kann so etwas sein? frage an die MAN-kenner (für schnelle!)

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

#31 Beitrag von O-302 » Mo 29 Mär 2004 21:26

Hallo DM

sicher ist, das Herr Rawyler bei der Erstellung seines Berichtes emotional sehr hoch belastet war.
Aber selbst wenn ich das deutlich bis sehr stark mit in die Gewichtung der vorgebrachten Fehler einbeziehe bleiben doch ganz immense Fehler/Fehlleistungen übrig.
Auch wenn man nur die Bilder betrachtet sind dort für jeden Selbstausbauer
erkennbar, eklatante Fehler gemacht worden.

Und nicht vergessen : Wir sprechen hier nicht von einem Billighersteller sondern von einem Hersteller in der Premiumklasse. Die bauen Wohnmobile in der Preiskategorie von Einfamilienhäusern......... :!: :!:

Gast

#32 Beitrag von Gast » Mo 29 Mär 2004 22:30

Ich sag doch gar nichts anderes! Aber müssen wir uns deshalb anfeinden? Oder den Manfred Hack?





Lasst uns aus den Fehlern lernen!
Einem Selbstausbauer würde da nie verziehen!
Käme dadurch ein Mensch zu Schaden käme es für den Ausbauer garantiert knüppeldicke!
dm

tta6n5
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mo 29 Mär 2004 20:40
Wohnort: CH-3212 Gurmels

Re: Unglaubliche Wendung ...

#33 Beitrag von tta6n5 » Mo 29 Mär 2004 23:17

Manfred Hack hat geschrieben:Hallo,

Jens hat ja auf meinen Fragen leider nicht geantwortet, so bleiben mir halt nur Spekulationen über seine Aussagen...

Aber es gibt in dem Fall interessante Neuigkeiten:

Am 24.3.2004 hat der "Testverfasser" seinem Anwalt, Dieter Falk, ein Schreiben zukommen lassen. In diesem heißt es wörtlich:

Zitat:" Ich werde meine restliche Energie dazu einsetzen, das Fahrzeug von Fachleuten so umbauen zu lassen, dass es erstmals den gesetzlichen Vorschriften entspricht. Mit den so noch erreichbaren Kompromisslösungen werde ich dann leben.

Falls die MAN Nutzfahrzeuge AG München mir mit Rat und/oder Tat hier in der Schweiz bestehen will, dann würde ich das begrüssen. Falls MAN dies nicht will, dann wird es auch ohne Hilfe gehen.

Damit ist Ihre Aufgabe als Rechtsbeistand erledigt. Ich danke für Ihre Hilfe. Bitte stellen Sie mir baldmöglichst die Rechnung für Ihre Bemühungen."
Zitatende


Was soll man da noch sagen?!

Gruß
Manfred
Hallo Campers

Zur Geschichte:
Es stimmt, ich habe einen Brief an meinen Anwalt geschrieben und dieser Sache ein Ende gesetzt. Manfred hat die zweite Hälfte richtig veröffentlicht.
Da die erste Hälfte fehlt, könnten tatsächlich einige auf allerlei Ideen kommen. Wenn Firma Schell den ersten Teil dieses Briefes auch veröffentlichen will, ich habe nichts einzuwenden. Möglich, dass Manfred nicht der ganze Brief gezeigt wurde?
Hier ein wichtiger Satz:
"Im letzten halben Jahr habe ich psychisch sehr gelitten. Ich will nicht mehr weiter leiden."
Darum habe ich dieser Geschichte mit Händler/Verkäufer und Hersteller Schell Fahrzeugbau ein Ende gesetzt.
Bei MAN habe ich noch Hoffnung.

Zu meinem Bericht:
Was ich mit der Veröffenlichung erreichen wollte, steht im Vorwort zum Bericht. Wer den Bericht noch hat, sei damit eingeladen, dieses Vorwort nochmals zu lesen. Es ist genau so wichtig wie der ganze technische Teil.
Im kleinen Kapitel "Die letzten Fahrten" ist zu lesen, dass drei MAN Ingenieure (aus München) das Fahrzeug überprüft haben. Zu dieser Prüfung wurde ich aufgeboten und habe das Fahrzeug wie befohlen hingefahren. Sie haben meiner Mängelliste vom 20.10.2003 in keinem Punkt widersprochen.
Siehe auch "Die letzte Fahrt am 22.10.2003". Soviel zur immer wieder geäusserten Behauptung, ich hätte das Fahrzeug nicht zur Prüfung zur Verfügung gestellt.

Was hat der Bericht bewirkt?
Das Kraftfahrt Bundesamt befasst sich mit der Sicherheit von Wohnmobilen in Bezug auf Brandgefahr.
Mindestens ein Hersteller hat angefangen mit Nachbesserungen in dieser Beziehung.
Bei drei mir bekannten Herstellern wurde der Bericht zur Pflichtlektüre in der Konstruktionsabteilung erklärt.

Zum Bericht wurden mir keine Irrtümer, Ergänzungen gemeldet.
Es gibt also nichts hinzuzufügen oder zu ändern.

Mehr Story ist aus meiner Sicht nicht von allgemeinem Interesse.

Mit lieben Campergrüssen
Lorenz

O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

#34 Beitrag von O-302 » Di 30 Mär 2004 08:15

Danke Lorenz.

