Abwasserentsorgung wie ?

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

Abwasserentsorgung wie ?

#1 Beitrag von Marco » So 02 Mai 2004 12:54

Hallo,
gestern entstand eine große Meinungsverschiedenheit zwecks dem Abwasser der Waschbecken´s.
- Man braucht in Italien einen Abwasserbehälter im Innenraum.
- Ein direkter Schlauch vom Waschbecken nach draußen ist nicht gut.
- Man braucht einen Syphon(wie schreibt man das Ding richtig?)

Eigentlich wollte ich ein Aquarium-Schlauch direkt vom Waschbecken nach außen führen und den in einen Faltsack enden lassen.

Was ich jetzt will, keine AHNUNG :(

Schreibt mal bitte wie Eure Erfahrung ist. Erst dann bohre ich das Loch!

Danke schön!

Ciao
Marco

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von KlauDa » So 02 Mai 2004 14:29

Hallo Marco.

Kenne Lösung Abwassersack draussen von Fahrt mit Leihmobil.
Meine Meinung : als Dauerlösung nicht geeignet ; besonders nicht im öffentlichen Verkehrsraum ( wo man sich als Wohnmobilist ja gelegentlich aufhält ). Ist bei Wohnwagenbesitzern auf Campingplätzen manchmal zu sehen.
In meiner BiMobil-Wechselkabine habe ich vom 60 Liter-Abwassertank einen durch ein Magnetventil abgesperrten Schlauch-Ablauf in die hintere / rechte Kabinenecke durch den Boden nach aussen geführt. Am Fahrgestell ( VW-T3 - Pritsche ) habe ich einen Schlauchstutzen angebracht, der im Innern der Pritsche mit einem Schlauch verbunden ist. Dieser Schlauch endet neben der Innenseite des rechten Hinterrades. Die Abwasserentsorgung kann nun je nach Situation auf verschiedene Weise geschehen :
> Kabine aufgesetzt / ausserhalb des Campingplatzes / Kabinenablauf ist mit Fahrgestelleinlauf verbunden : man parke mit dem rechten Hinterrad über einem Gulli, öffne mittels Schalter im Innenraum das Magnetventil und lasse das Wasser laufen.
> Kabine abgesetzt oder keine Möglichkeit, einen Gulli anzufahren : man stecke einen Schlauch auf den Ablauf der Kabine und leite das Wasser in Kanister o.Ä. und entsorge an dafür vorgesehener Stelle.
Achtung : ich verwende ausschliesslich biologisch abbaubare Reinigungsmittel - Umweltschutz !!
Ein nachgewiesener Verstoss gegen einschlägige Gesetze kann ausserordenlich teuer werden ! Ich wurde vor Jahren beim Ablassen des Wassers beobachtet und angezeigt. Plötzlich standen 2 Kripoleute vor meiner Tür und verlangten Zugang zu meinem Fahrzeug. Erst die Überprüfung des von mir wahrheitsgemäss geschilderten Sachverhaltes verhinderte eine Anklage !
Zur Situation in Italien kann ich keine Auskunft geben.
Der Siphon ( englisch Syphon - also nicht falsch ) soll nach meiner Kenntnis, wie im Haushalt auch, als sogenannter Geruchsverschluss das Aufsteigen von Gerüchen aus dem Abwassertrackt ( im WoMo Abwassertank ) verhindern.
Ich habe trotz des relativ grossen Tanks keinen eingebaut - ich ziehe es vor, das Abwasser zu entsorgen, bevor es zu stinken beginnt.

Gruss aus Weil am Rhein.

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#3 Beitrag von Marco » So 02 Mai 2004 19:10

@KlauDa,
Juchu. Das war ein Bericht!
Das Waschbecken brauche ich zum abwaschen vom Geschirr, zum Zähneputzen und zur Körperpflege.
Bin schon ein Freund der Umwelt aber welche Zahnpasta ist umweltfreundlich? Bis jetzt habe ich nur aufgepasst welche einen guten Geschmack hat. :D
Das mit dem Gulli finde ich prima, aber ein Loch in meine Pritsche bohren??

Gar nicht so einfach.
Wenn ich den Kripobeamten aus den Weg gehen möchte, dann brauche ich innen einen Kanister. Dieser braucht einen Geruchsverschluss.

