Fahrwerk malibu 32.2 LR Hochdach

Hier treffen sich Besitzer (und jene in spe) des legendären Carthago Malibu in jeder Form. Leider wird er seit Ende 2002 nicht mehr gebaut - dieses Forum dient also der Arterhaltung eines der ideal-ausgebautesten Camping-Busse
Antworten
Message
Autor
paktw
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mi 31 Mär 2004 15:00
Wohnort: Aurich

Fahrwerk malibu 32.2 LR Hochdach

#1 Beitrag von paktw » Mi 31 Mär 2004 15:13

Hallo!
Bin ein neues Mitglied der Malibu-Gemeinde. Werde wahrscheinlich öfters Anfängertypische Fragen stellen. :oops:

Also mein Malibu 32.2, Bj2000 Hochdach, LR. 102PS TDI hat 60TKm, hängt trotz unbeladener Zustand zu sehr nach hinten.
Und der Aufbau neigt auch noch zusätzlich leicht zur Fahrerseite. Wenn ich den Bus richtige voll belade, wird es noch mehr hängen.... :?

Wie sieht es denn bei anderen 32.2er aus?
Was kann man dagegen tun, evtl. Luftfederung? :( Teuer.

Dank im Voraus

Paktw

Gast

#2 Beitrag von Gast » Mi 31 Mär 2004 16:02

kurze gegenfrage:
- ist dein bus aufgelastet?
wenn ja - hmm - weiß ich auch nicht weiter, sorry.
wenn nein - würde ich die serienfedern hinten gegen die starken federn austauschen lassen. sie haben ein deutlich höhere traglast.
mehr zum thema auflastung findest du hier im T4 forum:
http://f8.parsimony.net/forum11736/index.htm
weiterer vorteil der auflastung - falls nicht bekannt - der wagen wird dann nach gewicht besteuert, und nicht mehr nach hubraum. du zahlst dann nur die hälfte an kfz-steuern. die kosten für die auflastung amortisieren sich je nach aufwand nach etwa 1,5 jahren.

würde mir - falls nicht schon geschehen - auch gleich einen hinterachsstabilisator (28mm) einbauen lassen. bringt ein deutlich besseres fahrgefühl mit sich, das "aufschaukeln" des aufbaus wird deutlich gemindert.

das problem des "zur fahrerseite hängen" haben fast alle campingbusse, weil auf dieser seite ja die komplette möbelzeile eingebaut ist und deshalb deutlich mehr gewicht anliegt. du kannst aber unter die stoßdämpfer in der vw-werkstatt kleine ausgleichsscheiben unterlegen lassen. das steht er wieder recht gerade.

paktw
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mi 31 Mär 2004 15:00
Wohnort: Aurich

#3 Beitrag von paktw » Mi 31 Mär 2004 16:17

Vielen Dank für Deine Antwort.

Zu Deiner Frage: Mein Bus ist bereits aufgelastet ü2,81t.

Benutzeravatar
Dirks Bimo
Experte
Beiträge: 53
Registriert: Mo 05 Jan 2004 18:48

#4 Beitrag von Dirks Bimo » Mi 31 Mär 2004 17:05

Aufgelastet !!!????
Als langjähriger 32.2 Fahrer behaupte ich steif und fest, daß alle "langen"
Malibu (zumindest so junge) die 2,81 to. haben.
Auflastung auf 3,3 to gibt es nur für die Pritsche z.B Abakus oder Karmann Colorado, Robel Delmun etc.
Die leichte Neigung kommt ganz einfach aufgrund des Ausbaues.
Naßzelle / Schrank / Sitzgruppe / Tanks - alles liegt links.
Also das ist absolut normal.
Abhilfe kann da eigentlich nur eine "teure" Luftfederung bringen.
aufschaukeln !!!???? also meiner hat irgendwie nie geschwankt.
Lediglich die Seitenneigung in Kurven ist etwas höher - liegt ja auch nahe bei dem hohen Schwerpunkt über das Dach.
Gruß
Dirk

paktw
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mi 31 Mär 2004 15:00
Wohnort: Aurich

#5 Beitrag von paktw » Mi 31 Mär 2004 20:34

Hallo Dirk,

vielen Dank für Deine Ausführung.
Ich entnehme, dass "zur Seite neigen" anscheinend normal ist.

