ohne Heizung - ohne Boiler?????

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Antworten
Message
Autor
Pick-Up Jo
womobox-Spezialist
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22 Sep 2003 18:27
Wohnort: 73277 Owen im Schwobaländle

ohne Heizung - ohne Boiler?????

#1 Beitrag von Pick-Up Jo » Sa 27 Mär 2004 18:01

und weiter gehts

Giebt es hier im Forum jemanden, der keine Heizung eingebaut hat, weil er sowieso nur vom Frühjahr bis zum Herbst unterwegs ist ,d.h., sein Womo auch "bewohnt"! ??
Wie beurteilt er (oder Sie) den nicht ganz so unwichtigen "Wohlfühlfaktor"???
Die gleiche Frage, was den Boiler anbelangt. Zum Zähneputzen und die Katzenwäsche morgens recht ja wohl warmes Wasser von der Kochstelle. Wie oft wird in der Praxis wirklich geduscht im Womo??
P:S: Ich bin nu wirklich kein Rüdiger Nehberg (oder wie immer der Typ auch heißt), aber muß man wirklich j e d e n Komfort mitschleppen, um sich wohlzufühlen?? :roll:
Bin wirklich Interessiert an diesbezüglichen Erfahrungen.

Vielen Dank und chiao
Pick-Up Jo
Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

Gast

#2 Beitrag von Gast » Sa 27 Mär 2004 19:34

Hi
Es ist wohl eher eine Frage des Alters...
Mit 18 habe ich selbst im Winter auf eine Heizung verzichtet, ein guter Schlafsack und Felle haben gereicht, heute, 30 Jahre später möchte ich darauf nicht mehr verzichten.
Boiler ist endbehrlich.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#3 Beitrag von Greifswald » So 28 Mär 2004 10:10

Die Frage ist auch wo du unterwegs bist und was du dort machst. Tagsüber heizt sich das Mobil evtl. durch die Sonne ausreichend aus. Kritisch können besonders kalte Nächte werden.

Bin früher auch ohne Standheizung ausgekommen. Mit einfachem Schlafsack und einer Decke drüber. Bis ca. 8°C habe ich super geschlafen.

0°C war die Schmerzgrenze - da bin ich schonmal frierend in der Nacht aufgewacht, habe meine Spiritus Bootsheizung (im Grunde ein Spirituskocher) angeschmissen bis ich 1L Tee kochend hatte, dann war mein Kleintransporter auch durchwärmt und ich konnte wieder einschlafen. Vorteil: Immer heisses Teewasser zum Frühstück ;-)

Ich habe mich tagsüber allerdings auch immer draussen aufgehalten. Wenn du bei Regen den ganzen Tag im Auto rumsitzt um Monopoly zu spielen ist es bestimmt nicht so angenehm. Obwohl: Tagsüber kann man ja auch mit dem Kocher heizen.

Jetzt habe ich eine Standheizung drin - und möchte sie nicht mehr missen.

Allerdings machich Wassersport - und da ist es evtl. etwas wichtiger zwischenzeitlich wieder auf Temperatur zu kommen und es trocken u haben.

Einen Boiler habe ich nicht drin - wollte ihn aus Bastelwahn mal einbauen - aber nu ist mir der Platz wichtiger. Zudem habe ich noch nie einen Boiler vermisst.

PS: Windsurfer sind meistens im Frühjahr und Herbst unterwegs - ich würde schätzen dass die Mehrheit keine Standheizung im Mobil hat.

Benutzeravatar
achim
Experte
Beiträge: 123
Registriert: Mi 30 Apr 2003 21:06
Wohnort: Hamburg

#4 Beitrag von achim » So 28 Mär 2004 10:41

Hallo......

auf die Heizung möchte ich heute nicht mehr verzichten,
das warme Wasser aus dem Boiler, das müßte nicht sein.
Auch eine Dusche müßte nicht unbedingt sein, doch schön ist
es schon, wenn sie vorhanden ist.

Doch ist es wie christianus schreibt, eine Sache des Alters......
wenn ich an meinen ersten Griechenlandurlaub im Transporter denke.....
einen kleinen Kocher hatten wir........das war´s :D
und schöööön war´s :!:

Gruß von achim

Abgemeldeter User

Erfahrungen eines Weicheis....

