Dichtungen der Randleisten erneuern?

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

Dichtungen der Randleisten erneuern?

#1 Beitrag von Marco » So 07 Mär 2004 12:26

Meine alte gebraucht gekaufte Wohnj
kabine habe ich ja nun endlich FAST fertig. Diese steht aber so lange ich diese besitze in der Garage.
Das Wort Wasser ist ihr noch fremd.

Muss ich die alten ALU-Eckleisten alle abbauen und die Dichtung ersetzen, oder kann ich da etwas einspritzen?
Dachte ich frage lieber Euch, die Erfahrung mit abgesoffener Kabine möchte ich mir wenn möglich sparen.

Jetzt haut mal in die Tasten :D

Danke für die Mühe!
Ciao
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

? ? ?

#2 Beitrag von dm » Mo 08 Mär 2004 18:09

So pauschal kann man da keine Antwort drauf geben.
Was für eine Kabine ist das genau? Wie sehen die Kanten aus?
Oder hast du die Kabine bereits irgendwo vorgestellt und ich habe es verpennt? Dann geb mal einen Tip wo.

dm

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#3 Beitrag von Marco » Mo 08 Mär 2004 18:26

Hallo dm,
nein Du hast es nicht verpennt. Schau links. hab nur das kleine.
Es ist eine alte TISCHER Kabine.
Ich hab diese als Wasserschaden gekauft.

Ich hab ein wenig Angst dass ich die Leiste nicht ordentlich runter bekomme.
Diese ist ewig lang. Geht von hinten über den hanzen Alkoven bis nach unten.
Der Vorbesitzer hat da SILIKON hingeschmiert. Sieht nicht sehr gut aus.
Die Schrauben sind alle verrostet.
Müsste ich abfräsen. Kein Problem. Mit Proxon und Rosenfräser.

Krieg ich die ab ohne diese zu verbiegen?
Wen ja, wie?

Danke übrigens für die Antwort!
Ciao
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

Leiste ab!

#4 Beitrag von dm » Mo 08 Mär 2004 19:59

Auf jeden Fall muss die Leiste ab. Alles andere wird nichts. Dann nachschauen, ob es nur gammelig aussieht oder schon richtig weggegammelt ist. Sollte es nur verrostet und dreckig sein die Leiste mit Butyl wieder eindichten. Natürlich vorher säubern.
Keinesfalls Silikon oder Sikaflex nehmen.

Bei größeren Schäden diese erst gründlich beseitigen. Dann solltest du eventuell die Schäden fotografieren und hier neu posten. Da kommen für den speziellen Fall bestimmt Tips.

dm

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

Rostige Schrauben in der Aluleiste?

#5 Beitrag von UweN » Mo 08 Mär 2004 20:04

Hallo Marco,

das hört sich nicht so gut an. Wenn die Schrauben rosten, sind sie vermutlich nicht aus Edelstahl, aber die Leisten aus Alu, oder?

Ich hab bei mir auch ein paar wenige Stahlschrauben in der Leiste unter dem Alkoven. Die müssen auf jeden Fall raus. Sonst gibt´s das bekannte Alufraß-Problem und dann wird die Chose gar nicht mehr dicht. Fressen würde es ja auch unter einem wie auch immer gearteten Dichtmittel.

Also ich würd sie rausmachen und die Löcher ein wenig aufbohren, dann größere Edelstahlschrauben reinmachen.

Ob die Leiste runter muß, das ist so schwer zu sagen. Aber am saubersten wär´s bestimmt, wenn Du die Leisten frisch reinklebst.

Gruß
Uwe
Endlich wieder bi-mobil

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#6 Beitrag von Marco » Mo 08 Mär 2004 20:32

Von wegen Fertigkabinen sind teuer!
Ich habs ja geahnt. Es macht zwar immer wieder Spaß etwas zu verbessern, aber die Stunden darf man nicht berechnen.

Ich bin immer ehrlich. Ich schäme mich meine Kabine hier zu posten.
:oops:

Aber ich wollte halt auch eine besitzen und das Geld fließt nicht mehr so wie früher. (Kennt ja wohl jeder)

Also, wenn Ihr mal irgendwo ganz in der Ecke vom Campingplatz so eine alte MINI-Kabine seht, dann bin das wohl ich.

Und wenn es mir zu peinlich wird, kauf ich mir ein Tarnnetz! :(

Noch eine Frage:
Ich habe für die neuen Eckleisten als Dichtungsmaterial eine Kartusche als Plastiktüte gekauft. Der Wohnwagenhändler sagte, das wäre das beste! Sieht aus wie hellbrauner Fensterkitt.

Ist das ok, oder brauch ich was anderes.
Übrigens, die Unterleggummis hat er mir auch nicht verkauft. Braucht man nicht!?!?


Hoffentlich verkrafte ich die Antworten :D

Toll Eure Hilfe. Ohne das Forum hätte ich das nie angefangen!

Bis bald
Marco

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

Schämen ?