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2047
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Phönix-ein echtes Leerkabinen-Exempel

#35 Beitrag von urologe » Mi 31 Mär 2004 21:12

hallo Lorenz,
herzlichen Dank für die klare Stellungnahme- ich dachte mir schon,dass da eine Menge Emotion hinter der Entscheidung stand, alles selbst in die Hand zu nehmen.Wi r werden sicher nicht erfahren (müssen) was alles im Hintergrund an Problemen und Briefen gelaufen ist, um Dich letztlich bei einem tollen Wohnmobil noch zusätzlich zu einem Experimentalbauer werden zu lassen und Verbesserungen einzuführen. Ich bin sicher, dass die Fa. Phönix an Verbesserungen arbeitet- auch wenn die Threads bei den www.camperfreunde.de das nicht immer erkennen lassen und damit hast Du der Branche glaube ich, echten Pioniergeist und Verbesserungswillen gezeigt. Ich unterstelle Dir absolut postive Motive bei dem Gang an die Öffentlichkeit und hier würde ich auch den Bogen zu unserem Gast Hack schlagen wollen - Paulus ( für die , die es noch nicht gemerkt haben sollten, es war Gast Hack, der den Thread gegen Phönix losgelassen hat !!- und dafür sollten wir ihm wirklich dankbar sein- wurde kurzfristig (vielleicht unter dem Kundendruck Phönix ???? reine Spekulation der Edition) - zum Saulus und hätte jetzt die dankbare Gelegenheit zum Paulus (innerlich) zurückzukehren.
Um keine Mißverstaändnisse aufkommen zu lassen- ich möchte jetzt eigentlich wieder moderieren-ausgleichen, da offensichtlich alle (!) im Forum am gleichen Strang gezogen haben.
mit herzlichen Grüßen an das Forum und der Hoffnung,womöglich alle "Kontrahenten" persönlich bei Leerkabinen-Wolfgang zu treffen....
der Urologe
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Manfred Hack

Vom Saulus zum Paulus

#36 Beitrag von Manfred Hack » Do 01 Apr 2004 09:15

Werte Forumsteilnehmer,

in den vergangenen Wochen wurde ich von diversen Leuten in einer Art und Weise attackiert, daß man meinen könnte, dies wäre für mich eine Kindergartengeschichte.

Im Kindergarten wird vor allem gespielt.

In den letzten Wochen habe ich psychisch sehr gelitten. Ich will nicht mehr weiter leiden.

Das Spiel ist aus!

Die von einigen Diskussionsteilnehmern betriebene Arroganz hat auch diesmal gesiegt.

Ich werde meine restliche Energie dazu einsetzen, dich, lieber Lorenz, in deinem selbstlosen Kampf gegen das raffgierige Wohnmobilherstellerestablishment zu unterstützen. Mein besonderer Dank gilt deinen aufklärenden Worten. Besonders deine klare Aussage, daß du das Fahrzeug vorgeführt hättest, zeigt doch, welch offensichtlichem Lügengespinst ich aufgesessen bin! Erst jetzt ist mir bewußt geworden, daß du selbstverständlich hier die volle Wahrheit geschrieben hast und nichts vergessen hast. Wurde ich doch bisher von den betroffenen Firmen in dem Glauben bestärkt, du hättest eine Nachbesserung nicht zugelassen. Dabei hätte ich als Mitglied bei Mensa in Deutschland e.V. (siehe http://www.mensa.de ) wissen müssen, daß du logischerweise diese damit strafst, daß du ihnen die Kosten für die Garantieabwicklung ersparst. Sollen sie das gesparte Geld lieber in dubiose Werbemaßnahmen stecken und damit ihren eigenen Untergang vorbereiten. Die Kommandozentrale der Nr.1 unter den Wohnmobilhersteller (aus der Werbung von Schell) wird schon sehen, was sie davon hat. Dein Plan ist so genial, daß selbst ich länger brauchte, ihn vollständig zu verstehen.

Niemand, außer mir, hat deinen Test angeprangert. Für dieses Fehlverhalten entschuldige ich mich ausdrücklich bei dir! Bei genauerer Betrachtungsweise hätte ich doch erkennen müssen, daß deine 21000 Testkilometer unter Lebensgefahr nur dazu dienten, auf eine ausreichend fundierte Datenbasis zurückgreifen zu können und wirklich alle Fehler auf ihre Dauerhaftigkeit zu überprüfen. Ich werde deine Verhaltensweise künftig zum Anlaß nehmen, Angebote und Aussagen von Firmen noch kritischer zu beäugen.

Wenn Schell angeblich Tests mit diversen Dingen macht, die von dir lobenswerterweise als fehlerhaft aufgespürt wurden, und diese dann kostenfrei umrüsten will, dann frage ich mich jetzt umso mehr: Warum tun die das? Was haben die zu verbergen? Vielleicht werde auch ich deinem Beispiel folgen und das lieber selbst in die Hand nehmen. Dann sind wir schon zu zweit und der Geldberg dieser Firmen für Hochmutaufgaben wächst weiter. So wird der anschließende Fall umso tiefer!

Ein Problem habe ich allerdings noch mit der „Spende“ für die von dir beauftragte Anwaltskanzlei. Obgleich sie deinen Kampf für sicherere Wohnmobile nicht oder nur unzureichend zu einem glorreichen Durchbruch verhelfen konnte, fallen ja nicht unerhebliche Honorarzahlungen an.

Hier ist mir der logische Zusammenhang noch nicht ganz klar, aber den kannst du mir vielleicht mal bei einem persönlichen Treffen erkären. Schließlich ist die Sache erledigt und weitere Details sind für die von dir als Sprachrohr für die Veröffentlichung des Testberichts genutzten Foren nicht mehr von Bedeutung. Auch hier bin ich völlig deiner Meinung! Zwar bist du mir schon einen Schritt voraus, aber ich werde versuchen, deine großartige Gedankenwelt ebenfalls irgendwann erleben zu dürfen.

Nochmals Danke, lieber Lorenz, für die aufklärenden Worte.

Gruß
Manfred

O-302
womobox-Spezialist
Beiträge: 215
Registriert: Mo 25 Sep 2000 18:25

#37 Beitrag von O-302 » Do 01 Apr 2004 09:33

Ich entschuldige mich vielmals im voraus für meine kommenden Entgleisungen.

