais oder kann man da das günstigste nehmen?
und würdet ihr die dann noch extra absichern od. nicht?

Danke u Grüße
Tino

Gast

#8 Beitrag von Gast » Do 30 Sep 2004 15:16

Grundsätzlich Sicherungen einbauen, auch bei den Ladekabeln.

Bin kein Freund von C aber das Relais bekommst Du auch dort.
Nimm das 70 A Schier mit Sockel und Kabelschuhen.

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#9 Beitrag von hwk » Fr 01 Okt 2004 08:50

Hallo Tino,

ich kann Christianus nur zustimmen das 70 A Relais habe ich auch bei mir verbaut; man kann aber auch entsprechende Relasi aus dem KFZ-Zubehör nehmen. Ich würde in die Ladeleitung eine Sicherung mit 50 A einschleifen, um bei versehentlichem Massekontakt (z.B. Ausbau der Aufbaubatterie) keinen Kurzschluß zu erzeugen. Sicher ist sicher !! :D

Zur Sicherheit würde ich auch bei laufendem Motor im mittleren Drehzahlbereich mal die Bordspannung nachmessen. Sie sollte max 14,4 Volt betragen, da die Gelbatterien etwas empfindlich auf zu hohe Ladespannungen reagieren.

Besten Gruß

HWK

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#10 Beitrag von Marco » Fr 01 Okt 2004 19:12

Kapazitätsprüfung:
Hallo miteinander.
Ich habe ein analoges Voltmeter eingebaut. Wenn ich den Kühlschrank auf 12V einschalte wird meine Batterie relativ stark belastet. Dadurch sinkt die Spannung ab und ich kann aus der Erfahrung in etwa sehen wann es dunkel in der Kabine wird.
Ciao
Marco

Benutzeravatar
AndreasU1300
Experte
Beiträge: 64
Registriert: So 16 Nov 2003 18:11
Wohnort: Holzminden
Kontaktdaten:

#11 Beitrag von AndreasU1300 » Mi 27 Okt 2004 21:05

Hallo Elektrikfreaks

@ Tino
Ich gehe mal davon aus das Du nicht 70A und 100A sondern 70 AH und 100AH meinst.
In der Fachliteratur steht das Starter und Versorgungsbatterien die gleiche Kapazität ( AH = Amperestunden ) haben müßen.
Sonst wird wohl die kleinere Batterie bald den Heldentod sterben, wegen Überladung, soll heißen sie kocht während die große noch immer nicht voll ist.

Gruß Andreas

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#12 Beitrag von hwk » Do 28 Okt 2004 11:34

Hallo Andreas,

das hier die gleiche Kapazität vorliegen muß ist nur richtig, wenn die Batterien in Reihe zu 24 Volt geschaltet werden. Bei einer Schaltung, wie sie hier vorgestellt wird ist das nicht erforderlich, da die Lima nur eine Spannung abgibt, die ein Überladen ausschliessen sollte (max 14,4 V, meist bei 13,8V). Hier macht dann die kleinere Batterie eher Schluß mit der Stromaufnahme und wird bei diesen Spannungen auch nicht überladen.

Ich gebe Dir recht, wenn verschiedene Batterien zusammengefaßt werden und durch ein Ladegerät mit Kennlinie geladen werden, dann wird es zu diesem "Heldentod" kommen. Aber das ist hier ja nicht der Fall (nur eine Versorgungsbatterie im Aufbau)

Besten Gruß

HWK

hwk
womobox-Guru
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 01 Mai 2004 17:23
Wohnort: Wuppertal

#13 Beitrag von hwk » Do 28 Okt 2004 12:09

Hallo Andreas,

das hier die gleiche Kapazität vorliegen muß ist nur richtig, wenn die Batterien in Reihe zu 24 Volt geschaltet werden. Bei einer Schaltung, wie sie hier vorgestellt wird ist das nicht erforderlich, da die Lima nur eine Spannung abgibt, die ein Überladen ausschliessen sollte (max 14,4 V, meist bei 13,8V). Hier macht dann die kleinere Batterie eher Schluß mit der Stromaufnahme und wird bei diesen Spannungen auch nicht überladen.

Ich gebe Dir recht, wenn verschiedene Batterien zusammengefaßt werden und durch ein Ladegerät mit Kennlinie geladen werden, dann wird es zu diesem "Heldentod" kommen. Aber das ist hier ja nicht der Fall (nur eine Versorgungsbatterie im Aufbau)

Besten Gruß

HWK

Antworten