#7 Beitrag von dm » Mo 08 Mär 2004 20:58

Also schämen braucht sich hier mit Sicherheit keiner !!!!!
Und nerven wirst du auch keinen!

Nur eins darfst du von mir nicht erwarten: Das ich die beschriebenen Schäden schönrede. Davon hättest du gar nichts. Undichtigkeiten kann man nicht mal eben oberflächlich wegmachen. Da muss man gründlich ran.

Du schreibst doch, die Kabine ist jetzt fertig. Also hast du schon Arbeit reingesteckt. Dann raff dich nochmal auf und schließe dein Werk ab.

Und anschließend stell dich mitten auf den Campingplatz. Denn du hast selbst etwas geschaffen. Und darauf kannst du auf jeden Fall stolz sein!

Zu dem Dichtmittel kann ich dir nichts sagen, die Beschreibung sagt mir nichts. Das von mir genannte Butyl ist grau.
dm

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#8 Beitrag von Marco » Mo 08 Mär 2004 21:15

dm
Da hab ich mir irgendwie schlecht ausgedrückt.
Bin noch lange nicht fertig.
Ich will hier auch die blanke Wahrheit hören, sonst muss ich ja alles zweimal machen.

Also...........
Her mit der Kritik und dafür sage ich immer DANKE!
Wie soll ich denn sonst was von den alten Hasen lernen, wenn ich mich auch noch über Ihre Antworten beschwere?

Servus
Marco

Joe

#9 Beitrag von Joe » Mo 08 Mär 2004 22:49

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 03:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#10 Beitrag von Marco » Di 09 Mär 2004 05:33

Danke für die Tips.

Es folgt eine kleine Geschichte über meine Kabine.
-----------------------------------------------------------

Im letzten Jahr kaufte ich eine Tischer-Kabine sehr günstig mit Wasserschaden. Sie war für einen VW-Pritschenwagen gebaut worden.
Das gute Stück hatte mein Vorbesitzer bereits schon innen von allen Möbelteilen befreit, so dass ich diese Arbeit schon einsparte.

Es sah schlimm aus. Fast alle Ecken waren verfault. Diese wurden überhaupt nicht fachmännich instandgesetzt. Sondern vieles mit Silikon abgedichtet.

Da diese Kabine auf meinen Pickup L200 sollte, wurde die gewünschte Länge gemessen und kurzer Hand abgesägt.

Ich baute aus 20x20mm Vierkantrohr einen Stahlrahmen.

Dann folgte im November die Frage im Forum wie man eine Kabine auf einen Eisenrahmen klebe.

Das habe ich jetzt mit Sikaflex 252 erledigt.

Um die marode Kabine nicht zu verlieren, habe ich die Ecken des Stahlgerüstet bis zum Dach hochgezogen und oben mit den noch guten Holzrahmen verschraubt und verklebt.

Die Holz und Styropor-Konstruktion wurde instandgesetzt.
Das heisst ich bin noch dabei. Im Augenblick ersetze ich das Styropor mit dem festen blauen Dämmstoff.

Dann kommen nur noch neue Wände, neuer Fußboden, neues Dach von innen, neue Elektrik............................. :cry:

Also Ihr seht, ich habe fast eine Kabine neu gebaut.

Und ich hoffte dass ich nicht die Eckleisten des Alkoven abschrauben muss, denn dann habe ich das komplette Aussenblech in der Hand, und den Anblick dadrunter wollte ich mir sparen.

Der Rahmen wiegt 51kg
Im Augenblicklichen Zustand wiegt die ganze Kabine 180kg.
Alles steht auf dem Rahmen. An den Wänden habe ich gar nichts befestigt.

Warum habe ich das alles getan?

- Ich wollte nicht so viel Geld ausgeben
- Ich wollte eine kleine kurze Kabine für Wochenendausflüge
- Ich wollte mein Fahrzeug nicht mit dem Gewicht quälen
- Ich wollte mit dem Anhänger nicht eingeschränkt sein.

Und das wichtigste......
Mir macht es einfach mehr Freude zu basteln, als vor dem Fernseher zu sitzen.

Es grüßt Euch
Marco (Der mit der kleinsten Kabine und der größten Macke) :D

Benutzeravatar
holiday
frisch-dabei
Beiträge: 12
Registriert: Mi 29 Okt 2003 13:29
Wohnort: Bayern

Randleisten Tischer Kabine

#11 Beitrag von holiday » Di 09 Mär 2004 09:37

Servus Marco!

Habe meine Kabine nicht als Wasserschaden gekauft, aber muß nach 12 Jahren auch die Dichtungen erbeuern wg. Wassereinbruch. Bei mir triffts hauptsächlich nur die Spanpalttenverblendung im Kleiderschrank, nicht die Kanthölzer, uffzz :roll:

Hauptproblem scheint die große Randleiste zu sein, die wie bei Dir um die Kabine oben rumläuft und GFK-Formteile mit Alu verbindet.