Im schwäbischen gibt es für so etwas wie dich den Begriff: Sekkel.

Bitte entschuldige nochmals - vielmals das ich das sage.

Dein untertäniger Jünger der sich anmaßte eine andere Meinung
als die von dir geschriebene "Wahrheit" , zu vertreten .
Hoffentlich kann man dir noch helfen.

An die Webmaster : Ihr könnt das auch löschen......

Benutzeravatar
TOSCH
womobox-Spezialist
Beiträge: 474
Registriert: So 11 Mai 2003 18:27
Wohnort: Ranstadt
Kontaktdaten:

#38 Beitrag von TOSCH » Do 01 Apr 2004 10:11

Lieber Manfred,

ich habe in der neusten Ausgabe von Reisemobil International von einem Phönix Club gelesen. Da Du ja auch einen Phönix hast ist das bestimmt der richtige Club für Dich. Da könnt Ihr euch dann gegenseitig einen vorschwärmen was für tolle Wohnmobile Ihr habt. Falls einer wie Lorenz dabei ist, der das Nest beschmutzt schmeist Ihn einfach raus und der Friede ist wieder hergestellt.

Einmal im Jahr fahrt Ihr dann nach Mekk ääh Aschbach und dankt alle der Familie Schell das Ihr ein so tolles Wohnmobil bei Ihnen kaufen durftet.

Ein super Club lauter Gleichgesinnte, da gibt`s nie Ärger.

In diesem Sinne viel Spaß mit Deinem tollen Wohnmobil.

Torsten

Benutzeravatar
Lothar
womobox-Spezialist
Beiträge: 382
Registriert: Fr 24 Okt 2003 08:27
Wohnort: Hilden

#39 Beitrag von Lothar » Do 01 Apr 2004 13:34

He Leute, nun bleibt doch mal auf dem Teppich.
Egal um welches Thema es nun geht und wie man dazu steht kann, kann man doch Achtung vor jeder anderen Meinung haben.
Wenn hier so herumgepöbelt wird macht das Forum keinen Spaß mehr.
Kann ich mir ja gleich ne Bundestagsdebatte anhören.
Wird dieser Ton auch angeschlagen wenn wir beim Treffen im Mai zusammen sitzen und einer hat ne andere Meinung?
Ganz wie "Urologe" würde ich doch sagen: "Immer moderat bleiben" und dann macht auch das Forum wieder Spaß.
Viele Grüsse Lothar

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5768
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

#40 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Do 01 Apr 2004 17:15

Ich habe ja leider immer noch zu wenig Zeit, um mich wieder intensiv dem Forum zuwenden zu können und deshalb nur sporadisch diesen Thread gelesen. Und mir gefällt die Art von persönlichen Angriffen in diesem Thread gar nicht! In diesem Forum geht es um den Austausch von Informationen (zu denen auch ein negativer Erfahrungsbericht gehören darf - genauso aber auch Widerspruch gegen einen solchen Bericht), aber bitte keine 'Hau-drauf-Beiträge'!
Aus meinem derzeitigen Häuslbau weiß ich selbst, wie nah am Zerreißen die Nerven irgendwann sein können, wenn man nichts als Ärger mit seinem Traum hat - und wie wenig man irgendwann den Hersteller - in meinem Fall den Bauträger - noch irgend etwas 'nachbessern' lassen will.
Auf der anderen Seite gibt es Dinge, von denen ich überzeugt bin und von denen ich gerne versuche, andere zu überzeugen. Das geht aber garantiert nicht, wenn ich sage "Du Blödmann, Du hast doch von nix 'ne Ahnung - nur so, wie ich die Sache sehe, ist es richtig!". Wenn, dann muß ich meine Sicht der Dinge so überzeugend darzustellen, daß mein Gegenüber gar nicht anders kann, als mir zuzustimmen.

Also Leute, das Thema ist heiß, aber gerade deshalb muß man alle Beteiligten zu Wort kommen lassen und darf sie nicht verdammen!Dabei ist auch zu bedenken, daß keiner alle Seiten der Dinge sieht. Vielleicht stellt jeder Beteiligte die Sache aus seiner Sicht korrekt dar und trotzdem mag sie unkorrekt sein - aber das darf nicht dazu führen, daß man ihn nieder macht. Schon gar nicht als Außenstehender, der die Vorgänge hinter den Vorhängen ja gar nicht kennt...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2047
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Paulus wieder knapp verfehlt

