Kühlschrank Frage ???

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Antworten
Message
Autor
Dfens
frisch-dabei
Beiträge: 15
Registriert: So 08 Aug 2004 10:18

Kühlschrank Frage ???

#1 Beitrag von Dfens » Sa 21 Aug 2004 19:51

Nach dem nun meine Frage mit der Leerkabine beantwortet wurde und ich keine (hoffentlich) Probleme mehr mit dem Platz in der Kabine habe, mach ich mich an die Zusammenstellung meines Ausbau´s.

Hab da leider mal wieder eine Anfänger Frage:

Welcher Kühlschrank?

Wie gesagt Platzprobleme sollte es keine geben. Aber leider gibt es so viele verschiedene!

Absorber und Kompressor
Gas und/oder 12V und/oder 220V

Was ist denn nun das richtige für einen 3-4 Wochen Urlaub und welche Vorteile oder Nachteile haben die einzelnen Versionen?
Muß ich schon wieder ein Loch in der Außenwand einplanen? Hab da was von Lüftung gelesen, wenn ich ehrlich bin aber nicht verstanden.

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von KlauDa » Sa 21 Aug 2004 20:49

Bei "Suchen" mal eintippen : Kühlschrank Kompressor Absorber . " Nach allen Wörtern suchen " markieren .
Für mehr Ergebnisse " Nach irgendeinem Wort suchen " markieren.
Sollte fürs Erste genug Infos ergeben. Ggf. später nochmal gezielt nachfragen.
Gruss ; Klaus

Steff
Junior
Beiträge: 24
Registriert: Mi 04 Aug 2004 00:16
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von Steff » So 22 Aug 2004 05:15

Na dann wollen wir den "Glaubenskrieg" mal lostreten.

Du willst 3-4 Wochen weg.
Am Urlaubsort ist es 30 Grad heiß. - Kompressor
Es ist nur 20 Grad heiß - Absorber
Du stehst mehrere Tage an einem Fleck ohne Strom (220v) - Kompressor
Du hast 220V - Absorber (wenn nicht über 20 Grad aussen)
Du stehst hast aber genug Gas (11kg Kühlschrank +5kg zum Kochen)
Du willst kein Loch in der Aussenhaut - Kompressor.

Oder bringen wir es auf den Punkt.
Absorber sind billig. Schaffen aber nur einen Temperaturunterschied von max 20Grad. Bei aussen 36 wirst du dich mit einem Warmen Bier begnügen müssen (16 Grad ist für nen Wein ja ganz ok)
Aborber brauchen im 12V betrieb schnell 6-10 Ah. So saugen die dir über nacht schon mal die Batterie leer. Hast du 220V oder Gas kannst du ihn darüber betreiben (wenn du stehst).

Kompressoren sind TEUER (schau mal im Werksverkauf von Waeco. Geräte mit geringen Mängeln zu kleineren preisen. Dafür aber inc anlieferung www.waeco.de) So ein Kompressor verbraucht 1.6Ah (zumindest meiner) - läuft dafür aber nicht die ganze Zeit durch. Selbst bei 38 Grad im Schatten hast du immer noch ein kühles Bier und gefrohrene Steaks im Tiefkühlfach.

Konstruktionsbedingt machen Abosrber "Null Krach". Ein Kompressor surrt halt etwas wenn er läuft. Meiner steht direkt neben dem Bett. Allerdings muss man schon SEHR genau hin hören damit man was hört.

Gruß
Steff
Bild

Dfens
frisch-dabei
Beiträge: 15
Registriert: So 08 Aug 2004 10:18

Danke

#4 Beitrag von Dfens » So 22 Aug 2004 13:13

Danke das war die Antwort die ich gesucht habe!

... und der Link zu waeco war auch sehr hilfreich - warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen? :oops:

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#5 Beitrag von dm » So 22 Aug 2004 14:05

[b]Glaubenskrieg -noch einen drauf-:[/b]

Ich bin meist in Gegenden unter 30 Grad, ohne Strom aber mit genug Gas = Absorber.

Manchmal ist es heißer als 30 Grad und mein Bier ist warm = tödlich.

Abhilfe: Absorberkühlschrank, kühlt mindestens über Nacht gut runter, verliert aber immens an Kühle ab 30 Grad Außen und vor allem wenn er dauernd tagsüber für kühle Getränke geöffnet wird.
Dem zur Seite: gute kleine Kompressorkühlbox, wird nur in Betrieb genommen um Getränke zu kühlen. Der Absorber kann tagsüber zu bleiben und seine Kälte halten.

Wenn die Sonne nicht scheint und mein Solar nicht genug für den Kompressor hergibt ist es in der Regel Kühl genug für den Absorber.


Nachteile: Viel Platz, viel Teuer, viel schwer, aber ich muss meine 12 volt Versorgung bei diesem System nicht so groß auslegen. Daher wird ein Teil des Platzes, des Gewichts und des Geldes ausgeglichen.

Aus den o.a. Gründen plane ich eine kleine hochwertige Kompressor-Kühlbox anzuschaffen. Diese wird nur bei Bedarf ins Womo gestellt. So kann sie noch Zuhause, im Zweitwagen, auf Partys nützlich sein.

Abgemeldeter User

Glaubenskrieg Fortsetzung.....