Im Augenblick habe ich folgenden Gedanken.
Ich bohr ein Loch nach außen. Dann steck ich den Schlauch entweder in den Kanister oder in das Loch nach draußen.
Meine Minikabine steht in der geschlossenen Pritsche ohne jeden Überhang. Wie man liest, nicht nur ein Vorteil!

Kann man in den Abwasserkanister nicht diesen Zeug der Toilette schütten, damit es nicht stinkt?

Mit dem Gulli das ist einfach genial. Daheim geht die Klospülung auch in den gleichen Abfluss. Da kann doch keiner was dagegen haben? Und der Abwasserkanister nimmt mir den schönen Platz weg von dem ich eh so wenig habe!

Mal sehen ob da noch mehr Ideen kommen? :D
Ciao
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

Abwasser

#4 Beitrag von dm » So 02 Mai 2004 21:24

Es gibt zwei Arten Gulli. Einmal Mischabwasser, d.h. Regenwasser und das Haushaltsabwasser. Hier darf man (vorher bei Gemeinde fragen) Abwasser einleiten.
In anderen Gegenden ist das Abwasser und das Regenwasser getrennt. Hier bekommst du echt Streß, wenn du Abwasser in die Regenwasserkanalisation einleitest.
dm

Benutzeravatar
KlauDa
womobox-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: Sa 01 Mai 2004 16:51
Kontaktdaten:

Abwasser

#5 Beitrag von KlauDa » So 02 Mai 2004 22:01

Hallo Marco.
Mit Reinigungsmitteln hatte ich weniger Seife und Zahnpasta gemeint als vielmehr Spül- und Waschmittel etc.
Ich kann nur davon abraten, beispielsweise durch Spülmittel mit Schaum versetztes Wasser einfach so in die Botanik laufen zu lassen. Das Problem dabei ist, dass ausser Dir niemand weiss, was Du da entsorgst.
Die Gemeinden sind für die Abwasseraufbereitung verantwortlich und arbeiten häufig mit der Trennkanalisation. Dabei wird zwischen Abwasser und Regenwasser unterschieden. Die Vorstellung, was wir im Haus so wegspülen ginge denselben Weg wie das Regenwasser, welches im besagten Gulli verschwindet, ist eben so nicht ganz richtig.
Wenn Du also Schmutzwasser offen sichtbar in die Gosse laufen lässt, könntest Du Ärger bekommen.
Ich bin übrigens keineswegs ein militanter Umweltschützer oder Ähnliches. Ich versuche nur, den in vielen Gegenden schlechten Ruf wildcampender Wohnmobilisten nicht noch zu verfestigen. In nahezu allen westeuropäischen Ländern ist etwas anderes als blosses Parken bereits eine unerlaubte Sondernutzung öffentlichen Verkehrsraumes und damit unzulässig. Die einmalige Übernachtung im Mobil wird meist geduldet. Daher meine Erfahrung seit 22 Jahren mit dem WoMo, häufig abseits vom Campingplatz : je unauffälliger man sich verhält, desto grösser ist die Chance, in Ruhe gelassen zu werden.
Leider Realität : die grosse Freiheit des Reisemobilbesitzers ist eine von der Branche in Prospekten aus nachvollziehbaren Gründen gepflegte Unwahrheit. Wer das nicht glauben mag, möge sich mal mit den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen vertraut machen.
Lass Dir bitte von mir den Spass an Deiner Errungenschaft nicht vermiesen. Welche Erfahrungen Du letzlich machst, hängt eben weitgehend davon ab, wie Du agierst.
In diesem Sinne – weiterhin frohes Schaffen !
Gruss aus Weil am Rhein

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#6 Beitrag von Marco » Mo 03 Mai 2004 05:32

Hi,
was man soalles im Forum lernen kann. Das es zwei Abwassersysteme gibt habe ich nicht gedacht.
Ich werde natürlich mir Mühe geben den Ruf der Camper positiv zu halten.
Da ich eine Wochend-Kabine habe, kann ich das wenige Abwasser auch im Behälter sammeln und ordentlich entsorgen.

Das ist das schöne am Forum, man kann fragen und sich dann gleich richtig verhalten!
Ciao und Danke
Marco

Antworten