#41 Beitrag von urologe » Fr 02 Apr 2004 16:38

Lieber Herr Hack,
Entschuldigung,ich habe Ihren Titel eben erst gelesen,deshalb habe ich mich vorher nicht angesprochen gefühlt...
also warum zitieren Sie die ersten 4 Sätze, die für 98% im Forum unverständlich sein müssen- auch wenn sie täglich in die Mensa essen gehen ( :oops: ) - das sind doch wieder nur Halbheiten, die Sie bei anderen monieren ! Ich bedenke bei allem was ich tue das Ende,deshalb möcht ich Sie gerne noch einmal auf den 17.2.2004 12Uhr47 zurückversetzen. Hier fand ein Gespräch zwischen Ihnen und Frau Schell statt -danach wurden Sie wie umgewechselt -warum ? Die Wahrheit kann es nicht nur sein , denn Sie wurden nachweislich falsch informiert, zB dass Herr Rawyler im Rechtsstreit mit MAN stehe und natürlich heute auch nicht steht -zumindest wird das von beiden (!) Seiten dementiert. Sie sprechen immer von einem Einzelfall, den man nicht nutzen darf um ein Pauschalurteil gegen Phönix zu erheben , waren aber derjenige der am 16.2.04 um 22Uhr 27 schreibt dass es bei Lorenz eben kein Einzelfall sei, sondern bei Ihnen auch die Mikrowelle bewußt falsch eingebaut wurde. Den weiteren Wortlaut kann ja nun jeder bitte noch einmal selbst nachlesen, wo Sie Angst um Ihren abfackelnden Phönix haben und einen Rechtsbeistand gegen Phönix aufsuchen wollen : http://www.camperboard.de/thread.php?th ... r=0&page=1
Bis zu diesem Telefonat konnten Sie doch eindeutig die beklagten Mißstände teilweise auch an Ihrem Phönix-Fahrzeug bestätigen -Punkt- Wir würden jetzt gerne wissen,was ist der Grund für den plötzlichen Seitenwechsel gegenüber den Forumsteilnehmern und die einseitige Information bis zur sehr,sehr fragwürdigen Veröffentlichung eines Mandantenbriefes an seinen Anwalt und diesen auch verzerrt teilweise in 2 Akten zitiert .Zu diesem Schritt würden sich sicher die 98% Mensa-essensbesucher nicht hinreißen lassen... ob Sie dieses Ende bedacht haben ?
Warum Übernimmt "Hackebaer" auf einmal die Generalverteidigung für Phönix und das auch noch mit nicht ganz ausgewogenen Mitteln gegenüber einem Mit- Betroffenen , der absolute Fakten auf den Tisch gelegt hat ??
Also für den Paulus hat der letzte Artikel wirklich nicht gereicht und für den hohen Anspruch, den die "Hackebaer"-Fußzeile verspricht schon gerade garnicht. ich bin gespannt, wie sich die 2% da auf anständige Weise herausmanöverieren.
nichts für ungut.
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Manfred Hack

Fachwissen kann eine sachliche Diskussion nur behindern :-)

#42 Beitrag von Manfred Hack » Fr 02 Apr 2004 18:22

Hallo urologe,

meine differenzierte Meinung zum „Fall“ von Lorenz habe ich jetzt wirklich hinreichend erläutert. Dabei erfolgte eine ganzheitliche Betrachtung beider Seiten! Lies bitte nochmals alle meine Texte, speziell auch beim Camperboard, dann erfährst du, warum ich keine Probleme mehr mit der Mikrowelle oder leicht entflammbaren Materialien habe. Von bewußtem Falscheinbau kann nicht die Rede sein. Wenn ich der Firmeninhaber wäre, hättest du jetzt eine Unterlassungsklage am Hals! Genau wie Lorenz, rate ich dir, bei der Wortwahl präziser zu sein. Sonst können Dinge passieren, mit denen man nicht gerechnet hätte :wink:

Wenn Anwälte eingeschaltet sind, befindet man sich doch wohl im Rechtsstreit. Dazu bedarf es nicht zwingend einer Klageerhebung!

Wenn man allerdings meine Texte inhaltlich nicht erfassen kann oder, was wahrscheinlicher ist, nicht verstehen will, dann könnte man wirklich zu dem Schluß kommen, ich hätte eine Generalverteidigung übernommen. Habe ich aber nicht! Und beim Nachlesen, ohne Vorurteile, wird man dies auch deutlich erkennen.

Aber wie bereits geschrieben: Die Geschichte ist beendet und hat ein für mich nicht nachvollziehbares Ende genommen.

Gruß
Manfred

Gast

#43 Beitrag von Gast » Fr 02 Apr 2004 18:33

Torsten Schneider hat geschrieben:Lieber Manfred,

ich habe in der neusten Ausgabe von Reisemobil International von einem Phönix Club gelesen. Da Du ja auch einen Phönix hast ist das bestimmt der richtige Club für Dich. Da könnt Ihr euch dann gegenseitig einen vorschwärmen was für tolle Wohnmobile Ihr habt. Falls einer wie Lorenz dabei ist, der das Nest beschmutzt schmeist Ihn einfach raus und der Friede ist wieder hergestellt.

Torsten
Hallo Torsten,

Lorenz und ich sind natürlich schon beide(!!) Mitglieder in diesem Club. Gründung war im Juli 2003!! Denk mal drüber nach :wink:

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2047
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

unterlassungsklage

#44 Beitrag von urologe » Fr 02 Apr 2004 18:42

Unterlassungsklage,
ach Du lieber Gott,
jetzt sind wir aber wirklich ins Banale abgerutscht..
das war nun wirklich nicht die Antwort, die ich von einem 2%er erwartet hätte
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Benutzeravatar
urologe
womobox-Guru
Beiträge: 2047
Registriert: So 30 Mär 2003 15:49
Wohnort: Südost-Bayern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

ich habe sehr genau in Ihren Texten nachgelesen !

#45 Beitrag von urologe » Fr 02 Apr 2004 20:10

Lieber Herr Hack,
jetzt habe ich mir wirklich zum Ziel gesetzt nachzuweisen, dass Sie es nicht so ganz gut mit dem sich als Phönixgeschädigten fühlenden Lorenz meinen (Sie merken, daß ich auf meine juristische Ausdrucksweise Ihnen gegenüber achte):
Sie behaupten,alles bereits im Camperboard erklärt zu haben, warum die Mikrowelle und das Monopan-Brandschott , etc für Sie kein Problem mehr darstellt-
also nur aus juristischen Gründen Ihnen speziell gegenüber - obwohl ich es mehrfach gecheckt habe - falls und wirklich nur falls ich einen einzigen Kommentar von Ihnen bei dem Camperboard übersehen hätte,bitte ich um Entschuldigung und melde mich nie mehr in diesem Thread, dann wäre es nicht mit Absicht geschehen !!! Ich habe sehr sorgfältig zum Nachlesen alle Ihre Kommentare unter Hackebaer in einem word-Dokument hintereinandergelegt zum vereinfachten Nachlesen.
Sie haben nicht in einem einzigen Kommentar erneut Stellung bezogen zum Thema Microwellenfalscheinbau, oder Brandgefahr durch das von Lorenz beanstandete Monopan als Brandschott etc. Sie legen sich seit dem ominösen Telefonat mit Frau Schell - Phönix- (lt Ihrer eigenen Aussage) nur noch mit Allen im Forum an, die Ihre primäre Aussage "das darf doch nicht wahrsein" an aber belegen an keiner Stelle warum Sie Ihre Meinung plötzlich ändern.
Wenn dies so stimmt,haben Sie allerdings allen Grund, sich auf reine Diffamierung der Forumsteilnehmer zurückzuziehen.
Ich warte jetzt wirklich auf klare Fakten und kein BlaBlaBla
zur vereinfachten Nachlese alle Kommentare von Hackebaer alias Manfred Hack bei dem Camperboard :