#6 Beitrag von Abgemeldeter User » So 22 Aug 2004 21:31

Hallo Leute,
die prinzipiellen Vor- und Nachteile der beiden Kühlarten sind oft diskutiert worden, so daß sie sich bei entsprechenden Bauvoraussetzungen in den unterschiedlichen Womo und Wowa-Typen bis auf weniges ausgleichen lassen.
So kommt es letztlich auf die persönliche Einsatzart an und ggf. darauf, wie wichtig einem das immer sicher gekühlte Bier tagsüber ist oder wie sehr einen das Brummen des Kompressors nervt.
Ich möchte an dieser Stelle noch einen Hinweis auf die modernere Absorbertechnik geben. In meinem Tabbert befindet sich ein E-lux-Absorber aus 2003, schräglagenunabhängig. Nun achte ich beim Abstellen wegen der Schlafneigung sehr auf waagerechte Ausrichtung, das fördert den Wirkungsgrad des Kühlschranks. Tabbert hat wohl für eine sehr gute Durchlüftung des Kühlschrankrückraums gesorgt und ich achte darauf, daß die Lüftungsgitter immer beschattet sind, notfalls mit einer darüber gespannten Miniplane.
Unter diesen Voraussetzugen hat die Kühlleistung auf Gas bei 32° im Schatten diesen Sommer in Südfrankreich ausgereicht, um um 17:00 Uhr gekühlte Bieflaschen zu entnehmen, die sofort beschlugen und eiskalte Niagaras in der Kehle zu verursachten.

Die Leistung scheint auch ein wenig davon abzuhängen, wie gut der Absorber gepflegt wird. Mein vorheriger LMC aus 1989 hat wohl die ganze Zeit keine Wartung erhalten. Die Kühlleistung war danach, wie in den vorigen Postings beschrieben, besch..... :( .
Ich habe dann die Gitter abgenommen und erstmal meinen Staubsauger etliche 45 Minuten auf Hochtouren beschaftigt, teilweise auch im Blasebetrieb, um die Kühlrippen zu entstauben, teils auch mit Hilfe einer langstieligen Bürste. Danach habe ich beim Händler den Brenner mit Düsenstock etc. auswechseln lassen. Schließlich wurde die Insektengaze, die ein Spezialist, ohne an die Verringerung des Luftdurchsatzes zu denken, innen auf die Lüftungsgitter geklebt hatte, entfernt (die Kühlschrankrückseite hat gegenüber dem Innenraum absolut dicht zu sein!!! sonst mit Silikon oder Sika abspritzen).
Danach hat er Lichtjahre besser funktioniert und auch bei hohen Außentemperaturen gut gekühlt, nur war er nicht schräglagensicher und hat bei ca 4 Grad Neigung seine Arbeit eingestellt.
Am Luftdurchsatz kann man im Zweifel was tun, manche schwören auf den Einbau eines Gebläses (z.B. aus einem PC), nur, dann kann ich wegen des Geräusches und des Stromverbrauches gleich einen Kompressor nehmen.... :wink: :roll: .
Also, ehe man zur teureren und in der Stromversorgung und Geräuschdämmung aufwendigeren Kompressor greift (wenn man die Wahl hat), ist zu überlegen, ob man nicht doch zum Absorber greift. Die Belüftung muß stimmen, schräglagensicher muß er sein und er sollte jedes Jahr gereinigt und gewartet weden, gelegentlich eine neue Düse im Brenner ist nicht verkehrt.
Ihr mögt mich ja erschlagen, aber ich betreibe ihn nur auf Gas auf der Fahrt und auf dem CP mit 220 V und bin immer mit dem Absorber hingekommenm in bisher ca. rd. 10 unterschiedlichsten Fahrzeugen.

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#7 Beitrag von dm » So 22 Aug 2004 21:40

Ich hab einen von den Tropicana-Modellen, absolut genau nach der E-Lux Einbauanleitung eingebaut, fast neu (1,5 Jahre).
Das Ding kühlt wie die Hölle. Jede Temperatur (Hauptsache sie ist unter 5 Grad) wird gehalten.

Aber ab ca. 35 Grad Außentemp. ist Ende!
Da scheint irgendwie das physikalische Prinzip nicht mehr zu greifen.

Da nützt dann auch kein Ventilator mehr.

Joe

#8 Beitrag von Joe » So 22 Aug 2004 23:27

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 09:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
christel
Experte
Beiträge: 158
Registriert: So 23 Mär 2003 19:50
Wohnort: Wolken

#9 Beitrag von christel » Mo 23 Aug 2004 10:50

Hallo
wir haben uns einen Kompressorkühlschrank ohne Gefrierfach zugelegt. Für unsere Begriffe ist das Gefrierfach meistens eh zu klein ausgelegt, um mal eine große Packung unterzubringen und arbeitet selten mit den niedrigen Temperaturen, um dauerhaft darin zu lagern. Um Einzufrieren bräuchte man -25° C und dann für die Lagerung eigentlich -18° C. Das kostet viel Energie ohne viel Nutzen. Besser sehen wir da eine externe Tiefkühlbox, die bei Bedarf angeschlossen wird, als ständig ein Gefrierfach mit zu unterhalten, in dem eine angebrochene Packung Eis gammelt.
Um das wirklich minimale Brummen des Kompressors noch mehr wegzunehmen, haben wir den dazugehörigen Kompressor nicht mit im Wohnraum, sondern im "Keller" eingebaut. Das hat neben der Geräuschminimierung auch den Vorteil, dass er dort frei steht und gut gekühlt wird. Der Energieverbrauch des 111 l Kühlschrankes ist dadurch minimal und selbst im Hochsommer haben wir rund um die Uhr eiskalte Lebensmittel und Getränke.
Christel
Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

Steff
Junior
Beiträge: 24
Registriert: Mi 04 Aug 2004 00:16
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

#10 Beitrag von Steff » Mo 23 Aug 2004 11:24

Wir haben die 11L des gefrierfachs gut genutzt. Das Fleisch was wir dabei hatten währe auch gut als "Waffe" durch gegangen Gut gefrohren und Steinhart.

Antworten