Dass der Wagen im "leeren" Zustand zu sehr nach hinten hängt, werde ich wohl durch Maßnahmen, wie Federn oder Luftfederung beheben müssen. Erfahrungen mit Luftfedern z.B. von Geldschmitt wäre toll. Wer kann da was berichten?

Bezüglich des Aufschaukelns; davon war eigentlich gar keine Rede.

Mein Malibu 32.2 LR Hochdach (TDI 102PS) war vom Werk aus als So.KfzWoMo bis 2,8t zugelassen. So der Eintrag im Brief! Erst durch Umschreibung mittels eines TÜV-Gutachtens konnte ich dann den Zusatz über 2,8t bekommen.

An dieser Stelle besonderen Dank an Malibu-Tom für die netten Begrüßungsworte und den wertvollen Hinweis.

Gruß

paktw

Cola

Keine Serienmäßige Auflastung ?

#6 Beitrag von Cola » Mi 21 Apr 2004 13:07

Hallo, ich bin auch neu hier und habe gerade einen 32.2 gekauft, ähnliche Version wie du !
Der war auch nicht aufgelastet, ich hatte da gar nicht drauf geachtet und bin letzte Woche fast aus den Latschen gekippt, als ich den Steuerbescheid bekommen habe ! Morgen wird er aufgelastet, keine Änderungen am Fahrzeug notwendig. Aber bekomme ich die zuviel gezahlte Steuer wieder ????

Liebe Grüße

cola

paktw
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mi 31 Mär 2004 15:00
Wohnort: Aurich

KFZ-Steuer

#7 Beitrag von paktw » Do 22 Apr 2004 09:08

Hi cola,

soweit ich von anderen "Opfern" weiss, kannst Du nach der erfolgten Umschlüsselung auf über 2,8t, mit Kopie des KFZ-Briefes an das zuständige Finanzamt ein entsprechenden Brief schreiben. Du musst also gegen die aktuelle Steuerfestsetzung Widerspruch anlegen.

Du erhälst einen neuen Steuerbescheid. Anschliessend einen Verrechnungsscheck vom Finanzamt.

Ich habe darauf geachtet, dass die Auflastung mit der Anmeldung erfolgt ist. Dank der Hinweise aus dem Forum.

Gruß

TWPak

PS: Wo hast Du Deinen 32.2 gekauft? Hängt Deiner auch so nach hinten?
Habe schon mit Goldschmitt (Luftfederung) gesprochen. Das wird leider nicht billig.

Cola

#8 Beitrag von Cola » Do 22 Apr 2004 14:56

Hallo,
also bei mir hängt da nix.... :)
Nee, nicht das es mir aufgefallen wäre. Aber ich habe im Moment noch meinen Erstwagen und bin kaum mit dem Mobil unterwegs.
Was kostet denn die Luftfederung,
vielleicht kommt das auf mich ja auch noch zu !
Hab den Carthago heute auflasten lassen, wie gedacht kein Problem


Gruß

Cola

paktw
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mi 31 Mär 2004 15:00
Wohnort: Aurich

Luftfederung

#9 Beitrag von paktw » Do 22 Apr 2004 16:45

Hi cola,

nun die Luftfederung als "Einkreis-Anlage" für die Hinterachse kostet ohne Montage 1499 Euro. Die Montage soll ca 250 €uro kosten. Damit ist es möglich, manuell den gesamten Heck, jenach Beladungszustand anzuheben oder abzusenken.

Will man auch noch (wie ich) die Seitenneigung ausgleichen, empfiehlt es sich eine Zweikreis-Anlage einzubauen. Aufpreis: 109 Euro.

Jetz sind wir schon bei 1860 Euro mit Einbau!

Ideal ist es, so eine Zweikreis-Anlage mit einer autom. Niveauregulierung zu ergänzen. Dazu werden die manuellen Bedienelemente überflüssig. Gesamtpreis für diese Variante mit Einbau: 2048 Euro.

Tüv kostet immer 55 Euro.

Ich warte noch auf einen passenden Termin, da ich die weite Anreise nach Höpfingen mit einem Kurztrip verkfüpfen möchte.

Tel.- Nummer und Ansprechpartner gebe ich bei Bedarf gern weiter.

Gruß

TWPak

Antworten