Nachfolgend der Link zu einem Bericht über einen Phoenix 9200SG.

http://www.rawyler.ch/phoenix/testbericht.htm

Da hat es mir als eingefleischtem PhoeniX-Liebhaber die Sprache verschlagen

Gruß
Manfred
Hallo Christel,

leider ist deine Annahme falsch! Wir haben nämlich bei unserem PhoeniX/MAN auch eine Mikrowelle gemäß Preisliste bestellt. Dabei handelt es sich um ein baugleiches Teil und es wurde ebenso eingebaut. Allerdings war bei uns die dazugehörige Elektroverkabelung völlig falsch und mußte komplett umgebaut werden (zu dünne Kabel zum Wechselrichter, falsche Sicherungen usw.)

Gruß
Manfred

__________________
Hallo,

aufgeschreckt durch den gestrigen Bericht, habe ich mich heute unter mein Fahrzeug gelegt, um mal zu schauen, wie denn bei mir der Aufbau befestigt ist. Ich kann nur sagen : Genau wie beim 9200SG, also Rahmenabstände deutlich über den von MAN geforderten 60cm, 3 Löcher vertikal gebohrt usw.

Mein Vertragspartner ist allerdings der Händler, sonst niemand! Weder die Fa.Schell KG noch MAN. Dies ist in der deutschen Rechtssprechung eindeutig und auch gut so!!

Werde mich jetzt wohl oder über mal näher mit der rechtlichen Seite beschäftigen müssen bzw. durch Fachleute (Rechtsanwälte!) prüfen lassen.

Was hilft mir der schönste Aufbau, wenn ich befürchten muß, daß mein Fahrzeug in Flammen aufgehen kann oder der Rahmen bei starker Belastung brechen könnte

Ich hätte nie erwartet, daß dermaßen gegen bestehende Einbauvorschriften verstossen wird!

Gruß
Manfred
Habe soeben mit der Firma Schell KG (Frau Schell) gesprochen und erhielt von ihr folgende Auskunft:

1. Das gesamte Fahrgestell einschl. Rahmen wird von einer MAN-Vertragswerkstatt (MAN-Bayreuth) geliefert. Es werden keinerlei Umbauarbeiten am Fahrzeugrahmen von PhoeniX gemacht.

2. Der Verfasser des Testberichts befindet sich mit MAN im Rechtsstreit!

Als Ansprechpartner bei MAN wurde mir der Entwicklungschef Herr Wolfram Müller in München genannt. Ich forsche weiter und werde weiter berichten.

Meine Sorge ist allerdings jetzt schon deutlich geringer

Gruß
Habe soeben mit Herrn Wolfgang (nicht Wolfram!) Müller von MAN in München gesprochen. Er ist u.a. verantwortlich für die Aufbaurichtlinien von MAN-Fahrgestellen.

Er hat mir die Sache völlig anders geschildert. Die im Bericht zitierten Richtlinien sind teilweise aus dem Zusammenhang gerissen und sind so wie dort geschildert nicht richtig interpretiert.

Rein rechtlich wird die Aktion ein Nachspiel haben und mit Sicherheit von der MAN-Rechtsabteilung weiterverfolgt.

Ich weise hier nochmals daraufhin, daß ich nicht für den Inhalt des Testberichts verantwortlich bin und distanziere mich ausdrücklich von diesem!!!

Gruß
Manfred
Hallo hesiro,

habe deinen Link angeklickt und dann dort im Forum geantwortet. Jetzt steht meine Antwort unter deinem Namen

Gruß
Manfred


Hallo Emil, auch im Camperboard meine Antwort an dich (wortlich bei camperfreunde) und in Kopie noch eine Antwort von rantanplan (ist Rechtsanwalt):

Hallo Emil,

warum mache ich es mir zu einfach? Ist mir nicht klar???

Ich bestreite in keiner Weise, daß es diversen Pfusch an dem Fahrzeug zu geben scheint und daß dieser selbstverständlich ordnungsgemäß beseitigt werden muß. Sollte dies unmöglich sein, steht dem Käufer sicher ein Wandlungsrecht zu. Dies ist aber mehr ein Feld für Anwälte und Gerichte, falls man sich nicht gütlich einigen kann.

Nach Lesen des Berichts habe ich mein Fahrzeug (ein PhoeniX-MAN) auf etwaig gleichartige Mängel untersucht und konnte feststellen, daß z.B. auch bei mir die im Testbericht bemängelten vermeintlich fehlerhaften Bohrungen gemacht wurden und auch die Hilfsträger haben einen größeren Abstand als 60cm. Ein Gespräch mit dem verantwortlichen Mitarbeiter bei MAN-München (Herr Wolfgang Müller) hat aber ergeben, daß die für die Firma Schell Fahrzeugbau KG durch eine MAN-Vertragswerkstatt (MAN-Bayreuth) gemachten Rahmenänderungen sehr wohl zulässig und auch von MAN-München genehmigt sind. Herr Müller verantwortet u.a. den Bereich, der für die Erstellung der Ausführungsrichtlinien zuständig ist. Damnach kann man ihn ja wohl als kompetent ansehen.