Ich war bei Tischer und habe mir Ersatzmaterial besorgt:
neue Randleiste (9 oder 10m) mit Dichtband, Edelstahlschrauben und ein paar andere Sachen. Hat ca. 70 Teuros gekostet. Alles in allem habe ich den Jungs dort ca. 3 Stunden ein Loch in den Bauch gefragt (über Eletrik, Aufbau, etc.) und möchte den Service hier ausdrücklich empfehlen.

Ich war sehr zufrieden mit dem Tischer-Service 8) 8) 8)

Das ganze geht auch telefonisch gut, Namen müßte ich nachschauen, aber einfach der Dame in der Zentrale Dein Thema schildern, die holt die passenden Fachleute.

Die Leiste wird beim Abbau sicherlich verbogen, ich selbst warte mit der Aktion noch aufs Frühjahr... wie lange noch???

Halt uns auf dem laufenden mit Deiner Reperaturaktion,

ciao,

Jürgen

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#12 Beitrag von Marco » Di 09 Mär 2004 17:57

Und es geht weiter...........
Habe das alte Styropor entfernt und durch blauen Hartschaum ersetzt.
Geht ganz einfach.
Mit einer ozzilierenden Feinsäge und einem Spachtel dran. Immer rein und vorsichtig an den Stützleiseten.
Och.. geht ganz einfach dachte ich so. War schon fast am Ende der einen Seite bis auf einmal alles zu leicht ging.
Was ist das denn................ :evil:
Konnte Multiplexplatten mit dem Spachtel abhobeln! NASS :evil:

Also einz habe ich gelernt. Auf gar keinem Fall in die Kabine Löcher bohren und Schrauben einsetzten.

Auf der rechten Seite, dort wo die Kurbelstütze durch die Kabine geschraubt sind ist Wasser eingedrungen.

Zur INFO. Meine Kabine steht jetzt 1 Jahr in der Regendichten Garage!!!

Unter dem Alkoven ist das Alubleck klatsch nass :evil:

Na gut, dort kommt jetzt in die Innenwand ein Entlüftungsgitter.

Ehrlich, ich habe das nicht bereut, das ich die Kabine gekauft habe, aber falls ich je mal fertig werden sollte.

Nenn ich mich nicht mehr Anfänger im Kabinenbau, oder ich bin in der Klapsmühle und bügel Kekse. :D

Die Randleiste ist ein Alptraum..........
Die meisten Schrauben sind verrostet, die anderen viel zu groß und haben die Leiste platt gedrückt :evil:

Ich glaub ich schreib ein Buch.............
Meine Freizeit mit der Wohnkabine, andere Reisen und ich schraube!

Bis Bald

Ich wünsche Euch allen allzeit trockene Mobile!

Marco

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#13 Beitrag von Marco » Di 09 Mär 2004 18:20

@Jürgen
Kann ich nur bestätigen. Fa. Tischer hat mir sofort die Ersatzteile für die Kurbelstützen geschickt.

Auf der Messe in München hat man mir spontan Hilfe angeboten.

Tja, mit Speck fängt man Mäuse.

Wenn ich mir eine neue Kabine kaufen würde, hätte ich ein Problem.
Ein Teil gefällt mir von Tischer gut und ein anderes Teil von Bimobil.
Und keiner hat beides.

Ach was, wenn ich eine neue möchte.....
baue ich diese komplett selber :D

Übrigens habe ich auf der Messe gesehen, das es noch andere Kabinenbauer gibt. Preiswerter, aber nicht so perfekt!

Dein Foto links erschreckt mich.
Sei vorsichtig bei Wasserdurchfahrten.Der Fluss-Sand ist überall. Auch in der Bremsanlage. Erfahrungen mit meiner ENDURO :evil:

Ciao
Marco

Jürgen schreib biite Deine Erfahrung beim biegen der Leiste.
Da hab ich etwas Pankik!

Benutzeravatar
christel
Experte
Beiträge: 158
Registriert: So 23 Mär 2003 19:50
Wohnort: Wolken

#14 Beitrag von christel » Di 09 Mär 2004 19:20

Hallo,
wir hatten bei unserer Bimobilkabine, um sie nicht undicht werden zu lassen, das Dichtmaterial an den Kanten erneuert. Das Dichtmaterial war durch 16 Jahre in Regen, Kälte und Hitze stehen unelastisch geworden. Dazu wurden die Aluleisten abgeschraubt, die Kanten wurden gereinigt und dann kam dauerelastisches Dichtmaterial aus der Kartusche SIKA LASTOMER 710 darauf, danach wurden die Aluschienen wieder verschraubt. Und die Kabine ist wohl auch heute noch dicht. Dabei brauchten wir aber keine neuen Aluschienen, da hat sich nichts verbogen.
Christel
Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

Benutzeravatar
Marco
womobox-Spezialist
Beiträge: 218
Registriert: So 20 Jul 2003 10:47
Wohnort: 93444 Kötzting

#15 Beitrag von Marco » Di 09 Mär 2004 21:06

Hurra,
nicht zu glauben, das baut mich wieder auf. Mal sehen ob ich das auch hin kriege :D
Danke für die INFO
Ciao
Marco

Antworten