HEKI einbauen

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

HEKI einbauen

#1 Beitrag von Marco » Di 20 Apr 2004 11:18

Hallo Freunde,
in einem Bericht habe ich gelesen, dass erst die Luke mit Fensterdichtmasse eingesetzt wird und dann außen mit SIKA abgedichtet wird.

Bevor ich jetzt ein Loch in mein Dach schneide, möchte ich wissen ob das notwendig ist.

Mein Respekt vor SIKA ist sehr groß und ich befürchte ich kann dann die Luke nicht mehr ausbauen wenn diese mal undicht wird.

Was gibt es denn da für Erfahrungen?

Danke für Eure Mühe

Ciao
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#2 Beitrag von dm » Di 20 Apr 2004 16:17

Hi, also ich habe meine Heki-Dachluken nur mit Butyl eingedichtet.
Das Sika außen ist wohl mehr der Fall für die Pessimisten. Wenn überhaupt aber nur Sika 221 Dichtmittel und nicht den Kleber 261 nehmen (ich hoffe ich habe die Sika Nummern aus dem Gedächtnis richtig).
Die eigentlich Befestigung wird ja mit dem Gegenschrauben des Rahmens hergestellt.
Das Sika Dichmittel (welches ja auch schon hervorragend klebt) kann man notfalls mit einem scharfen Messer aufschneiden.

Aber wenn du so ein Heki-Teil neu kaufst, ist auch angegeben, wie du es einbauen sollst.

dm

Benutzeravatar
frebeka
Experte
Beiträge: 169
Registriert: So 06 Jul 2003 17:23
Wohnort: Mitten in der Suedpfalz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von frebeka » Di 20 Apr 2004 20:33

Hallo,
nach der Einbauanleitung von Heki soll vor dem Einbau hinter die Dichtung Butyl-Dichtmittel gespritzt werden. Das überschüssige Material lässt sich nach einigen Stunden wunderbar abtupfen. So hab ich alle meine Dachluken eingebaut, und die gehen auch nach Jahren wieder ganz raus. Mit Sika, egal 221 oder 251 geht ohne Schnitt nichts mehr.
freundliche Gruesse aus der Suedpfalz

www.frebeka.de

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#4 Beitrag von Marco » Di 20 Apr 2004 21:31

Hallo,
SUPER, werde ich dann auch so machen.
Wie SIKA abgeht kenn ich schon. Ich habe ein Blech auf ein anderes geklebt. Klar ordentlich mit Prima. Dann habe ich vergessen es zu fixieren mit dem Erfolg dass es runter gerutscht ist.
Hat Spass gemacht es wieder zu entfernen. :evil:
Das hält wie Irre. Ist auch völlig egal was man für ein Lösungsmittel verwendet. Nur das Messer hat geholfen. Klar, das ich ein neues Blech schneiden musste.

Also....
mal wieder vielen Dank an die fleißigen Lehrer.
Ciao
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#5 Beitrag von dm » Di 20 Apr 2004 22:23

Hey Marco, nicht Lehrer! Sondern nur leidgeprüfte Mitausbauer! Alles was wir dir voraushaben ist ein zeitlicher Vorsprung. Wir haben die "tollen" Erfahrungen schon gemacht.
dm

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

Von einem Pessimisten...

#6 Beitrag von UweN » Mi 21 Apr 2004 21:39

Hallo Marco,

ich bin so ein Pessimist, der innen Dekalin und aussen zur Sicherheit Sika 221 draufschmiert.
Nachdem wir bei den Dachhauben massive Wassereinbrüche in unsere kabine hatten, wollte ich auf Nummer sicher gehen, wenn ich mir schon die ganze Arbeit mit Ausbau/Reinigen/Wiedereinbau mache.

Ich glaube schon, dass das Dekalin reicht - es hat ja die tolle Eigenschaft bei Wärmeeinwirkung zu "quellen" (so hat´s mein Womo-Profi beschrieben) und quasi Löcher wieder zu füllen). Bei den Fenstern nehme ich nur Dekalin.
Aber die Hauben schwingen mir zu sehr. Da hebt sich leicht mal der Rand einer Haube. Dann kann Wasser rein. Dann friert´s und dann....

Ich bin was das betrifft echt ein Pessimist. Aber meine Hauben sind jetzt dicht...