In dem Testbericht wird aber suggeriert,daß die Rahmenkonstruktion überhaupt nicht zulässig sei und auch keine Abnahme von MAN habe. Diese Behauptung ist nachweislich nicht richtig!

Wenn der Autor in diversen Foren seinen "Testbericht" einstellt, kann es halt passieren, daß genauer nachgefragt wird und die geäußerte Erklärung nicht einfach als "absolut zutreffend" angesehen wird.

Du schreibst: "Ich denke der Verfasser war mit Schell und MAN schon in Kontakt und hat auf Granit gebissen sonst hätte er diesen Weg der Dokumentation sicherlich auch nicht gewählt." Nach meinen Informationen irrst du hier! Deshalb auch mein Einwand, man müsse erst beide Seiten hören, bevor man urteilt. Mein Wissensstand ist, daß bisher weder MAN noch Schell die Gelegenheit der Nachbesserung gegeben wurde. Der Autor wollte Schell sein Fahrzeug nur zur Nachbesserung übergeben, wenn diese eine Bankbürgschaft über 230.000 Euro beibrächten?! Ob dem wirklich so war, weiß ich natürlich nicht.
Auch "rantanplan" hat ja geraten, das Fahrzeug erst nach einer Beweissicherung mit einem Sachverständigen an den Hersteller zu übergeben. Ich halte diesen Hinweis für überzogen und völlig unnötig, denn erst muß dem Hersteller/Lieferanten doch wohl die Möglichkeit der Nachbesserung gegeben werden und falls dies nicht oder nur vermeintlich fehlerhaft geschieht, macht ein Beweissicherungsverfahren doch Sinn. Ich käme aber nie auf den Gedanken, jetzt in diverse Rechtsforen einen Text zu posten, mit etwa folgendem Text: Rechtanwalt "r." kennt offensichtlich die deutsche Rechtssprechung nicht! Er treibt Mandanten wissentlich zu Handlungen, die unnützt sind und sinnlose Kosten verursachen. Man stelle sich das nur mal vor, was mir dann blühte...:-) Sicherheitshalber gleich der Nachtrag: Nein "rantanplan", ich behaupte es nicht und will auch nicht den Eindruck erwecken! Es sollte nur beispielhaft dafür sein, wie der "Testbericht" auf mich wirkt.

Um es nochmals zu sagen und darauf hat "rantanplan" schon häufig hingewiesen: Wenn eine Sache mit einem Mangel behaftet ist, sollte man als Käufer darauf bestehen, ein einwandfreies Teil zu erhalten und sich nicht mit fadenscheinigen Ausflüchten abspeisen lassen. Dies führt dann hoffentlich dazu, daß durch verbesserte Qualität weniger fehlerbehaftete Produkte in den Handel kommen!

Pauschalverurteilungen über eine ganze Branche lehne ich allerdings ab. Auch der "Testbericht" hat für mich einen faden Beigeschmack ... :-(

Daß es durchaus zu unterschiedlichen Rechtsauffassungen kommt, erlebt "rantanplan" ja täglich in seinem Beruf und nicht immer wird ein Gericht seiner Rechtsauffassung folgen.

Gruß
Manfred


Kopie der Antwort von "rantanplan":

... oh ja, leider ;-))

Deinen Beitrag finde ich gut, weil Du sehr abwägst und Dich offenbar gut informiert hast.

Meine Empfehlung, zunächst die Mängel durch einen Gutachter festahlten zu lassen, basiert auf persönlicher (schlechter) Erfahrung und ändert natürlich überhaupt nichts an der Tatsache, dass dem Verkäufer Gelegenheit zur Nacherfüllung gegeben werden muß; nach deutschem Recht.

Übrigens: Ob dieser Fall nach deutschem oder schweizer Recht zu entscheiden ist, wissen wir gar nicht. Dies läßt sich m.E. dem bisherigen Streitstoff nicht entnehmen.

Gruß rantanplan

Hallo Christel,

ich sehe bei einem MAN überhaupt keine Probleme. Die Hinterachse ist als Wohnmobil (auch mit Smart!) nicht zu überladen und für die Vorderachse bringt's höchstens eine größere Entlastung, da mehr Masse noch weiter nach hinter verlagert wird.

Hier nochmals ein Abschweif: In dem Testbericht wird ja unterstellt, daß Fahrzeug sei überhaupt nicht "bestimmungsmäßig" einsetzbar, weil die Vorderachse immer überladen sei. Diese Behauptung ist definitiv falsch! Richtig aber ist, daß man es durch Falschbeladung sehr schnell schaffen kann, die Vorderachse zu überladen.

Hier ein Vergleichsbeispiel von mir erdacht:
PKW zul GG 1800kg
Leer(ohne Fahrer) 1300kg
Zuladung demnach 500kg
Kofferraumvolumen 500l

Würdest du jetzt 500kg in den Kofferraum packen, mit insgesamt 5 Personen zusteigen und dann den Fahrzeughersteller dafür veranwortlich machen wollen, daß erstens deine Hinterachse überladen ist, zweitens du nun auch keine 4 Personen neben dir mitnehmen kannst, weil das Fahrzeug dann überladen wäre und drittens du somit den PKW nicht bestimmungsmäßig einsetzen kannst????

Glaubst du, eine Klage hätte vor Gericht Bestand??

Gruß
Manfred



Original von dieter2
Der Bericht ist weg.
Warscheinlich eine gerichtliche Verfühgung.
Viel Geld,viel Macht

Gruss Dieter

./quote]

Hallo Dieter,

deine Anmerkung verstehe ich nicht. Wir leben in einem Rechtsstaat. Die Judikative ist unabhängig und trifft ihre Entscheidungen unabhängig. Wenn der Bericht jetzt zurückgezogen wird (werden muß?!), dann wird dies nicht grundlos geschehen. So könnte es beispielsweise sein, daß im "Bericht" nachweislich falsche Behauptungen aufgestellt werden und die dadurch diffamierte Firma wirtschaftliche Schäden befürchten muß. Sich dagegen zu wehren, wäre doch wohl ihr gutes Recht oder?

