Neue Kabinenbauart, sinnvoll oder spinnerei ??

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers
Message
Autor
Benutzeravatar
Dirk16
womobox-Spezialist
Beiträge: 208
Registriert: Mo 21 Jul 2003 12:52
Wohnort: Out of Rosenheim
Kontaktdaten:

Trennmittel

#16 Beitrag von Dirk16 » Fr 09 Jan 2004 13:12

"Von dem Trennmittel zwischen Isolierung und GFK würde ich abraten, da ansonsten die GFK-Hülle ja keinen Verbund mit dem Rest der Kabine hat. Ich würde eher sogar primern, damit es zu einem richtigem Verbund der Isolierung und des GFK kommt, was die Stabilität der Kabine deutlich erhöhen würde. "

Denke, das sollte ne ANleitung für einen einfachen Formenbau sein, die Platten werden wohl anschliessend rausgenommen und übrig bleibt das GFk-Teil. Oder?

Gruss,
DIrk
Gruss,
Dirk
_______________________________________________________________

Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

Benutzeravatar
Sven Strumann
womobox-Halbgott
Beiträge: 509
Registriert: Do 28 Dez 2000 17:43
Wohnort: Münsterland / Selfoss, Ísland
Kontaktdaten:

#17 Beitrag von Sven Strumann » Fr 09 Jan 2004 13:25

Frank hatte geschrieben, dass die Platten als Isolierung dienen sollen, er wollte also direkt die Kabine herstellen und keine Negativform erstellen.
Wenn man eine Negativform erstellen will, muß man natürlich ein Trenn mittel auftragen.
Falls man aber nur eine Kabine herstellen möchte bräuchte man bei Franks Vorgehensweise nicht extra eine Negativform erstellen.

Frank_M

#18 Beitrag von Frank_M » Fr 09 Jan 2004 19:47

genau .... Platten gleich für die Isolierung. Von innen dann leichtes Sperrholz auf den Metallrahmen schrauben bzw. mit der Isolation verkleben.
Nachteil beim Laminat gegenüber einem Teil aus der Form: In einer Form fängt man mit dem Deckharz (Gelcoat) an, der dann gleich die äußere Farbschicht bildet und so glatt ist, wie die Form. Bei meinem Aufbau werde ich wohl für die äußerste Lage ein relativ feines Gewebe nutzen müssen, um eine einigermaßen glatte Fläche zu bekommen. Dann wird wohl noch Spachtel und anschließend Lack folgen.
Ich denke, daß ich so eine relativ leichte und stabile Kabine zu vertretbaren Kosten hinbekommen kann. Ein paar Radien im Frontbereich (Windwiderstand) sind sicher ebenfalls zu realisieren, z.B. durch Formteile (gekantet, gewalzt) in der Stahlkonstruktion.

@Dirk
Kabinenkauf: Ich habe da sehr spezielle Vorstellungen, wie meine Kabine sein soll.
- keine Stehhöhe, nur gute Sitzhöhe
- Dach eventuell begehbar mit Transportmöglichkeit für 1 - 2 Kanus
- keine fest eingebaute Küche, da bei schönem Wetter eh alles draußen läuft
- Schlaf- u. bequeme Sitzmöglichkeit für 2 Personen
- viel Stauraum für Gepäck, speziell auch für Kanuausrüstung
- möglichst geringe Einschränkung der Fahreigenschaften des Basisfahrzeuges (L200 Doka)

Frank

Antworten