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
frebeka
Experte
Beiträge: 169
Registriert: So 06 Jul 2003 17:23
Wohnort: Mitten in der Suedpfalz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von frebeka » Do 22 Apr 2004 10:19

Hallo
Bei den Fenstern nehme ich nur Dekalin.
Ich hab bei meinen Seitzfenster nur die vorhandene Gummilippe genommen. Das hält schon beim dritten Womo.
Warum baut der Hersteller diese Gummilippe an? Zum Wegschneiden und dann mit Dekalin und oder Sika abdichten bestimmt nicht.
freundliche Gruesse aus der Suedpfalz

www.frebeka.de

Benutzeravatar
achim
Experte
Beiträge: 123
Registriert: Mi 30 Apr 2003 21:06
Wohnort: Hamburg

#8 Beitrag von achim » Do 22 Apr 2004 12:05

frebeka hat geschrieben:

[
Ich hab bei meinen Seitzfenster nur die vorhandene Gummilippe genommen. Das hält schon beim dritten Womo.
Hallo......
vor Deinen Aus / Bauten, und Deinem können und wissen habe ich größten Respekt!
einfach nur gut.....

dran gedacht hatte ich seinerzeit auch schon.....aber
wie es halt so ist, Sikaflex oder ähnliches zusätzlich genommen
und.......
:oops: bin jetzt schon das zweite mal dabei :oops:

hättest Du das nicht schon viel früher Schreiben können.....

manchmal ist ein zusätzlich und gutgemeintes tun,
vollkommen falsch!
und Sikaflex wieder abbekommen ist eine Sauarbeit!
Gruß achim

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#9 Beitrag von Marco » Do 22 Apr 2004 19:57

Hallo Achim,
frag doch einfach vorher :!:

Wie Du siehst hier wird einem immer geholfen.

Ohne diesem Forum.......
hätte ich schon manches dreimal von vorn begonnen.

Ich mach es mal ohne SIKA wenn´s dann reintropft hab ich was falsch gemacht und kann dem nächsten wieder einen TIP geben.

Und wieder eilt der Dank Euch allen hinterher :D

Servus
Marco

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

Seitz empfiehlt Fensterdichtmasse

#10 Beitrag von UweN » Fr 23 Apr 2004 10:50

Hallo Frebeka,

in der Einbauanleitung für die Seitz Rahmenfenster wird ausdrücklich geschrieben, daß man am inneren Rand Fensterdichtmasse aufbringen soll.
Das schreiben sie ja bestimmt nicht rein, weil ihre Gummidichtung so gut ist. Gummi altert und irgendwann ist die Dichtung spröde und dann bin ich froh, wenn innen noch die dauerelastische Dichtmasse zusätzlich "dichthält". Das verlängert dann die Zeit bis zum Ausbau bis auch diese Dichtung hinüber ist.
Ich hoffe allerdings, das hält ein Womo-Leben lang. Ich freue mich auch mit Dir, daß Deine Fenster do lange dichtgehalten haben.

Aber ch bin ein Freund von Sicherheiten, also mach ich die Dichtmasse rein, wenn´s auch noch der Hersteller empfiehlt.

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
frebeka
Experte
Beiträge: 169
Registriert: So 06 Jul 2003 17:23
Wohnort: Mitten in der Suedpfalz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

#11 Beitrag von frebeka » Fr 23 Apr 2004 20:05

Hallo,

Code: Alles auswählen

Zitat UweN: in der Einbauanleitung für die Seitz Rahmenfenster wird ausdrücklich geschrieben, daß man am inneren Rand Fensterdichtmasse aufbringen soll.
Ich kenn das nur von den Dachhauben mit Gummilippe, bei Seitzfenster hab ich noch nichts von zusätzlicher Dichtmasse gelesen.
Ein Leerkabinenhersteller den ich kenne, schneidet die vorhandene Dichtung an den Rahmenfenster weg und dichtet mit Dekalin ab, der traut den Dichtungen auch nicht.
Bau mal nach 2 Jahren eine Dachluke aus (ganz!), dann bist du froh wenn kein Sika dran war. Vorhandenes Dekalin bekommst du wunderbar von Haube und Dach weggetupft.
Ich hab letzte Woche gerade 3 Dachluken getauscht, nicht weil die undicht waren, nein ich wollte groessere Löcher!
freundliche Gruesse aus der Suedpfalz

www.frebeka.de

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#12 Beitrag von UweN » Fr 23 Apr 2004 23:20

Hallo Frebeka,

mein Eintrag war nicht ganz richtig, Seitz empfiehlt nicht Fensterdichtmasse (könnte ja z.B. das gute Dekalin sein), sondern Silikon.

Das Sika und Silikon nicht besonders gut von Dachhauben und Dach abgehen, habe ich letztes Jahr erfahren dürfen.
Bei unserer "Neuerwerbung" (Bimobil FP 340 Bj. 86) waren beide Dachhauben undicht. Die kleine war "nur" mit Sika reingeklebt. Die große mit 3 unterschiedlichen Kleber - da hat der Vorbesitzer mächtig rumgepfuscht und auch von innen versucht die Lecks mit Silikon ab zu dichten. Zum Schluß hat er einfach Klebeband aussen auf die Ränder geklebt. Dass das auch nix war, kann man sich denken.

Ich hab dann im Sommer beide Hauben demontiert und gereinigt, das Dach natürlich auch und das ganze wieder zusammen gebaut. Aber mit Dekalin innen und Sika am Rand.
Jetzt sind wir seit 10 Monaten "trocken". Und eine neue Naßzelle haben wir auch - die war durch den Wassereintrit ziemlich hinüber.


Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Antworten