altes Hymermobil

Du weißt noch nicht welches Fahrzeug oder welche Kabine zu Dir passt? Du möchtest Erfahrungen über einen Hersteller o.ä. austauschen?
Dann ist hier der richtige Ort dafür...
Antworten
Message
Autor
Skaghk

altes Hymermobil

#1 Beitrag von Skaghk » Fr 12 Dez 2003 12:06

Ich glaub, ich bin hier nicht gaaanz richtig, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen, wenn's auch nur ein Link zu nem andern Forum wäre.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein ca. 10-15 Jahre altes Hymermobil zuzulegen. Die Teile find ich einfach kultig, und natürlich auch praktisch.

Wie sieht es aber nun mit der Qualität aus. 15 Jahre und um die 100.000km gehn ja an einem Auto nicht spurlos vorüber, und ich möchte kein Geld ausgeben für eine Kiste, die mir morgen auseinanderfällt.

Mir ist klar, dass man da nix pauschalisieren kann, und dass es sicher immer auch auf die Basis ankommt, ich frag mich eben nur, ob man mit einem 10-15 Jahre alten Wohnmobil generell noch spass haben kann, oder ob das nur Sinn macht, wenn man selbst öfters Hand anlegt?

Gruss
Skaghk

Joe

#2 Beitrag von Joe » Fr 12 Dez 2003 12:56

x x
Zuletzt geändert von Joe am Fr 28 Okt 2005 02:50, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

#3 Beitrag von Gast » Fr 12 Dez 2003 22:36

Wenn die Teile sonen heiklen aufbau haben, dann frag ich mich, wieso die noch so unverschämt teuer gehandelt werden. sind wohl alles Sammlerstücke. ;-)

Skaghk

Gast

#4 Beitrag von Gast » Di 16 Dez 2003 15:34

Hallo,

Du meinst sicher die "alten" Integreirten von Hymer.
Klar, das System ist nicht das neueste (Holzgerippe, beplankt) - wurden aber (oder wird sogar noch??) lange erfolgreich verbaut.
Ich hab selber einen alten Alkoven von 82 in dem System.
Spricht doch nix dagegen, wenn er ok ist.

Wenn die Kiste dicht ist und nicht gammelt, die Technik funktioniert, wenn Du Dir selber handwerklich ein wenig helfen kannst, wenn Du die alten Diesel in Ihrer Langsamkeit tolerieren kannst, wenn die basis nicht ausgelutscht ist und und und - dann kann man noch viel Spass haben.

Wenn man in den Forem so liest, wie sich die Leute mit den fehlern in Ihren neuen Mobilen so rumärgern, da fällt es doch leichter einem alten eine Macke zu vergeben...

dokabastler

Benutzeravatar
dm
womobox-Spezialist
Beiträge: 324
Registriert: Mi 19 Nov 2003 04:41
Wohnort: Herne (Ruhrgebiet)

#5 Beitrag von dm » Do 15 Jan 2004 15:27

Hymer hatte mindestens 1992 schon ein wasserresistentes Sandwich mit wenig Holz. Soweit ich weiss auch schon früher.
dm

UweN
womobox-Spezialist
Beiträge: 216
Registriert: So 09 Nov 2003 17:03
Wohnort: Langenau, Bd-Wttbg

#6 Beitrag von UweN » Fr 16 Jan 2004 12:10

Hallo,

von den alten Hymermobilen fahren auch etliche rum, die schon über 20 Jahre alt sind. Die Qualität der Hymer ist wohl nicht so schlecht. Andere gleich aufgebaute Womos sind da schon lange abgefault.

Der Aufbau mit Holzfachwerk, Styropor-Ausfachung und Alu-Beplankung war lange Zeit die übliche Bauart komerzieller Womo-Hersteller. Das wurde halt so aus dem Wowa-Bau übernommen.
Einige Hersteller bauen auch heute noch so.

Man muß sich die Kisten halt wirklich genau anschauen und die Sache mit der Feuchte-Messung nicht vergessen. Dann sollte auch nicht so viel schief gehen.

Gruß
Uwe

PS: Unsere Bimobil-Kabine ist auch schon 18 Jahre alt, trotz Wasserschaden...
Endlich wieder bi-mobil

Antworten