Also nochmals: Keine Unterstellungen, wenn man nicht weiß, was wirklich geschehen ist.

Gruß
Manfred

Ein unglaubliches Ende!!



Zitat:
Original von Nikolaus
um diesen thread ist es erstaunlich ruhig geworden, seit hier wohl anwälte tätig sind - gibt es eigentlich neuere infos von phoenix?


Hallo Nikolaus,

es gibt Neuigkeiten, aber die sind einfach unglaublich!! Nachfolgend mein Text, den ich bei "Camperfreunde.com" bereits gepostet habe.

Beginn Text:
Und nun zum "Fall" Lorenz Rawyler:
Ich war gestern bei der Firma Schell und habe persönlich mit Johannes Schell und anderen Mitarbeitern gesprochen. Und was man mir dann zeigte, hat mir die Sprache verschlagen! Es war das Fax eines Schreibens von Lorenz Rawyler an seinen(!!) Anwalt, welches am Morgen eingegangen war, in dem er ihn bittet, die Rechnung für die Bearbeitung des Falles zu erstellen, da die Angelegenheit für ihn erledigt sei!!! Weitere Textinhalte: Er werde das Fahrzeug behalten und es auf eigene(!!) Rechnung in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen lassen. Wenn MAN ihm dabei hilft, sei es schön, wenn nicht, sei es ihm auch egal!
Man stelle sich das mal vor: Erst schreibt er einen akribisch abgefaßten Mängelbericht, bei dem jeder Unbedarfte gedacht hätte, dies sei ein klarer Fall von Wandlung, da man gar nicht sämtliche Fehler abstellen kann und dann sagt Lorenz: April, April - ihr braucht garnix zu reparieren, ich behalte das Auto so wie es ist. Und klagen will ich auch nicht!
Das Auto hat einen Kaufpreis von über 200.000 Euro und soll mit Mängeln so überhäuft sein, daß er es bei der Zulassungsstelle abgemeldet hat. Und jetzt will er weder Wandlung und noch Garantieansprüche geltend machen. Die Geschichte stinkt doch zum Himmel!!!

Ich möchte Lorenz dringend bitten, sich doch zumindest dahingehend zu äußern, ob er den Brief wirklich geschrieben hat. Sonst kommen hier noch einige auf die Idee, die Sache sei "getürkt". Ich kann von mir behaupten, dieses Fax tatsächlich sehen und gelesen zu haben.

Dieser Brief ist so unglaublich, daß mir die Firma Schell zugesagt hat, ihm jeden zu zeigen, der ihn sehen möchte. Außerdem ist jeder Leser herzlich eingeladen, sich die Fertigungsstätte in Aschbach anzuschauen. Dort kann man dann u.a. sehen, wie die angelieferten Basisfahrzeuge aussehen und wie ein PhoeniX entsteht.

Ich habe nochmals eindringlich nachgefragt, ob denn das Fahrzeug jemals zur Besichtigung/Reparatur in Aschbach war. Dies wurde ausdrücklich verneint und man sagte mir, daß man selbstverständlich noch immer bereit sei, eventuelle Mängel abzustellen, aber bisher hat Herr Rawyler noch keinen Gebrauch davon gemacht. Man bietet ihm aber weiterhin an, berechtigte Mängel im Rahmen der Garantieabwicklung abzustellen.

Auf meine Frage, warum man nicht selbst hier hat öffentlich Stellung bezogen, sagte man mir, daß dies wohl keinen Sinn mache. Man wolle die Angelegentheit nicht weiter anheizen, da es immer Menschen geben werde, die Stimmung gegen ihr Unternehmen machen wollen. Für konstruktive Kritik sei man aber jederzeit offen und bereit, Veränderungen und Verbesserungen an den gebauten Reisemobilen vorzunehmen, so man denn Kenntnis von außen darüber erhielte. Ansonsten beschränken sich die Innovationen natürlich nur auf das, was firmenintern als verbesserungswürdig erkannt wurde.

Ende Text

Das Schreiben liegt mir jetzt auch als Kopie vor!

Unglaublich - aber wahr!!

Gruß
Manfred
Hallo Andreas,

das ist wieder so eine haltlose Unterstellung!

Und wer sich für über 200.000 Euro ein Wohnmobil kauft, braucht sicherlich keine Rechtschutzversicherung, um seine berechtigten(?!) Ansprüche geltend zu machen.

Gruß
Manfred

__________________
Hallo Christel,

der Klient , wie du ihn nennst, hat den Brief nicht nur an seinen Anwalt geschickt, sondern auch an MAN und diverse Anwälte.

Warum darf die Firma Schell mich auf Nachfrage nicht informieren?

Für Verwirrung sorgt doch einzig und ganz allein der "Testverfasser". Mit Logik ist das Verhalten dieses Mannes für mich jedenfalls nicht zu erklären.

Gruß
Manfred
Hallo Andreas,

das interessiert mich! Was für ein Fahrzeug und worum geht es?

Danke vorab für die Infos.
Hallo Dieter,

leider falsch. Ich bin weder verwandt noch verschwägert mit der Familie Schell und angestellt bin ich dort nicht.Ich bin nur ein zufriedener Kunde und ärgere mich über Pauschalverurteilungen.



Fahr doch einfach mal ins Werk und schau dir alles an. Dann können wir weiter diskutieren

Gruß
Manfred
Hallo Andreas,

habe ich natürlich sofort nach deinem Hinweis genutzt. Den Treffer den ich gefunden habe, handelt allerdings von einem Bürstner. Das hat irgendwie nix mit PhoeniX zu tun oder irre ich da?