#5 Beitrag von Abgemeldeter User » So 28 Mär 2004 20:15

Hallo Freunde,
wir haben gerade die 2. Saison ohne Boiler hinter uns und sind eigentlich ganz gut hingekommen, obwohl wir im Vorgänger (7.5 t) mit 450 l Wasser und 14 l Truma verwöhnt waren und mit jetzt 60 Jahren eigentlich ziemlich komfortsüchtig :P .
Dazu muß man wissen, dass wir nur ab April bis Oktober unterwegs waren, also nur "im Warmen", dass wir regelmäßig CP´s angelaufen haben, wenn wir mal wieder richtig duschen wollten. Auf den truck trial Plätzen, wo wir 2 bis 4 tage autark stehen mußten, sind wir mit den Solarsäcken prima hingekommen.
Auf die Heizung wollten wir allerdings nicht verzichten, denn in Nächten mit Wind und Regen wird es doch recht frisch im April und Oktober und wir wollen uns nicht vom Wetter vorschreiben lassen, wann wir uns in die Schlafsäcke verkriechen und das Zusammensitzen beenden müssen. Auch nach einem langen Tag bei Regen und Wind draußen ist die Möglichkeit, sich vernünftig aufwärmen zu können, sehr angenehm.
Das Heizen mit dem Kocher ist etwas riskant, da kann es u.U. zu einer Kohlenmonoxyd - Vergiftung kommen.

Fazit: Beides ist Sache der Einsatzgestaltung, teilweise Geschmackssache. Heizung ist dabei wesentlich wichtiger, aus Komfort und Sicherheitsgründen, auch läßt sich dadurch im Winter ein WW oder Womo, wenn es auf dem eigenen Grundstück steht, als Gästezimmer verwenden, und im Wintercamping unverzichtbar, auch zur Beheizung des Wasservorrates. Ein Boiler lohnt sich nur, wenn man viel außerhalb von CP´s steht, eine einigermaßen bequeme Duschkabine und genügend Wasservorrat an Bord hat.

Ragnhild
womobox-Halbgott
Beiträge: 821
Registriert: Di 08 Jul 2003 08:59

#6 Beitrag von Ragnhild » So 28 Mär 2004 23:01

Muß mich meinen Vorrednern nur anschließen ;-)
Hatten bis jetzt kein Warmwasser und werde jetzt dann auch keines reinbauen. Kostet, wiegt, brauchtPlatz und Wartung und is ne Fehlerquelle. Die Standheizung kommt wieder rein. Auch als Sommerfahrer gibt´es windige Plätze oder schöne Momente auf Pässen.
Und in den Süden kann man auch schon im Feb fahren, da sind bei uns die zwischenübernachtungen noch richtig kalt :oops:
.




***

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#7 Beitrag von dm » Mo 29 Mär 2004 20:53

Um es ganz kurz zu sagen:
Heizung = Notwendigkeit
Boiler = Komfort
Ich würde zumindest eine Diesel-Standheizung verbauen. Warum sollte ich mir das ohne antun?

Früher, als ich noch jung und ein ganz harter war, da hatte ich auch keine Heizung. Aber was war das Ende vom Lied: Heizen mit dem Motor oder mit dem Gaskocher. Also doch nicht so hart! Und dazu noch Umweltferkel, bzw. leichtsinnig!
dm

Fritz

Kommt darauf an.

#8 Beitrag von Fritz » Mi 31 Mär 2004 22:13

Hallo!

Eine Frage des Alters schrieb jemand, sehe ich auch so. Neben dem Alter ist es noch eine Frage des Geldbeutels.

Bin schon 1970 mit einem Kleinbus (Hanomag F20) ohne Heizung und Boiler in Schottland und Irland gewesen, war schön.
Bin zwischen 1980 und 1986 z.B. oft in Island gewesen, LR 109 zum Schlafen hergerichtet. Keine Heizung, kein Boiler und es waren schöne Reisen, trotz Nachtfrost.
Habe das erste WoMo mit Heizung und Boiler (und Toilette) seit 1998, schien notwendig für eine Reise von 7 Monaten Dauer, zwei Jahre später wieder so lange unterwegs. Jetzt möchte ich auch bei einer drei Wochen-Reise nur ungern darauf verzichten.

Gruß

Fritz

Antworten