Gruß
Manfred
cu Andreas
Hi Andreas,

was kostet denn eine Klage, wenn man sie gewinnt?

Gruß
Manfred
Danke Lorenz!



Werte Forumsteilnehmer,

in den vergangenen Wochen wurde ich von diversen Leuten in einer Art und Weise attackiert, daß man meinen könnte, dies wäre für mich eine Kindergartengeschichte.

Im Kindergarten wird vor allem gespielt.

In den letzten Wochen habe ich psychisch sehr gelitten. Ich will nicht mehr weiter leiden.

Das Spiel ist aus!

Die von einigen Diskussionsteilnehmern betriebene Arroganz hat auch diesmal gesiegt.

Ich werde meine restliche Energie dazu einsetzen, dich, lieber Lorenz, in deinem selbstlosen Kampf gegen das raffgierige Wohnmobilherstellerestablishment zu unterstützen. Mein besonderer Dank gilt deinen aufklärenden Worten. Besonders deine klare Aussage, daß du das Fahrzeug vorgeführt hättest, zeigt doch, welch offensichtlichem Lügengespinst ich aufgesessen bin! Erst jetzt ist mir bewußt geworden, daß du selbstverständlich hier die volle Wahrheit geschrieben hast und nichts vergessen hast. Wurde ich doch bisher von den betroffenen Firmen in dem Glauben bestärkt, du hättest eine Nachbesserung nicht zugelassen. Dabei hätte ich als Mitglied bei Mensa in Deutschland e.V. (siehe http://www.mensa.de ) wissen müssen, daß du logischerweise diese damit strafst, daß du ihnen die Kosten für die Garantieabwicklung ersparst. Sollen sie das gesparte Geld lieber in dubiose Werbemaßnahmen stecken und damit ihren eigenen Untergang vorbereiten. Die Kommandozentrale der Nr.1 unter den Wohnmobilhersteller (aus der Werbung von Schell) wird schon sehen, was sie davon hat. Dein Plan ist so genial, daß selbst ich länger brauchte, ihn vollständig zu verstehen.

Niemand, außer mir, hat deinen Test angeprangert. Für dieses Fehlverhalten entschuldige ich mich ausdrücklich bei dir! Bei genauerer Betrachtungsweise hätte ich doch erkennen müssen, daß deine 21000 Testkilometer unter Lebensgefahr nur dazu dienten, auf eine ausreichend fundierte Datenbasis zurückgreifen zu können und wirklich alle Fehler auf ihre Dauerhaftigkeit zu überprüfen. Ich werde deine Verhaltensweise künftig zum Anlaß nehmen, Angebote und Aussagen von Firmen noch kritischer zu beäugen.

Wenn Schell angeblich Tests mit diversen Dingen macht, die von dir lobenswerterweise als fehlerhaft aufgespürt wurden, und diese dann kostenfrei umrüsten will, dann frage ich mich jetzt umso mehr: Warum tun die das? Was haben die zu verbergen? Vielleicht werde auch ich deinem Beispiel folgen und das lieber selbst in die Hand nehmen. Dann sind wir schon zu zweit und der Geldberg dieser Firmen für Hochmutaufgaben wächst weiter. So wird der anschließende Fall umso tiefer!

Ein Problem habe ich allerdings noch mit der „Spende“ für die von dir beauftragte Anwaltskanzlei. Obgleich sie deinen Kampf für sicherere Wohnmobile nicht oder nur unzureichend zu einem glorreichen Durchbruch verhelfen konnte, fallen ja nicht unerhebliche Honorarzahlungen an.

Hier ist mir der logische Zusammenhang noch nicht ganz klar, aber den kannst du mir vielleicht mal bei einem persönlichen Treffen erkären. Schließlich ist die Sache erledigt und weitere Details sind für die von dir als Sprachrohr für die Veröffentlichung des Testberichts genutzten Foren nicht mehr von Bedeutung. Auch hier bin ich völlig deiner Meinung! Zwar bist du mir schon einen Schritt voraus, aber ich werde versuchen, deine großartige Gedankenwelt ebenfalls irgendwann erleben zu dürfen.

Nochmals Danke, lieber Lorenz, für die aufklärenden Worte.

Gruß
Manfred
Hallo Emil,

wo steht das denn bzw. wer behauptet das

Zum Glück habe ich zwei Bücher von Daniel Goleman (Emotionale Intelligenz und Der Erfolgsquotient) gelesen und weiß, was du sagen willst

Aber du liegst falsch. Zum Glück für mich

Gruß
Manfred
Hallo Emil,

gut, daß es Menschen wie dich gibt (ehrlich!) Versuchst du doch jetzt, eventuelle Versäumnisse oder Ungereimtheiten zu ergründen und deshalb ist es auch immer wieder ein Erlebnis, mit dir diskutieren zu können! Wenn wir auch nicht immer gleicher Meinung sind, so war es doch sehr wertvoll, deine Meinungen im Internet aufnehmen zu können. Alleine deine Empfehlung zum MultiPlus hat meinem PhoeniX gutgetan

Meine interpersonale Intelligenz hat nicht versagt. Meine Kognition war auch auf Lorenz ausgerichtet, aber genau wie der kinästhetische Bereich, in dem physische Brillianz sich nonverbal manifestiert, geht auch der Bereich der Emotionen über die Sphäre von Sprache und Kognition hinaus.

Und so bin ich trotz bester Vorsätze gescheitert

Gruß
Manfred
Genau!!





Gruß
Manfred
Gruß
Manfred

Es ist an Dir, jetzt genauso ehrlich wie Lorenz Farbe zu bekennen-Hackebaer oder was oder wer auch immer

__________________
Bei allem was du tust: Bedenke das Ende!
der Urologe

Vorsorge tut gut - KAT fahren

Gesperrt